Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Multimedia und Virtual Reality Vorlesung am 28.04.1999 Martin Kurze Begriffsbestimmungen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Multimedia und Virtual Reality Vorlesung am 28.04.1999 Martin Kurze Begriffsbestimmungen."—  Präsentation transkript:

1

2 Multimedia und Virtual Reality Vorlesung am Martin Kurze Begriffsbestimmungen

3 Martin Kurze: Multimedia und VR Begriffsbestimmungen Folie Multimedia = viele Medien n Medium = das in der Mitte befindliche –Mittel, Weg, Vermittler –Mittel zur Weitergabe oder Verbreitung von Information durch Sprache, Gestik, Mimik, Schrift, Bild, Musik. n The Medium is the message (Marshal McLuhan) ??

4 Martin Kurze: Multimedia und VR Begriffsbestimmungen Folie analoge Repräsentation n beliebig (un)scharf n der menschlichen Wahrnehmung angepaßt n Fotos, Filme,...

5 Martin Kurze: Multimedia und VR Begriffsbestimmungen Folie digitale Repräsentation n... immer ganz ganz genau n immer? nicht immer. aber... n immer seltener. –verlustbehaftete Kompression –digitales Rauschen n ermöglichen Berechnungen/Analysen

6 Martin Kurze: Multimedia und VR Begriffsbestimmungen Folie Informationstheorie n von Shannon 1949 mathematisch gefaßt n Information n Signal n Symbol

7 Martin Kurze: Multimedia und VR Begriffsbestimmungen Folie Multimedia-System gekennzeichnet durch n rechnergesteuerte, n integrierte –Erzeugung –Manipulation –Darstellung –Speicherung n von unabhängigen Informationen

8 Martin Kurze: Multimedia und VR Begriffsbestimmungen Folie Multimedia-System (2) Information ist in mindestens einem –kontinuierlichen (zeitabhängigen) und –einem diskreten Medium kodiert

9 Martin Kurze: Multimedia und VR Begriffsbestimmungen Folie Medium n Text n Bild n Video n Plastik n...

10 Martin Kurze: Multimedia und VR Begriffsbestimmungen Folie Modalität n Optisch/visuell n akustisch/auditiv n mechanisch/haptisch n chemisch/olfaktorisch n thermisch/thermorezeptiv

11 Martin Kurze: Multimedia und VR Begriffsbestimmungen Folie angesprochene Sinne n visueller Sinn (Sehsinn) n auditiver Sinn (Gehör) weiterhin –haptischer Sinn –olfaktorischer Sinn (Riechen) –Geschmackssinn (ohne Fremdwort)

12 Martin Kurze: Multimedia und VR Begriffsbestimmungen Folie Visuelle Kommunikation n Details in einer Woche n auch für textuelle Informationen Hauptquelle –Typografie –Layout

13 Martin Kurze: Multimedia und VR Begriffsbestimmungen Folie Medium und Modalität

14 Martin Kurze: Multimedia und VR Begriffsbestimmungen Folie Modelle der Mensch-Computer-Interktion n goal (Ziel) n domain (Bereich) n task (Aufgabe) n intention (Absicht) n System –Benutzer als Gegenstück zu System –Benutzer als Teil des Systems [Dix et al. 98]

15 Martin Kurze: Multimedia und VR Begriffsbestimmungen Folie execution-evaluation cycle n establishing the goal n forming an intention n specifying an action sequence n executing an action n perceiving the system state n interpreting the system state n evaluating the system state with respect to the goals and intentions

16 Martin Kurze: Multimedia und VR Begriffsbestimmungen Folie execution-evaluation cycle (2) O output input I U user (task) S system (core) observation presentation performance articulation

17 Martin Kurze: Multimedia und VR Begriffsbestimmungen Folie Hypertext n Mehr als nur HTML n Lost in Serpendipity-Syndrom –z.B. Apple-Hypercards –z.B. Windows-Hilfe (in der Ära vor den Assistenten)

18 Martin Kurze: Multimedia und VR Begriffsbestimmungen Folie Virtual Environment n Virtuelle Umgebung

19 Martin Kurze: Multimedia und VR Begriffsbestimmungen Folie Augmented Reality n Erweiterte Wirklichkeit

20 Martin Kurze: Multimedia und VR Begriffsbestimmungen Folie Ästhetik/Geschmack

21 Martin Kurze: Multimedia und VR Begriffsbestimmungen Folie Psychologie in MM-Systemen n Erkenntnis-Psychologie –z.B. für Bildwahrnehmung n Evaluation –Usability-Lab

22 Martin Kurze: Multimedia und VR Begriffsbestimmungen Folie Agenten n Wichtig, wichtig!

23 Martin Kurze: Multimedia und VR Begriffsbestimmungen Folie Netze, Netze, Netze ! n QoS n Internet n ATM n andere Schlagwörter

24 Martin Kurze: Multimedia und VR Begriffsbestimmungen Folie Back-Office n MM-Datenbanken n Redaktions-Tools n Keine Zeit!

25 Martin Kurze: Multimedia und VR Begriffsbestimmungen Folie Kompression n verlustbehaftet n verlustfrei n semantik-erhaltend (Texte) n abhängig von der Art der Daten –Grafik –Video –Audio –3D

26 Martin Kurze: Multimedia und VR Begriffsbestimmungen Folie Tools n Für Autoren –Medien-spezifisch –anwendungsspezifisch –universell ?? n Für Benutzer –integriert –PlugIn –Java –extern

27 Martin Kurze: Multimedia und VR Begriffsbestimmungen Folie Browser n Stöbern –im Web... –In Directories –Im TV (zapping) n Merkmale: –nicht zielgerichtet –mit einfachsten Mitteln (Maus, RC)

28 Martin Kurze: Multimedia und VR Begriffsbestimmungen Folie Content n Inhalt –kostet Geld (zumindest den Anbieter) –lockt Leute –fließende Grenze n teils intangible

29 Martin Kurze: Multimedia und VR Begriffsbestimmungen Folie Rechtes und Unrechtes n Wasserzeichen –Copyright –Problematisch bei einigen Medien n Verschlüsselung –sicher –legal –verbreitet n Wasserzeichen –Copyright –Problematisch bei einigen Medien n Verschlüsselung –sicher ?? –legal ?? –verbreitet ??

30 Martin Kurze: Multimedia und VR Begriffsbestimmungen Folie Community n Gemeinde n Gegenseitige Wahrnehmung nötig n Das Sein bestimmt das Bewußtsein

31 Martin Kurze: Multimedia und VR Begriffsbestimmungen Folie Off the records... Wir suchen in (etwas) anderem Zusammenhang einen Studenten. n Voraussetzungen für eine Einstellung sind: –Gute Kenntnisse Betriebssystem Microsoft Windows 95 –Gute Kenntnisse in HTML-Programmierung –Fähigkeit und Bereitschaft, sich in das E-Commerce-System der Intershop AG einzuarbeiten –Englische Sprachkenntnisse n Wünschenswert wären Kenntnisse von –Microsoft Windows NT-Server –Netscape Enterprise Server –Sybase Datenbank


Herunterladen ppt "Multimedia und Virtual Reality Vorlesung am 28.04.1999 Martin Kurze Begriffsbestimmungen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen