Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Prof. K. Gremminger Folie 1 Vorlesung Datenbanksysteme SS 2002 Hierarchische Sperrgranulate Granularität: Bezeichnet die Größe der Dateneinheiten, die.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Prof. K. Gremminger Folie 1 Vorlesung Datenbanksysteme SS 2002 Hierarchische Sperrgranulate Granularität: Bezeichnet die Größe der Dateneinheiten, die."—  Präsentation transkript:

1 Prof. K. Gremminger Folie 1 Vorlesung Datenbanksysteme SS 2002 Hierarchische Sperrgranulate Granularität: Bezeichnet die Größe der Dateneinheiten, die gesperrt werden können Logische/physische Sperrgranulate Datenbasis Segmente Seiten Sätze Mögliche Sperrgranulate:

2 Prof. K. Gremminger Folie 2 Vorlesung Datenbanksysteme SS 2002 Intentionssperren Modus NLSXIX IS S X IX Problem: u Bei zu kleiner Granularität werden Transaktionen mit hohem Datenzugriff stark belastet, da sie zu viele Sperren anfordern müssen. u Bei zu großer Granularität wird der Parallelitätsgrad des Systems unnötig eingeschränkt, da implizit zu viele Datenobjekte unnötigerweise gesperrt werden. Lösung: Einführung zusätzlicher Sperrmodi Verträglichkeitsmatrix:

3 Prof. K. Gremminger Folie 3 Vorlesung Datenbanksysteme SS 2002 Hierarchisches Sperrprotokoll 1.Die obige (erweiterte) Verträglichkeitsmatrix muß beachtet werden. 2.Um eine S- oder IS-Sperre auf einen Knoten K zu setzen, muß die Transaktion den Vorgänger von K im IX- oder im IS-Modus sperren. 3.Um eine X- oder IX-Sperre auf den Knoten K zu setzen, muß die Transaktion den Vorgänger von K im IX-Modus sperren. 4.Alle Transaktionen müssen zwei-phasig sein. 5.Eine Transaktion kann eine Sperre auf einen Knoten K nur freigeben, wenn keiner der Nachfolger von K noch von der Transaktion gesperrt ist.


Herunterladen ppt "Prof. K. Gremminger Folie 1 Vorlesung Datenbanksysteme SS 2002 Hierarchische Sperrgranulate Granularität: Bezeichnet die Größe der Dateneinheiten, die."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen