Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Vorlesung Wintersemester 2007/08 Einführung in die Wirtschaftsinformatik Lehrabschnitt IV: Architektur Integrierter Informationssysteme Prof. Dr. Bernd.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Vorlesung Wintersemester 2007/08 Einführung in die Wirtschaftsinformatik Lehrabschnitt IV: Architektur Integrierter Informationssysteme Prof. Dr. Bernd."—  Präsentation transkript:

1 1 Vorlesung Wintersemester 2007/08 Einführung in die Wirtschaftsinformatik Lehrabschnitt IV: Architektur Integrierter Informationssysteme Prof. Dr. Bernd Stöckert Technische Universität Chemnitz Lehrstuhl Wirtschaftsinformatik I, Geschäftsprozess- und Wissensmanagement Chemnitz Tel.: 371/ Fax: 0371/ URL:

2 2 B. Stöckert WI, Gegenstand der WI Zielstellung: Unterstützung der betriebswirtschaftlichen Informationsverarbeitung bei der Realisierung der Geschäftsprozesse durch geeignete Hard und Software Womit beschäftigt sich die Wirtschaftsinformatik ? Aufgabenebene eines betriebswirtschaftlichen DV-Systems: Geschäftsprozesse Aufgabenträgerebene eines betriebswirtschaftlichen DV-Systems: Programme, Rechner, Netze Beschreibung ?!

3 3 B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme Geschäftsprozess (GP) : Folge von logisch und zeitlich zusammengehörigen Aktivitäten, die ein bestimmtes Ergebnis anstrebt. GP setzen in ihrer Gesamtheit die Geschäftaufgabe um IV-Anwendungssysteme sollen die Durchführung der GP unterstützen Aufgabe: Darstellung (Modellierung) von GP, so daß die Unterstützung der GP durch die Funktionalität der Software transparent wird. Lösung: ARIS-Beschreibungskonzept von SCHEER für GP und integrierte Informationssysteme Beschreibung von Geschäftsprozessen weitere vielfältige Anwendungen

4 4 B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme Interaktionsdiagramm des GP Auftragsbearbeitung: Beschreibung von Geschäftsprozessen ([6], Abb.2a)

5 5 B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme Beschreibung von Geschäftsprozessen Funktionsflussdiagramm des GP Auftragsbearbeitung: ([6], Abb.3)

6 6 B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme Beschreibung von Geschäftsprozessen Leistungsfluss des GP Auftragsbearbeitung: ([6], Abb.4)

7 7 B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme Beschreibung von Geschäftsprozessen Informationsfluss des GP Auftragsbearbeitung: ([6], Abb.5)

8 8 B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme Beschreibung von Geschäftsprozessen Gesamtmodell des GP Auftragsbearbeitung: ([6], Abb.2a)

9 9 Beschreibung von Geschäftsprozessen B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme Verfeinerter Ausschnitt des GP Artikel fertigen: ([6], Abb.7) Vollständigkeit der Darstellung ?

10 10 Beschreibung von Geschäftsprozessen B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme Was ist in der GP-Darstellung neben den Aktivitäten zu berücksichtigen ? Inputfaktoren : Menschliche Arbeitsleistung (dispos., objektbez.) Betriebsmittel Be- und Verarbeitungsobjekte (nichtmat. Vorleistungen, Werkstoffe, Durchlaufobjekte) Zusatzfaktoren (direkte Dienstleistungen Dritter, indirekte Unter- stützungsleistungen, Umweltbeanspruchung) Information Output-Faktoren : Sachleistungen Dienstleistungen (Informationsdienstleist., sonstige Dienstleist.) Zustände : Zustand vor und nach der Aktivität (Ereignisse)

11 11 Beschreibung von Geschäftsprozessen B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme ([6], Abb.10)

12 12 Vollständige Beschreibung von GP in Sichten über die Bausteine hinweg ! [2], Abb.10 MeMobIS, ARIS-Geschäftsprozessmodell

13 13 Beschreibung von Geschäftsprozessen: Ebene 1 - Instanzen B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme ([6], Abb.11)

14 14 Beschreibung von Geschäftsprozessen: Ebene 2 - Klassen B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme

15 15 Beschreibung von Geschäftsprozessen: Ebene 3 - Metaklassen B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme ([6], Abb.13) ARIS- Geschäftsprozessmodell: Baustein Reduzierung der Komplexität ?

16 16 Beschreibung von Geschäftsprozessen : Sichtenbildung B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme ([6], Abb.14a) Funktionssicht:

17 17 Beschreibung von Geschäftsprozessen: Sichtenbildung B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme ([6], Abb.14b) Organisationssicht:

18 18 Beschreibung von Geschäftsprozessen : Sichtenbildung B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme ([6], Abb.14c) Datensicht:

19 19 Beschreibung von Geschäftsprozessen : Sichtenbildung B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme ([6], Abb.14d) Leistungsssicht:

20 20 Beschreibung von Geschäftsprozessen : Sichtenbildung B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme ([6], Abb.15) Aris - Haus: Zusammenführung der Sichten in der Steuerungssicht !

21 21 Beschreibung von Geschäftsprozessen: Ebenenbildung B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme ([6], Abb.16) Phasen im Entwicklungsprozess von DV- Systemen:

22 22 Beschreibung von Geschäftsprozessen: Sichten und Ebenen B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme ([6], Abb.17) ARIS - Konzept: Darstellung von Geschäftsprozessen über die Beschreibung von Details in den einzelnen Facetten des ARIS – Hauses und die Integration der Details über die Steuerungssicht

23 23 B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme, Datenmodellierung / Datenbanken Darstellungsmethoden in den Facetten des ARIS-Hauses Leistung Steuerung

24 24 ARIS – Organisationssicht/Fachkonzept B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme Organigramm : Hierarchische Zerlegung von Organisationen in Organisationseinheiten Beispiel: am Auftragsdurchlauf beteiligte Organisationseinheiten

25 25 ARIS – Funktionssicht/Fachkonzept B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme Funktionsbaum : Hierarchische Zerlegung von Funktionen in Teilfunktionen Komplexe Funktion/ Prozess Funktion Teilfunktion Elementarfunktion

26 26 ARIS – Datensicht/Fachkonzept B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme Beispiel: Daten zur Buchausleihe

27 27 ARIS – Datensicht/Fachkonzept B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme Entity-Relationship-Modell (ERM) : Graphische Darstellung von Datenklassen und Beziehungsklassen

28 28 ARIS – Steuerungssicht/Fachkonzept B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme Ereignisgesteuerte Prozeßkette (EPK) : Grafische Darstellung der zeilichen und sachlogischen Abfolge von Funktionen

29 29 ARIS – Steuerungssicht/Fachkonzept B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme Erweiterte EPK : Integration von Funktions-, Daten- und Organisationssicht über die Prozeßsicht

30 30 Beschreibung von Geschäftsprozessen : ARIS - Modell B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme grafische (semi-formale) Beschreibung für das visuelle Verständnis : formale Beschreibung für die Datenbankdarstellung : ARIS-Toolset Wiss. Modellbildung Grafische Modellierungsoberfläche Modell-Datenbank ([6], Abb.20)

31 31 Beschreibung von Geschäftsprozessen : Anwendung im Prozessmanagement B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme ([6], Abb.24)

32 32 30.Beschreiben Sie beispielhaft Geschäftsprozesse in einer grafischen Darstellung! 31.Welche Faktoren sind in einer allgemeinen GP-Darstellung zu beachten und wie sehen die Komponenten von Geschäftsprozessen auf der Instanzen-Ebene, der Klassen-Ebene und der Meta- Ebene (Ebenen 1 bis 3) aus? 32.Erläutern Sie das ARIS-Konzept zur Beschreibung von Geschäftsprozessen! Erläutern Sie an Beispielen den Beschreibungsinhalt der Sichten des ARIS-Konzeptes! 33.Weshalb werden im Hinblick auf eine IV-Unterstützung von Geschäftsprozessen zu deren Beschreibung neben den Sichten noch die Fachkonzeptebene, die DV-Konzeptebene und die Implementierungsebene eingeführt? Erläutern Sie an Beispielen den Beschreibungsinhalt dieser Ebenen! 34.Geben Sie beispielhaft Beschreibungsmethoden für die einzelnen Facetten des ARIS-Hauses an! 35.Erläutern Sie die Bedeutung der ARIS-Darstellung für die Beschreibung von Geschäftsprozessen und die Beschreibung von integrierten Informationssystemen in den Unternehmen! 36.Was versteht man unter Ereignisgesteuerten Prozessketten (EPK) und wie kann man mit ihrer Hilfe eine Integration der Sichten des ARIS-Hauses realisieren? 37.Erläutern Sie das ARIS-Modell (ARIS-Darstellungstypen, -Architektur, -Informationsmodell, - Repository) und das ARIS-Toolset sowie ihre Bedeutung! 38.Welche Anwendungen im Prozessmanagement bietet die ARIS-Darstellung der Geschäftsprozesse? Prüfungskomplex: ARIS- Konzept B. Stöckert WI, Wiederholungsfragen (6)

33 33 B. Stöckert WI Inhalt Grundzüge der Wirtschaftsinformatik 1. Gegenstand der Wirtschaftsinformatik 4. Architektur integrierter Informationssysteme 6. Planung, Realisierung und Einführung von Anwendungssystemen 2. Infrastruktur für betriebswirtschaftliche IV-Systeme 7. Management der Informationsverarbeitung 3. Betriebswirtschaftliche Anwendungssysteme

34 34 B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme, Fallstudie Fallstudie Beschreibung von konkreten Geschäftsprozessen und Anwendungssystemen: 1.Branchen-Referenzmodell : Maschinenbau 2.Standardsoftware-Referenzmodell : SAP R/3 3.Funktionalität von Anwendungssystemen : SAP R/3

35 35 Geschäftsprozesse im Industriebetrieb B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme, Fallstudie

36 36 B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme ([6], Abb.17) Geschäftsprozesse im Industriebetrieb ARIS - Konzept: Darstellung der der typischen Unternehmens- prozesse über die Struktur der Geschäftsprozesse des Industriebetriebes / Branche die Beschreibung von Details in den einzelnen Facetten des ARIS – Hauses und die Integration der Details über die Steuerungssicht

37 37 Branchen-Referenzmodell : Maschinenbau GP: Beschaffung (Fachkonzept/Steuerungssicht) B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme, Fallstudie

38 38 Branchen-Referenzmodell : Maschinenbau Datenmodell: Beschaffung (Fachkonzept/Datensicht) B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme, Fallstudie

39 39 Branchen-Referenzmodell : Maschinenbau Datenmodell: Material (Fachkonzept/Datensicht) B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme, Fallstudie

40 40 B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme ([6], Abb.17) ARIS - Konzept: Darstellung der in SAP/R3 implementierten Geschäftsprozessen über die Struktur der Geschäftsprozesse der Branche die Beschreibung von Details in den einzelnen Facetten des ARIS – Hauses und die Integration der Details über die Steuerungssicht Standardsoftware-Referenzmodell : SAP R/3

41 41 Beispiel: Traditionelle ERM-Darstellung Bestellanforderung B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme, Fallstudie Standardsoftware-Referenzmodell: SAP R/3 Konzeptionelles Datenbankmodell (Fachkonzept/Datensicht)

42 42 Standardsoftware-Referenzmodell : SAP R/3 B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme, Fallstudie Beispiel: SAP-SERM- Darstellung Bestellanforderung Konzeptionelles Datenbankmodell (Fachkonzept/Datensicht)

43 43 Standardsoftware-Referenzmodell : SAP R/3 Datenmodell: Material-Stamm (Implementierung/Datensicht, Data Dictionary) B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme, Fallstudie

44 44 Standardsoftware-Referenzmodell : SAP R/3 Funktionalität des Software-Systems: Anzeige von Stammdaten B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme, Fallstudie

45 45 B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme ([6], Abb.17) Funktionalität von Anwendungssystemen : SAP R/3 ARIS - Konzept: Darstellung der in SAP/R3 implementierten Funktionalität über die SAP-Solutionmap die Struktur der Geschäftsprozesse der des Anwendungsbereiches die Beschreibung von Details in den einzelnen Facetten des ARIS – Hauses und die Integration der Details über die Steuerungssicht

46 46 B. Stöckert WI, Architektur integrierter Informationssysteme, Anwendungssysteme ([1], Abb.7.1) Anwendungssysteme: Überblick mysap.com

47 47 Prüfungskomplex: Referenzmodelle B. Stöckert WI, Wiederholungsfragen (7) 39.Was versteht man unter Branchen-Referenzmodellen, Standardsoftware-Referenzmodellen und wie kann man diese Modelle nutzen? 40.Erläutern Sie anhand des Klassifikationsschemas für Anwendungssysteme grob den Funktionsumfang des SAP-Softwaresystems!


Herunterladen ppt "1 Vorlesung Wintersemester 2007/08 Einführung in die Wirtschaftsinformatik Lehrabschnitt IV: Architektur Integrierter Informationssysteme Prof. Dr. Bernd."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen