Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Slide 1 Univ.Prof.Dr.Herbert Watzke Klinik für Innere Medizin I Medizinische Universität Wien ERBRECHEN UND ANTIEMETIKA THEORETISCHE GRUNDLAGEN.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Slide 1 Univ.Prof.Dr.Herbert Watzke Klinik für Innere Medizin I Medizinische Universität Wien ERBRECHEN UND ANTIEMETIKA THEORETISCHE GRUNDLAGEN."—  Präsentation transkript:

1 Slide 1 Univ.Prof.Dr.Herbert Watzke Klinik für Innere Medizin I Medizinische Universität Wien ERBRECHEN UND ANTIEMETIKA THEORETISCHE GRUNDLAGEN

2 Slide 2 CHEMOTHERAPIE INDUZIERTES ERBRECHEN MECHANISMEN ERBRECHEN WIRD DURCH DAS GEHIRN GESTEUERT CHEMOREZEPTOR TRIGGER ZONE WIE SCHAUT DIE AUS ? KEIN MENSCH WEISS ES! WO IM GEHIRN IST SIE ? AM BODEN DES 4.VENTRIKELS AREA POSTREMA

3 Slide 3 ERBRECHEN WIRD DURCH DAS GEHIRN GESTEUERT CHEMOREZEPTOR TRIGGER ZONE WIE SCHAUT DIE AUS ? WO IM GEHIRN IST SIE ? WIESO IST DAS WICHTIG ? IST VOM LIQUOR UMSPÜLT LIQUOR TAUSCHT STOFFE MIT BLUT AUS KEINE BLUTHIRN SCHRANKE CHEMOTHERAPIE INDUZIERTES ERBRECHEN MECHANISMEN

4 Slide 4 4.Ventrikel Chemorezeptor TriggerZone PATHOPHYSIOLOGIE DES CHEMOTHERAPIE - INDUZIERTEN EBRECHENS

5 Slide 5 CHEMOTHERAPIE INDUZIERTES ERBRECHEN MECHANISMEN ERBRECHEN WIRD DURCH DAS GEHIRN GESTEUERT CHEMOREZEPTOR TRIGGER ZONE WIE SCHAUT DIE AUS ? WO IM GEHIRN IST SIE ? WIESO IST DAS WICHTIG ? WAS PASSIERT DANN ? EMETOGENE STOFFE IM BLUT TRETEN IN DEN LIQUOR ÜBER REIZEN CTZ CTZ SENDET IMPULSE IN DAS BRECHZENTRUM ÜBER GEHIRNBAHNEN (NERVEN)

6 Slide 6 CHEMOTHERAPIE INDUZIERTES ERBRECHEN MECHANISMEN ERBRECHEN WIRD DURCH DAS GEHIRN GESTEUERT CHEMOREZEPTOR TRIGGER ZONE WIE SCHAUT DAS AUS ? WO IM GEHIRN IST ES ? WAS IST DORT? BRECHZENTRUM KEIN MENSCH WEISS ES! MEDULLA OBLONGATA HINTER BLUT HIRN SCHRANKE KERN DES TRACTUS SOLITARIUS FORMATIO RETICULARIS

7 Slide 7 Chemorezeptor TriggerZone Brechzentrum 4.Ventrikel PATHOPHYSIOLOGIE DES CHEMOTHERAPIE - INDUZIERTEN EBRECHENS

8 Slide 8 CHEMOTHERAPIE INDUZIERTES ERBRECHEN MECHANISMEN ERBRECHEN WIRD DURCH DAS GEHIRN GESTEUERT CHEMOREZEPTOR TRIGGER ZONE WAS TUT ES ? BRECHZENTRUM ES IST DIE ZENTRALE STEUEREINHEIT EMPFÄNGT BRECHBEFEHL VON CTZ EMPFÄNGT ANDERE SIGNALE VAGUS, CORTEX, VESTIBULARIS AKTIVIERT ALLES WAS MAN ZUM ERBRECHEN BRAUCHT MAGEN, DARM, ZWERCHFELL, SPEICHEL, ATMUNG etc

9 Slide 9 Chemorezeptor TriggerZone Brechzentrum 4.Ventrikel PATHOPHYSIOLOGIE DES CHEMOTHERAPIE - INDUZIERTEN EBRECHENS

10 Slide 10 Chemorezeptor TriggerZone Brechzentrum 4.Ventrikel WIESO KÖNNEN MANCHE LEUTE NICHT BRECHEN ?

11 Slide 11 Chemorezeptor TriggerZone Brechzentrum 4.Ventrikel WIESO KANN EINEM NACH DEM ERBRECHEN IMMER NOCH SCHLECHT SEIN? NICHTS MEHR IM MAGEN UND BRICHT IMMER NOCH

12 Slide 12 Chemorezeptor TriggerZone Brechzentrum 4.Ventrikel WIESO WIRD EINEM BEIM HOCHSCHAUBAHNFAHREN SCHLECHT?

13 Slide 13 Chemorezeptor TriggerZone Brechzentrum 4.Ventrikel PATHOPHYSIOLOGIE DES CHEMOTHERAPIE - INDUZIERTEN EBRECHENS ?? WIE GELANGEN DIE REIZE VOM ENTSTEHUNGSORT ZUM BRECHZENTRUM UND ZUR CTZ ?? ÜBER NEUROTRANSMITTER (BOTENSTOFFE)

14 Slide 14 NEUROTRANSMITTER DES ERBRECHENS MEHR ALS 30 VERSCHIEDENE SUBSTANZEN, DIE IM BEREICH DES CTZ UND DES BRECHCHZENTRUMS REIZE ÜBERTRAGEN = ZENTRALE NEUROTRANSMITTER STEIGENDE ZAHL AN SUBSTANZEN, DIE AUßERHALB DES CTZ UND DES BRECHZENTRUM REIZE ÜBERTRAGEN = PERIPHERE NEUROTRANSMITTER Dopamin, Histamin, Acetylcholin, Serotonin, Neurokinin, Opioide, …….

15 Slide 15 NEUROTRANSMITTER DES ERBRECHENS WIE REIZEN NEUROTRANSMITTER DIE GEHIRNZELLEN IM CTZ UND/ODER IM BRECHZENTRUM ?? SIE DOCKEN AN REZEPTOREN AN DER ÖBERFLÄCHE DER GEHIRNZELLEN AN Dopamin, Histamin, Acetylcholin, Serotonin, Neurokinin, Opioide, …….

16 Slide 16 STOFFE IM BLUT DIREKT AN DIE CTZ KEINE BLUT HIRN SCHRANKE KEIN NEUROTRANSMITTER NEUROTRANSMITTER DES ERBRECHENS

17 Slide 17 NEUROTRANSMITTER DES ERBRECHENS CTZ GIBT INFOS AN BRECHZENTRUM

18 Slide 18 NEUROTRANSMITTER DES ERBRECHENS BRECHZENTRUM BEKOMMT INFOS VON LEBER NACH MECHN. REIZUNG NACH CHEM REIZUNG GEHT ÜBER NERVUS VAGUS NEUROTRANSMITTER

19 Slide 19 NEUROTRANSMITTER DES ERBRECHENS BRECHZENTRUM BEKOMMT INFOS VOM: MAGEN/DARMTRAKT NACH MECHN. REIZUNG NACH CHEM REIZUNG VON 5 HT 3 REZEPTOREN GEHT ÜBER NERVUS VAGUS NEUROTRANSMITTER

20 Slide 20 NEUROTRANSMITTER DES ERBRECHENS BRECHZENTRUM BEKOMMT INFOS VOM: PLEURA PERITONEUM etc. NACH MECHN. REIZUNG GEHT ÜBER NERVUS VAGUS NEUROTRANSMITTER

21 Slide 21 NEUROTRANSMITTER DES ERBRECHENS BRECHZENTRUM BEKOMMT INFOS VOM: VESTIBULARAPPARAT HÖHEREN HIRNZENTREN

22 Slide 22 NEUROTRANSMITTER DES ERBRECHENS BRECHZENTRUM BEKOMMT INFOS VOM: VESTIBULARAPPARAT HÖHEREN HIRNZENTREN CTZ IST STÄNDIG DURCH ENKEPHALINE UNTERDRÜCKT

23 Slide 23 WIE ENTSTEHT DIE ANTIEMNETISCHE WIRKUNG VON MEDIKAMENTEN MEDIKAMENTEN BINDEN AN REZEPTOREN UND BLOCKEN DADURCH DIE WIRKUNG DER NEUROTRANSMITTER AB MEDIKAMENTEN BINDEN MEHR ODER WENIGER SPEZIFISCH AN GEWISSE REZEPTOREN

24 Slide 24 WIE ENTSTEHT DIE ANTIEMNETISCHE WIRKUNG VON MEDIKAMENTEN MEDIKAMENTREZEPTORORT INDIKATIONNEBENWIRKUNG HALOPERIDOL D2CTZ Opiod, chem, Dyskinesie METOCLOPRAMID D2 CTZ, GIT Stasis, Ileus Dyskinesie, Kolik 5HT4 GIT 5HT3 CTZ, GIT Chemoth. DOMPERIDONE D2 CTZ, GIT Stasis, Ileus Kolik CISAPRIDE 5HT4,Ach GIT Stasis, Ileus Kolik, Arrythmie. PHENOTHIAZINE D2,H1,Ach CTZ, GIT Übelk.,Erbr.Hypotonie,Sedierung 5TH2 BZ,ZNS ANTIHISTAMINIKA H1 BZ Übelk., Erbr. Sedierung,Xerosto. ANTICHOLINERG. Ach m BZ, GIT Obstr., Periton. Xerosto., Agitier. HALDOL® PASPERTIN® MOTILIUM® PREPULSID®

25 Slide 25 WIE ENTSTEHT DIE ANTIEMNETISCHE WIRKUNG VON MEDIKAMENTEN MEDIKAMENTREZEPTORORT INDIKATION NEBENWIRKUNG 5-HT3 ANTAGON. 5HT3 CTZ, GIT,(BZ) Chemo, Postop Obstip, Diarrhoe NK1 ANTAGON. NK1 ZNS (Striatum) Chemo

26 Slide 26 *Gamma-aminobutyric acid. Substance P Acetylcholine Histamine Endorphins Dopamine Serotonin GABA* Emetic Reflex NEUROTRANSMITTER DES ERBRECHENS

27 Slide 27 Cisplatin Biphasic Pattern of Chemotherapy- Induced Nausea and Vomiting (CINV) Maximal emetic intensity seen within 24 hours postdose Distinct second phase seen, occurring on Days 2–5 postdose AcuteDelayed Time (Days)

28 Slide 28 WAS IST DAS BESONDERE AN DER ANTIEMETISCHEN WIRKUNG DER SUBSTANZ P ? SIE TRIGGERT DAS VERZÖGERTE ERBRECHEN NACH CHEMOTHERAPIE


Herunterladen ppt "Slide 1 Univ.Prof.Dr.Herbert Watzke Klinik für Innere Medizin I Medizinische Universität Wien ERBRECHEN UND ANTIEMETIKA THEORETISCHE GRUNDLAGEN."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen