Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gefährlicher Kopfschmerz M. Nichtweiß Neuroradiologische Abteilung Plau am See.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gefährlicher Kopfschmerz M. Nichtweiß Neuroradiologische Abteilung Plau am See."—  Präsentation transkript:

1 Gefährlicher Kopfschmerz M. Nichtweiß Neuroradiologische Abteilung Plau am See

2 IHS Classification ( ICHD-II, 2004 ) primäre Kopfschmerzerkrankungen 1Migräne 2Kopfschmerz vom Spannungstyp 3Cluster, trigeminal autonome 4andere sekundäre Kopfschmerzerkrankungen 5bei Traumen 6bei Gefäßstörungen 7Intrakraniell nicht vaskulär 8Substanzfolgen oder -entzug 9Infektion 10Störungen der Homöostase 11Infolge von Erkrangungen des Schädel, der Augen, Ohren etc 12Infolge psychiatrischer Erkrankungen kraniale Neuralgien13kraniale Neuralgien und zentrale Urs. von Gesichtsschmerzen 14andere, zentrale oder primäre

3 GL Katzman et al JAMA 1999; 282: Jahre ( 12 älter als 55 Jahre, 54,6 % männlich, median 30,6 Jahre ) niedrig malignes Gliom ( nicht gesichert ) 1 Oligodendrogliom 1 pilocytisches Astrozytom 1 Aneurysma ( nicht gesichert ) 1 UBO´s 5 Lakunen 3 mögliche DE 3 empty sella 1 Sinusitis132 Befunde in einem Kollektiv von 1000 Probanden

4 Schnittbilduntersuchung bei chronischen Kopfschmerzsyndromen primäre Kopfschmerzsyndrome sind grundsätzlich klinisch zu diagnostizieren. gute Gründe Ausschlußdiagnostik anzustreben sind: a neu aufgetretene, b anhaltende ( > 3 Tage ), c nicht seitenwechselnde, d ihre Charakteristik ändernde Kopfschmerzen, e fehlende familiäre Belastung f Auffälligkeiten bei neurologischer Untersuchung Clusterheadache und andere trigeminal autonome Kopfschmerzformen bedürfen einer bildgebenden Ausschlußdiagnostik die vor allem auf die Darstellung des pararasellären Raumes abzielt.

5 V1V1 V2V2 III VI IV Sinus cavernosus ( reformiert aus TOF MRA )

6 Kline LB, WF Hoyt JNNP 2001; 71: Ursachen des parasellären Syndroms

7 62 jährige Frau, traumatische Sinus cavernosus Fistel vor und nach Intervention

8 24 jähriger Mann, traumatische Sinus cavernosus Fistel

9 34jährige Frau, lageabhängige Symptomatik Kopfschmerz, Tränenfluß, Rötung links. Besserung durch Valsalva, Bauchlage oder Vornüberbeugen Linker Bulbus gering kleiner

10 Sekundärer trigeminal autonomer Kopfschmerz 12 jähriger Patient, Seit 7 Jahren Bing Horton Syndrom links Histologisch: Chordom

11 42 jährige Frau ( KM ) 6 W zuvor Kopfschmerz und Lichtblitze in der Mitte des Gesichtsfeldes 5 J später ( 2006 ) nach 2. Einblutung Hypophysektomie notfallmäßig vorgenommen III Parese links

12 60 Jm ( MN ) mit zunehmender Bulbusprotrusion und Visusverschlechterung vorstellig geworden.

13 Schema: Leblanc 1992 ( MN )

14 S Cakirer et al: MR findings in Tolosa - Hunt syndrome before and after systemic corticoid stereroid therapy Eur J Radiol 2003; 45: Diagnostische Alternativen: Metastase, Meningeom, Meningeosen, malignes Lymphom Aneurysma Sinus cav. Fistel Sarkoidose Wegener Granulomatose Hortonarteriitis ophthalmoplegische Migräne, diabetische Neuropathie Der Kortisoneffekt ( 80 mg Prednisolon 14 Tage ) ist klinisch dramatisch, Rückbildung des Schmerz innerhalb von 2 Tagen, bis zur 8. W Rückbildung aller Symptome. Rezidive ! Aus: Hunt MA Neurosurg Focus 2006; 21( 5 ): E3 VD: Tolosa Hunt Syndrom. Kortisoneffekt passager: Zwei Biopsien

15 Okulomotoriusparese links bei ophthalmoplegischem Aneurysma

16 Topographie schematisch Aneurysma der A. carotis interna links im Abgang der A. communicans posterior ( 3 D Darstellung S Weidauer ) N. oculomotorius Kontur des Keilbein

17 Leitsymptome gefährlicher Kopfschmerzen -Warnzeichen a Kopfschmerz neu, anhaltend, lokalisatorisch konstant, lageabhängig b ausgesprochene Änderung in Kopfschmerzcharakter und - frequenz c Fieber, Allgemeinsymptome, Nackensteife d Lokalbefunde an Felsenbein oder Orbita, HN Fu - störungen e kognitive Einschränkung, Herdzeichen, Visusverschlechterung ( blinder Fleck, Obskurationen )

18 Kopfschmerzursachen die einer speziellen Therapie bedürfen Nach einer Tabelle von: JA Edlow, LR Caplan New Engl J Med 2000; 342/1: Subarachnoidalblutung ( Gefäßerkrankungen ) Dissektionen, Hirninfarkte Hirnvenen- u. Sinusthrombosen Pseudotumor cerebri ( Raumbeschränkung, Liquorzirkulationsstörung ) Neoplasmen und andere Raumforderungen Verschlußhydrozephalus Abszess ( Entzündungen ) Meningitis, Meningoenzephalitis parameningeale Infektionen Arteriitis temporalis akutes Engwinkelglaukom ( lokale und Allgemeinerkrankungen ) Hochdruckkrise Kohlenmonoxidvergiftung ( türkis: Erstkontakt oft in anderen Fachgebieten )

19 49 J w ( WK ) seit 3 Wochen täglicher Kopfschmerz pulsierender Qualität links temporal Vorgeschichte einer einfachen Migräne mit seltenen perimenstruellen Attacken

20 Sensitivität des CT im Nachweis von subarachnoidaler Blutung zeitabhängig, nur in den ersten zwei Tagen hoch ( ca 92 % ) 37 jähriger Mann mit Kollaps vor 4 Tagen. Seitdem Kopfschmerzen, keine Nackensteife, Augenhintergrund unauffällig.

21 akuter lokalisierter Dauerkopfschmerz 52 jähriger, rechtsseitig Kopfschmerz und Hornersyndrom, keine Ischämie DSA pa 39 jähriger, erst Nacken - Hinterhauptsschmerz, dann cerebelläre Symptome T1 fatsat: intramural Methämoglobin im V 3 Segment

22 47 Jw, GS pulsierender KS rechte Schläfe, neu und anhaltend, kein Defizit

23 22 jährige Frau, 3 Tage Kopfschmerzen, ängstlich, unruhig, Babinski rechts ( am Aufnahmetag, Fremduntsuchung )

24 Die inneren Hirnvenen aus: H. Hacker: Das Röntgenbild der Großhirnvenen Springer 1981 Vena cerebri internae Vena cerebri magna ( Galeni )

25 22 jährige Frau, 3 Tage Kopfschmerzen, ängstlich, unruhig, Babinski rechts ( am Folgetag, Fremduntsuchung )

26 open triangle 22 jährige Frau, 3 Tage Kopfschmerzen, ängstlich, unruhig, Babinski rechts ( am Folgetag, Fremduntsuchung )

27 0,5 % aller Schlaganfälle, Mortalität: < 10 % Symptomatik: Kopfschmerz: > 90 %, Anfälle, oft mit fokalem Charakter, öfter Todd´sche Paresen: 40 % seitenwechselnde Hemiparesen, beinbetonte Hemiparese, auch TIA subfebril, nur Kopfschmerz 13 % D Dimere: bei Presentation mit nur Kopfschmerz in 26 % unauffällig, bei enzephalitischer Presentation hoher negativ prediktiver Wert Risiken: in 85 % der Fälle identifizierbar, diverse, u.a. Ovulationshemmer, auch Hyperhomocystinämie Diagnose: Sinus: MR Angiographie positiv, abweichendes Signal im Lumen ( hyperintens T1,T2 ) anfangs ( 3-5 Tage ) potentiell fehlend Hypoplasie / Verschluß: schwierig im Sinus transversus Parenchym: mit unauffälligem Signal für T1 und T2: - 30 % zweierlei Ödem, entsprechend ADC und Diffusion: inhomogen, eher vasogen Stam, J: Thrombosis of the Cerebral Veins ans Sinuses. N Engl J Med 2005; 352: Bousser M, JM Ferro: Cerebral venous thrombosis: an update. Lancet Neurology 2007; 6: Urban, PP et al: Clinical and neuroradiological spectrum.... J Neurol 2005; 252: Hirnvenen- und Sinusthrombosen

28 6 J m ( DF ) Ein halbes Jahr Nüchternerbrechen und Kopfschmerz ( pilozytisches Astrozytom )

29 Chronischer Attackenkopfschmerz Tage anhaltender Attackenkopfschmerz seit Jahrzehnten, mit diesem Bild zur Op: Warum ?

30 Pseudotumor cerebri Klinik:Frauen / Männer 4:1, Übergewicht Kopfschmerz Sehstörungen ( erweiterter blinder Fleck, Visusverfall, Obskurationen ) Stauungspapille, später Atrophie erhöhter Liquordruck symptomatisch:Hypervitaminose A, Minocyklin, Amiodaron, M. Addison, Hyperparathyreoidismus Hypothyreose u. andere Bildgebung:ca. 50 % empty sella, erweiterte Optikusscheiden. Auszuschließen sind Durafistel und Sinusthrombose Therapie:Versuch mit Azetazolamid, Shunt, Fensterung der Optikusscheide

31 40 jährige Frau mit Kopfschmerzen und STP Liquoröffnungsdruck 44 cm

32 40 jährige Frau mit Kopfschmerzen und STP Liquoröffnungsdruck 44 cm

33 Orbita Bulbus intrakonal: Fett Muskel Gefäße Sehnerv extrakonal: Fett Periost ( Müller Forell ) - Schwellung - Schmerz - Rötung - Defizit -

34 Schmerzhafte Schwellung und Rötung periorbital Keine Doppelbilder Diabetes mellitus ( T 1 gewichtet + Gd ) Ethmoidalzellen verlegt durch anreicherndes Gewebe subperiostal Orbitaphlegmone

35 Schmerzhafte Schwellung und Rötung periorbital, keine Doppelbilder Diabetes mellitus ( T 1 gewichtet fatsat + Gd ) Verschwellung präseptal Septum Enhancement im Fett deutlich, auch subperiostal Orbitaphlegmone ( Prometheus Thieme 2006 )

36 47 J w, ( KG100761) 4/08 Seit Wochen lokalisierter Schmerz, Vorwölbung ( erhaltene Knochenlamelle ? )

37 47 J w, ( KG100761) 4/08 32 jähriger mit Bulbusfehlstellung

38 65 jährige Urlauberin ( SU ) unklares Fieber, psychoorganisches Syndrom, Sturz in der Nacht zuvor diätetisch behandelter Diabetes mellitus Typ II CRP 278 Procalcitonin 0,95 CT vom Aufnahmetag

39 65 jährige Urlauberin ( SU ) unklares Fieber, psychoorganisches Syndrom, Sturz in der Nacht zuvor diätetisch behandelter Diabetes mellitus Typ II Liquor : 747 Zellen Lactat 4,3 MRT vom

40 58 J ( RR ) 14 Tage zunehmend Verschwommen sehen und Kopfschmerz rechts, Bulbusbewegungsschmerz ( Idiopathischer entzündlicher Pseudotumor orbitae )

41 Idiopathische orbitale Entzündung ( IOIS ) Swamy, BN et al. Br J Ophthalmol 2007; 91: klin. Diagnose:Alle Altersgruppen ( J )23 / 24 einseitig Schmerz14 / 24 Schwellung19 / 24 Visusminderung 5 / 24 Idiopathisch nur nach Ausschluß von:, Wegener Granulomatose, Sarkoidose, Polyarteriitis nodosa, multifokaler Fibrosklerose und Erdheim - Chester disease, Lymphom. Biopsie erforderlich! Ausnahmen: rein myositisch, Orbitaspitze ( wg. des Risiko für Opticusschädigung ) Bildgebung:Die benachbarten Sinus sind frei, multifokaler Befall typisch Myositis mit Verdickung des ganzen Muskel Diffuser Befall des orbitalen Fett Dakryoadenitis, Periscleritis, Perineuritis Ausdehnung nach intrakraniell selten Therapie:sehr promptes Ansprechen auf Kortikoide

42 subakuter Dauerkopfschmerz Kriterien von Arteriitis temporalis: > 50 Jahre palpatorisch dolente A. temporalis superficialis BSG > 50 in der 1. Stunde B Symptome Biopsie ( Angiographie ) Abb.: H Goebel Die Kopfschmerzen 1997 Inzidenz: / Einwohner im Alter > 50 Jahren ( KL Schmidt Checkliste Rheumatologie Thieme 2000 )

43 68 J w ( KG ) Krankheitsgefühl, Gewichtsabnahme, subfebril, Kopfschmerz, Claudicatio der Kaumuskulatur rechts

44 u.a. Nebenhöhlenerkrankungen manche Geschwülste Liquorunterdrucksyndrom Hirnvenen- und Sinusthrombosen Lageabhängigkeit

45 Fall: J Spreer 58 J, w Kopfschmerzen Abduzenzparese M Wegener

46 Zisternographie nach Siebbeinzellausräumung

47 spontanes Liquorunterdrucksyndrom

48 39 Jw ( WJ ) Spontanes Liquorunterdrucksyndrom

49 spontanes Liquorunterdrucksyndrom 1 Yousry, I et al AJNR 2001; 22: Mokri, B Mayo Clin Proc 1999; 74: Schievink, WI JAMA 2006; 295: Klinisch: Bildgebung: Ursache: Schmerz tritt auf oder nimmt zu innerhalb von 15 Minuten nach Aufrichten. Nach Bagatelltraumen, Niesen, Husten, Sturz, Sex. Bindegewebsschwäche ( Marfan, Ehlers-Danlos )( 3 ). Kranial enhancements pachymeningeal, sub- u. epidurale Flüssigkeits- ansammlungen, Abwärtsverlagerungen des Cerebrum, etwa der Tonsillen. Spinal enhancements dural, sub- u. epidurale Flüssigkeitsansammlungen, dilatierte Wurzeltaschen und -divertikel. Zervikal erweiterter vorderer Venenplexus, Flüssigkeits- ansammlungen bei HWK 1/2 retrospinal ( auch bei postpunktionell aufgetretenen )( 1 ). Angenommen werden meningeale spinale Leckbildungen an Wurzeltaschen oder Divertikeln ( 2 ).

50 Subakuter Dauerkopfschmerz

51 Subakuter Dauerkopfschmerz ( RK ) ( KT )

52 hilfreiche Fakten bei Interpretation von Läsionen des Schädelskelet Schmerz HN Fu < 30 J fibröse Dysplasie +(+)+ Eosinophiles Granulom, LCH +(+)+ Epidermoid -(+)+ Meningeom(+) +- M. Paget + +- Metastasen +(+)- Plasmozytom +(+)-

53 LCH: auch Felsenbein, u.U. symmetrischer Befall, scharfe reaktionslose Randkonturen Epidermoid: glatte sklerosierende Berandung

54 Neuralgiformer Schmerz 30 J m chondroides Chordom DD: Chondrosarkom eher lateral ( Synchondrosis petrookzipitalis ) Chordome Mittellinie

55 M Reiser, Peter E Peters Radiologische Differentialdiagnose der Skeletterkrankungen. Thieme 1995 R Harnsberger, P Hudgins, R Wiggins, Ch Davidson Diagnostic Imaging / Head and Neck, Saunders 2004

56 Leitsymptome gefährlicher Kopfschmerzen -Warnzeichen a Kopfschmerz neu, anhaltend, lokalisatorisch konstant, lageabhängig b ausgesprochene Änderung in Kopfschmerzcharakter und - frequenz c Fieber, Allgemeinsymptome, Nackensteife d Lokalbefunde an Felsenbein oder Orbita, HN Fu - störungen e kognitive Einschränkung, Herdzeichen, Visusverschlechterung ( blinder Fleck, Obskurationen )


Herunterladen ppt "Gefährlicher Kopfschmerz M. Nichtweiß Neuroradiologische Abteilung Plau am See."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen