Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Umweltinformationen, Recherche und Pflege Version 1.2-FLINTBEK

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Umweltinformationen, Recherche und Pflege Version 1.2-FLINTBEK"—  Präsentation transkript:

1 Umweltinformationen, Recherche und Pflege Version 1.2-FLINTBEK
InGrid ® / PortalU ® Umweltinformationen, Recherche und Pflege Version 1.2-FLINTBEK

2 Inhalt Einleitung, Begriffsbestimmung
Metadaten UDK (Umwelt Daten Katalog) – Metadaten für den Umwelt Bereich InGrid® (Information Grid) – Technologische Basis PortalU® – Umweltportal Deutschland IGE (InGrid® Editor) – Metadatenerfassungskomponente Erfassung Objekte/Adressen I Recherche I Erfassung Objekte/Adressen II Recherche II

3 Einleitung, Begriffsbestimmung

4 Metadaten

5 Was sind Metadaten? Daten über Daten
Beschreiben Informationsquellen in standardisierter Form Liefern Grundinformationen über Informationsquellen (z.B. Titel, Autor, Erscheinungsjahr, Art der Informationsquelle) Tragen Informationen, die die eigentliche Informationsquelle nicht unbedingt enthält (z.B. Schlagworte) Ermöglichen einheitliche Recherche und Klassifikation

6 META DATEN Was sind Metadaten? Dokumente Karten Messreihen
Dienste (z.B. WMS)

7 Was sind Metadaten? Es existieren unterschiedliche Metadatenmodelle (Strukturen von Metadaten) Dublin Core Metadata Element Set ID3-Tags geben Auskunft über die Metadaten von MP3 Dateien Exchangeable Image File Format (EXIF) für technische Zusatzinformationen in Bilddateien von Digitalkameras ISO "Geographic Information – Metadata" (CSW basiert darauf) UDK Umwelt Daten Katalog

8 UDK – Umwelt Daten Katalog

9 UDK Umwelt Daten Katalog
Metadaten Modell für umweltrelevante Daten Entwickelt zum Nachweis umweltrelevanter Datenbestände in den öffentlichen Verwaltungen Basiert auf ISO 19115, erweitert durch Objekt-Hierarchien Adress-Hierarchien Umweltrelevante Objektklassen

10 UDK Metadaten Modell / Objektklassen
UDK Metadaten Modell beinhaltet Allgemeine Informationen (Titel, Zeitbezug, Raumbezug, etc.) Fachdatenbereich (unterschiedlich je nach Objektklasse) UDK Objektklassen Geoinformation / Karte Dienst / Anwendung / Informationssystem Datensammlung / Datenbank Dokument / Bericht / Literatur Organisationseinheit / Fachaufgabe Vorhaben / Projekt / Programm

11 UDK Metadaten Modell / Adressklassen
UDK Metadaten Modell beinhaltet Hierarchisches Adressmodell Jedes UDK Objekt muss mind. eine UDK Adresse referenzieren UDK Adressklassen Institution Einheit, die zu einer Institution gehört Person, die in einer Institution oder in einer Einheit tätig ist freie Adresse für eine Person ohne Zuordnung zu einer Institution

12 UDK Umwelt Daten Katalog
Zugang zu Umweltinformationen in Deutschland bis Mitte 2006: Umweltdatenkatalog (UDK) seit Mitte der 1990er Jahre Umweltinformationsnetz Deutschland (gein®) Projekte sind langfristig angelegt, durch Bund/Länder Verwaltungsvereinbarung (VwV UDK/GEIN) abgesichert seit : InGrid®/PortalU® – das Umweltportal Deutschland (www.portalu.de) Ziel: konzeptionelle und technologische Integration von gein® und UDK Betreiber: Koordinierungsstelle PortalU im Niedersächsischen Umweltministerium im Auftrag der VwV UDK/GEIN neue Software zur Umsetzung von PortalU: InGrid® 1.0 neue Software zur Metadatenpflege: InGrid® 2.0

13 InGrid®

14 Was ist InGrid®? Softwaresystem für die Recherche in Umweltdaten und die Recherche und Pflege von Umwelt-Metadaten Gesetzliche Grundlagen: 2003: Richtlinie 2003/4/EG über den Zugang der „Öffentlichkeit zu Umweltinformationen“ novelliertes Umweltinformationsgesetz (UIG) 2005 für Bund und Länder umgesetzt Geodateninfrastruktur Deutschlands (GDI-DE) INSPIRE-Richtline (EU Richtlinie 2007/02/EG)

15 Was ist InGrid® aus technischer Sicht?
Dezentrales System Unterschiedliche Komponenten können auf unterschiedlichen Rechnern installiert sein Open Source Komponenten Nachnutzung ist gewährleistet keine Abhängigkeit von bestimmten SW-Herstellern keine Lizenz von Dritten Browser basierte Web Applikation (Plattform übergreifend)

16 InGrid® - technische Architektur

17 Komponenten von InGrid®
Datenquellen (iPlugs) Datenbanken (DSC iPlug) CSW Datenquellen (CSW iPlug) Webseiten (SE iPlug) Forschungsportal.net (FPN iPlug) G2K Datenquellen (G2K iPlug) Schnittstellen PortalU (Portal Komponente) OpenSearch Schnittstelle WMS CSW Schnittstelle Infrastruktur iBus Management iPlug IGE (Metadaten Editor)

18 Integration in Geodaten-Infrastrukturen: GDI-DE / INSPIRE
InGrid®/PortalU® als Daten-Broker: fasst verteilte UDK-Datenkataloge zusammen stellt Metadaten über CSW für GDI-DE bzw. INSPIRE bereit  wichtiger Informationsanbieter für umweltbezogene Geofachdaten in INSPIRE CSW 2.0 Data Catalog Data Catalog Data Catalog

19 InGrid® für Länder und Kommunen
Eigene Informationssichtbarkeit für jede Verbindung iBus – iPlug einstellbar Bund/Land Land Kommune

20 PortalU®

21 Was ist PortalU®? PortalU® ist ein typisches Informationsportal
fungiert als Informationsbroker, d.h. es fasst verteilte Informationen zusammen ohne eigene Datenbanken zu betreiben Wichtigste Funktion: Suche in Webauftritten der Behörden, aber auch in Datenkatalogen und Fachdatenbanken Mit räumlicher Suche, Datenkatalog und Kartenviewer werden auch Funktionen eines Geoportals bereitgestellt. bietet darüber hinaus einen direkten Zugang zu aktuellen Daten (Umweltbeobachtung) und Nachrichten (Pressemitteilungen, Veranstaltungshinweisen, Publikationen)

22 PortalU® - Die Startseite

23 PortalU® - Zentrale Suchfunktion

24 PortalU® - Webseiten, Datenkataloge, Datenbanken
Datenbanken („hidden web“) Webseiten Metadaten und Datenbanken („hidden Web“)

25 PortalU® - Anzeige von Karten

26 PortalU® - Räumliche Suche

27 PortalU® - Weitere Features
Aktuelle Umweltnachrichten Messwerte Umweltthemen Personalisierung (Einschränkung auf bestimmte Datenquellen) Profil Funktionalität (Anpassung der Portal Oberfläche)

28 Profile von InGrid® Portalen
PortalU® Bund/Länderportal Bund Landes- Umweltportal Landesdatenkatalog (OGC konform) Geoportal Länder Kommunale Portale (Geo- und Fachinhalte) Kommunen

29 PortalU® - Hands On!

30 IGE (InGrid Editor) Metadatenerfassungs- komponente

31 Inhalt Einleitung Grundlagen Erfassung Objekte/Adressen I Recherche I
Erfassung Objekte/Adressen II Recherche II

32 Einleitung

33 Was Sie erwartet, Was Sie lernen werden…
Allgemeine Informationen über den IGE Modularisierte Schulungsblöcke über den Umgang mit dem IGE Übungen

34 Was Sie NICHT lernen werden…
Fachinformationen über UDK Metadatenerfassung „Tiefere“ technische Einblicke in die Applikation Anleitung über die Installation des Komplett-Systems

35 2-stufiges Release 1. Release 2. Release
Grundlegende Funktionalität zum Erfassen von Metadaten Nutzerverwaltung / Portal Integration Migration von UDK5.0 Daten Termin: Ende Mai 2008 2. Release Erweiterte Funktionalitäten Qualitätssicherung/Workflow Gesamtkatalog Management Statistiken Export/Import Termin: Ende 2008

36 Unterschiede zu WinUDK 5.0

37 Unterschiede zu WinUDK 5.0 …
IGE ist eine Webapplikation Zentralisierte Applikation Browserbasiert (FireFox 2.x, IE 7) Änderungen können nach Freigabe sofort indiziert/recherchiert werden Vorteil bei Aktualisierung (keine verteilten Updates nötig) Keine Software Installation nötig Wechsel von "internem Thesaurus " zum SNS Webservice Internet Zugang ist Voraussetzung Besonderheiten der Webapplikationen sind zu beachten (z.B. timeouts)

38 Unterschiede zu WinUDK 5.0 …
Neues Konzept f. Benutzeroberfläche Alle Daten eines Objektes/Adresse sind auf einer Seite sichtbar Der Hierarchiebaum als zentrale, ständig sichtbare Navigation

39 Unterschiede zu WinUDK 5.0
Zusätzliche Funktionalitäten Bearbeitungskopie Workflow/QS Kommentarfunktionalität Online CTS Service Anbindung Online SNS Service Anbindung Neue und Verbesserte Assistenten: Thesaurus, stark verbessert ggb. WinUDK-Thesaurusassistent Erfassungsassistent (SNS Autoclassify der Textfelder) GetCapabilities-Assistent Objekt in Bearbeitung

40 Unterschiede zu WinUDK 5.0 …
Bearbeitungskopie Ist eine dauerhafte, nicht Session gebundene Version eines Objektes/einer Adresse Existiert solange das Objekt nicht veröffentlicht/abschließend gespeichert wurde Kann von allen Benutzern mit Schreibrechten verändert werden

41 Unterschiede zu WinUDK 5.0 …
Änderungen im Datenbankentwurf Strukturelle Änderungen auf Grund der neuen Anforderungen wie z.B. Bearbeitungsversion Konsolidierung des Entwurfes (Trennung von Nutzdaten und Identifikations- und Relationsdaten)

42 Einführung in das Benutzerinterface

43 Einführung - Inhalt Architektur Grundlegender Aufbau der Oberfläche
Grundlegende Konzepte der Benutzerinteraktion

44 ARCHITEKTUR - AJAX „Asynchronous JavaScript and XML“
Ermöglicht die performante Darstellung von Informationen im Browser Nur die Daten werden ausgetauscht, die Seite wird nicht neu geladen Prominente Beispiele: google (Maps, Kalender, Text & Tabellen) IGE setzt stark auf AJAX Technologie

45 ARCHITEKTUR – Überblick, Integration in InGrid System

46 ARCHITEKTUR - Überblick
ermöglich flexible Installationen Sehr modular und erweiterbar AJAX Client AJAX Client IGE Webapplikation InGrid Portal IGE iPlug IGE iPlug IGE iPlug

47 ARCHITEKTUR – AJAX IGE Webclient
Dient der Darstellung der Daten, der Eingabe und der Recherche Basiert auf AJAX Technologie: IGE Webclient wird einmal geladen und tauscht dann nur noch Daten mit der IGE Applikation aus Ansprechende, übersichtliche Benutzeroberfläche Komfortable Eingabe, verglichen mit „normalen“ Webclient Oberflächen

48 ARCHITEKTUR –IGE Webapplication
Dient der Verbindung zwischen IGE iPlugs (Katalogen) und den WebClients Dient als Schnittstelle zum InGrid Portal Speichert die Zuordnung von Portal Benutzer und IGE iPlug (Katalog) Bereitet die Daten vom IGE iPlug für die Verwendung im IGE WebClient auf

49 ARCHITEKTUR –IGE iPlug (KATALOG)
Repräsentiert einen UDK Katalog Dient als Schnittstelle zwischen IGE Webapplikation und der Datenbank Stellt plattformübergreifende Datenbankfunktionalität her (MySQL, Oracle, MSSQL) Stellt Dienste für das Lesen und Manipulieren von UDK Katalogen bereit, die von der IGE Webapplication verwendet werden

50 Grundlegender Aufbau d. Oberfläche

51 Grundlegender Aufbau d. Oberfläche …
Navigation Toolbar Inhaltsbereich

52 Grundlegender Aufbau d. Oberfläche Menu …
Dient der Abgrenzung inhaltlich zusammengehöriger Bereiche Hierarchie & Erfassung Zentrale Erfassungsmaske für Objekte und Adressen Recherche Einfache Suche (im Volltext Index) Erweiterte Suche nach Kriterien (Raumbezug, Zeitbezug, Thesaurus, etc.) Datenbanksuche (SQL ähnliche Abfragesprache) Statistik Übersicht der Objekte und Adressen freie Suchbegriffe Thesaurus-Deskriptoren Qualitätssicherung Datensätze mit ungültigen Raumbezügen Datensätze mit überschrittenem Verfallsdatum In QS befindliche Datensätze

53 Grundlegender Aufbau d. Oberfläche Toolbar …
Teilbaum kopieren, deaktiviert Veröffentlichen Objekt, Adresse kopieren Einfügen Kommentar zu Objekt, Adresse ansehen/bearbeiten Löschen Hilfe Neues Objekt, neue Adresse erstellen Objekt, Adresse, Teilbaum ausschneiden Aktuelle Änderungen rückgängig machen Ladekreis: Applikation kommuniziert mit dem Backend Bearbeitungskopie verwerfen Vorschau Objekt, Adresse Objekt, Adresse zwischenspeichern Optionale Eingabeelemente sichtbar/unsichtbar machen Nur in Hierarchie & Erfassung verwendet

54 Grundlegender Aufbau d. Oberfläche Inhaltsbereich…
Service Navigation/ Status Infos Hauptnavigation Inhaltsbereich mit wesentlichen Informationen Toolbar Inhaltsbereich (scrollbar) Baumansicht: Hierarchie Objekte, Adressen

55 Grundlegender Aufbau d. Oberfläche …
2 Bereiche (ähnlich wie WinUDK 5.0): Metadatenerfassung Erfassung, Recherche, Statistik, Qualitätssicherung Wird von Metadaten Autoren bedient Administration Katalogverwaltung, Nutzerverwaltung, Gesamtkatalogmanagement, Import/Export Wird von Katalog Administratoren verwendet

56 Grundlegender Konzepte d. Benutzerinteration

57 Grundlegende Konzepte: Baumstrukturen
Dienen der Navigation von hierarchisch organisierten Daten Tragen grundlegende Informationen in sich Titel Ausgewählt Hat Bearbeitungskopie Objekt/Adresstyp Hat untergeordnete Datensätze

58 Grundlegende Konzepte: Kontext Menu
Dienen der Auswahl kontext-spezifischer Aktionen von Elementen Werden in Baum und Tabellen verwendet Aktivierung mit Rechts-Klick auf das betreffende Element

59 Grundlegende Konzepte: Geteilte Bereiche (Split Panes)
Dienen der flexiblen Trennung von Inhaltsbereichen Können mit der Maus verschoben werden

60 Grundlegende Konzepte: PopUp Fenster
Dienen der Benachrichtigung des Benutzers und der Darstellung komplexerer Eingabedialoge Sind keine neuen Browserfenster! Sind meist modal, d.h. die Bedienung ist auf das PopUp-Fenster eingeschränkt

61 Grundlegende Konzepte: Tabellen
Scrollbare Tabellen für die Darstellung relativ weniger Daten Blätterbare Tabellen für die Darstellung großer Anzahl von Daten Können Kontextmenus haben

62 Grundlegende Konzepte: Akkordion Navigation
Dient der übersichtlichen Darstellung Ist ein alternatives Reiterkonzept, das in der vertikalen funktioniert und dadurch z.B. längere Reitertitel zulässt Klick auf einen Bereichskopf öffnet diesen und schließt einen anderen Bereich

63 Grundlegende Konzepte: Reiter
Dient der übersichtlichen Darstellung Klick auf einen Reiter öffnet neuen Bereich

64 Grundlegende Konzepte: Pflichtfeld Auszeichnung
Pflichtfelder mit fetter Beschriftung und Stern ‚*‘ Optionale Felder mit normaler Beschriftung Datensätze dürfen nur veröffentlicht/abschließend gespeichert werden, wenn alle Pflichtfelder korrekt ausgefüllt sind. Das Zwischenspeichern ist auch mit nicht vollständig ausgefüllten Pflichtfeldern möglich

65 Grundlegende Konzepte: Kontext Hilfe
Erkennbar „Fragezeichen Mauszeiger“ beim Überfahren von Feldbeschriftungen Hilfetext öffnet sich in PopUp Besteht aus Hilfetext und ggf. einem Beispiel

66 Grundlegende Konzepte: Fehlermeldungen
Fehlermeldungen im PopUp oder als ToolTip am fehlerhaften Element Betroffene Felder bzw. deren Beschriftung werden rot eingefärbt Bestimmte Überprüfungen werden erst beim „Veröffentlichen/ Abschließenden Speichern" vorgenommen

67 Grundlegende Konzepte: Lang laufende Operationen
Manche Prozesse haben eine lange Bearbeitungszeit (z.B. das Kopieren/Einfügen von großen Datenmengen) Dienen der timeout behafteten Kommunikation im Internet Diese Prozesse werden im iPlug angestoßen und deren Status in regelmäßigen Abständen abgefragt Der Benutzer wird über ein Statusfenster informiert und kann ggf. den Prozess abbrechen

68 Erfassung Objekte/Adressen I

69 Erfassung Objekte/Adressen I - Inhalt
Allgemeines: Strukturbaum, Eingabeformular, Betrieb auf langsamen Systemen Zugang Anlegen von Adressen Anleitung Übung Anlegen von Objekten Pflichtfelder / Übungen Vorschau / Druckfunktion

70 Erfassung Objekte/Adressen I - Strukturbaum
Zentrales Navigationselement grundlegende Informationen über Titel Ausgewählt Hat Bearbeitungskopie Objekt/Adresstyp Hat untergeordnete Datensätze Dynamisches Nachladen der nä. Hierarchiestufe beim Öffnen eines Teilbaumes Klick auf Objekt/Adresse lädt detaillierte Daten in das nebenstehende Formular

71 Erfassung Objekte/Adressen I - Strukturbaum
Ikonografie Objekte Bedeutung veröffentlicht In Bearbeitung Objekte: Root Knoten ja nein Objekt: Organisationseinheit/Fachaufgabe Objekt: Geo-Information/Karte Objekt: Dokument/Bericht/Literatur Objekt: Dienst/Anwendung/Informationssystem Objekt: Vorhaben/Projekt/Programm Objekt: Datensammlung/Datenbank

72 Erfassung Objekte/Adressen I - Strukturbaum
Ikonografie Adressen Bedeutung veröffentlicht In Bearbeitung Adressen: Root Knoten, Freie Adressen ja nein Freie Adresse Adresse: Institution Adresse: Einheit Adresse: Person Objekt: Datensammlung/Datenbank

73 Erfassung Objekte/Adressen I - Kontextmenüs
Objekte/Adressen Rootknoten Neu anlegen Neues Objekt/Adresse unterhalb des Root Knotens anlegen. Achtung: das Recht, neue Root Objekte/Adressen anlegen zu dürfen muss erteilt sein. Einfügen Einfügen eines kopierten Objektes/Adresse oder eines Teilbaumes unterhalb des Root Knotens. Neues Laden Neuladen des Objekt/Adressbaumes.

74 Erfassung Objekte/Adressen I - Kontextmenüs
Objekt/Adresse Neu anlegen Neues Objekt/Adresse unterhalb des Objektes/Adresse anlegen. Vorschau und Druckansicht Erstellen/Öffnen der Vorschau für das betreffende Objekt, bzw. der Adresse. Objekt/Adresse ausschneiden / Teilbaum ausschneiden Ausschneiden des Objektes/Adresse. Die Hierarchie bleibt erhalten. Objekt/Adresse kopieren Kopieren des Objektes/Adresse ohne die darunter liegende Hierarchie. Teilbaum kopieren Kopieren des Objektes/Adresse inkl. der darunter liegenden Hierarchie. Einfügen Einfügen eines kopierten Objektes/Adresse oder eines Teilbaumes unterhalb des Knotens. Löschen Löschen des betreffenden Objektes/Adresse.

75 Erfassung Objekte/Adressen I – Eingabe Formular
Basis Informationen Sektion inkl. Button zum Ein/Ausblenden von optionalen Eingabefeldern der Sektion und zum "Sprung nach oben" Button zum Ein/Ausblenden von optionalen Eingabefeldern aller Sektionen

76 Erfassung Objekte/Adressen I – Betrieb auf langsamen Systemen
Laden/Initialisieren der Applikation am Anfang ist aufwändig Bei langsamen Systemen kann es beim FireFox zu einer Meldung kommen: „Nicht antwortendes Skript“. Es besteht die Möglichkeit das Skript weiterlaufen zu lassen. DAS SOLLTEN SIE AUCH TUN! Alternative: Das timeout kann folgendermaßen geändert werden: Im FireFox statt einer URL „about:config“ eingeben Den Schlüssel „dom.max_script_run_time “ auf 60 setzen (Skript wird erst nach 60 Sekunden vom FireFox unterbrochen.)

77 Erfassung Objekte/Adressen I
Zugang

78 Erfassung Objekte/Adressen I - Zugang
Die Erfassungsoberfläche ist zugänglich über das Portal Der Benutzer muss sich am Portal anmelden und das Recht besitzen, den IGE auszuführen

79 Erfassung Objekte/Adressen I - Zugang
Bei entsprechender Berechtigung ist ein neues Menu "Metadaten sichtbar Aufruf über den Button „Erfassungskomponente“

80 Erfassung Objekte/Adressen I - Zugang
Portalzugang einrichten Über Menu "Mein PortalU" und Link "Neuer Benutzer"

81 Erfassung Objekte/Adressen I - Zugang
Im darauf folgenden Formular können die Benutzerdaten angegeben werden Nach Klick "Konto erstellen" wird ein Bestätigungs- generiert, die einen Freischaltungslink enthält Erst nach Freischaltung durch den Benutzer steht das Konto zur Verfügung

82 Erfassung Objekte/Adressen I
Anlegen von Adressen

83 Erfassung Objekte/Adressen I – Anlegen Adresse
Auswahl des übergeordneten Knotens "Neu Anlegen" über Kontextmenü oder Toolbar auswählen Ggf. anzulegenden Adresstyp auswählen Adressdaten eingeben Adresse (Zwischen) Speichern Adresse veröffentlichen (abschließend speichern)

84 Erfassung Objekte/Adressen I - Anlegen Adresse
Übung: Bitte legen Sie Ihren eigene Adresse inkl. der darüberliegenden Hierarchien an. (Für Teilnehmer gleicher Institutionen sollten diese nur einmal angelegt werden!) Bitte füllen Sie dabei nur die Pflichtfelder aus Bitte klicken Sie auf die Bezeichnungen der Pflichtfelder um eine Hilfestellung für das Ausfüllen zu bekommen

85 Erfassung Objekte/Adressen I - Anlegen Adresse (Pflichtfelder)
Keine Besonderheiten bei der Eingabe der Pflichtfelder

86 Erfassung Objekte/Adressen I
Anlegen von Objekten

87 Erfassung Objekte/Adressen I – Anlegen Objekt
Auswahl des übergeordneten Knotens "Neu Anlegen" über Kontextmenü oder Toolbar auswählen Objektdaten eingeben Objekt (Zwischen) Speichern Objekt veröffentlichen (abschließend speichern)

88 Erfassung Objekte/Adressen I - Anlegen Objekt
Übung: Bitte legen Sie Ihre eigene Institution als Objekttyp "Organisationseinheit/Fachaufgabe" an. (Für Teilnehmer der gleichen Institution sollte dieses Objekt nur einmal angelegt werden!) Füllen Sie dabei nur die Pflichtfelder aus. Bitte erstellen Sie eine umfangreiche Beschreibung (ca. 3 Sätze), damit die automatische Verschlagwortung ausreichend Informationen bekommt. Verwenden Sie als Auskunftsadresse bitte eine von Ihnen erstellte Adresse. Verwenden Sie als Raumbezug bitte den Ort der Institution Verwenden Sie als Zeitbezug das heutige Datum als Erstellungsdatum Verwenden Sie als Veröffentlichung bitte Internet Verwenden Sie für die Bestimmung der Thesaurus Schlagworte bitte den Verschlagwortungsassistent.

89 Erfassung Objekte/Adressen I - Anlegen Objekt
Übung: Bitte legen Sie unterhalb des gerade erstellten Objektes eine 2-stufige Objekthierarchie Ihrer Wahl an. (Jeder Teilnehmer sollte eine eigene Objekthierarchie erstellt haben.) Folgende Informationen werden dabei automatisch vom darüberliegenden Objekt übernommen: Thesaurus Suchbegriffe Füllen Sie wieder nur alle Pflichtfelder aus (ausführliche Beschreibung), verwenden Sie den Geothesaurus Navigator und den Verschlagwortungsassistenten.

90 Erfassung Objekte/Adressen I - Anlegen Objekt (Pflichtfelder)
Adressen werden mit Hilfe eines Assistenten erstellt Adressen können über eine Suche oder per Baumnavigation aus dem Adressangebot des Kataloges ermittelt werden

91 Erfassung Objekte/Adressen I - Anlegen Objekt (Pflichtfelder)
Adresstypen können per Select Box in der Tabelle ausgewählt werden (DblKlick auf das erste Feld der Tabellenzeile). Es muss mind. eine Adresse vom Typ "Auskunft" vorhanden sein! Adressen können über der Kontextmenu der Tabellezeile gelöscht werden "Zeige Adresse" zeigt die Adressdaten an, die in der Tabelle nicht dargestellt werden können

92 Erfassung Objekte/Adressen I - Anlegen Objekt
Übung: Bitte legen Sie eine neue Adresse mit vom Typ "Anbieter" an. Verwenden Sie dabei die Suchfunktionalität des Assistenten um eine von Ihnen eingegebene Adresse zu ermitteln. Bitte legen Sie eine neue Adresse vom Typ "Datenverantwortung" an. Verwenden Sie dabei die Baumnavigation des Assistenten für die Adressauswahl. Lassen Sie sich die Adresse "Datenverantwortung" über der Kontextmenu "Zeige Adresse" anzeigen. Löschen sie die Adresse "Datenverantwortung"

93 Erfassung Objekte/Adressen I - Anlegen Objekt (Pflichtfelder)
Raumbezug: Es muss mind. ein Raumbezug inkl. Bounding Box angegeben werden. (ACHTUNG: der SNS liefert zu manchen Raumbezügen keine BBOX) Ermittlung über den Geothesaurus (SNS) oder Eingabe eines freien Raumbezuges möglich. Eingabe von Geothesaurus Raumbezug erfolgt über einen Assistenten Eingabe eines Freien Raumbezuges (WGS84) direkt in der Tabelle oder bei anderen Koordinatensystemen über einen Umrechungsassistenten ("Raumbezug hinzufügen") Raumbezüge können per Kontextmenu gelöscht werden.

94 Erfassung Objekte/Adressen I - Anlegen Objekt (Pflichtfelder)
Geothesaurus-Raumbezüge können über Begriffe gesucht werden (Suche erfolgt im SNS) Ein oder mehrere Raumbezüge können per Checkbox selektiert und übernommen werden Mit Klick auf den Raumbezug kann innerhalb der SNS Raumbezugs-Hierarchie navigiert werden

95 Erfassung Objekte/Adressen I - Anlegen Objekt (Pflichtfelder)
Freie Raumbezüge können im WGS84 System direkt in die Tabelle eingegeben werden Der Name des Raumbezuges kann entweder aus zentral im Katalog hinterlegten Namen ausgewählt oder frei eingegeben werden. Die Eingabe von Koordinaten, die in anderen Koordinatensystemen vorliegen ist über den Assistenten "Raumbezug einfügen" möglich

96 Erfassung Objekte/Adressen I - Anlegen Objekt
Übung: Bitte geben Sie weitere Geothesaurus-Raumbezüge an. Verwenden Sie dabei zum den Geothesaurus Assistenten. Bitte zeigen sie alle Felder der Sektion "Raumbezug" an. Klicken Sie dazu auf die Schaltfläche zum Aufklappen der Sektion. Bitte geben Sie einen oder mehrere Freie Raumbezüge an. Frankfurt am Main: WGS 84 , , , Frankfurt am Main: GK Abbildung im 2. Meridienstreifen , , ,

97 Erfassung Objekte/Adressen I - Anlegen Objekt (Pflichtfelder)
Es müssen mind. 3 Thesaurus Suchbegriffe angegeben werden. Ermittlung der Begriffe entweder über den Verschlagwortungs-assistenten oder über den Thesaurus-Navigator möglich. Löschen von Begriffen über Kontextmenu der Tabellenzeilen

98 Erfassung Objekte/Adressen I - Anlegen Objekt (Pflichtfelder)
Der Verschlagwortungsassistent analysiert die Textinhalte des Objektes und ermittelt daraus eine Vorschlagliste. Ein oder mehrere Vorschläge können übernommen werden. Der Assistent benutzt die autoclassify Methode des SNS.

99 Erfassung Objekte/Adressen I - Anlegen Objekt (Pflichtfelder)
Der Thesaurus-Navigator ermöglicht das Suchen von Thesaurus Begriffen über den Hierarchiebaum oder per freier Suche. passende Begriffe können gesammelt ("Hinzufügen") und "Übernommen" werden Suchergebnisse können im Hierarchiebaum angezeigt werden.

100 Erfassung Objekte/Adressen I - Anlegen Objekt
Übung: Bitte geben Sie weitere Thesaurus-Suchbegriffe an. Verwenden Sie dabei den Thesaurus Navigator. Suchen Sie Begriffe, die zu ihrem Objekt passen. Springen Sie in den Thesaurus Strukturbaum und prüfen Sie die darüber bzw. darunterliegenden Begriffe auf Relevanz.

101 Erfassung Objekte/Adressen I
Vorschau/ Druckfunktion

102 Erfassung Objekte/Adressen I – Vorschau/Druckfunktion
Vorschau und Druckfunktion sind immer über das Kontextmenü im Strukturbaum oder per Toolbar erreichbar. Der Aufruf über das Kontextmenü liefert immer die Vorschau auf Basis der gespeicherten Daten, dar Aufruf über die Toolbar benutzt die tatsächlich im Formular eingegebenen (evtl. noch nicht gespeicherten) Daten.

103 Erfassung Objekte/Adressen I – Vorschau/Druckfunktion
Die Detailansicht kann über die Druckfunktion des Browsers ausgedruckt werden. Hier findet sich auch die UUID des Objektes/der Adresse

104 Recherche I

105 Recherche I - Inhalt Allgemeine Informationen über die Recherche
Detaillierte Informationen über Einfache Suche Erweiterte Suche Übungen

106 Recherche I – Allgemeine Informationen
Die Recherche ermöglicht das Auffinden von Objekten und Adressen im Katalog Verschiedene Tools stehen zur Verfügung Einfache Suche Erweiterte Suche Datenbanksuche Thesaurus Navigator Datenbankbasierte Suche Sprung von Ergebnisliste in die Erfassungsmaske möglich CSV-Export von Ergebnislisten der Datenbanksuche

107 Recherche I – Allgemeine Informationen
Genereller Aufbau Navigation Auswahl Objekte / Adressen Eingabebereich f. Suchparameter Information und Navigation der Trefferliste Trefferliste

108 Recherche I Einfache Suche

109 Recherche I – Einfache Suche
Sucht in einem Volltext-Index Suche nach Teilzeichenkette (Suche nach "aal" findet auch "Saale") Keine weiteren Suchparameter einstellbar. Ergebnislisten von Objekten und Adressen sind unabhängig (werden gemerkt).

110 Recherche I – Einfache Suche
Übung: Suchen Sie nach Begriffen, die in Ihren Objekten vorkommen. Springen Sie über die Ergebnisliste zu Ihrem Objekt Suchen Sie nach Begriffen, die in Ihren Adressen vorkommen. Springen Sie über die Ergebnisliste zu einer Adresse

111 Recherche I Erweiterte Suche

112 Recherche I – Erweiterte Suche
Speziellere Suche als in "Einfacher Suche" möglich Einschränkung der Suche über unterschiedliche Rubriken möglich. Die Rubriken werden UND verknüpft Unterschiedliche "erweiterte Suchen" für Objekte und Adressen Ergebnislisten von Objekten und Adressen sind unabhängig (werden gemerkt).

113 Recherche I – Erweiterte Suche Objekte
Rubriken der Erweiterten Suche nach Objekten Thema Suchmodus Objektklassen Fachwörterbuch Raum Geothesaurus-Raumbezug Freier Raumbezug Zeit Zeiteinschränkung

114 Recherche I – Erweiterte Suche Objekte
Thema/Suchmodus gibt an ob die Begriffe UND- oder ODER verknüpft werden sollen ob die Suchbegriffe als Ganze Worte oder Teilzeichenketten verstanden werden sollen

115 Recherche I – Erweiterte Suche Objekte
Thema/Objektklassen gibt an nach welchen Objektklassen gesucht werden soll

116 Recherche I – Erweiterte Suche Objekte
Thema/Fachwörterbuch gibt an nach welchen Suchbegriffen und welchem Verknüpfungsmodus gesucht werden soll Es ist möglich mit Klick auf die gefundenen Thesaurusbegriffe in der Thesaurus Hierarchie zu navigieren

117 Recherche I – Erweiterte Suche Objekte
Raum/Geothesaurus-Raumbezug gibt an nach welchen Geothesaurus Raumbezügen und welchem Verknüpfungsmodus gesucht werden soll Es ist möglich mit Klick auf die gefundenen Geothesaurusbegriffe in der Thesaurus Hierarchie zu navigieren

118 Recherche I – Erweiterte Suche Objekte
Raum/Freier Raumbezug gibt an nach welchen im Katalog vordefinierten Raumbezügen gesucht werden soll

119 Recherche I – Erweiterte Suche Objekte
Zeit/Zeiteinschränkung gibt an nach welchen Zeiteinschränkungen gesucht werden soll wie die angegebene Einschränkung mit dem Zeitbezug des Objektes verknüpft ist

120 Recherche I – Erweiterte Suche Objekte
Übung Experimentieren Sie mit der Erweiterten Suche nach Objekten

121 Recherche I – Erweiterte Suche Adressen
Rubriken der Erweiterten Suche nach Adressen Thema Suchmodus Raum Raumbezug

122 Recherche I – Erweiterte Suche Adressen
Thema/Suchmodus gibt an ob die Begriffe UND- oder ODER verknüpft werden sollen ob die Suchbegriffe als Ganze Worte oder Teilzeichenketten verstanden werden sollen ob alle Textfelder oder nur bestimmte Felder durchsucht werden sollen

123 Recherche I – Erweiterte Suche Adressen
Raum/Raumbezug gibt an ob bestimmte konkrete Adressinformationen verwendet werden sollen Die Angaben werden UND verknüpft und als Teilzeichenketten durchsucht.

124 Recherche I – Erweiterte Suche Adressen
Übung: Experimentieren Sie mit der Erweiterten Suche nach Adressen

125 Erfassung Objekte/Adressen II

126 Erfassung Objekte/Adressen II - Inhalt
Kopieren / Ausschneiden / Einfügen Besonderheiten bei der Eingabe von optionalen Felder Kommentare Vorausgefüllte Felder beim Neu Anlegen von Objekten und Adressen Besonderheiten

127 Erfassung Objekte/Adressen II
Kopieren/ Ausschneiden/ Einfügen

128 Erfassung Objekte/Adressen II - Kopieren/Ausschneiden/Einfügen
Innerhalb des Strukturbaumes können Objekte/Adressen/Teilbäume kopiert, ausgeschnitten und eingefügt werden Bedienung erfolgt über Kontextmenüs oder die Toolbar Einfügen von Teilbaumkopie kann u.U. länger dauern. Der Prozess wird über einen Fortschrittsbalken angezeigt und kann abgebrochen werden. Kopierte Objekte werden als Bearbeitungskopien eingefügt. Beim "Verschieben" (Ausschneiden, Einfügen) muss der Zielknoten "veröffentlich" sein, damit verschobene veröffentlichte Objekte nicht "verschwinden". Alle Eltern eines veröffentlichten Objektes/Adresse müssen auch veröffentlicht sein!

129 Erfassung Objekte/Adressen II - Kopieren/Ausschneiden/Einfügen
Übung: Kopieren Sie ein Objekt und fügen Sie es an anderer Stelle wieder ein. Kopieren Sie einen Teilbaum und fügen Sie den Baum an anderer Stelle ein. Schneiden Sie ein Objekt aus und fügen Sie das Objekt an anderer Stelle wieder ein.

130 Erfassung Objekte/Adressen II
Optionale Felder

131 Erfassung Objekte/Adressen II – Optionale Felder
Koordinatenumrechnung von BBOX Koordinaten Das Standard Koordinatensystem des IGE ist WGS84 Die Koordinaten können zur Info in unterschiedlichen Koordinatensystemen angezeigt werden Es wird dazu der CTS Webservice genutzt

132 Erfassung Objekte/Adressen II – Optionale Felder
Eingabe freier Suchbegriffe Es wird überprüft, ob es sich um einen Thesaurus Begriff handelt. Wenn ja, wird der Begriff als Thesaurusbegriff übernommen.

133 Erfassung Objekte/Adressen II – Optionale Felder
Bedingte Pflichtfelder Umweltthemen: Wird die Checkbox "Als Katalogseite anzeigen" ausgewählt, werden die Eingabeelemente "Themen" und "Kategorien" zu Pflichtfeldern Wird eine der beiden Eingabeelemente "Themen" und "Kategorien" gefüllt, wird das jeweils andere zum Pflichtfeld

134 Erfassung Objekte/Adressen II – Optionale Felder
Übung: Probieren Sie die Koordinaten Umrechung aus (CTS) Fügen Sie einem Ihrer Objekte freie Suchbegriffe zu. Verwenden Sie dabei auch einen Thesaurusbegriff (z.B. Umweltpolitik) Füllen Sie die Umweltthemen mit Themen und Kategorien

135 Erfassung Objekte/Adressen II – Optionale Felder
Eingabe von Verweisen Verweise können sowohl URL- oder Objektverweise darstellen Verweise werden in Zusammenfassung in der Rubrik Verweise angezeigt und können dort mit Hilfe eines Assistenten verwaltet werden Je nach Objekttyp werden Verweise auch im Fachbezug angezeigt und gepflegt

136 Erfassung Objekte/Adressen II – Optionale Felder
Verweise anlegen/bearbeiten Art der Verweisbeziehung Auswahl, freie Eingabe od. vorausgewählt Liste mit existierenden Verweisen Auswahl bestimmt Layout des "Verweis auf" Formulars Anzeige von Basisinformationen des Verweis-objektes

137 Erfassung Objekte/Adressen II – Optionale Felder
Übung: Legen Sie einen Objekt-Verweis an Legen Sie einen URL-Verweis an

138 Erfassung Objekte/Adressen II – Optionale Felder
Eingabe von Operationen Nur für Objektklasse "Dienst/ Anwendung/ Informationssystem" Erlaubt das Erstellen, Editieren und Löschen von Operationen und deren Parameter

139 Erfassung Objekte/Adressen II – Optionale Felder
Übung: Legen Sie einen Objekt vom Typ "Dienst/Anwendung/Informationssystem" an Legen Sie Operationen mit Parametern an

140 Erfassung Objekte/Adressen II
Kommentare

141 Erfassung Objekte/Adressen II – Optionale Felder
Kommentare können Objekten und Adressen zugewiesen werden werden chronologisch sortiert angezeigt beinhalten neben den eigentlichen Kommentaren auch die Zeit der Erstellung und den Autor des Kommentars werden über einen Button in der Toolbar aufgerufen können über das Tabellenzeilen Kontextmenu gelöscht werden

142 Erfassung Objekte/Adressen II – Kommentare
Übung: Fügen Sie einem Objekt ein oder mehrere Kommentare zu

143 Erfassung Objekte/Adressen II
Vorausgefüllte Felder

144 Erfassung Objekte/Adressen II – vorausgefüllte Felder
Beim Neuanlegen von Adressen und Objekten werden bestimmte Felder auf Grund von den Daten der Eltern übernommen Objekte Thesaurus Schlagworte Veröffentlichungs-Status Adressen PLZ, Straße, Stadt, Land PLZ Postfach, Postfach Kommunikationsangaben

145 Erfassung Objekte/Adressen II
Besonderheiten

146 Erfassung Objekte/Adressen II – Besonderheiten
Veröffentlichungseinstellung Muss bei Veröffentlichung eines Objektes konsistent sein, d.h. Veröffentlichung des Elternobjektes muss immer „größer“ oder gleich der des zu veröffentlichenden Objektes sein. OK: INTERNET->INTRANET NICHT OK: INTRANET->INTERNET Diese Voraussetzung ist auch beim Kopieren und Verschieben von Objekten zu beachten und wird in allen Fällen mit einer Fehlermeldung quitiert.

147 Recherche II

148 Recherche II - Inhalt Thesaurus-Navigator Datenbanksuche

149 Recherche II Thesaurus Navigator

150 Recherche II – Thesaurus-Navigator
Der Thesaurus Navigator dient dem recherchieren von Objekten und Adressen, die bestimmte Thesaurus Begriffe verwenden. Im Thesaurus kann über den Hierarchiebaum oder über die Suche navigiert werden. Anzeige von Objekten/Adressen, die den ausgewählen Thesaurusbegriff verwenden. Sprung in Erfassungs-maske möglich. Suche im Thesaurus Ergebnisliste der Thesaurus Suche. Sprung in Hierarchie-baum ist möglich. Hierarchie Thesaurus

151 Erfassung Objekte/Adressen II – Kommentare
Übung: Suchen Sie im Thesaurus nach von Ihnen eingegebenen Thesaurus Begriffen Springen Sie in den Hierarchiebaum Selektieren Sie den Begriff, das entsprechende Objekt/Adresse muss in der Ergebnisliste rechts angezeigt werden. Springen Sie in die Erfassungsmaske

152 Recherche II Datenbanksuche

153 Recherche II – Datenbanksuche
Die Datenbank Suche dient der gezielten Recherche von Informationen die mit anderen Recherchemöglichkeiten nicht erreichbar sind. Feld für HQL Query Export der Ergebnisliste im CSV Format Info- und Navigationsleiste für Trefferliste Trefferliste, Sprung in Erfassungsmaske möglich

154 Recherche II – Datenbanksuche
Genaue Kenntnis der Datenbankstruktur ist erforderlich. Es werden generell nur Objekte und Adressen selektiert. In der Ergebnisliste werden nur Typ und Titel von gefundenen Objekten und Adressen angezeigt. Der CSV Export der Ergebnisliste beinhaltet jedoch alle Felder der Query

155 Recherche II – Datenbanksuche
Die Datenbank Suche verwendet als Abfragesprache das SQL ähnliche HQL (Hibernate Query Language). Hibernate ist der vom IGE verwendete Datenbank Abstraktionslayer und stellt die Datenbankkompatibilität her (MySQL, Oracle, MSSQL). Bsp: from ObjectNode Selektiert alle Objekte des Kataloges select distinct oNode, obj.objName, termVal.term from ObjectNode oNode inner join oNode.t01ObjectWork obj inner join obj.searchtermObjs termObjs inner join termObjs.searchtermValue termVal inner join termVal.searchtermSns termSns where termSns.snsId = 'uba_thes_8007' order by obj.objClass, obj.objName Selektiert alle Objekte in der Bearbeitungsversion, die einen bestimmten SNS Thesaurusbegriff beinhalten und sortiert nach Objektklasse und Name

156 Recherche II – Datenbanksuche
Bsp: select distinct oNode, obj.objName from ObjectNode oNode inner join oNode.t01ObjectWork obj where obj.objName like '%alle%' Selektiert alle Objekte des Kataloges, die Namen *alle* stehen haben select distinct aNode, addr.lastname from AddressNode aNode inner join aNode.t02AddressWork addr where addr.lastname like '%alle%' Selektiert alle Adressen des Kataloges, die im Nachnamen *alle* stehen haben

157 Erfassung Objekte/Adressen II – Kommentare
Übung: Suchen Sie per Datenbanksuche nach einem Objekt mit einem bestimmten Namen select distinct oNode, obj.objName from ObjectNode oNode inner join oNode.t01ObjectWork obj where obj.objName like '%alle%‚ Suchen Sie per Datenbanksuche nach einer Adresse mit einem bestimmten Nachnamen select distinct aNode, addr.lastname from AddressNode aNode inner join aNode.t02AddressWork addr where addr.lastname like '%alle%'

158 ?

159 Kontakt Joachim Müller wemove digital solutions GmbH Eschersheimer Landstr Frankfurt am Main 069/


Herunterladen ppt "Umweltinformationen, Recherche und Pflege Version 1.2-FLINTBEK"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen