Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht - Wo stehen wir heute? Mario Gattiker,

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht - Wo stehen wir heute? Mario Gattiker,"—  Präsentation transkript:

1 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht - Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM

2 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 2 Schwerpunkte des Referats 1.Veränderung der Zuwanderung 2. Veränderung der strukturellen Indikatoren 3. Aktuelle Entwicklungen in der Integrations- politik

3 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 3 1. Veränderung der Zuwanderung

4 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 4 Wanderungssaldo der ausländischen Wohnbevölkerung (in 1000) Quelle: 7. Observatoriumsbericht FZA (noch nicht veröffentlicht)

5 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 5 Top 10 der ständigen ausländischen Wohnbevölkerung nach Nationalität (2005)

6 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 6 Top 10 der ständigen ausländischen Wohnbevölkerung nach Nationalität (2010)

7 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 7 Häufigste Zuwanderungsgründe ,2% Familien- nachzug

8 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 8 Häufigste Zuwanderungsgründe ,2% Arbeit

9 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 9 Einwanderung erwerbstätige ausländische Wohnbevölkerung (Aufenthalt > 12 Monate)

10 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 10 Qualifikationsniveau Quelle: Studie Sheldon (noch nicht veröffentlicht). Durchschnittswerte 2003 bis 2009.

11 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 11 Total AusländerEU27/EFTAübrige Ausländer Höchste abgeschlossene Ausbildung Jun. 86 – Mai 95 Jun. 02 – Mai 09 Jun Mai 95 Jun. 02 – Mai 09 Jun. 86 – Mai 95 Jun. 02 – Mai 09 Sekundarstufe II und höher 56%83%58%86%53%73% Tertiärstufe 20%51%27%54%11%41% Quelle: 7. Observatoriumsbericht FZA (noch nicht veröffentlicht), BFS/SAKE (2008) ] Bildungsstand der erwerbstätigen, ständigen ausländischen Bevölkerung (2. Quartal 2010) 2,6 Mal mehr2 Mal mehr3 Mal mehr

12 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 12 Einwanderung nach Wirtschaftssektoren 2010 EU-17EU-8EU-2Drittstaaten Dienstleistungs- sektor 77%59%76%82% Industrie und Handwerk 20%11%7%15% Landwirtschaft3%30%17%3%

13 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 13 Arbeitsbewilligungen nach Nationalitäten (Drittstaatsangehörige)

14 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 14 Fazit Teil 1 Mehr Zuwanderung aus EU-27-Ländern: von betrug der jährliche Wanderungssaldo bei den Drittstaaten , bei EU17/EFTA-Staaten Seit FZA beträgt der Wanderungssaldo von EU17/EFTA- Staatsangehörigen pro Jahr durchschnittlich (bei Personen aus Nicht-EU25/EFTA-Staaten ). Mehr Zuwanderung in den Arbeitsmarkt (vor allem DL-Sektor) Mehr qualifizierte Zuwanderer: Von den ausländischen Erwerbspersonen, die in den vergangenen 10 Jahren in die Schweiz eingewandert sind, haben über vier Fünftel (83,4%) eine Ausbildung auf Sekundarstufe II oder Tertiärstufe abgeschlossen. Bei den Ausländerinnen und Ausländern, die früher zugewandert sind, beträgt der entsprechende Anteil nur 61,2%.

15 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM Veränderung der strukturellen Indikatoren

16 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 16 Schule (Quelle: BFS) IndikatorSchuljahr 2003/04Schuljahr 2009/10 Ausländische Kinder in Schulen mit besonderem Lehrplan (Obligatorische Schule) 23'055 (12% der ausl. Schüler) 2,7 Mal mehr als CHer (4,4%) 16'551 (9,1% der ausl. Schüler) 2,4 Mal mehr als CHer (3,8%) Ausländische Kinder in der Sekundarstufe I: Grundansprüche 27'056 (14% der ausl. Schüler) 1,6 Mal mehr als CHer (8,6%) 26'013 (14,3% der ausl. Schüler) 1,6 Mal mehr als CHer (9%) Ausländische Kinder in Maturitätsschulen (Sekundarstufe II) 8176 (15,3% der ausl. Schüler) 1,4 Mal weniger als CHer (21,5%) 10'163 (17,5% der ausl. Schüler) 1,3 Mal weniger als CHer (22,2%)

17 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 17 Berufsbildung (Quelle: BFS) IndikatorJahr 2005Jahr 2010 Ausländer/innen ohne nachobligatorische Ausbildung 33% gut 2,5 Mal mehr als CHer (13%) 30,1% 2,2 Mal mehr als CHer (13,4%) Ausländer/innen mit Hochschulabschluss (Universität, ETH) 18% 1,6 Mal mehr als CHer (11%) 25.5% 1,4 Mal mehr als CHer (18,3%)

18 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 18 Arbeitsmarkt (Quelle: BFS) IndikatorDaten IB (Jahr)Letzte verfügbare Daten (Jahr) Erwerbslosenquote der Ausländer/innen gemäss ILO 8,9% (2. Quartal 2005) 2,8 Mal mehr als CHer (3,2%) 7,5% (2. Quartal 2010) knapp 2,3 Mal mehr als CHer (3,2%) Erwerbslosenquote der jugendlichen Ausländer/- innen (15-24 Jahre) gemäss ILO 17% (2. Quartal 2005) 2,6 Mal mehr als CHer (6, 5%) 12% (2. Quartal 2010) 2 Mal mehr als CHer (62%) Monatlicher Bruttolohn (Zentralwert), privater und öffentlicher Sektor (Bund) CHF (2004) 15% weniger als CHer ( CHF) CHF (2008) 12,8% weniger als CHer ( CHF)

19 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 19 Erwerbslosenquoten nach Nationalitätengruppen Quelle: 7. Observatoriumsbericht FZA (noch nicht veröffentlicht): BFS (SAKE)

20 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 20 Erwerbstätigenquoten der Jährigen (ständige Wohnbevölkerung) Quelle: 7. Observatoriumsbericht FZA (noch nicht veröffentlicht): BFS (SAKE)

21 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 21 Arbeitslosenquoten nach Nationalitätengruppen Quelle: 7. Observatoriumsbericht FZA (noch nicht veröffentlicht): SECO, BFS / VZ 2000, SAKE

22 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 22 Erwerbsquote von Asylsuchenden (N) und vorläufig Aufgenommenen (F) Bestand jeweils Ende Jahr (2011: Stand am 31.3.)

23 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 23 Soziale Sicherheit (Quelle: BFS/BSV) IndikatorDaten IB (Jahr)Letzte verfügbare Daten (Jahr) Armutsgefährdungs -quote bei Ausländer/innen (BFS) 21,4% (2003) rund 2 Mal mehr als CHer (10,4%) 20,6% (2009) 1,6 Mal mehr als CHer (12,8%) Ausländische Sozialhilfebezüger/- innen (BFS) 5,8% (2004) 3 Mal mehr als CHer (1,9%) 6.1% (2009) gut 3 Mal mehr als CHer (2,0%) Ausländische IV- Bezüger/innen (BSV) ausl. Personen (2005) = 35% der IV-Bezüger ausl. Personen (2010) = 32% der IV-Bezüger

24 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 24 Fazit Teil 2 In der Schule, der Berufsbildung, dem Arbeitsmarkt und bei der sozialen Sicherheit haben sich die Daten verbessert (dies dürfte auf die Konjunkturlage und die veränderte Einwanderung - mehr hoch qualifizierte Einwanderer und Secondos - zurückgeführt werden) Direkte Wirkungen der Integrationspolitik lassen sich kaum messen... Es gibt sowohl eine Unterschichtung (Niedrigqualifizierte aus dem Balkan und der Türkei) wie auch eine Überschichtung (bei Drittstaatsangehörigen aus Übersee und den EU-Nachbarländern) Die Risikogruppen sind weiterhin gering qualifizierte Personen (vor allem aus Drittstaaten), Jugendliche und Frauen Der Regelstrukturansatz hat sich bewährt und muss weitergeführt werden (Anpassung der Spezialgesetze) ergänzend dazu braucht es spezifische Integrationsmassnahmen (diese müssen verstärkt werden) siehe Integrationsplan

25 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM Aktuelle Entwicklungen in der Integrationspolitik

26 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 26 Integrationsplan des Bundesrats zur aktiven Mitgestaltung der Integrationspolitik Aufbauend auf dem Bericht des Bundesrats zur Weiterentwicklung der Integrationspolitik des Bundes in Zusammenarbeit mit Partnern der TAK Vier Elemente des Integrationsplans (siehe nächste Folie): 1.Integrationsrechtliche Neuerungen 2.Verankerung der Integration in Spezialgesetzen 3.Verstärkung der spezifischen Integrationsförderung 4.Integrationsdialog

27 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 27 Integrationsplan

28 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 28 Integrationsrechtliche Neuerungen Unter Integration wird Vieles und Unterschiedliches verstanden. Darum müssen klarer definiert werden: Ziele Prinzipien Ausrichtung der Integrationsförderung Kriterien und Erfordernisse, welche Migrationsbehörden bei ausländerrechtlichen Entscheiden berücksichtigen sollen

29 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 29 Verankerung der Integration und Nicht- Diskriminierung in den Spezialgesetzen des Bundes Ergänzungen in - Zweckbestimmungen - Bestimmungen, welche Aufgaben und Verfahren regeln - Förderbestimmungen Kein gesetzgeberischer Aktivismus. Im Vordergrund stehen etwa: - Berufsbildungsgesetz - Invalidenversicherungsgesetz - Arbeitslosenversicherungsgesetz - ATSG etc.

30 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 30 Form Integrationserlass Ursprünglich diskutierten Bundesrat und Parlament zwei Varianten: Revision des bestehenden Integrationskapitels im Ausländergesetz oder die Schaffung eines Integrationsgesetzes Vorschlag Bundesrat: Ausländer- und Integrationsgesetz (AuIG) (Revision AuG mit Umbenennung, Vorschlag Änderung Spezialgesetze) Wird ein Bundesbeschluss.

31 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 31 Verstärkung der spezifischen Integrationsförderung Spezifische Massnahmen braucht es dort, wo Lücken in den Regelstrukturen bestehen (z.B. Information und Orientierung, Sprachförderung, berufliche Integration, Diskriminierungsschutz) Die Umsetzung der spezifischen Integrationsförderung liegt in den Händen der Kantone, in Zusammenarbeit mit den Gemeinden darum soll ab 2014 das Instrument der Programmvereinbarungen zwischen Bund und Kantonen zum Einsatz kommen legt der Bund gemeinsam mit den Kantonen die Ziele fest und ist für die Wirkungskontrolle und Qualitätssicherung zuständig finden zur Zeit intensive Gespräche mit den Kantonen statt zur Frage, wie diese Integrationsprogramme aussehen sollen

32 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 32 Weiteres Vorgehen Revision AuG plus Verankerung in Spezialgesetzen sowie erläuternder Bericht in Vorbereitung Juni 2011: Vorkonsultationen Juli 2011: Ämterkonsultation Herbst 2011: Bundesratsbeschluss 2. Hälfte 2011: Vernehmlassungsverfahren

33 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 33 Integrationsdialog intensivieren 2. Nationale Integrationskonferenz in Solothurn Dialog zwischen 250 Entscheidungsträgerinnen und Entscheidungsträgern von Bund, Kantonen und Gemeinden sowie Gesellschaft und Wirtschaft Ziel: Gemeinsames Commitment für eine kohärente Integrationspolitik Muslim-Dialog: 2010 durch EJPD und andere Bundesstellen geführt. Abschluss erste Hälfte Ziel ist, künftig einen tripartiten Dialog zu führen

34 Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht – Wo stehen wir heute? Mario Gattiker, Stv. Direktor BFM 34 Besten Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Eidgenössisches Justiz- und Polizeidepartement EJPD Bundesamt für Migration BFM 5 Jahre nach dem Integrationsbericht - Wo stehen wir heute? Mario Gattiker,"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen