Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Abt. Frauen- und Gleichstellungspolitik – Landesbezirk Saar August 2006 Inhalt: Aktuelles Frauen Macht (mit) in ver.di ! Rückblick auf den Streik im öffentlichen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Abt. Frauen- und Gleichstellungspolitik – Landesbezirk Saar August 2006 Inhalt: Aktuelles Frauen Macht (mit) in ver.di ! Rückblick auf den Streik im öffentlichen."—  Präsentation transkript:

1 Abt. Frauen- und Gleichstellungspolitik – Landesbezirk Saar August 2006 Inhalt: Aktuelles Frauen Macht (mit) in ver.di ! Rückblick auf den Streik im öffentlichen Dienst ver.di Frauenseminare Neulich gelesen Termine

2 . Aktuelles Ab 1. Juli 06 gelten neue Regeln für die so genannten Minijobs. Die pauschalen Abgaben werden von 25 auf 30 Prozent des Gehalts erhöht. Die Arbeitgeber müssen also für ihre geringfügig Beschäftigten mehr zahlen. Für ArbeitnehmerInnen hat die Erhöhung der Abgaben einen Vorteil: MinijobberInnen, die den Beitrag zur gesetzlichen Rentenversicherung freiwillig aufstocken, müssen nicht mehr soviel zahlen wie bisher. Sie können sich für weniger Geld Ansprüche auf eine gesetzliche Erwerbsminderungsrente und Rehabilitationsmaßnahmen sichern. Auch das Auffüllen von Wartezeiten für eine vorzeitige Altersrente ist mit dem vollen Rentenversicherungsbeitrag möglich. Die Höhe von 400 Euro darf auch nicht überschritten werden. Zusätzliches Urlaubs- und Weihnachtsgeld führen zu einem versicherungspflichtigen Arbeitsverhältnis. Dieses sollte schon gleich berücksichtigt werden. Auf einen Nachweis, dass der Arbeitgeber den Minijob angemeldet hat, sollte nicht verzichtet werden. Auskünfte darüber kann die Bundesknappschaft als einzugsberechtigte Stelle geben. Wie die Änderungen ab Juli umgesetzt werden und welche Rechte man im Minijob hat, Auskunft dazu erteilt ver.di und die Arbeitskammer in Saarbrücken und. (GU) Neue Regeln bei den Minijobs

3 Frauen Macht (mit) in ver.di ! ver.di ist demokratisch aufgebaut. Jede und jeder Einzelne kann mitbestimmen, welche Ziele verfolgt werden sollen. von A bis Zwww.verdi.de Ver.di ist in 13 Fachbereiche gegliedert, diese können einige Frauenfachbereiche wählen, diese wiederum wählen eine Vertreterin und eine Stellvertreterin für den Landesfrauenrat. Alle vier Jahre finden die Organisationswahlen statt. Alle Mitglieder werden von Ihren Fachbereichen zu Mitgliederversammlungen eingeladen. Diese Versammlungen sind u.a. für die Organisation der frauenpolitischen Arbeit in ver.di zuständig. Dort werden Frauenfachbereichsvorstände oder Frauenfachbereichsvertreterinnen gewählt sowie die Delegierten für die am 27, Januar 2007 in Trier stattfindende Landesfrauenkonferenz Saar. Macht bei uns mit und kommt zu eueren FB-Terminen. FB 2 Montag, den 18. September 2006 um Uhr, Frauen im Fachbereich Ver- und Entsorgung, Landesbezirksfachbereichskonferenz der Frauen im Sitzungszimmer, ver.di Saar FB 8 Samstag, den 09. September 2006 um 10 Uhr Mitgliederversammlung der Frauen im Bezirksfachbereich im Sitzungssaal der Arbeitskammer, Fritz-Dobisch-Str. 6-8, SB Eigene Frauenversammlungen nach den Richtlinien zur Frauen- und Gleichstellungspolitik FB 8: Samstag, den 09. September 2006 um 11 Uhr, im Sitzungssaal der Arbeitskammer, Fritz-Dobisch-Str. 6-8, SB FB 12: Sonntag, den 17. September 2006 um 10 Uhr, im Bildungszentrum in Kirkel Allgemeine Mitgliederversammlungen Weitere Termine zu Mitgliederversammlungen können in der ver.di Geschäftsstelle nachgefragt werden.

4 Rückblick auf den Streik im öffentlichen Dienst Quelle: privat: GU 17. März 06 Warten auf den Bus für die Rückfahrt zur Uni-Klinik Homburg Quelle: privat: GU Kolleginnen Sandra Gerlich, Sandra Theiss, Marion Gölz und Gudrun Gorman bei der Mahnwache an der Ludwigskirche am 17. März 06 Quelle: privat: GU ver.di Kolleginnen am 24. März 06 bei der Großkundgebung an der Ludwigskirche Eindrücke von den verschiedenen Streikaktionen Am 19. Mai 2006 war es dann so weit, der tariflose Zustand hatte ein Ende gefunden. Aber für andere Bereiche ist es noch nicht zu Ende. Warnstreiks in kommunalen Kliniken oder die Zukunft der Beschäftigten im Stadtverband Saarbrücken Wir ver.di Frauen unterstützen euch.

5 Internetseminar Online-Recherche Ein Seminar für Expertinnen. Schon vor Beginn des Seminars konnten sich die Teilnehmerinnen an einem Gewinnspiel auf der Internetseite der Arbeitskammer beteiligen. Die erfolgreichen Teilnehmerinnen konnten sich unter verschiedenen ver.di Materiellen ihren Wunschpreis aussuchen. Die strahlenden Siegerinnen Quelle: privat: GU

6 Petra Maes (Fachbereich 11 - Verkehr - ) hatte in der Sitzung des Landesfrauenrates den Workshop "Kleines Auto - ABC" vorgeschlagen. Ich fand die Idee toll. Dann kam die Einladung. Viel Lust hatte ich eigentlich nicht. Der Wetterbericht ließ zudem nichts Gutes vermuten. Aber auch dafür war gesorgt: Bei Regen sollte das Treffen unter Dach stattfinden. Dann schlug mein Gewissen: Ich hatte den Vorschlag doch gut gefunden. Also - inneren Schweinehund überwinden und einen Samstag opfern. Samstagnachmittag, das Wetter war klasse. Wir waren eine Gruppe von 5 Frauen und ziemlich gespannt, was auf uns zukommt. Petras erste Frage "Hat von euch jemand die Betriebsanleitung des Autos durchgelesen?" Niemand hat dies bis jetzt getan. Nun ging's los. Alle raus auf den Parkplatz hinterm ver.di - Haus. "Nun holt mal die Anleitung und dann öffnet ihr die Motorhaube eures Autos. Wenn ihr wisst wie es geht". Das wusste ich. "Wo ist der Sicherungskasten?" Das wusste ich nicht - "Wie wird der Stand des Motoröls kontrolliert?" (bei einer Kollegin war der Minimalstand erreicht, obwohl das Auto erst in der Werkstatt war) - "Wo ist der Luftfilter und wie kann man ihn reinigen?" keine Ahnung. Und dann die Hauptsache: "Wie wechselt man einen Reifen?" Theoretisch wusste ich das ja, auch wo das entsprechende Werkzeug ist und dass die Schrauben des Rades zu lockern sind, bevor das Auto aufgebockt wird. Aber die Praxis! Wo wird der Wagenheber angesetzt - wie wird das Auto aufgebockt und wie der Reifen ab - und wieder aufmontiert - und das alles Kräfte sparend. Petra versorgte uns mit vielen guten Tipps - nicht nur für die Montage. Die Kollegin listete uns einen regelrechten "Erste Hilfe-Kasten" auf, von der Kneifzange über die Rettungsdecke (die auch wunderbar als Unterlage beim Reifenwechsel genutzt werden kann) bis zur Anleitung zum preiswerten Mittel für das Wasser in der Waschanlage. Das Ende des Samstagnachmittags glich sehr dem Beginn: "Lest euch die Betriebsanleitung eures Autos durch. Es erleichtert Einiges." Ich bin froh, dass ich mir diesen Nachmittag "um die Ohren geschlagen" habe und bedanke mich bei Petra Maes. Charlotte Meissner/ PS: Ich will die Anleitung wirklich noch durchlesen. Neuer Workshop für ver.di- Frauen K l e i n e s A u t o A B C

7 Marnie Hilchenbach heißt die Protagonistin dieses Buches. Ihre Geschichte beginnt mit ihrer Kündigung, die neben ihr noch 39 weitere Kolleginnen und Kollegen erhalten. Sie wird zum gekündigt und bis dahin freigestellt. Die Geschichte zeigt auf beeindruckende und ironische Weise wie sich Marnie langsam an das Nichtstun gewöhnt, wie sich der Umgang der Agentur mit ihren Kunden routinemäßig und zuweilen tragisch-komisch darstellt. Marnie lebt plötzlich in einer parallelen Welt zur Arbeitswelt, die starren Arbeitszeiten schreiben ihr nicht mehr den Tagesablauf vor. Doch was zu Anfang noch angenehm und wie Urlaub ist, entwickelt sich langsam auch zur Gefahr im regellosen Zustand unterzugehen. Sie lernt mit ihrer Angst vor der Arbeitslosigkeit und der damit verbundenen Stigmatisierung zu leben. Die Autorin fasst das Thema Arbeitslosigkeit, das in aller Munde ist - aber immer nur den anderen betrifft - in einer ernsthaften, aber auch leichten Art an, dass es ein Genuss ist, dieses Buch in einem Rutsch auszulesen und sich über die Arbeitslosigkeit und die Arbeitslosen trotzdem Gedanken zu machen. Die Arbeitslosigkeit erhält hier ein Gesicht und spiegelt nicht das allgemeine Urteil arbeitslos sind nur die Ungebildeten, Leute ohne Abschluss oder Hauptschulabgänger wider, sondern es wird klar gemacht, dass es jeden treffen kann. ( N.U.) Parallelwelt, Fischer Verlag (Tb.), Frankfurt (Februar 2005) 310 S., ISBN-Nr , EUR 7,95 Neulich gelesen Parallelwelt von Tine Wittler

8 Das Redaktionsteam: Stefanie Nutzenberger ver.di Saar Ruth Stoll FB Sozialversicherungen Nicole Unterschemmann FB Bund und Länder Irene Portugall, FB Handel Gabriele Ungers, FB Handel Wir freuen uns über LeserInnenbriefe; Eure Meinung ist uns wichtig. ver.di –Saar Redaktion Safran, z. H. Ursula Kohl, St. Johanner Str. 49, Saarbrücken, direkt ans Redaktionsteam: Der ver.di-Frauenstammtisch findet einmal im Monat statt. Der Termin kann bei Kollegin Ursula Kohl nachgefragt werden: ver.di Saar, Abt. Gewerkschaftliche Bildung Tel.: 0681/ / Termine: Frauenseminare ver.di Saarland Rhetorikseminar in Kirkel " Wohlfühlseminar " in Kirkel Internetschulung ( für Einsteiger ) und KFZ - Workshop Frauenseminare ver.di Rheinland-Pfalz Wie bleibe ich persönlich im Gleichgewicht? in Kirkel Atemlos oder auf eigenem Kurs? Arbeitnehmerinnen vor und in der Familienphase in Gladenbach Tarifpolitik - ein Buch mit sieben Siegeln? in Kirkel Sag dem Konflikt, ich komme! in Gladenbach Kein Stress mit dem Stress in Kirkel weitere Informationen: ver.di Saar, Abt. Bildung, Kollegin Ursula Kohl, T: 0681 – Bundesweite Seminare z.B. im Begegnungszentrum " Clara Sahlberg " in Berlin unter seminare-dewww.verdi-zentrale-


Herunterladen ppt "Abt. Frauen- und Gleichstellungspolitik – Landesbezirk Saar August 2006 Inhalt: Aktuelles Frauen Macht (mit) in ver.di ! Rückblick auf den Streik im öffentlichen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen