Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Gentechnik – im Dienste der Macht Menschen im Widerstand und ihre Motive.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Gentechnik – im Dienste der Macht Menschen im Widerstand und ihre Motive."—  Präsentation transkript:

1

2 Gentechnik – im Dienste der Macht Menschen im Widerstand und ihre Motive

3 In welchen Bereichen wird Gentechnik angewendet? 1.Rote Gentechnik: Medizin 2.Weiße Gentechnik Industrielle Verfahren (ehemals: graue Gentechnik) Kriminologische Verfahren 3.Grüne Gentechnik: Landwirtschaft und Lebensmittel 4.Mischvarianten Lebensmitteltechnik (grün und weiß) Pharming: GVO (engl. GMO) produzieren Arzneien 1.Rote Gentechnik: Medizin 2.Weiße Gentechnik Industrielle Verfahren (ehemals: graue Gentechnik) Kriminologische Verfahren 3.Grüne Gentechnik: Landwirtschaft und Lebensmittel 4.Mischvarianten Lebensmitteltechnik (grün und weiß) Pharming: GVO (engl. GMO) produzieren Arzneien

4 Wie und was wird manipuliert? 1.Eigenschaften der Pflanze: Ertrag, Zusammensetzung der Nährstoffe 2.Widerstandskraft gegen Krankheiten/Schädlinge 3.Resistenzen gegen Herbizide: Round-up-Ready und LibertyLink 4.Pflanzen als Reaktoren (Medizin, Industriestoffe) 5.Macht und Kontrolle: Beschränkungen der Nutzbarkeit Manipulationen zwecks Patentierung

5 Was wird kritisiert? 1. Risiken: Ökologische und gesundheitliche Folgen 1.Auskreuzung und Verfälschung der Artenvielfalt 2.Wirkungen auf Nicht-Zielorganismen 3.Artenschwund durch Totalherbizide und Monokulturen 4.Allergien, unbekannte Kombinationswirkungen und Resistenzen (gegen Herbizide, Antibiotika usw.) 2. Nebenwirkungen: Abhängigkeit, Macht, Monopole 1.Patente auf Leben 2.Monopole, Kontrolle und künstliche Verknappung 3.Gentechnik als Waffe: Krieg und Bevölkerungskontrolle 1.Auskreuzung und Verfälschung der Artenvielfalt 1.Patente auf Leben 2.Monopole, Kontrolle und künstliche Verknappung 3.Gentechnik als Waffe: Krieg und Bevölkerungskontrolle

6 Genauer: Koexistenz 1.Koexistenz ist wissenschaftlich nicht möglich Wind- und Insektenbestäubung unkontrollierbar Horizontaler Gentransfer Verdoppelung statt Halbwertszeit 2.Und tatsächlich: Pleiten, Pech und Pannen... LL-Reis aus unbekannter Quelle Maisdurchwuchs Raps in Nordamerika, Soja in Südamerika Felder außer Kontrolle: Adelshausen, Riedstadt... Die unglaubliche Geschichte des Honigs... Gentechnikgesetz, § 1 Zweck dieses Gesetzes ist,... die Möglichkeit zu gewährleisten, dass Produkte, insbeson- dere Lebens- und Futtermittel, konventionell, ökologisch oder unter Einsatz gentechnisch veränderter Organismen erzeugt und in den Verkehr gebracht werden können,... Die Folgen: 1.Unkontrollierte Ausgrenzung, z.B. Raps und Soja 2.Ständige Erhöhung der Grenzwerte 3.Aus für die gentechnikfreie Landwirtschaft Sofort: Aus für die Imkerei Dann: Aus für gentechnikfreies Saatgut Später: Aus für jeden gentechnikfreien Anbau 4.Gesteigert: Gezielte Vernichtung gentechnikfreier Saaten (Beispiele Gatersleben und Groß Lüsewitz) 5.Resistenzen und mehr Gifteinsatz

7 Macht und Monopole 1.Patente auf Leben Lizenzgebühren auf jede manipulierte Sequenz Voraussetzung für Patentierung auch bei Nicht-GVO 2.Monopol und Kontrolle Langzeitverträge (Knebelverträge) Kombination von Herbizid und Saatgut Zerschlagung der Landwirtschaft, z.B. Indien 3.Manipulation und Macht Terminatortechnologie (neu: Schaltertechnologie) Hunger ist Mord: Künstliche Verknappung Kriegsführung und Biopolitik 4.Ingenieursdenken in der Sozialpolitik Die Folgen: 1.Industrialisierung der Landwirtschaft Monopolisierung der Saatgutproduktion Konzerne übernehmen und betreiben Großfarmen 2.Künstlicher Mangel durch Verknappung Verteuerung von Saaten und Lebensmitteln Mehr Armut und Hunger 3.Neue Waffen für die Mächtigen Imperialistische Entwicklungshilfe Militärische Nutzung und Biopolitik

8 80 Prozent Gegenstimmen reichen nicht... Warum? 1.Profit & Macht versauen alles Mehr Beispiele für eigentlich gute Ideen: AIDS- Medikamente, regenerative Energien, Naturkost 2.Industrialisierung der Landwirtschaft insgesamt 3.Überlegene Diskurssteuerung Verwissenschaftlichung der Sprache Propaganda und Tricks: Die Mythen von Überbevölkerung, Hunger und Bio-Sicherheit Medien, Parteien, Bildung, finanzielle Anreize (z.B. Terminator II, Agenda 21, Klimaschutz) 4.Der Bock wird zum Gärtner: Genforscher als Retter ihrer eigenen Probleme an – erfolgreich! 5.Der Super-GAU hilft den Tätern 6.Staatliche Macht: Geld, Sofortvollzug, Forschung

9 1.Das eigene Handeln im Alltag und das öffentliche Einmischung 2.Direkte Aktion... What to do??? Drei Beispiele für direkte Aktion 1.Die Feldbesetzung – wie in Groß Gerau 2.Die Gegensaat – wie in Falkenberg Drei Beispiele für direkte Aktion 1.Die Feldbesetzung – wie in Groß Gerau 2.Die Gegensaat – wie in Falkenberg 3.Die Feldbefreiung – wie in Gatersleben

10 1.Propaganda der Tat: Über 50 Prozent der angemeldeten Genfelder fanden 2008 nicht statt. 2.Mut zu grundlegender Kritik: Benennen wir die Seilschaften, die Zwänge von Profit und Macht und träumen wir laut von einer anderen Welt! 3.Kritik an Forschung für Macht und Profit ist keine Maschinenstürmerei: Forschen und Produzieren sollen dem besseren Leben dienen, nicht dem Profit. 4.Entdecke die Möglichkeiten... Aktion ist nicht alles... Aber ohne direkte Aktion ist alles nichts Biotechfarm am 12. März 2009 Ende Agrobiotechnikum am 3. April 2009 Entschuldigung... Wir möchten noch auf ein paar passende Bücher, Broschüren und CDs hinweisen: und am Büchertisch... Preise siehe Schild. Wer weniger hat, zahlt nach Selbsteinschätzung!


Herunterladen ppt "Gentechnik – im Dienste der Macht Menschen im Widerstand und ihre Motive."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen