Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Vermittlungsstrategien in der neuen Rückenschule Dr. Udo Niesten-Dietrich Tag der Rückengesundheit 15. März 2008 Dr. Udo Niesten-Dietrich IMPULS Gesundheitssport.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Vermittlungsstrategien in der neuen Rückenschule Dr. Udo Niesten-Dietrich Tag der Rückengesundheit 15. März 2008 Dr. Udo Niesten-Dietrich IMPULS Gesundheitssport."—  Präsentation transkript:

1 Vermittlungsstrategien in der neuen Rückenschule Dr. Udo Niesten-Dietrich Tag der Rückengesundheit 15. März 2008 Dr. Udo Niesten-Dietrich IMPULS Gesundheitssport GmbH, Bayerwerk LEV ALCEDO GmbH, Adendorf

2 Vermittlungsstrategien in der neuen Rückenschule Dr. Udo Niesten-Dietrich Alte, klassische Rückenschule Also lautet ein Beschluß: Daß der Mensch was lernen muß. (Wilhelm Busch, Lehrer Lämpel)

3 Vermittlungsstrategien in der neuen Rückenschule Dr. Udo Niesten-Dietrich

4 Vermittlungsstrategien in der neuen Rückenschule Dr. Udo Niesten-Dietrich.... quo vadis ?

5 Vermittlungsstrategien in der neuen Rückenschule Dr. Udo Niesten-Dietrich Pleasure & Pain-Prinzip Das interne Präferenzsystem des Menschen verfolgt in erster Linie zwei Ziele: SCHMERZVERMEIDUNG und LUSTGEWINN

6 Vermittlungsstrategien in der neuen Rückenschule Dr. Udo Niesten-Dietrich Zielprojektionen - Einstellung und Verhalten durch Vermittlung von Wissen und Aufbau individueller Verhaltens- und Handlungskompetenz - Hinführung zu körperlicher Aktivität durch Verknüpfung mit erlebnisorientierten Handeln - Verbesserung der gesundheitsbezogenen Fitness Konföderation der deutschen Rückenschulen, 2007

7 Vermittlungsstrategien in der neuen Rückenschule Dr. Udo Niesten-Dietrich Überzeugungen Metaprogramme Werte Exkurs: Ein Kommunikationsmodell Realität Meine Welt KanäleFilter Landkarte Verhalten

8 Vermittlungsstrategien in der neuen Rückenschule Dr. Udo Niesten-Dietrich Das Gehirn konstruiert seine Wirklichkeit in selbstreferentieller Weise!

9 Vermittlungsstrategien in der neuen Rückenschule Dr. Udo Niesten-Dietrich Definition Selbstmanagement Selbstmanagement ist zu einem Sammelbegriff für solche Therapieansätze geworden, die alle gemeinsam haben, dass Klienten zu besserer Selbststeuerung und möglichst aktiv zu einer eigenständigen Problembewältigung fähig werden. (nach Kanfer et al. 1996)

10 Vermittlungsstrategien in der neuen Rückenschule Dr. Udo Niesten-Dietrich Verhalten Person Konsequenz Selbstwirksamkeits- erwartung Konsequenz- erwartung Bedingungsfaktoren präventiven Handelns (nach Bandura, 1994)

11 Vermittlungsstrategien in der neuen Rückenschule Dr. Udo Niesten-Dietrich Menschen verändern sich am liebsten… aus eigener Entscheidung für ein eigenes Ziel bei einem guten Verhältnis von Aufwand und Ertrag bei einem mittleren Anforderungsniveau bei klaren Schritten mit vereinbarten Belohnungen (spür- und erlebbarem Nutzen) mit Unterstützung von Bezugspersonen

12 Vermittlungsstrategien in der neuen Rückenschule Dr. Udo Niesten-Dietrich Grundlegende Motivationsfragen Wie wird mein Leben sein, falls ich mich ändere? Was genau wird mir Vorteile (Lustgewinn/Schmerzvermeidung) bringen? Welche Nachteile hat eine Veränderung? Werde ich es überhaupt schaffen? Kann ich mit Unterstützung rechnen? Lohnt sich eine Veränderung? Will und werde ich ein neues Verhalten zeigen?

13 Vermittlungsstrategien in der neuen Rückenschule Dr. Udo Niesten-Dietrich Entscheidungen Ich werde in Zukunft zu …….. % etwas ändern! Es steht zu …….. % in meiner eigenen Macht etwas zu ändern! Die Veränderungen sind zu …….. % in meinem Umfeld realisierbar!

14 Vermittlungsstrategien in der neuen Rückenschule Dr. Udo Niesten-Dietrich Vorsätze ohne wirkliche Chance Ab morgen fange ich an, täglich 10km zu walken! Ich könnte vielleicht anfangen zu joggen! Eigentlich müsste ich mich mehr bewegen! Ich sollte vielleicht mal versuchen, etwas mehr Sport zu treiben! Ich werde jeden Morgen 5km Joggen!

15 Vermittlungsstrategien in der neuen Rückenschule Dr. Udo Niesten-Dietrich Der Weg zum Ziel Präzise Zielformulierung (Was werde ich erreichen?) Genaue Planung (WAS, WANN, WO, WIE) Hindernisse erkennen, die in die Quere kommen werden Notfallplanung für Hindernisse und Schweinehundattacken

16 Vermittlungsstrategien in der neuen Rückenschule Dr. Udo Niesten-Dietrich Therapeutenrolle zu 100% naiv und unwissend in Bezug auf die innere Welt des Klienten! suchen nach Präzisierung der Aussagen! Zurückhaltung mit vorschnellen Änderungsvorschlägen und Werturteilen! Positive Verstärkung jeder noch so minimal erscheinenden Initiative des Klienten!

17 Vermittlungsstrategien in der neuen Rückenschule Dr. Udo Niesten-Dietrich Sich bewußt sein D ie Menschen machen weite Reisen, um zu staunen über die Höhe der Berge, über die riesigen Wellen der Meere, über die Länge der Flüsse, über die Weite des Ozeans und über die Kreisbewegungen der Sterne. A n sich selbst aber gehen sie vorbei, ohne zu staunen. (frei nach AUGUSTINUS)

18 Vermittlungsstrategien in der neuen Rückenschule Dr. Udo Niesten-Dietrich Herzlichen Dank!


Herunterladen ppt "Vermittlungsstrategien in der neuen Rückenschule Dr. Udo Niesten-Dietrich Tag der Rückengesundheit 15. März 2008 Dr. Udo Niesten-Dietrich IMPULS Gesundheitssport."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen