Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Hardwarearchitekturen und Rechensysteme Sommersemester 2011

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Hardwarearchitekturen und Rechensysteme Sommersemester 2011"—  Präsentation transkript:

1 Hardwarearchitekturen und Rechensysteme Sommersemester 2011

2 Hardwarearchitekturen und Rechensysteme
Vorlesung: Uwe Brinkschulte 3 V Übung: Michael Bauer 2 Ü + Tutoren After an Introduction: Dependability Checking Fault Emulation Fault Emulation Approaches overview over different ones Based on our automotive design Fault Emulation versus Simulation Pros & Cons Main Advantage: Raul time testing The presentation will be end a conclusion

3 Personen / Sprechstunden
Vorlesung Prof. Dr. rer. nat. Uwe Brinkschulte Institut für Informatik Eingebettete Systeme Robert-Mayer-Str Frankfurt Zimmer 210 Telefon 069/ Sprechstunde: Jederzeit nach Anmeldung Übungsleiter Dipl.-Inform. Michael Bauer Institut für Informatik Eingebettete Systeme Robert-Mayer-Str Frankfurt Zimmer 206 Telefon 069/ Sprechstunde: Jederzeit nach Anmeldung

4 Organisatorisches: Übersicht
Zeit: V: Mi. 14: :45, Pause ca. 15:30-15:45 T: Nach Vereinbarung Ort: Hörsaalgebäude H I Termine: Jeden Mittwoch im SS 2011 Studienleistung: 2-stündige Klausur Termin: Mittwoch, , 11:00-13:00 H V Nachklausur: Mittwoch, , 11:00-13:00 H V Modulprüfung: mündlich Bachelor Informatik Bachelor Bioinformatik Modularisiertes Lehramt L3 Äquivalenzen: Vordiplom Informatik, Zwischenprüfung Lehramt Noch zusätzlich: Lehramt: Prüfung wahrscheinlich Theoretische I und II Praktische I und Technische II und Praktikum? Mehr hoffentlich nicht. Für Diplom Inf ist Prüfungsvoraussetzung ist

5 Übung Übungsgruppen mit Tutoren Webbasierte Anmeldung zu Übungsgruppen
Maximal 15 (teilweise 25) Studenten pro Gruppe An verschiedenen Wochentagen und Zeiten Webbasierte Anmeldung zu Übungsgruppen Ab Samstag Bis Samstag Zeitpunkt der Anmeldung ist nicht entscheidend Webseite QIS-LSV https://qis.server.uni-frankfurt.de/ Erst-, Zweit- und Drittwunsch Gruppenfüllung wird angezeigt -> Überbuchung möglich, aber nicht unbedingt sinnvoll Ohne Gewähr / Verschiebung möglich Passwort: ksdsg

6 Übung II Bekanntgabe der Verteilung der Gruppen
ab Samstag, im WWW 1. Gruppenübung mit Tutoren findet ab Donnerstag, den (KW 17) statt, dann wöchentlich

7 Aufgabenblätter Ausgabe im WWW mittwochs vor der Vorlesung, 1. Blatt am 1 Woche Bearbeitungszeit Abgabe Mi. bis 14:00 Uhr vor der Vorlesung im Briefkasten neben Zimmer 206 Jedes Blatt der Lösung ist mit Name, Matrikelnummer und Gruppennummer zu kennzeichnen 1-2 bewertete Aufgaben, gekennzeichnet mit K 10 Punkte pro Übungsblatt Voraussichtlich 10 Aufgabenblätter  max. 100 Punkte Korrigierte Aufgabenblätter bei Behandlung der Aufgabe im Tutorium 1. Übung ab Ausgabe Aufgabenblatt Abgabe Aufgabenblatt Abgabe Aufgabenblatt 1. 1. 2. Keine Gruppenabgaben möglich 2. Woche: 20.4. 3. Woche: 27.4. 4. Woche: 4.5. Zeit n. Woche n+1. Woche n+2. Woche

8 Bewertung der Aufgabenblätter / Klausur
10 % der Gesamtklausurpunkte können maximal als Bonuspunkte aus den Übungsaufgaben erworben werden. Anteilsmäßige Anrechnung in 0,5 Klausurpunkte-Schritten. Bsp: 67 von 100 Punkten aus Aufgabenblättern => Wenn in der Klausur max. 100 Punkte zu erreichen wären => 6,5 Bonuspunkte (6,7 gerundet) Studienleistung / Leistungsschein 2-stündige Klausur Termin , 11:00 – 13:00 Anmeldung bis spätestens 3 Wochen vorher im WWW erforderlich! 50% =55 Punkte -> Auf jeden Fall bestanden

9 Prüfung Prüfung: Bachelor Informatik Diplom Informatik
Mündliche Modulabschlussprüfung in Verbindung mit EDGI Dauer Minuten Voraussetzung 1 Studienleistung aus EDGI oder HWR Mögliche Prüfer: Mester, Brinkschulte, Hedrich Diplom Informatik Mündliche Vordiplomsprüfung in Verbindung mit TI I und dem Praktikum Technische Informatik Voraussetzung 1 Schein aus obigen Veranstaltungen Bachelor Bioinformatik Mündliche Vordiplomsprüfung in Verbindung mit PI I und dem Programmierpraktikum Voraussetzung Bioinformatik 3 Scheine nach PO ? Noch zusätzlich: Lehramt: Prüfung wahrscheinlich Theoretische I Praktische I und II und Technische II und Praktikum Praktische Informtik Mathematische Grundlagen für Informatiker Zumindest Schein entweder in Technische Informatik II oder Theoretische Informatik I Prüfungen Praktische I Praktische II und Technische II zusammen Mehr hoffentlich nicht. Für Diplom Inf ist ein Schein aus 3 Prüfungsvoraussetzung

10 Bei Fragen / Problemen:

11 Literatur Skript: Foliensatz Online Als PDF-Version ausdruckbar
Achtung wird erst im Nachhinein abschnittsweise veröffentlicht Sonst: Bücher 68000 Assembler-Kurzeinführung

12 Literaturverzeichnis
Technische Informatik B. Becker, R. Drechsler, P. Molitor Pearson Studium 2005 Synthese und Analyse Digitaler Schaltungen G. Scarbata Oldenbourg Verlag 1996 Schaltsysteme H.-D. Wuttke / K. Henke Pearson Studium 2003 Contemporary Logic Design R. H. Katz Benjamin/Cummings Publishing Company 1994 Mikrocontroller und Mikroprozessoren U. Brinkschulte / Th. Ungerer Springer Verlag 2005 (2. Auflage)

13 Literaturverzeichnis
Logischer Entwurf digitaler Systeme H. Liebig / S. Thome Springer Verlag 1996 (3. Auflage) Technische Informatik 1 – Grundlagen der digitalen Elektronik W. Schiffmann / R. Schmitz Springer Verlag 1992/1993 VHDL Kurzbeschreibung A. Mäder Universität Hamburg – Fachbereich Informatik Computerarchitektur A. S. Tanenbaum, J. Goodman Pearson Studium, 2001 Praktikum des modernen VLSI-Entwurfs A. Bleck / M. Goedecke / S. Huss / K. Waldschmidt Teubner Verlag 1996


Herunterladen ppt "Hardwarearchitekturen und Rechensysteme Sommersemester 2011"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen