Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Migration einer bestehenden WLAN- Umgebung präsentiert von Dorothee Ackermann.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Migration einer bestehenden WLAN- Umgebung präsentiert von Dorothee Ackermann."—  Präsentation transkript:

1 Migration einer bestehenden WLAN- Umgebung präsentiert von Dorothee Ackermann

2 Universitätsrechenzentrum Dorothee Ackermann Agenda der Migration Projektumfeld Projektumfeld Soll- / Ist- Zustand Soll- / Ist- Zustand Projektplanung Projektplanung Durchführung Durchführung Abschluss Abschluss Agenda Projektumfeld Soll- / Ist- Zustand Projektplanung Durchführung Abschluss

3 Universitätsrechenzentrum Dorothee Ackermann Projektumfeld Durchführungsort: Durchführungsort: Universitätsrechenzentrums Heidelberg, Netzwerkabteilung Universitätsrechenzentrums Heidelberg, Netzwerkabteilung Projektzeitraum: Projektzeitraum: – – Projekt ist ein Teilprojekt Projekt ist ein Teilprojekt Migration Projektumfeld Soll- / Ist- Zustand Projektplanung Durchführung Abschluss

4 Universitätsrechenzentrum Dorothee Ackermann Ist- Zustand Accesspunkte (Accesspoint, AP) befanden sich in öffentlichen Räumen Accesspunkte (Accesspoint, AP) befanden sich in öffentlichen Räumen stahlkaschierte Wände dämpften das Signal stahlkaschierte Wände dämpften das Signal ungünstige Auswahl der Funkkanäle (Channels) ungünstige Auswahl der Funkkanäle (Channels) Managementadressen der APs im öffentlichen Netz der WLAN- Nutzer Managementadressen der APs im öffentlichen Netz der WLAN- Nutzer Migration Projektumfeld Soll- / Ist- Zustand Projektplanung Durchführung Abschluss

5 Universitätsrechenzentrum Dorothee Ackermann Soll- Zustand flächendeckende Ausleuchtung flächendeckende Ausleuchtung mehrere WLAN- Kennungen (SSID / VLAN) mehrere WLAN- Kennungen (SSID / VLAN) Dokumentation der Pegelverteilung Dokumentation der Pegelverteilung Optimierung der Channels Optimierung der Channels neue Konfiguration (IP- Adressen, VLANs, Accesslisten) neue Konfiguration (IP- Adressen, VLANs, Accesslisten) Migration Projektumfeld Soll- / Ist- Zustand Projektplanung Durchführung Abschluss

6 Universitätsrechenzentrum Dorothee Ackermann Projektplanung ausführliche Gespräche mit dem Auftraggeber ausführliche Gespräche mit dem Auftraggeber Benutzen der Cisco Aironet /a/b/g Wireless Adapter und Conceptronic c54RC WLAN- Karten Benutzen der Cisco Aironet /a/b/g Wireless Adapter und Conceptronic c54RC WLAN- Karten Nutzen des Azubi- Laptop Nutzen des Azubi- Laptop bekannte Messsoftware Network Stumbler bekannte Messsoftware Network Stumbler Migration Projektumfeld Soll- / Ist- Zustand Projektplanung Durchführung Abschluss

7 Universitätsrechenzentrum Dorothee Ackermann Personalplanung Projektdurchführung: Projektdurchführung: Dorothee Ackermann Dorothee Ackermann weiter Azubis für dem Teilprojekt nicht zugeordnete Aufgaben weiter Azubis für dem Teilprojekt nicht zugeordnete Aufgaben Migration Projektumfeld Soll- / Ist- Zustand Projektplanung Durchführung Abschluss

8 Universitätsrechenzentrum Dorothee Ackermann Kostenplanung Migration Projektumfeld Soll- / Ist- Zustand Projektplanung Durchführung Abschluss AusgabenKosten pro Einheit/ Stk. in Euro Zeit/ Kosten in Stunden/ Tag/ Stk. Gesamt in Euro Gehalt des Azubis 3,57 pro h35h 124,95 Arbeitsplatz3,33 pro Tag4,4 Tage 14,65 Laptop des Azubis 4,58 pro Tag4,4Tage 20,15 Cisco 3550G FX 4000 pro Stk. 1 Stk. 4000

9 Universitätsrechenzentrum Dorothee Ackermann Kostenplanung (2) Cisco Accesspoints 250 pro Stk. 5 Stk Cisco WLAN- Karte 70 pro Stk. 1 Stk. 70 Medienkonverter 100 Mbit 80 pro Stk. 5 Stk. 400 WLAN- Karte Conceptronic 30 pro Stk. 1 Stk. 30 Glasfaserkabel 2m 15 pro Stk. 10 Stk. 150 Cat. 6 TP 20m 5,95 pro Stk. 5 Stk. 29,75 Summe 6089,50 Migration Projektumfeld Soll- / Ist- Zustand Projektplanung Durchführung Abschluss

10 Universitätsrechenzentrum Dorothee Ackermann Zeitplanung Migration Projektumfeld Soll- / Ist- Zustand Projektplanung Durchführung Abschluss ProjektschritteGeplante Dauer Auftrag besprechen mit dem Auftraggeber1 h Ist- Aufnahme des bestehenden WLANs, Festlegen der wichtigsten Messpunkte 3 h Soll- Ist Abgleich mit dem Auftraggeber1 h Konfigurieren der Accesspoints mit anschlie ß enden Testmessungen 5 h Konfigurieren der VLANs2 h Auftrag zum Befestigen der Accesspoints erteilen1 h

11 Universitätsrechenzentrum Dorothee Ackermann Zeitplanung (2) Abnahme der befestigten Accesspoints, in Betriebnehmen und testen der Verbindung 2 h Ausf ü hrliche Messungen mit verschiedenen WLAN- Karten 5 h Zeichnen der Karten mit den verschiedenen Signalst ä rken 4 h Soll- Ist Abgleich der Fl ä chendeckung, Abnahme mit dem Auftraggeber 1 h Dokumentation schreiben10 h Summe35 h Migration Projektumfeld Soll- / Ist- Zustand Projektplanung Durchführung Abschluss

12 Universitätsrechenzentrum Dorothee Ackermann Ist- Ausleuchtung Messpunkte festlegen Messpunkte festlegen an den Punkten mit dem Messtool messen und in den Plan einzeichnen an den Punkten mit dem Messtool messen und in den Plan einzeichnen SNR (engl. Signal Noise Ratio, deutsch Signal Rausch Abstand): SNR (engl. Signal Noise Ratio, deutsch Signal Rausch Abstand): sehr gut: >30dB 30dB <5% gut: dB bis 15% gut: dB bis 15% ausreichend: dB bis 50% ausreichend: dB bis 50% schlecht: dB > 75% schlecht: dB > 75% Migration Projektumfeld Soll- / Ist- Zustand Projektplanung Durchführung Abschluss

13 Universitätsrechenzentrum Dorothee Ackermann Accesspoints konfiguriert Konfiguration übers Webinterface Konfiguration übers Webinterface VLAN- Konfiguration angepasst und eingespielt VLAN- Konfiguration angepasst und eingespielt VLAN: UNI-HEIDELBERG (209) VLAN: UNI-HEIDELBERG (209) VLAN: UNI-TEST (856) VLAN: UNI-TEST (856) Migration Projektumfeld Soll- / Ist- Zustand Projektplanung Durchführung Abschluss

14 Universitätsrechenzentrum Dorothee Ackermann Installation der APs Auftrag zum Befestigen Auftrag zum Befestigen Rundgang Rundgang markieren der Standpunkte markieren der Standpunkte Abnahme der befestigten APs Abnahme der befestigten APs alle APs funktionsfähig alle APs funktionsfähig bei einem AP war die Isolation des NV Stromkabels angerissen bei einem AP war die Isolation des NV Stromkabels angerissen Migration Projektumfeld Soll- / Ist- Zustand Projektplanung Durchführung Abschluss

15 Universitätsrechenzentrum Dorothee Ackermann Installation der APs (2) Migration Projektumfeld Soll- / Ist- Zustand Projektplanung Durchführung Abschluss

16 Universitätsrechenzentrum Dorothee Ackermann Ausführliche Messungen an den Messpunkten mit zwei WLAN- Karten gemessen an den Messpunkten mit zwei WLAN- Karten gemessen Cisco- Karte immer sehr gut Cisco- Karte immer sehr gut nimmt sich immer den besten AP nimmt sich immer den besten AP Conceptronic- Karte stellen nur gutes Signal Conceptronic- Karte stellen nur gutes Signal bleibt so lang wie möglich bei einem AP bleibt so lang wie möglich bei einem AP Ergebnisse in den Grundriss einzeichnen Ergebnisse in den Grundriss einzeichnen Migration Projektumfeld Soll- / Ist- Zustand Projektplanung Durchführung Abschluss

17 Universitätsrechenzentrum Dorothee Ackermann Soll- / Ist- Abgleich fast überall sehr gutes Signal fast überall sehr gutes Signal neue IP- Adressen im Management- Netz neue IP- Adressen im Management- Netz VLAN konfiguriert VLAN konfiguriert konfliktfreie, optimierte Funkkanäle konfliktfreie, optimierte Funkkanäle Dokumentation erstellt Dokumentation erstellt APs an besseren Positionen APs an besseren Positionen Migration Projektumfeld Soll- / Ist- Zustand Projektplanung Durchführung Abschluss

18 Universitätsrechenzentrum Dorothee Ackermann Verbesserungsvorschläge im 2. OG guter Empfang im 2. OG guter Empfang bei Bedarf kann ein 2. AP vor dem Raum 213 installiert werden bei Bedarf kann ein 2. AP vor dem Raum 213 installiert werden Migration Projektumfeld Soll- / Ist- Zustand Projektplanung Durchführung Abschluss

19 Universitätsrechenzentrum Dorothee Ackermann Vielen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "Migration einer bestehenden WLAN- Umgebung präsentiert von Dorothee Ackermann."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen