Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Informationsveranstaltung für Bachelorstudierende zu den geplanten Veränderungen ab dem WiSe 2012/13 Masterstudiengang Erziehungswissenschaft – Heterogenität.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Informationsveranstaltung für Bachelorstudierende zu den geplanten Veränderungen ab dem WiSe 2012/13 Masterstudiengang Erziehungswissenschaft – Heterogenität."—  Präsentation transkript:

1 Informationsveranstaltung für Bachelorstudierende zu den geplanten Veränderungen ab dem WiSe 2012/13 Masterstudiengang Erziehungswissenschaft – Heterogenität in Erziehung und Bildung Prof. Dr. Elisabeth Meilhammer, Dr. Inka Wischmeier, Nicole Luthardt, M. A. Lehrstuhl für Pädagogik mit Schwerpunkt Erwachsenen- und Weiterbildung

2 Was soll in dieser Veranstaltung geklärt werden? Vorstellung des Studiengangs –Allgemeine, übergreifende Informationen –Studienstruktur –Besonderheiten des neu strukturierten Studiengangs Bewerbungsmodalitäten Raum für Fragen (Plenum/individuell)

3 Vorstellung des Studiengangs nach der geplanten Umstellung ab dem WiSe 2012/13 - Allgemein Start: nur zum Wintersemester Dauer: 4 Semester Übersicht aller Lehrveranstaltungen sowie Prüfungsformen im Anhang zum Modulhandbuch Anmeldung: Digicampus Leistungsumfang: insgesamt 120 LP –Ab dem WiSe 2012/13 geplant: Modulabschlussprüfungen (90 LP) z. B. Klausur, mündliche Prüfung, Hausarbeit, Essay, Exposé oder Portfolio –Abschlussarbeit und Kolloquium (30 LP) Bearbeitungszeit: max. 6 Monate

4 Vorstellung des Studiengangs nach der geplanten Strukturänderung für das WiSe 2012/13 3 Grundlagenmodule (23 LP) 2 Methodenmodule (18 LP) 2 Schwerpunktmodule (23 LP) Bildungs- und Sozialisations- prozesse in der Pädagogik der Kindheit und Jugend Unterricht sowie Lehr-, Lernmittel 3 Vertiefungsmodule je Wahlpflichtbereich (26 LP): Erwachsenen- und Weiterbildung Erwachsenen- und Weiterbildung Ästhetische Bildungs- prozesse 1 Abschlussmodul (30 LP)

5 Die Struktur des Studiengangs nach der geplanten Änderung für das WiSe 2012/13 - Modulgruppen 3 Grundlagenmodule (Pflichtmodule) –1: Metatheorien von Erziehung und Bildung sowie Grundlagen der Texterschließung und Interpretation –2: Entwicklungslinien, Paradigmen und aktuelle Herausforderungen der Erziehungswissenschaft –3: Schlüsseltexte der Erziehungswissenschaft 2 Methodenmodule (Pflichtmodule) –1: Grundlagen der qualitativen und quantitativen erziehungswissenschaftlichen Forschungsmethoden –2: Anwendungsorientierte Vertiefung sowie Evaluation in pädagogischen Handlungsfeldern

6 Die Struktur des Studiengangs nach der geplanten Änderung für das WiSe 2012/13 - Modulgruppen 2 Schwerpunktmodule (Pflichtmodul) –1: Einführung in die Thematik der Heterogenität in Erziehung und Bildung sowie Heterogenität in pädagogischen Handlungsfeldern –2: Unterschiedliche Heterogenitätsdimensionen (z. B. soziale Herkunft, Geschlecht, kulturelle Herkunft und Sprache sowie Lebensalter oder Region)

7 Die Struktur des Studiengangs nach der geplanten Änderung für das WiSe 2012/13 - Modulgruppen Ab dem 2. Fachsemester: –Wahl einer Vertiefungsrichtung Bildungs- und Sozialisationsprozesse in der Pädagogik der Kindheit und Jugend Unterricht sowie Lehr- und Lernmittel Erwachsenen- und Weiterbildung Ästhetische Bildungsprozesse –3 Vertiefungsmodule (Wahlpflichtmodul)

8 Die Struktur des Studiengangs nach der geplanten Änderung für das WiSe 2012/13 - Modulgruppen Abschlussmodul (Pflichtmodul) –Inhalt: Masterkolloquium und das Erstellen einer Masterarbeit

9 Verstärkter Fokus auf: –die fachliche Auseinandersetzung mit zentralen Fragestellungen der Erziehungswissenschaft, –die Heterogenitätsthematik innerhalb der Fachdisziplin sowie –die wissenschaftstheoretischen und metho- dologischen Grundlagen erziehungswissen- schaftlicher Forschungsmethoden.

10 Anmeldung – Allgemeine Informationen für die Struktur des Studiengangs nach der geplanten Änderung für das WiSe 2012/13 Voraussetzungen für die Anmeldung –Abschluss des Erststudiums nicht schlechter als 2,3 –Benotung der Abschlussarbeit nicht schlechter als 2,3 –Liegen die Ergebnisse noch nicht vor, erfolgt die Immatrikulation unter Vorbehalt –Nachreichtermin der Unterlagen:

11 Anmeldung – Fristen und zusätzliche Informationen Abgabefrist: 15. Juli 2012 Bewerbungsunterlagen: –(vorläufiges) Abschlusszeugnis –(wenn vorhanden) Note der Abschlussarbeit –tabellarischer Lebenslauf –Antragsformular (online)

12 Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner Prof. Dr. Elisabeth Meilhammer –Vorsitzende des Prüfungsausschusses –Ansprechpartnerin für die Vertiefungsrichtung Erwachsenen- und Weiterbildung Prof. Dr. Leonie Herwartz-Emden –Ansprechpartnerin für die Vertiefungsrichtung Bildungs- und Sozialisationsprozesse in der Pädagogik der Kindheit und Jugend Prof. Dr. Eva Matthes –Ansprechpartnerin für die Vertiefungsrichtung Unterricht sowie Lehr- und Lernmittel

13 Ansprechpartnerinnen und Ansprechpartner Prof. Dr. Constanze Kirchner –Ansprechpartnerin für die Vertiefungsrichtung Ästhetische Bildungsprozesse (heute vertreten durch Dr. C. Schmidt- Maiwald ) Dr. Inka Wischmeier Fachstudienberaterin Nicole Luthardt, M. A. Koordinatorin für den Fachbereich Pädagogik

14 Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Informationsveranstaltung für Bachelorstudierende zu den geplanten Veränderungen ab dem WiSe 2012/13 Masterstudiengang Erziehungswissenschaft – Heterogenität."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen