Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Trimediale Produktion Seite 1 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Trimediale Produktion Herzlich Willkommen!

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Trimediale Produktion Seite 1 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Trimediale Produktion Herzlich Willkommen!"—  Präsentation transkript:

1 Trimediale Produktion Seite 1 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Trimediale Produktion Herzlich Willkommen!

2 Trimediale Produktion Seite 2 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Übersicht Trimediale Produktion Produktionsablauf Beispiel: Geräte – Programme Checklisten

3 Trimediale Produktion Seite 3 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Trimediale Produktion Eine trimediale Produktion beinhaltet die Erzeugung und Darstellung von drei grundlegenden Informationstechnologien: Print Audio Video

4 Trimediale Produktion Seite 4 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Print – Audio, Video Zeitschrift Radio Fernseh

5 Trimediale Produktion Seite 5 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Audio – Print, Video Zeitschrift Radio Fernseh

6 Trimediale Produktion Seite 6 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Video – Print, Radio Zeitschrift Radio Fernsehen

7 Trimediale Produktion Seite 7 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Arbeitsvorgänge Trimediale Produktion PhaseVorgang RedaktionskonferenzProblem/Aufgabenstellung VorproduktionPlanung ProduktionAufnahme NachbearbeitungSchneiden - Verbreiten

8 Trimediale Produktion Seite 8 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Die trimediale Produktion Projekt planen Rohmaterial erstellen und sammeln Aufnahmen Erstellen von Animationen, Titel, Metadaten Zusammensetzen – Schneiden – Bearbeiten Endabnahme Ausgabe - Verbreitung Vorproduktion Produktion Nachbe- arbeitung

9 Trimediale Produktion Seite 9 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Projekt planen Aktion / RessourceProgramm Entwurf Mindmap Storyboard Premiere / After Effects / Excel Finanzplanung MS Project / Excel Darsteller MS Project / Excel / Word Kostüme MS Project / Excel / Word Szenen/Requisiten MS Project / Excel / Word Drehorte MS Project / Excel / Word Logistik MS Project / Excel / Word Recherche! Internet

10 Trimediale Produktion Seite 10 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Checkliste für Produktion Was?Wie? Video Bänder beschriften Projektname, Datum Photos Projektname, Datum Audio Projektname, Datum Material CD, DVD, Kamerakoffer Zeitablauf dokumentieren Szene 1 Zeit Szene 2 Szene 3 Szene 4 Szene 5

11 Trimediale Produktion Seite 11 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Checkliste Aufnahmetechnik Kamera - DSR-PD150P Akkus (3 Stück, rechtzeitig vorher laden) Netzteil Stativ Externes Mikrophon + Kabel 3m Videoleuchte Regenschutz Fernbedienung Kopfhörer Bänder (mindestens 2 Stück – Aufnahmeposition und TC TimeCode schreiben – beschriften) Weißes Blatt Papier für Weißabgleich Memory-Stick (Option)

12 Trimediale Produktion Seite 12 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Checkliste Schnitttechnik Notebook Vaio Netzteil Firewirekabel Netzwerkkabel Externe Platte Firewire (Option) Memory-Stick (Option)

13 Trimediale Produktion Seite 13 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Produktion Jetzt lohnt sich Ihre Vorbereitung! Das Kommando am Set hat immer der Kameramann! Achten Sie auf die Beleuchtung und den Hintergrund! Stativ benutzen!!! Kameraführung und Betrachtungswinkel Nehmen Sie für Tonaufnahmen gleichzeitig das Video auf und benutzen Sie ein separates Mikrophon! Für einen 1,5 min. Nachrichtenfilm, sollten Sie ca. 10 bis 15 Minuten Rohmaterial haben. Atmo aufnehmen Fotos – Memory Stick

14 Trimediale Produktion Seite 14 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Nachbearbeitungsphase Import der Dateien in das Schnittsystem Erstellen einer Bearbeitungsliste Ausgabe auf Band - Archivierung Erzeugen der Video-Streams 2Mbps-Stream für CD (maximal 35 min.) WM kbps für T-DSL WM8 – 64kbps für ISDN (sehr schlechte Qualität) Erzeugen der Audio-Streams WM8 – 56K MP3 (Option)

15 Trimediale Produktion Seite 15 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Trimediale Bildung: Online-Magazin Online-Magazin für Deutschen Multimedia Kongress - dmmk vom – Bisheriges Magazin - Recherche für trimediale Themenfindung dmmk2002 – Gruppen mit 3 Teilnehmern

16 Trimediale Produktion Seite 16 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Redaktionskonferenz Problem- / Aufgabenstellung Was wird produziert? Projektname Projektorganisator Titel? Dauer des Endprodukts? Dauer für Herstellung des Endprodukts? Randbedingungen Ressourcen? Finanzen? Abnehmer?

17 Trimediale Produktion Seite 17 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Recherche im Web / Redaktionssitzung (30 Minuten) Suche nach Programm: Messe Stuttgart Welche Themen sind interessant? Welche Firmen sind interessant? Redaktionssitzung Bestimmen der Themen Entwurf (30 Minuten) Vorstellung des Entwurfs (5 Minuten)

18 Trimediale Produktion Seite 18 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Menschen Wer ?Vorname, Name, Firma Einverständnis der Aufnahme Interviewpartner Berichterstatter Kamera Technik Web Leitung

19 Trimediale Produktion Seite 19 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Arbeitsplätze Trimedial 2 reine Schnittplätze MAC 4 Schnittplätze PC + Allgemeines 1 Webeditor 1 Server (mit Apple Talk und Internet Connection Sharing) Maximal 14 Personen Beamer Leinwand

20 Trimediale Produktion Seite 20 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Arbeitsplatz trimedial PC-1 PC-2 PC-3 PC-4 MAC-1 Server Beamer Recorder Drucker Akku lad. HUB -Access Festplatte

21 Trimediale Produktion Seite 21 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Checkliste Trimedial allgemein Was?EintragungBemerkung Projektname Leiter Ordner Zunächst lokal – dann zentral Fotos Für Text, Video, Audio Text *.doc *.htm Video DV + wm8-64K + wm8-250K + wm8-2M Audio DV - Digital 64K

22 Trimediale Produktion Seite 22 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Checkliste Metadaten Was?EintragungBemerkung Projektname Video, Audio, Print Datum JJ/MM/DD Uhrzeit 08:01 Person01 Vorname, Name Autor, Darsteller Person02 Vorname, Name Autor, Darsteller Person03 Vorname, Name Autor, Darsteller Titel Bitte kurz, prägnant Ort Copyright Dauer Sonstiges

23 Trimediale Produktion Seite 23 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Endgeräte Fernseher Radio PC Notebook Palm Autoradio

24 Trimediale Produktion Seite 24 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Speichermedien für Video und Audio SpeichermediumBauformWiedergabegerät Festplatte / InternetFestplattePC, Notebook, Palm CD-ROM - S-VCDCDComputer, DVD-Pl. DVD – DVD-R, DVD- RD, DVD+RW DVDComputer, DVD-Pl. DVDV – DVMiniDV-Kamera BetaSPBandBetaSP Geräte DigiBetaBandDigiBeta Geräte VHSBandVHS-Recorder S-VHSBandS-VHS-Recorder Digital8BandDigital-8 Kamera Super-8CelluloidSuper-8 Projektor

25 Trimediale Produktion Seite 25 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Vorhandene Kameras 2xVX9000 (FH) 1xDSR-PD150P (SWR)

26 Trimediale Produktion Seite 26 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Live Webreporting Die Videos werden Live ins Internet gestreamt. Kamera – Notebook – Wireless LAN – Internet – MediaServer – Internet Oder über 128KBit ISDN Kanalbündelung

27 Trimediale Produktion Seite 27 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Video - ISDN Kanalbündelung Firewire Telefonkabel

28 Trimediale Produktion Seite 28 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Übung: Trimediale Produktion Frühstück Thema: - Ziel? Koordination – Organisation – Abstimmung Team: Webseite – Text, Foto, Links Team: Video + Audio Team: Audio + Musikauswahl Team: Webdesign

29 Trimediale Produktion Seite 29 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Interview + Atmo erzeugen REC CH SELECT: CH1 INPUT 1+INPUT 2 INPUT LEVEL: MIC +48V: ON Test: AUDIO LEVEL

30 Trimediale Produktion Seite 30 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Fotos erzeugen Aus Premiere exportieren – aus dem Video Auf Memory Stick - Memory Stick - PHOTO länger intensiv betätigen Auf PC einlesen

31 Trimediale Produktion Seite 31 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März :00 Präsentation der trimedialen Produktion Schlussbesprechung

32 Trimediale Produktion Seite 32 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Ende Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Trimediale Produktion Seite 1 Prof. J. WALTER Trimediale Produktion Stand: März 2002 Trimediale Produktion Herzlich Willkommen!"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen