Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Grundlagen und Strategien zielorientierter Gesprächsführung Staatliche Schulberatung München Dr. Helga Ulbricht, Ulrike Röthlingshöfer, 2010.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Grundlagen und Strategien zielorientierter Gesprächsführung Staatliche Schulberatung München Dr. Helga Ulbricht, Ulrike Röthlingshöfer, 2010."—  Präsentation transkript:

1 Grundlagen und Strategien zielorientierter Gesprächsführung Staatliche Schulberatung München Dr. Helga Ulbricht, Ulrike Röthlingshöfer, 2010

2 Staatliche Schulberatungsstelle München, Ulbricht, Röthlingshöfer, Eltern zum Übertritt beraten – welche Erfahrungen haben Sie?

3 Staatliche Schulberatungsstelle München, Ulbricht, Röthlingshöfer, Textbeispiel 1 Eine Mutter zur Lehrerin: Ich weiß überhaupt nicht, was ich tun soll. Welches ist denn nun die richtige Schule für meine Julia? Von Ihnen habe ich in dieser schwierigen Frage auch noch keine wirkliche Hilfe bekommen.

4 Staatliche Schulberatungsstelle München, Ulbricht, Röthlingshöfer, Von Ihnen habe ich in dieser schwierigen Frage auch noch keine wirkliche Hilfe bekommen. Ich kann Ihnen heute zahlreiche Informationen zum Übertritt geben. Sie sind wohl nicht mit mir zufrieden! Ich werde Ihre Tochter selbstverständlich beim Übertritt unterstützen! Ich habe in der Klasse 28 Schüler zu betreuen! Was hat die Lehrerin verstanden? Ich will wissen, warum sie sich nicht um meine Bedürfnisse kümmert ! Ich will Informationen zum Übertritt meiner Tochter haben. Ich will, dass sie meine Tochter stärker unterstützen. Ich bin mit Ihnen nicht zufrieden.

5 Staatliche Schulberatungsstelle München, Ulbricht, Röthlingshöfer, Antwort der Lehrerin Übersetzte Frage Was hat die Lehrerin gehört? Welche Seite der Nachricht? Ich kann Ihnen heute zahlreiche Informationen zum Übertritt Ihrer Tochter geben. Sie will Informationen zum Übertritt Ihrer Tochter haben. Ich habe in der Klasse 28 Schüler zu betreuen! Sie will wissen, warum ich mich nicht um Ihre Bedürfnisse kümmere. Sie sind wohl nicht mit mir zufrieden! Sie ist nicht mit mir zufrieden. Ich werde Ihre Tochter selbstverständlich beim Übertritt unterstützen! Sie will, dass ich ihre Tochter stärker unterstütze. Sachseite Selbstmitteilungsseite Beziehungsseite Appellseite

6 Staatliche Schulberatungsstelle München, Ulbricht, Röthlingshöfer, Selbstmitteilung: Was ich von mir mitteile Selbstmitteilung: Er will mir etwas über sich sagen Appellseite: Wozu ich dich veranlassen möchte Beziehungsseite: Wie ich zu dir stehe Sachseite: Worüber ich dich informiere Beziehungsseite: So steht er zu mir Sachseite: Ich erhalte eine Information Appellseite: Ich soll etwas tun Sprecher Zuhörer Die Vielzahl der Intentionen beim Sprecher und die Vielzahl von Interpre- tationsmöglichkeiten beim Zuhörer können zu Missverständnissen führen. Die 4 Seiten einer Nachricht nach Schulz von Thun Missverständnisse

7 Staatliche Schulberatungsstelle München, Ulbricht, Röthlingshöfer, Der Königsweg Gesprächsregeln in Kürze (1) Habe ich Sie richtig verstanden, sie meinen … Übung 1

8 Staatliche Schulberatungsstelle München, Ulbricht, Röthlingshöfer, Wer hat hier das Problem? Von Ihnen habe ich in dieser schwierigen Frage auch noch keine wirkliche Hilfe bekommen. Ich tue was ich kann! Allerdings habe ich 28 Kinder in der Klasse und muss mich allen widmen. Die Lehrerin hat ein Problem: Sie fühlt sich von der Mutter angegriffen und verteidigt sich. Die Mutter hat ein Problem: Sie macht sich Sorgen und fühlt sich mit ihrem Problem allein gelassen.

9 Staatliche Schulberatungsstelle München, Ulbricht, Röthlingshöfer, Verhaltensrechteck lachen aufstehen umdrehen reden schlafen etwas suchen gähnen annehmbarer Bereich unannehmbarer Bereich Der Andere besitzt ein Problem, leidet, hat Bedürfnisse. Ich besitze ein Problem, leide, habe Bedürfnisse. Kein Problem, problemfreie Zone

10 Staatliche Schulberatungsstelle München, Ulbricht, Röthlingshöfer, Übung 2: Wer hat das Problem? Problemsituationen/Beispiele: 1.Während einer freundschaftlichen Diskussion wird ihre Kollegin plötzlich schweigsam. Sie möchte das Thema wechseln. 2.Ein Schüler schwätzt laut, während Sie versuchen, jemandem zu helfen. Ihre Kollegin hat ein Problem. Sie haben ein Problem. Übung 2

11 Staatliche Schulberatungsstelle München, Ulbricht, Röthlingshöfer, Ich kläre: Wer hat das Problem, du oder ich? Habe ich Sie richtig verstanden, sie meinen … Der Königsweg Gesprächsregeln in Kürze (2)

12 Staatliche Schulberatungsstelle München, Ulbricht, Röthlingshöfer, Was soll ich bloß machen? Aus: Bachmair/Faber, Beratung will gelernt sein, 1982, S.1 Wenn ich ein Problem habe, muss ich mir helfen – Wenn der Andere ein Problem hat, muss ich dem Anderen helfen

13 Staatliche Schulberatungsstelle München, Ulbricht, Röthlingshöfer, Der Andere hat ein Problem … Was kann ich tun, wenn der Andere ein Problem hat? 1.Ich stelle fest: Der Andere hat ein Problem (es kostet mich aktuell weder Zeit, Geld noch Kraft) 2.Meine Intention: Ich helfe dir, dein Problem zu lösen. 3.Meine Strategie: Ich höre dir aufmerksam zu. 4.Ich arbeite mit den Methoden der hilfreichen Gesprächsführung.

14 Staatliche Schulberatungsstelle München, Ulbricht, Röthlingshöfer, Hilfsfunktionen des Verstehens Türöffner -Offene Einladung für den Anderen, weiter zu sprechen -Erzählen Sie.... -Möchten Sie... Aufmerksamkeit -Hinwendung zum Gesprächspartner -Blickkontakt -Offene Körperhaltung -Angenehmer Abstand Stillschweigen -Ruhig zuhören -Nicht unterbrechen -Still sein Bestätigung -Nicht wertende Antworten -Rückmeldung, dass man verstanden hat -Rückmeldung, dass man noch bei der Sache ist Ich höre dem Anderen aufmerksam zu, weil er ein Problem hat.

15 Staatliche Schulberatungsstelle München, Ulbricht, Röthlingshöfer, Gefühle und Wünsche erkennen. Die Botschaft entschlüsseln. Mit den eigenen Worten das Gehörte wiederholen. Spiegeln bzw. mit denselben Worten das Gehörte wiederholen. Vom Zuhören zum aktiven Zuhören Von Ihnen habe ich in dieser schwierigen Frage auch noch keine wirkliche Hilfe bekommen. Ihnen fehlen also noch Hilfen von meiner Seite. Sie haben das Gefühl, mit Ihren Sorgen alleine zu sein. Sie sagen, dass sie in dieser Frage von mir noch keine wirkliche Hilfe bekommen haben.

16 Staatliche Schulberatungsstelle München, Ulbricht, Röthlingshöfer, Habe ich Sie richtig verstanden, sie meinen … Ich kläre: Wer hat das Problem, du oder ich? Ich höre dem Anderen aufmerksam zu, wenn er ein Problem hat. Der Königsweg Gesprächsregeln in Kürze (3)

17 Staatliche Schulberatungsstelle München, Ulbricht, Röthlingshöfer, Die Beziehung zum Du beginnt beim Ich Ich-Botschaften Person A Person B Du-Botschaften Person A Person B

18 Staatliche Schulberatungsstelle München, Ulbricht, Röthlingshöfer, Ich-Botschaften Eine Botschaft, welche meine eigenen, inneren Gedanken und Gefühle beschreibt, ist eine Selbstenthüllung. Selbstenthüllungen sind Ich- Botschaften: Ich verstehe Ihre Ansichten nicht. Ich mache mir Sorgen um Ihren Sohn. Ich habe den Eindruck, dass es Ihre Tochter überfordert.

19 Staatliche Schulberatungsstelle München, Ulbricht, Röthlingshöfer, Du-Botschaften Du-Botschaften beschreiben den Anderen. Sie sprechen und urteilen über den Anderen: Sie haben merkwürdige Ansichten. Ihr Sohn verursacht nur Ärger. Der Übertritt überfordert Ihre Tochter.

20 Staatliche Schulberatungsstelle München, Ulbricht, Röthlingshöfer, Was soll erfolgreiche Konfrontation bewirken? ? 1.Die Botschaft soll mit hoher Wahrscheinlichkeit eine Änderung bewirken. 2.Sie soll ein geringes Risiko haben, der Selbstachtung des Anderen zu schaden. 3.Sie soll ein geringes Risiko haben, der Beziehung zu schaden. 4.Sie soll dem Anderen Gelegenheit geben, Verantwortung zu entwickeln.

21 Staatliche Schulberatungsstelle München, Ulbricht, Röthlingshöfer, Konfrontieren mit der dreiteiligen Ich-Botschaft Was ist der Anlass? = unannehmbares Verhalten Welche Folge hat das für mich? = konkrete Konsequenz Welches Gefühl löst das bei mir aus? Du schreist auf dem Flur herum … Das stört mich beim Erklären einer Aufgabe … … und macht mich ganz nervös. Sie fordern von mir ein schnelleres Vorgehen in Mathematik Ich muss die Übungs- und Wiederholungsphasen einschränken … Das mangelnde Vertrauen in meine Planungsfähigkeit ärgert mich. Übung 4

22 Staatliche Schulberatungsstelle München, Ulbricht, Röthlingshöfer, Habe ich Sie richtig verstanden, sie meinen … Ich höre dem Anderen aufmerksam zu, wenn er ein Problem hat. Ich kläre: Wer hat das Problem, du oder ich? Ich konfrontiere mit einer dreiteiligen Ich-Botschaft Der Königsweg Gesprächsregeln in Kürze (4)

23 Staatliche Schulberatungsstelle München, Ulbricht, Röthlingshöfer, Umschalten – aktiv zuhören und konfrontieren hoch tief IB AZ IB AZ IB Erregungskurve des Gesprächspartners

24 Staatliche Schulberatungsstelle München, Ulbricht, Röthlingshöfer, Gesprächsstrategien Wer hat das Problem?IchDu Wem soll geholfen werden? Wie helfe ich am besten?redenzuhören MirDir Welche Technik hilft weiter?Ich-Botschaft, konfront.Aktives Zuhören Wer hat das Problem aktuell?Im Wechsel du und ich Welche Technik hilft weiter?Umschalten – aktives Zuhören und konfrontieren Wir führen ein Problemgespräch; wir wollen eine Lösung finden; ich führe und lenke das Gespräch durch Umschalten (Wechsel zwischen aktivem Zuhören und Konfrontieren).

25 Staatliche Schulberatungsstelle München, Ulbricht, Röthlingshöfer, Habe ich Sie richtig verstanden, sie meinen … Ich höre dem Anderen aufmerksam zu, wenn er ein Problem hat. Ich kläre: Wer hat das Problem, du oder ich? Ich konfrontiere mit einer dreiteiligen Ich-Botschaft Der Königsweg Gesprächsregeln in Kürze (5) Ich schalte um: Aktives Zuhören und Konfrontation

26 Staatliche Schulberatungsstelle München, Ulbricht, Röthlingshöfer, Struktur eines zielorientierten Beratungsgesprächs Aus: Arbeitsunterlagen zur lösungsorientierten Gesprächsführung, Heinz Schlegel, Kontaktaufnahme 2.Ziele des Gesprächs klären 3.Bestandsaufnahme der aktuellen Lernvoraussetzungen 4.Chancen und Risiken der Schullaufbahnwahl 5.Förder- und Entwicklungsbedarf des Schülers 6.Auswahl der ersten/nächsten konkreten Lösungsschritte 7.Gesprächsabschluss

27 Staatliche Schulberatungsstelle München, Ulbricht, Röthlingshöfer, Übung 1 - Auswertungshinweis Eine Schülermutter/ ein Schülervater sagt zu Ihnen: In der Parallelklasse wurde in Mathematik schon das schriftliche Dividieren geübt. Selbstmitteilung Ich mache mir Sorgen, dass mein Sohn das Dividieren nicht rechtzeitig lernt. Sache Ich informiere Sie über den Stand in der Parallelklasse. Appell Gehen Sie schneller voran! Beziehung Ich vertraue Ihrer Zeitstruktur nicht. Zurück zu F8

28 Staatliche Schulberatungsstelle München, Ulbricht, Röthlingshöfer, Übung 2 - Auswertungshinweis Wer besitzt das Problem? Entscheiden Sie bei jeder der folgenden Situationen, wer das Problem besitzt. Verwenden Sie I für ich und A für der Andere. 1.Ein Schüler Ihrer Klasse beklagt sich darüber, dass er es zeitlich nicht schafft, alle Aufgaben, die Sie gegeben haben, zu erledigen. Er muss nämlich am Nachmittag auf seine kleine Schwester aufpassen. A 2. Eine Schülerin nimmt häufig Bücher vom Regal und lässt sie herumliegen. Sie sammeln sie schließlich ein und stellen sie zurück. I 3. Ihre Schulleiterin sagt Ihnen ohne Rücksicht auf Ihre Tagesplanung, dass Sie um Uhr eine Besprechung mit Ihnen haben möchte. I Zurück zu F11

29 Staatliche Schulberatungsstelle München, Ulbricht, Röthlingshöfer, Übung 4 - Auswertungshinweis Zurück zu F22 Verhaltensbe- schreibung Spürbare Folge für mich Mein Gefühl Sie erfahren, dass die Klassenelternsprecherin hinter Ihrem Rücken die Eltern mobilisiert, damit sie Einspruch gegen die letzte Matheprobe einlegen. Sie rufen an. Sie haben die Eltern der Klasse aufgefordert, Einspruch gegen die letzte Matheprobe einzulegen. Damit untergraben Sie meine fachliche Autorität und stören das Vertrauensverhält nis zwischen den Eltern und mir. Ich bin sehr verärgert. Ihr Schulleiter hat heute Morgen Ihren Unterricht dreimal mit Ankündigungen über den Lautsprecher unterbrochen. Keine der Mitteilungen hat Sie direkt betroffen. Sie sehen ihn in der Pause. Sie haben heute Morgen dreimal durch die Lautsprecherdurch sagen meinen Unterricht unterbrochen. Ich musste jeweils die Konzentration der Kinder neu aufbauen. Das belastet mich.


Herunterladen ppt "Grundlagen und Strategien zielorientierter Gesprächsführung Staatliche Schulberatung München Dr. Helga Ulbricht, Ulrike Röthlingshöfer, 2010."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen