Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Masterstudiengänge des Departments Germanistik und Komparatistik

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Masterstudiengänge des Departments Germanistik und Komparatistik"—  Präsentation transkript:

1 Masterstudiengänge des Departments Germanistik und Komparatistik
Angebote für das Wintersemester 2013/2014

2 Master im Fachbereich Germanistik
Was macht man denn damit? Ist das nicht eine brotlose Kunst? Bin ich dann nicht arbeitslos? Sollte ich nicht lieber etwas Produktiveres studieren?

3 Master im Fachbereich Germanistik

4 Master im Fachbereich Germanistik

5 Soll ich einen Master machen?
„Der Master hilft, das eigene Berufsbild zu schärfen. Es gibt Berufe, wo ein Master zwingend vorgeschrieben ist. Lehrer werden oder in den höheren Verwaltungsdienst eintreten kann ein Bachelorabsolvent nicht.“ „Auch wer eine wissenschaftliche Karriere anstrebt, sollte einen Master machen; genauso erleichtert er den Ein- und Aufstieg ins mittlere und höhere Management von Unternehmen.“* BachelorabsolventInnen erzielen in der Regel erheblich niedrigere Einstiegsgehälter als MAs. *http://www.zeit.de/campus/2010/s1/was-studieren-interview/seite-1

6 Master im Fach Germanistik
Wohin soll die Reise gehen? Unsere Masterstudiengänge am Department Germanistik und Komparatistik: 1. Germanistik (Master of Arts) 2. Literaturstudien – intermedial und interkulturell (Master of Arts) 3. Linguistik (Master of Arts) 4. Lexikographie (Europäischer Master of Arts) 5. Mittelalter- und Renaissancestudien (Master of Arts) 6. Ethik der Textkulturen (Elite-Masterstudiengang)

7 Master im Fach Germanistik
Es gibt noch freie Studienplätze. Bewerben Sie sich jetzt für das Wintersemester 2013/14!

8 Masterstudiengang Germanistik

9 Masterstudiengang Germanistik
Was bietet dieser Studiengang? ● Der Masterstudiengang Germanistik an der FAU bietet Ihnen eine spezialisierte akademische Ausbildung, die auf den Grundlagen des BA-Studiums aufbaut. ● Ausbildungsziel ist, die soziokulturellen, regionalen und historischen Varianzen deutscher Literatur und Sprache sowie die Kompetenzen für ihre Analyse und Reflexion zu vermitteln. ● Der Masterstudiengang ermöglicht in drei aufeinander abgestimmten Studienphasen eine gezielte Spezialisierung in einem der germanistischen Teilgebiete. ● Schwerpunkt des Studiengangs ist die ausgewogene Ausbildung fachwissenschaftlicher, methodischer und kommunikativer Kompetenzen, die zu eigenverantwortlichem und kreativem Handeln im angestrebten Beruf befähigen.

10 Masterstudiengang Germanistik
Welche Berufsfelder eröffnet der Masterabschluss? ● wissenschaftliche Forschung (Promotion, Mitarbeit in Forschungsprojekten) und Wissenschaftsorganisation (Projektmanagement, Öffentlichkeitsarbeit) ● berufsqualifizierender Abschluss für eine Tätigkeit im Medien-, Verlags-, Bibliotheks-, Kultur-, Beratungs- und Weiterbildungsbereich

11 Masterstudiengang Germanistik
Wie ist der Studiengang strukturiert?

12 Masterstudiengang Germanistik
Welche Zulassungsvoraussetzungen muss ich erfüllen? ● Bewerberinnen und Bewerber weisen ein abgeschlossenes erstes Hochschulstudium (Bachelor oder mindestens gleichwertiger Abschluss) mit einem germanistischen Hauptfach oder ein abgeschlossenes Lehramtsstudium mit dem Hauptfach Deutsch nach. ● Als Gesamtnote des vorgängigen Hochschulabschlusses genügt ein mindestens „gut“ (2,5); bei einer Gesamtnote von 2,51 bis 3,00 absolvieren die Bewerberinnen und Bewerber ein individuelles Aufnahmegespräch ● Bewerbungen sind auch mit fachverwandten und gleichwertigen Studienabschlüssen anderer kultur- und geisteswissenschaftlicher Studiengänge möglich. ● Für eine Bewerbung im laufenden Abschlusssemester des BA-Studiums reicht der Nachweis von 140 ECTS-Punkten aus.

13 Masterstudiengang Germanistik
Wie bewerbe ich mich? Nächster Bewerbungstermin zum Wintersemester 2013/14: Die Bewerbung erfolgt online unter:

14 Masterstudiengang Germanistik
Wir sind immer für Sie da! Fragen zur Anmeldung und Studienorganisation: Studien-Service-Center Philosophische Fakultät Hindenburgstr. 34, Erlangen Tel Fragen zu inhaltlichen Gestaltung des Studiengangs: PD Dr. Sonja Glauch Department Germanistik und Komparatistik Bismarckstr. 1, Erlangen Weitere Informationen unter:

15 Literaturstudien – intermedial und interkulturell
Masterstudiengang Literaturstudien – intermedial und interkulturell

16 Masterstudiengang Literaturstudien
Was bietet dieser Studiengang? ● Der interdisziplinäre, forschungsorientierte Masterstudiengang bietet eine vertiefende, an aktuellen Forschungsfragen orientierte Ausbildung, bei der die literaturtheoretische, kultur- und medienwissenschafltiche Sicht auf die Bedingungen von Literatur im Zentrum steht. ● In dem Studiengang wird ein Kernfach aus dem Bereich der neuphilologischen Fächer gewählt und mit weiteren aus einem definierten Fächerpool frei wählbaren Elementen kombiniert. ● Der Schwerpunkt des fächerübergreifend ausgerichteten Studiengangs liegt auf den Funktionen literarischer Texte im Rahmen sich wandelnder medialer und kultureller Bedingungsgefüge und gesellschaftlicher Praktiken. ● Mit dem Fokus auf intermediale und interkulturelle Bezüge der Literatur trifft der Studiengang in den Kern des gegenwärtigen Interesses an Austauschprozessen innerhalb komplexer Kulturformationen.

17

18 Masterstudiengang Literaturstudien
Welche Berufsfelder eröffnet der Masterabschluss? ● wissenschaftliche Forschung (Promotion) ● anspruchsvolle Berufsfelder im Bereich der interkulturellen Beziehungen (kulturelle Einrichtungen, Kulturmanagement, internationaler Kulturaustausch etc.) und Institutionen der Medienkultur (Öffentlichkeitsarbeit, Medienmanagement und -präsentation etc.).

19 Masterstudiengang Literaturstudien
Wie ist der Studiengang strukturiert?

20 Masterstudiengang Literaturstudien
Welche Zulassungsvoraussetzungen muss ich erfüllen? ● Bewerberinnen und Bewerber weisen ein abgeschlossenes erstes Hochschulstudium vor (Bachelor oder mindestens gleichwertiger Abschluss), in der Regel Abschluss im gewählten Kernfach (Amerikanistik/ Anglistik/ Germanistik/ Nordistik/ Komparatistik/ Romanistik bzw. Französisch, Spanisch oder Italienisch) ● als Gesamtnote des vorgängigen Hochschulabschlusses mindestens „gut“ (2,5); bei schlechterer Gesamtnote: Motivationsschreiben (ca. 2 Seiten) sowie ein erfolgreich absolviertes individuelles Aufnahmegespräch ● Nachweis von Sprachkenntnissen im jeweiligen Kernfach Niveau C1; bei Kernfach Germanistik eine moderne Fremdsprache Niveau B2 nach dem Gemeinsamen Europäischen Referenzrahmen ● gegebenenfalls Nachweis des Sprachniveaus DSH 2 in Deutsch

21 Masterstudiengang Literaturstudien
Wie bewerbe ich mich? Nächster Bewerbungstermin zum Wintersemester 2013/14: Die Bewerbung erfolgt online unter:

22 Masterstudiengang Literaturstudien
Wir sind immer für Sie da! Prof. Dr. Sabine Friedrich (Lehrstuhl für Romanistik) Prof. Dr. Dirk Kretzschmar (Lehrstuhl für Komparatistik) Universität Erlangen-Nürnberg Bismarckstr. 1 91054 Erlangen Tel.:09131 / , Weitere Informationen unter:

23 Masterstudiengang Linguistik

24 Masterstudiengang Linguistik
Was bietet dieser Studiengang? ● Der Masterstudiengang zielt auf eine spezialisierte akademische Ausbildung im Fach Linguistik, insbesondere in den Bereichen angewandte und deskriptive Linguistik bzw. historische Linguistik und Variationslinguistik. ● Der Studiengang vermittelt vertiefte Kenntnisse der Sprache und von Sprachen, ihrer Struktur und Geschichte sowie der Methodik ihrer Beschreibung. ● Der Masterstudiengang leitet dazu an, sprachliche Äußerungen und theoretisch-methodische Konzepte kritisch zu analysieren und theorie- wie korpusbasierte Forschung kritisch zu hinterfragen. ● Der Studiengang bietet aber auch die Möglichkeit zu einer deutlich markierten und an der Forschung der Erlanger Linguistik orientierten Spezialisierung, unter anderem durch das Angebot, an laufenden Forschungsprojekten mitzuwirken.

25 Masterstudiengang Linguistik
Welche Berufsfelder eröffnet der Masterabschluss? ● wissenschaftliche Forschung (Promotion) ● anspruchsvolle Berufsfelder im Kultur- und Medienbereich oder im Verlagswesen ● qualifizierte Tätigkeiten etwa im Fremdsprachenbereich; in der Übersetzung und in der Lexikografie

26 Masterstudiengang Linguistik
Wie ist der Studiengang strukturiert? ● Studiendauer: vier Semester (120 ECTS). Der MA Linguistik kann ohne speziellen Schwerpunkt, mit einem Schwerpunkt „Angewandte und deskriptive Linguistik“ oder mit einem Schwerpunkt „Historische Linguistik und Variationslinguistik“ studiert werden. ● 1. Semester: Überblick über den Masterstudiengang Linguistik durch eine von allen beteiligten Fächern getragene Ringvorlesung „Linguistik – Sprachen – Sprache“, sprachübergreifende Veranstaltungen aus den drei Kernfächern Germanistik, Anglistik und Romanistik ● 2. und 3. Semester: forschungsnahes Modul aus den beteiligten Interdisziplinären Zentren - dem Interdisziplinären Zentrum für Lexikografie, Valenz- und Kollokationsforschung und dem Interdisziplinären Zentrum für Dialekte und Sprachvariation. Die Studierenden arbeiten in dieser Phase in Forschungsprojekten mit, absolvieren Praktika und vertiefen ihre Fremdsprachenkenntnisse. ● 4. Semester: Masterarbeit

27 Masterstudiengang Linguistik
Welche Zulassungsvoraussetzungen muss ich erfüllen? ● Voraussetzung für die Zulassung zum Masterstudiengang ist ein erster berufsqualifizierender Hochschulabschluss, der fachspezifisch bzw. fachverwandt zum Masterstudiengang Linguistik sein muss. ● Als Gesamtnote des vorgängigen Hochschulabschlusses genügt ein mindestens „gut“ (2,5); bei einer Gesamtnote von 2,51 bis 3,00 absolvieren die Bewerberinnen und Bewerber ein individuelles Aufnahmegespräch. ● Für eine Bewerbung im laufenden Abschlusssemester des BA-Studiums reicht der Nachweis von 140 ECTS-Punkten aus.

28 Masterstudiengang Linguistik
Wie bewerbe ich mich? Nächster Bewerbungstermin zum Wintersemester 2013/14: Die Bewerbung erfolgt online unter:

29 Masterstudiengang Linguistik
Wir sind immer für Sie da! Dr. Karin Rädle Lehrstuhl für Germanistische Sprachwissenschaft Department Germanistik und Komparatistik Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Postadresse: Bismarckstraße 1 Büroadresse: Bismarckstraße 6 91054 Erlangen Telefon: +49 (0)9131 / Weitere Informationen unter:

30 Europäischer Masterstudiengang
Lexikographie

31 Masterstudiengang Lexikographie
Was bietet dieser Studiengang? Der Masterstudiengang EMLex ist ein neuartiger internationaler Studiengang, der ● die internationale und interdisziplinäre Ausbildung zum Lexikographen ermöglicht ● lexikographische Theorien auf hohem internationalen Niveau vermittelt ● einen ausgeprägten Bezug zur Praxis der Wörterbucherstellung enthält ● Studierende aus verschiedenen europäischen Ländern zusammenführt

32 Masterstudiengang Lexikographie
Welche Berufsfelder eröffnet der Masterabschluss? Die Absolventen werden nach dem Studium sowohl in der Verlagslexikographie als auch der akademisch-wissenschaftlichen Lexikographie in allen Bereichen von der Konzeption gedruckter und elektronischer Wörterbücher über die konkrete lexikographische Arbeit bis hin zur technischen Umsetzung lexikographischer Produkte einsetzbar sein. Darüber hinaus werden sie im analytisch-theoretischen Bereich der modernen Lexikographie umfassend geschult sein, um in der akademischen Forschung oder beratend-konzeptionell im Verlags- und Weiterbildungsbereich ein Tätigkeitsfeld zu finden.

33 Masterstudiengang Lexikographie
Wie ist der Studiengang strukturiert?

34 Masterstudiengang Lexikographie
Welche Zulassungsvoraussetzungen muss ich erfüllen? ● Für den Zugang zum EMLex-Studiengang wird neben einem überdurchschnittlichen ersten berufsqualifizierenden Abschluss auch eine Eignungsfeststellung gehören. ● Grundbedingung für die Immatrikulation sind gute Grundkenntnisse in der deutschen und englischen Sprache, die im ersten Semester vertieft werden können, weil diese die Unterrichtssprachen sein werden.

35 Masterstudiengang Lexikographie
Wie bewerbe ich mich? Nächster Bewerbungstermin zum Wintersemester 2013/14: Die Bewerbung erfolgt online unter:

36 Masterstudiengang Lexikographie
Wir sind immer für Sie da! Prof. Dr. Stefan Schierholz Germanistische Linguistik Bismarckstr. 1 91054 Erlangen Telefon: Weitere Informationen unter:

37 Masterstudiengang Mittelalter- und Renaissancestudien

38 Mittelalter- und Renaissancestudien
Masterstudiengang Mittelalter- und Renaissancestudien Was bietet dieser Studiengang? ● Kulturelle Phänomene des europäischen Mittelalters und ihre wissenschaftliche Erforschung stehen im Fokus des interdisziplinären Masterstudiengangs Mittelalter- und Renaissancestudien. ● Er bietet die Chance, ihre fachspezifischen Kenntnisse zu vertiefen und über die bisherigen Studienschwerpunkte hinaus in einer fach- und epochenübergreifenden Perspektive zu erweitern. ● Der Studiengang verfolgt einen interdisziplinären, die Struktur des Studiums nachhaltig bestimmenden Ansatz. In vier Semestern leitet er zu selbstständiger Forschung an und vermittelt seinen AbsolventInnen Arbeitstechniken, um sich effizient und fachübergreifend neue Wissensräume zu erschließen und diese für ein Fachpublikum und eine breitere Öffentlichkeit professionell zu präsentieren.

39 Mittelalter- und Renaissancestudien
Masterstudiengang Mittelalter- und Renaissancestudien Welche Berufsfelder eröffnet der Masterabschluss? ● wissenschaftliche Forschung (Promotion) ● anspruchsvolle Berufsfelder in Forschungseinrichtungen, Archiven und Bibliotheken sowie in Museen oder Verlagen

40 Masterstudiengang Mittelalter- und Renaissancestudien
Wie ist der Studiengang strukturiert?

41 Masterstudiengang Mittelalter- und Renaissancestudien
Welche Zulassungsvoraussetzungen muss ich erfüllen? ● Das Angebot richtet sich an Absolventen mit einem Hochschulabschluss (Bachelor) in mindestens einem der am Studiengang beteiligten Fächer mit mindestens der Note “gut” (2,5). ● Die Anerkennung fachverwandter oder gleichwertiger Abschlüsse ist möglich. ● BewerberInnen mit einer Gesamtnote „befriedigend“ (2,51 bis 3,50) können nach einem Auswahlgespräch zugelassen werden. ● Voraussetzung sind weiterhin gesicherte Lateinkenntnisse und Kenntnisse in zwei modernen Fremdsprachen, nachgewiesen durch das Abiturzeugnis oder vergleichbare Zeugnisse. ● Für die Master- und Profilfächer Nordistik sowie Germanistische Mediävistik sind zusätzliche Sprachkenntnisse erforderlich.

42 Masterstudiengang Mittelalter- und Renaissancestudien
Wie bewerbe ich mich? Nächster Bewerbungstermin zum Wintersemester 2013/14: Die Bewerbung erfolgt online unter:

43 Masterstudiengang Mittelalter- und Renaissancestudien
Wir sind immer für Sie da! Dr. Matthias Maser Kochstraße 4, Raum 3.032, Erlangen Tel.: 09131/ Sprechstunde: Mo 11: :30 Uhr, Mi 14:30-15:30 Uhr Matthias Weitere Informationen zum Masterstudiengang (IZEMIR):

44 Elite-Masterstudiengang
Ethik der Textkulturen

45 Masterstudiengang Ethik der Textkulturen
Was bietet dieser Studiengang? ● "Ethik der Textkulturen" ist ein innovativer Studiengang, der Literatur- und Sprachwissenschaften, Kulturgeschichte, Theologie und Philosophie vereint. Er reflektiert die vielfältigen Verschränkungen von Ethik, Textualität und Kultur in Vergangenheit und Gegenwart, Theorie und Lebenswelt. ● "Ethik der Textkulturen" fragt nach der ethischen Dimension von Texten aus unterschiedlichsten Bereichen und Gattungen. Aber auch nach der sprachlichen Dimension der Ethik, nach der Sprachgestalt und Rhetorik historischer wie aktueller ethischer Überzeugungen und Urteilsfindungen.

46 Masterstudiengang Ethik der Textkulturen
Welche Berufsfelder eröffnet der Masterabschluss? ● wissenschaftliche Forschung (Promotion) ● anspruchsvolle Berufsfelder im Bereich der interkulturellen Beziehungen (kulturelle Einrichtungen, Kulturmanagement, internationaler Kulturaustausch etc.) und Institutionen der Medienkultur (Öffentlichkeitsarbeit, Medienmanagement und -präsentation etc.)

47 Masterstudiengang Ethik der Textkulturen
Wie ist der Studiengang strukturiert? "Ethik der Textkulturen" ist ein modularisierter Studiengang, der in vier Semestern zum Magister- oder Masterabschluss führt. Schwerpunkte sind unter anderem: "Geschichte und Theorie der Ethik" "Normativität und Narrativität" "Sprach-, kommunikations- und medienwissenschaftliche Aspekte der Normbildung“ Studierende entscheiden sich für einen der beiden Studienstandorte, die durch Workshops und Dozentenaustausch vernetzt sind.

48 Masterstudiengang Ethik der Textkulturen
Welche Zulassungsvoraussetzungen muss ich erfüllen? ● Die Zulassung für den Elitestudiengang "Ethik der Textkulturen" erfolgt über ein eigenes Eignungsfeststellungsverfahren. Pro Semester werden an den Studienstandorten Augsburg und Erlangen-Nürnberg jeweils nur 15 Studierende zugelassen. ● Entweder ein herausragender Bachelorabschluss (B.A. bis 1,7) oder eine Zwischenprüfung mit herausragender Note (bis 1,5) in einem Magister- oder Staatsexamensstudiengang und ein entsprechend benoteter Hauptseminarschein, d. h. mindestens die Note 1,3 in der Regel in einer Philologie, in europäischer Kulturgeschichte, Philosophie, evangelischer oder katholischer Theologie. Absolventen bzw. Studierende anderer Fächer können sich in begründeten Fällen ebenfalls bewerben. ● Gute Englischkenntnisse, die die erfolgreiche Teilnahme an englischsprachigen Lehrveranstaltungen ermöglichen, werden ebenfalls vorausgesetzt.

49 Masterstudiengang Ethik der Textkulturen
Wie bewerbe ich mich? Die Anträge auf Teilnahme am Auswahlverfahren sind für einen beabsichtigten Studienbeginn im folgenden Sommersemester bis spätestens zum 15. Februar bzw. für einen beabsichtigten Studienbeginn im folgenden Wintersemester bis spätestens 1. August einzureichen. Für ein Studium am Standort Erlangen-Nürnberg sind die Anträge an die folgende Adresse zu richten: Prof. Dr. Christine Lubkoll Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Institut für Germanistik Bismarckstr. 1 B 91054 Erlangen

50 Masterstudiengang Ethik der Textkulturen
z. Hd. Frau Prof. Dr. Christine Lubkoll Friedrich-Alexander-Universität Erlangen-Nürnberg Bismarckstraße 1B 91054 Erlangen Weitere Informationen unter:

51 Viel Erfolg für Ihr Studium und bis bald wieder in Erlangen!


Herunterladen ppt "Masterstudiengänge des Departments Germanistik und Komparatistik"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen