Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Bundespersonalrätekonferenz Helmut Fischer Tarifsekretär Vorstellung des Tarifergebnisses vom 12. Mai 2005 AOK.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Bundespersonalrätekonferenz Helmut Fischer Tarifsekretär Vorstellung des Tarifergebnisses vom 12. Mai 2005 AOK."—  Präsentation transkript:

1 Bundespersonalrätekonferenz Helmut Fischer Tarifsekretär Vorstellung des Tarifergebnisses vom 12. Mai 2005 AOK

2 ver.di BuVo Ressort 13 Tarifbereich 2 Helmut Fischer2 Tarifsituation seit 2003 angespannt n 6 Leermonate in 2003 u ab ,5 % u ab ,5 % + 1/2 Std. AZV u ab ,0 % F als Kompensation Absenkung der Jahressonderzahlung in 03 F zusätzlicher freier Tag für 03 TGAOK veröffentlicht im TGAOK-Info, dass der Abschluss vertretbar wäre Nullrunde in 2003

3 ver.di BuVo Ressort 13 Tarifbereich 2 Helmut Fischer3 Frontalangriff auf Tarifsystem n Politik und Wirtschaftsvertreter u heizen die Arbeitszeit- und Lohnabsenkungsdebatte an n TdL spielt Vorreiter für den ÖD u und kündigt Zuwendungs-TV und Arbeitszeitbestimmungen n TGAOK zieht am gleichen Strang u zunächst Forderung nach Aussetzung und/oder Absenkung von Tarifbestimmungen u unter dem Mäntelchen des BeST

4 ver.di BuVo Ressort 13 Tarifbereich 2 Helmut Fischer4 TGAOK folgt der Politik n TGAOK kündigte zunächst die u Zuwendungstarifverträge u Verhandlungen zur Absenkung sind gescheitert (1.Juli 2004) u zum Kündigung der Arbeitszeitbestimmungen u wurde von der TGAOK bereits im Februar 2004 beschlossen

5 ver.di BuVo Ressort 13 Tarifbereich 2 Helmut Fischer5 TGAOK fordert n Erhöhung der Arbeitszeit n Wegfall des freien Tages n 6-Tage Woche unter Beibehaltung der 5-Tage Woche n wöchentlichen Arbeitszeitkorridor n Langzeitkonten n Neue Regelung für Überstunden, Nacht- und Samstagsarbeit einschließlich der Zuschläge

6 ver.di BuVo Ressort 13 Tarifbereich 2 Helmut Fischer6 TGAOK fordert n Verschlankung der Rufbereitschaft, des Bereitschaftsdienstes, der Schicht- und Wechselschichtarbeit n Umsetzung des novellierten Arbeitszeitgesetzes n Dies alles steht unter dem Stichwort u Beitrag zur Absenkung der persönlichen Verwaltungskosten u zur Sicherung möglichst vieler Arbeitsplätze

7 ver.di BuVo Ressort 13 Tarifbereich 2 Helmut Fischer7 Tarifergebnis n Beschäftigungssicherungstarifvertrag n BAT/AOK-Neu u Einführung von Arbeitszeitkonten n Vergütung und Ost-West-Anpassung n Wiederinkraftsetzung der Zuwendungs- und Urlaubsgeldtarifverträge n Übernahme der Auszubildenden n Verhandlungszusage zum AOK-TV

8 ver.di BuVo Ressort 13 Tarifbereich 2 Helmut Fischer8 BeST n Absenkung Weihnachtsgeld möglich u um max. 45 % Punkte, dafür freie Tage u Für die ersten 15 % 1 Tag, pro weitere 5 % jeweils 1 weiterer Tag (max. 7 Tage) u Werden Betriebsziele/Kriterien vereinbart und erreicht, nachträgliche Auszahlung im Juni und Streichung der freien Tage u Garantieeinkommen 80 % vergleichbarer Vollbeschäftigter u Laufzeit bis zu 36 Monaten

9 ver.di BuVo Ressort 13 Tarifbereich 2 Helmut Fischer9 BeST n Arbeitszeiterhöhung auf max. 40 Std./W u Laufzeit maximal 12 Monate u Beschäftigungssicherung u zwingend Übernahme der Azubis u Gutschrift auf Arbeitszeitkonto u weitere Regelungen zu Gunsten der Beschäftigten sind immer möglich u Laufzeit BeST gesamt

10 ver.di BuVo Ressort 13 Tarifbereich 2 Helmut Fischer10 BAT/AOK-Neu n wöchentliche Arbeitszeit u West: ab ,5 Std./W u Ost:ab Std./W u erstmals kündbar zum u SR 2e durchschnittlich 48 Std.W Erhöhung der Arbeitszeit

11 ver.di BuVo Ressort 13 Tarifbereich 2 Helmut Fischer11 Arbeitszeitzeitkonten n erst nach Abschluss einer DV n AG richtet Jahresarbeitszeitkonto ein u Beschäftigte können ablehnen u Arbeitszeitkonto / - 50 Std. u tarifliche AZ wird Jahresarbeitszeit u AZ max. 45 Std./W Ausnahme 48 Std. W u Ausgleich Kalenderjahr, spätestens zum 30. Juni des Folgejahres zwingend

12 ver.di BuVo Ressort 13 Tarifbereich 2 Helmut Fischer12 Langzeitkonten n DV zwingend vorgeschrieben u gleiche Regelungen wie bei AZ-Konto u Kann-Regelung AG vereinbart mit AN Personalrat ist zu beteiligen u Ausnahmen: F kein Ausgleichszeitraum F Bei Insolvenzfähigkeit des Unternehmens, Regelung zur Insolvenzsicherung

13 ver.di BuVo Ressort 13 Tarifbereich 2 Helmut Fischer13 Vergütung n 1,4 % lineare Erhöhung zum n Einmalzahlungen fällig jeweils im Feb.: u West: 300 für 2006 und 2007 u Ost:200 für 2006 und 300 für 2007 F Bei Anwendungsvereinbarung voller Betrag u Auszubildende 100 für 2006 und 2007 u Laufzeit bis Mehr war nicht drin

14 ver.di BuVo Ressort 13 Tarifbereich 2 Helmut Fischer14 Ost-West-Anpassung n Ab einheitliche Tabelle Ost/West u ab % Angleichung auf 98 % u ab % Angleichung auf 100 % u Bezugsgröße für die Berechnung des Weihnachtsgeldes ist jeweils der Oktober u Für Azubis gelten die Regelungen entsprechend

15 ver.di BuVo Ressort 13 Tarifbereich 2 Helmut Fischer15 Zuwendungs-und Urlaubsgeld-TV n Die gekündigten Tarifverträge werden rückwirkend wieder in Kraft gesetzt u d.h. Arbeitsverträge, die abweichende Regelungen beinhalten, müssen zu Gunsten der betroffenen Beschäftigten verändert/verbessert werden u Arbeitszeit, Urlaubs- und Weihnachtsgeld

16 ver.di BuVo Ressort 13 Tarifbereich 2 Helmut Fischer16 Übernahme der Azubis n Empfehlung zur Übernahme der Azubis n Übernahme ist verpflichtend, wenn im Rahmen des BeST AOK die tarifliche Arbeitszeit erhöht wird u Von dieser Verpflichtung kann nur abgesehen werden, wenn Einvernehmen mit dem Personalrat besteht oder personen- oder verhaltensbedingte Gründe einer Übernahme entgegenstehen

17 ver.di BuVo Ressort 13 Tarifbereich 2 Helmut Fischer17 Altersteilzeit n Rechtsanspruch zukünftig mit Vollendung des 59. Lebensjahres n Keine Anpassung von Kostenwirkungen u bei längeren Laufzeiten (mehr als 6 Jahre) u Regelarbeitsentgelt ist die Bezugsgröße für die Leistungen der BA u Erfolgs- und Betriebsprämien (ZulTV)

18 ver.di BuVo Ressort 13 Tarifbereich 2 Helmut Fischer18 Verhandlungen zum AOK-TV n Beidseitige Verpflichtung: ausgesetzte Tarifverhandlungen zum AOK-TV mit dem Ziel fortzusetzen u den AOK-TV 2006 in Kraft zu setzen u Vorbereitungen auf Arbeitsebene u gemeinsame Kommission 4 Vertreter u auf Landesebene Beratungsgremien?!

19 ver.di BuVo Ressort 13 Tarifbereich 2 Helmut Fischer19 Ausblick u Jetzt haben wir den Rücken frei F Gewerkschaftsarbeit im Betrieb F Mitglieder werben Mitglieder F kein Aufnahmestop u erfolgreiche Betriebsarbeit ist die Grundlage für erfolgreiche Tarifarbeit u Mitgliederversammlungen F Vertrauensleute- und Betriebsgruppensitzungen einrichten F beraten Zwischenergebnisse zum AOK-TV


Herunterladen ppt "Bundespersonalrätekonferenz Helmut Fischer Tarifsekretär Vorstellung des Tarifergebnisses vom 12. Mai 2005 AOK."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen