Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Www.pestalozzischule-tuebingen.de1 Sonderpädagogische Förderung in Tübingen Den Weg zur Integration gehen die Sonderpädagogen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Www.pestalozzischule-tuebingen.de1 Sonderpädagogische Förderung in Tübingen Den Weg zur Integration gehen die Sonderpädagogen."—  Präsentation transkript:

1 Sonderpädagogische Förderung in Tübingen Den Weg zur Integration gehen die Sonderpädagogen.

2 Integration Ziel in allen Lebensbereichen: Senioren Kranke, Psychiatrie Behinderte Jugendhilfe Schule Wandel der Institutionen: Strukturen und Einrichtungen entbehrlich Schließung oder neue Aufgabendefinition

3 Schulbezirk der Pestalozzischule Einwohner – 23 GHS-Schulen Einwohnerzahlen Tübingen Dettenhausen5.404 Dußlingen5.473 Kusterdingen8.245 Kirchentellinsfurt5.593 Schulbezirk

4 Schulen im Schulbezirk

5 Schulbezirk der Pestalozzischule 3900 Grundschüler 23 Schulen 1 GS-Unterjesingen 2 GS-Hagelloch 3 GS-Wanne TÜ 4 GS Winkelwiese-Waldhäuser-Ost 4 HS-Waldhäuser-Ost TÜ 5 GHS-Schönbuchschule Dettenhausen 6 GS Pfrondorf 7 GHS-Kirchfeldschule Kirchentellinsfurt 8 GHS-Lämmle-Schule Kusterdingen 9 GS-Härtenschule Mähringen 10 GHS-Lustnau 11 GS Innenstadt TÜ 12 HS-Innenstadt TÜ 13 GS-Hügelschule TÜ 14 GS-Französische Schule TÜ 15 GS im Aischbach TÜ 15 Grundschulförderklasse Aischbach 16 GS-Hechinger Eck TÜ 17 HS-Mörikeschule TÜ 18 GS-Ludwig-Krapf-Schule TÜ 19 GS-Weilheim 20 GS-Kilchberg 21 GS-Bühl 22 GS-Hirschau 23 GHS-Anne-Frank-Schule Dußlingen

6 Sonderpädagogische Förderung in Tübingen – die Förderorte Förderschule Förderort Pestalozzischule Sonderpädagogischer Dienst Kooperation Förderort Grund- und Hauptschule Beratung und Intensive Beratung Frühförderung Kindergarten Grundschul- förderklasse Beratungsstelle für Hörgeschädigte und Sprachbehinderte an der GHS, RS, Gym.

7 Schüler und ihr Förderort

8 Frühzeitig, rechtzeitig im Sinne des Organisationserlasses frühzeitige präventive Aufgabe Verhinderung von Lernversagen

9 Lernversagen Lernversagen hat verschiedene Ursachen: soziale Ursachen Bedingungen der Schule medizinische Gründe Entwicklungsverzögerungen und Entwicklungsbeeinträchtigungen Folgen von Familienkrisen oder auch von Unfällen.

10 Schulgesetz § 15: Die Förderung behinderter Kinder ist auch Aufgabe in den anderen Schularten. Behinderte Schüler werden in allgemeinen Schulen unterrichtet, wenn sie auf Grund der gegebenen Verhältnisse dem jeweiligen gemeinsamen Bildungsgang in diesen Schulen folgen können. Die allgemeinen Schulen werden hierbei von den Sonderschulen unterstützt.

11 Thesen: Behinderung und Sonderbeschulung ist zuerst ein strukturelles Problem. Das System Schule hat eine Beharrungskraft. Schule braucht Schüler. Gute Schule hat viele Schüler. Gute Schulleiter haben viele Schüler. Existenz und Wert wird durch die Zahl bestimmt. Schulleiter werden nach Schülerzahlen bezahlt. Schulen wollen sich selbst erhalten und nicht auflösen.

12 Thesen: Behinderung und Sonderbeschulung ist auch ein soziales Problem. Schule kann Schüler ausgrenzen. Schüler stören die Schule. Schule braucht die Schüler nicht. Lehrer definieren das Maß. Verhalten bestimmt die Verortung.

13 Konsequenz aus der Schulstrukturdiskussion Integration entwickeln. Förderschulen weiterentwickeln. Förderort allgemeine Schule. Sonderpädagogische Dienste. Ambulante Arbeit. Soziale Integration möglich machen. Neue Aufgabendefinition der Förderschule.

14 Förderort Schule am Wohnort Sonderpädagogischer Dienst: Förderung an der Schule Diagnose, Förderplan, Hilfe vor Ort. Sonderpädagoge auf Reisen Ambulanter Dienst

15 Förderort Förderschule Problem: unglückliche Situation an der eigenen Schule, Gefahr für die Persönlichkeitsentwicklung: Angebot des besonderen Förderorts: Pestalozzischule im Schulzentrum Feuerhägle in Derendingen Ziel: Stabilisierung, Selbstfindung, Kräftigung der kindlichen Motivation, Zielfindung.

16 Kinder stärken Defizite ausgleichen Kräfte des Kindes stärken Ziel: Anforderungen des Lebens annehmen und bewältigen.

17 Zeitweise Förderschule bis zur Rückschulung Rückschulung an die Hauptschule möglich machen. Versuche unterstützen. Erfolg aus der eigenen Kraft! Wir setzen auf die Kraft, die aus der eigenen Motivation kommt!

18 Ziel der Entwicklung: Von der Förderschule zur sonderpädagogischen Förderung an der allgemeinen Schule. Förderschule als Kompetenzzentrum für die sonderpädagogische Förderung im Schulbezirk.

19 Glücklicher Sonderpädagoge auf dem Weg zur Arbeit

20 Glücklicher Sonderpädagoge auf dem Weg zur Arbeit

21 Glückliche Sonderpädagogen auf dem Weg zur Arbeit

22 Mit glücklichen Sonderpädagogen auf dem Weg zur Arbeit.


Herunterladen ppt "Www.pestalozzischule-tuebingen.de1 Sonderpädagogische Förderung in Tübingen Den Weg zur Integration gehen die Sonderpädagogen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen