Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Peterstaler-Wasserprojekt Körper im Wasser, Wasser im Körper. Körper im Wasser, Wasser im Körper. Warum kann ein Körper mit Wasser nicht benetzt werden.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Peterstaler-Wasserprojekt Körper im Wasser, Wasser im Körper. Körper im Wasser, Wasser im Körper. Warum kann ein Körper mit Wasser nicht benetzt werden."—  Präsentation transkript:

1 Peterstaler-Wasserprojekt Körper im Wasser, Wasser im Körper. Körper im Wasser, Wasser im Körper. Warum kann ein Körper mit Wasser nicht benetzt werden ? Warum kann ein Körper mit Wasser nicht benetzt werden ?

2 Lotus Effekt Der Lotus-Effekt

3 Allgemeines Als Lotus-Effekt bezeichnet man die geringe Benetzbarkeit, wie sie bei der Lotus Pflanze beobachtet werden kann. Als Lotus-Effekt bezeichnet man die geringe Benetzbarkeit, wie sie bei der Lotus Pflanze beobachtet werden kann. Man kann die Blüten und Blätter dieser Pflanze nicht benetzen, es bilden sich Tropfen. Diese perlen einfach ab. Man kann die Blüten und Blätter dieser Pflanze nicht benetzen, es bilden sich Tropfen. Diese perlen einfach ab. Der Effekt tritt auch bei anderen Pflanzen, wie z.B. Kapuzinerkresse, Kohl, Schilfrohr, Akelei, Tulpe und Banane auf. Der Effekt tritt auch bei anderen Pflanzen, wie z.B. Kapuzinerkresse, Kohl, Schilfrohr, Akelei, Tulpe und Banane auf.

4 Erforscher Vom Botaniker Wilhelm Barthlott in den 1990 Jahren untersucht. Vom Botaniker Wilhelm Barthlott in den 1990 Jahren untersucht. Er bemerkte, dass einige Pflanzen in seinem Herbarium (Ansammlung getrockneter Pflanzen) immer sauber blieben, während andere verschmutzten. Er bemerkte, dass einige Pflanzen in seinem Herbarium (Ansammlung getrockneter Pflanzen) immer sauber blieben, während andere verschmutzten.

5 Ursachen Teil 1 Wassertropfen haben aufgrund der Kohäsion (Zusammenhalt innerhalb der Flüssigkeit) das Bestreben zur Bildung einer möglichst geringen Oberfläche und bilden daher Tropfen. Wassertropfen haben aufgrund der Kohäsion (Zusammenhalt innerhalb der Flüssigkeit) das Bestreben zur Bildung einer möglichst geringen Oberfläche und bilden daher Tropfen. Bei Kontakt mit einer Oberfläche wirken Anhaftungskräfte, die zur Benetzung der Oberfläche führen. Bei Kontakt mit einer Oberfläche wirken Anhaftungskräfte, die zur Benetzung der Oberfläche führen. Je nach Stärke der Anhaftungskräfte wird die Oberfläche komplett, teilweise oder gar nicht benetzt. Je nach Stärke der Anhaftungskräfte wird die Oberfläche komplett, teilweise oder gar nicht benetzt.

6 Die Ursache des Lotuseffekts liegt an der geringen Anhaftungskraft, die durch eine spezielle Oberflächenstruktur erzielt wird. Die Ursache des Lotuseffekts liegt an der geringen Anhaftungskraft, die durch eine spezielle Oberflächenstruktur erzielt wird. Die Pflanze kann somit nicht benetzt werden, es bilden sich Tropfen, die einfach abperlen. Die Pflanze kann somit nicht benetzt werden, es bilden sich Tropfen, die einfach abperlen. Ursachen Teil 2

7 Die Oberflächenstruktur Die Pflanzen bilden kleine Noppen, so dass die Flüssigkeit nicht an der Pflanze anhaften kann. Die Pflanzen bilden kleine Noppen, so dass die Flüssigkeit nicht an der Pflanze anhaften kann.

8 Biologische Bedeutung Die Pflanzen benutzten den Lotus-Effekt zum Schutz vor Besiedelung durch Organismen, Krankheitserregern oder Keimen. Die Pflanzen benutzten den Lotus-Effekt zum Schutz vor Besiedelung durch Organismen, Krankheitserregern oder Keimen. Der Lotus-Effekt verhindert die Benetzung der Pflanze mit Wasser. Der Lotus-Effekt verhindert die Benetzung der Pflanze mit Wasser.

9 Anwendungen Es ist möglich die Oberflächenstruktur künstlich nachzubilden. Es ist möglich die Oberflächenstruktur künstlich nachzubilden. Hauptsächlich verwendet man den Lotuseffekt für selbstreinigende Dachziegel, und selbstreinigende Fassadenfarbe (Lotusan). Hauptsächlich verwendet man den Lotuseffekt für selbstreinigende Dachziegel, und selbstreinigende Fassadenfarbe (Lotusan).

10 Anwendungsbeispiel Es ist auch möglich Glasoberflächen (z.B. Autoscheiben) mit speziellen Mitteln zu behandeln, so dass diese den Lotuseffekt nachbilden. Es ist auch möglich Glasoberflächen (z.B. Autoscheiben) mit speziellen Mitteln zu behandeln, so dass diese den Lotuseffekt nachbilden.

11 Quellen Wikipedia Wikipedia Made by: Fabian Brunner und Philipp Grohmann Made by: Fabian Brunner und Philipp Grohmann


Herunterladen ppt "Peterstaler-Wasserprojekt Körper im Wasser, Wasser im Körper. Körper im Wasser, Wasser im Körper. Warum kann ein Körper mit Wasser nicht benetzt werden."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen