Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Titelfolie06.09.2006 Definition und Priorisierung der Anforderungen des Wissenschaftlers (Vorschlag) Pilotentreffen Publication Management Service 07.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Titelfolie06.09.2006 Definition und Priorisierung der Anforderungen des Wissenschaftlers (Vorschlag) Pilotentreffen Publication Management Service 07."—  Präsentation transkript:

1 Titelfolie Definition und Priorisierung der Anforderungen des Wissenschaftlers (Vorschlag) Pilotentreffen Publication Management Service 07. September 2006 Berlin, Harnack-Haus

2 PM Releases und Schwerpunkte Release I (SMC): –Prototyp-Release –Ausrichtung auf funktionale Breite, technische Basis-Infrastruktur –Grundfunktionalitäten: Eingabe, Ingestion, Ausgabe (Display, Export), Suche, einfacher und komplexer Publikationsworkflow Ausrichtung bei weiteren Releases: –Besondere Funktionalitäten, die Wissenschaftler vom Einsatz überzeugen (Zielgruppe Scientist) –Verbesserung der Funktionen für Eingabe, Workflow, Administration (Zielgruppe Bibliothek)

3 Definition der Anforderungen des Wissenschaftlers – mögliche Herangehensweise Identifikation und Reihung von innovativen Funktionalitäten Identifikation und Reihung von notwendigen Konfigurationsmöglichkeiten für Nutzung durch Wissenschaftler Identifikation von notwendigen begleitenden Maßnahmen (zentraler, dezentraler Support)

4 Vorschlag Arbeitsgruppen – innovative Funktionalitäten, Konfigurationsmöglichkeiten Scientist – Enduser as reader/searcher (MPG und extern) –Einstiegspunkt –Integration der Daten in andere Dienste –Alerts –Suche –Export –Zitationsdienste –Anzeige (Search&Browse) –Personalisierung –PID/Versioning Scientist- Enduser as Information provider (MPG) –Researcher Workspace –Modifikationen, Versionen –Worry-free depositing –Unterstützung bei OA Self- archiving –Nutzungsstatistiken –Impact / Zitationsdienste

5 Scientists - End users as readers/searchers Einstiegspunkt / Integration in andere Dienste –1. google –2. disziplin-spezifische Portale / A&I services –3. Einstiegspunkt MPG Affiliation Alerts –Information zu Neueinträgen auf Basis von abgespeicherten Suchprofilen (reg. Nutzer) –RSS feed (für nichtregistrierte Nutzer)

6 Scientists - End users as readers/searchers Suche –Wissenschaftler sucht spezifische Dokumente/Autor Quick search Advanced search Expert search –Wissenschaftler sucht Dokumente zu spezifischem Thema Kontrolliertes Vokabular für inhaltliche Erschließung –Filter, Konfigurationen in Anzeige

7 Scientists - End users as readers/searchers Export –Anzeige, Speichern in Zitierstil –Anzeige, Speichern in strukturierten Formaten – Versand –Direkter Export in bibliographische Managementsysteme Zitationsdienste / Citation service –= Services, die auf Identifikation/Dokumentation von zitierten Referenzen aufbauen (Bsp. Citebase) –=> nur sinnvoll bei kritischer Masse Listen von Dokumenten, die einen bestimmten Artikel zitieren Listen von Dokumenten, die im Zusammenhang mit einem bestimmten Artikel zitiert wurden Statistische, graphische Auswertungen …

8 Scientists - End users as readers/searchers Display (Search & Browse) –Kurzlisten für rasches Scanning, bei Bedarf Detailansichten –Ansicht im preferierten Zitierstil –Ansicht im Metadaten-Display (Brief/bibliographic/full) –Anischt eines einzelnen Datensatzes Welche Felder relevant? (Abstract, Author, title, genre type, Publication date, Source, etc…) Welche Links (referenzierte Versionen, Autoren, Links zu Zitationen) –Link zu SFX Service –Viewing full text (welches Format? Native oder Standard PDF) –Sortierungen/Filter (nach einem Element, wie Datum? Nach Relevanz - hit frequency? # of citations, …)

9 Scientists - End users as readers/searchers Personalisierung –Anzahl der Resultate pro Seite –Sortierung –Preferierter Zitationsstil –Default view (brief/bibliographic/full) PID/Versioning –Stabile, eindeutige Referenz auf bestimmte Version eines Volltextes –Information über versionierte Metadaten relevant?

10 Scientists – End users as information provider Researcher Workspace - Persönliche Seite des Wissenschaftlers –Zur Eingabe von Dokumenten –Zur Verwaltung seiner Dokumente –Zur Selbstdarstellung Worry-free depositing –Möglichkeiten für Wissenschaftler, seine Daten schnell und unkompliziert loszuwerden Modifikationsworkflow –Welche Änderungen macht Wissenschaftler am Datensatz? (Metadaten, Volltext, Format) Welche Änderungen erfordern neue QA? –Relationen zwischen Versionen: Preprint >Publisher PDF>Postprint

11 Scientists – End users as information provider Unterstützung bei OA Self-archiving / Dissemination –Vergabe einer OA Lizenz –Optimaler und effizienter Rights-checking workflow (Zusammenspiel Rechteexperte und Wissenschaftler/Depositor) –Request copy Funktionalität Nutzungsstatistik –View/Download Statistiken Wie oft wurde mein Datensatz mittels einer Suche angezeigt? Wie oft wurde mein Datensatz runtergeladen? –periodische Zusammenstellung der individuellen Nutzungsdaten Impact / Zitationsdienste –Nur sinnvoll bei kritischer Masse bzw. cross-repository Auswertungen –Datenschutzfragen


Herunterladen ppt "Titelfolie06.09.2006 Definition und Priorisierung der Anforderungen des Wissenschaftlers (Vorschlag) Pilotentreffen Publication Management Service 07."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen