Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Zeitliche Planung Tarif- und Betriebspolitik ERA-TV IG Metall Bezirksleitung Baden-Württemberg Qualifizierung PaKo 2001200220032004 … 2007 Qualifizierung.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Zeitliche Planung Tarif- und Betriebspolitik ERA-TV IG Metall Bezirksleitung Baden-Württemberg Qualifizierung PaKo 2001200220032004 … 2007 Qualifizierung."—  Präsentation transkript:

1 Zeitliche Planung Tarif- und Betriebspolitik ERA-TV IG Metall Bezirksleitung Baden-Württemberg Qualifizierung PaKo … 2007 Qualifizierung BR / VL allg. HA und Referenten Leistung / Überleitung politische Planung / Strategie OV-Mitglieder ERA-TV Verhandlungen HA und Referentenqualifizierung Umsetzungsphase

2 ERA –TV Verhandlungen 2. Halbjahr 2002 Überleitungsbestimmungen 1.Regelung des sog. ERA – Anpassungsfonds 2.Besitzstandssicherung (Ausgleichszulage) IGM: voll dynamisiert SWM: Anrechnung von Tariferhöhungen IGM/SWM: wenn Anrechnung im 5 Jahres- zeitraum (betriebl. Kostenneutralität) dann Verwendung zur Anpassung oder Auszahlung an die Beschäftigten 3. Abweichende Arbeitsbewertungssysteme u. Tarifgruppen IG Metall Bezirksleitung Baden-Württemberg

3 ERA –TV Verhandlungen 2. Halbjahr 2002 Leistungsentgelt IGM: Im Mittelpunkt steht die physische u. psychische Leistungsverausgabung SWM: Variables Entgelt IGM: Mindestens 15 % SWM: Beträgt 15 % IGM: Durchschnittliche Absicherung bezogen auf Methoden und Entgeltgruppenbündel SWM: Betriebsdurchschnitt IG Metall Bezirksleitung Baden-Württemberg

4 ERA –TV Verhandlungen 2. Halbjahr 2002 IGM: Reklamationsrechte und Mitbestimmung bei Leistungsvereinbarungen (Zielvereinbarungen) SWM: Keine Ausweitung gegenüber heute IGM: Erholzeit SWM: Keine Erholzeit Leistungsentgelt IG Metall Bezirksleitung Baden-Württemberg

5 ERA –TV Verhandlungen 2. Halbjahr Sicherung der Entgeltgruppe 2.Verdienstsicherung Entgeltgruppe Belastungszulage 3. Höhe der Belastungszulage IG Metall Bezirksleitung Baden-Württemberg

6 Grundentgeltdifferenzierung (Grundmodell) Grundentgeltdifferenzierung (Grundmodell) X * ERA-Eckentgelt Stand: Geldbetrag ca. T 7 *Anmerkung: Heute haben wir jew. 7 Gruppen für K u.T, sowie 12 LG in der Summarik. IG Metall Bezirksleitung Baden-Württemberg

7 Grundentgeltdifferenzierung (Optionsmodell) Grundentgeltdifferenzierung (Optionsmodell) X Anmerkung: Heute haben wir 50 Geldbeträge allein im Angestelltenbereich! 21 ES ZS Die Eingangsstufe (ES) liegt immer um 1/3 der Differenz zur niedrigeren Entgeltgruppe unter der jew. EG. Die Zusatzstufe (ZS) liegt immer um 1/3 der Differenz zur höheren Entgeltgruppe über der jew. EG. IG Metall Bezirksleitung Baden-Württemberg

8 Vereinfachtes Einstufungsverfahren (Betriebsgrößenregelung) In Betrieben mit bis zu 500 Beschäftigten* Keine ständige Paritätische Kommission (d.h. keine Fall-zu-Fall-Überprüfung) BR nimmt das Einstufungsergebnis des Arbeitgebers entgegen BR nimmt das Einstufungsergebnis des Arbeitgebers entgegen *für konzernabhängige Betriebe mit bis zu 300 Beschäftigten IG Metall Bezirksleitung Baden-Württemberg


Herunterladen ppt "Zeitliche Planung Tarif- und Betriebspolitik ERA-TV IG Metall Bezirksleitung Baden-Württemberg Qualifizierung PaKo 2001200220032004 … 2007 Qualifizierung."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen