Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

4.4 Zu ausgewählten Inhalten des Geometrieunterrichts in der Grundschule Lagebeziehungen Eigenschaften von Gegenständen Geometrische Figuren und Körper.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "4.4 Zu ausgewählten Inhalten des Geometrieunterrichts in der Grundschule Lagebeziehungen Eigenschaften von Gegenständen Geometrische Figuren und Körper."—  Präsentation transkript:

1 4.4 Zu ausgewählten Inhalten des Geometrieunterrichts in der Grundschule Lagebeziehungen Eigenschaften von Gegenständen Geometrische Figuren und Körper Muster, Ornamente, Symmetrien Größe und Umfang von Figuren Umgang mit Zeichengeräten

2 Lagebeziehungen Klasse 1/2: Orientierungsübungen, Wegbeschreibungen Begriffe: schief – gerade, vorn – hinten, innen – außen, rechts – links Klasse 3/4: Lagebeziehungen: parallel, lotrecht, senkrecht, waagerecht

3 Denken und Rechnen 1, S. 10

4 Lagebeziehungen Das Zahlenbuch 1, S. 92

5 Lagebeziehungen Denken und Rechnen 4, S. 61

6 Eigenschaften von Gegenständen Geometrische Figuren und Körper Ziele: Die Kinder sollen einfache geometrische Körper bauen, Eigenschaften an Gegenständen ihrer Umwelt erkennen und benennen, Gegenstände und Figuren nach ihren Eigenschaften gruppieren und Oberbegriffe für die Gruppen finden können. Am Ende der Grundschulzeit können die Kinder Modelle und Netze von Würfeln und Quadern herstellen.

7 Geometrische Figuren und Körper Welche ebenen Figuren und Körper sollen behandelt werden? ebene Figuren: Dreieck, Quadrat, Rechteck, Kreis Körper: Würfel, Quader, Rundsäule, Kugel Welche Begriffe sollen verwendet werden? Punkt, Seite, (Seitenlinie), Seitenlänge, Winkel, Fläche, Ecke, Kante

8 Geometrische Körper Bauen als wesentliche Tätigkeit beim Umgang mit geometrischen Körpern Freies Bauen als Ausgangspunkt jeglicher Aktivitäten Bauen nach Vorgabe: –Nach vorgegebenem Thema –Nachbauen vorgegebener Bauwerke –Nachbauen nach Abbildung als Schrägbild oder nach Bauplänen –Nachbauen nach verbaler Beschreibung –Nachbauen nach Ertasten –Umbauen, Umordnen und Verändern

9 Geometrische Körper Bauen als wesentliche Tätigkeit beim Umgang mit geometrischen Körpern Heterogenes Material: Geostadt Homogenes Material: Freies Bauen mit Würfeln Würfelanordnungen König Quadratius (Lit: Blecher, Nicole / Neubert, Bernd: Der neue Palast des Königs Quadratius. – In: Grundschulunterricht 47(2000)4, S. 36 – 38)

10 Das Zahlenbuch 1, S.6

11 Denken und Rechnen 3, S. 106

12 Denken und Rechnen 4, S. 110

13

14

15 Geometrische Körper Körperformen kennen lernen und unterscheiden Wichtige Tätigkeiten: Ordnen Sortieren

16 Geometrische Körper Ordnen kann kategoriesuchend oder kategorieleitend erfolgen Kategoriesuchendes Vorgehen: Kinder erhalten die Objekte mit der Aufforderung, diese in Gruppen zu sortieren Beim kategorieleitendes Vorgehen erfahren die Kinder, wie sie sortieren sollen: Ein Modell als Prototyp für einen Körper Eine Abbildung eines Prototyps Das Begriffswort Die klassenbildenden Merkmale

17 Das Zahlenbuch 2, S. 25

18 Geometrische Körper Zur Behandlung des Würfels Erstes Kennen lernen durch Hantieren Unterscheiden von anderen Körpern (Ordnen, Sortieren) Herstellen von Würfeln Untersuchen von Eigenschaften Würfelnetze

19 Denken und Rechnen 2, S. 64

20 Geometrische Körper Zum Herstellen von Körpern Es gibt drei Arten von Modellen: Vollkörper (Massivmodell) Kantenmodelle Flächenmodelle

21 Geometrische Körper Möglichkeiten zum Finden (Entdecken) von Würfelnetzen: Durch Aufschneiden und Auseinanderklappen eines Würfels Durch Abrollen und Umfahren eines Würfels Durch Zusammensetzen und Falten von kongruenten Quadraten

22 Das Zahlenbuch 3, S.81

23 Das Zahlenbuch 3, S. 82

24 Geometrische Körper Platonische Körper in der Grundschule Das Zahlenbuch 4, S. 77

25 Ebene Figuren Aktivitäten mit ebenen Figuren: Legen Falten Spannen Zeichnen

26 Denken und Rechnen 1, S. 22

27 Denken und Rechnen 1, S. 116

28 Denken und Rechnen 1, S. 69

29 Denken und Rechnen 1, S. 101

30 Das Zahlenbuch 3, S. 19

31 Muster, Ornamente, Symmetrien Ziele: Die Kinder sollen in ihrer Umwelt Muster und Ornamente erkennen und beschreiben sowie selbst Muster und Ornamente herstellen können. Sie sollen achsensymmetrische Figuren erkennen und herstellen und die Symmetrieachsen in Figuren einzeichnen können.

32 Muster, Ornamente, Symmetrien Zugänge zur Symmetrie: Klecksbilder Falten Falten und Schneiden Legen Spiegeln Zeichnen mit dem Karopapier

33 Das Zahlenbuch 1, S. 30

34 Das Zahlenbuch 3, S. 12

35 Das Zahlenbuch 3, S. 35

36 Das Zahlenbuch 4, S. 36

37 Das Zahlenbuch 3, S. 37

38 Größe und Umfang von Figuren Ziele: Die Kinder sollen zunehmend komplexere geometrische Figuren mit Stäbchen legen (Umriß) und mit Formenplättchen auslegen können. Im 3./4. Schuljahr sollen die Kinder vorher die Anzahl der zum Auslegen benötigten Quadrate oder Dreiecke und den Umfang von Quadrat, Rechteck und Dreieck bestimmen können.

39 Denken und Rechnen 3, S. 114

40 Das Zahlenbuch 4, S. 72

41 Umgang mit Zeichengeräten Welche Zeichengeräte werden in der Grundschule verwendet? Schablonen Lineal Geodreieck Zirkel Ziele: Im 1./2. Schuljahr sollen die Kinder einfache Figuren mit Schablonen und Lineal zeichnen können. Im 3./4. Schuljahr sollen sie mit Lineal und Geodreieck sachgerecht umgehen und Geraden, Strahlen, rechte Winkel und parallele Linien zeichnen. Sie sollen Strecken zeichnen und ausmessen sowie Kreise mit Hilfe geeigneter Gegenstände zeichnen können.

42 Denken und Rechnen 3, S. 70

43 Denken und Rechnen 4, S. 111

44 Das Zahlenbuch 4, S. 76


Herunterladen ppt "4.4 Zu ausgewählten Inhalten des Geometrieunterrichts in der Grundschule Lagebeziehungen Eigenschaften von Gegenständen Geometrische Figuren und Körper."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen