Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Sommersemester, 1999 © Frank Schilder Semantik und Pragmatik Referentielle Netze Frank Schilder.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Sommersemester, 1999 © Frank Schilder Semantik und Pragmatik Referentielle Netze Frank Schilder."—  Präsentation transkript:

1

2 Sommersemester, 1999 © Frank Schilder Semantik und Pragmatik Referentielle Netze Frank Schilder

3 Einleitung zEine Diskursrepräsentation gibt eine formale Beschreibung für eine Sequenz an Sätzen: (1) A man walks in the park. He whistles. zDiskursreferenten (DR) werden eingeführt. zBedingungen werden an die DRen gestellt. zAnaphern werden aufgelöst.

4 Übersicht zDiskursrepräsentation yReferentielle Netze (RN) yDiskursrepräsentationstheorie (DRT) zThreading in PROLOG yRN xRefOs und Designatoren/Attribute xRefO-Attribute yDRT xKonstruktionsregeln xDRSs und

5 Threading (Johnson & Klein 1986) zThreading ist eine effiziente Technik zur Erstellung der Diskurs- repräsentation yBassiert auf Differenzlisten ydynamische Vorgehensweise beim Erstellen der Repräsentation Peter likes Mary S VP NP V r1---peter---male X[like(X,R2)-sg] r1---peter---male X[like(X,r2)-sg] r2---mary---female X[like(r2,X)]

6 RN-Threading zDie Theorie der RN beinhaltet eine Liste an Regeln wie RefOs erstellt werden. zDiese Konstruktionsregeln werden in PROLOG mittels Threading umgesetzt. inout walks (iv)... R1--- (X,walk(X))---sg.

7 RN in PROLOG zVon der Netz-Repräsentation... r1---peter---male x[walk(x)] ---sg zzur PROLOG-Repräsentation: rn([r1-[peter-male, eta(X,walk(X))-sg]).

8 RN-Implementation zKonstruktionsregel für proper names: pn(R,rn(Refos)-rn([R-[Constant-Gender]|Refos]) -- > {lexicon(name,Constant,Phrase,Gender)}, Phrase. zKonstruktionsregel für intransitive Verben: vi(R, rn([R-Design|Refos])-rn([R-[NewCond- Number|Design]|Refos])) --> { lexicon(vi,Relation,Phrase,Number), compose(NewCond,Relation,[R]) }, Phrase.

9 Zusammenfassung zThreading erlaubt eine effiziente Erstellung der Diskursrepräsentation für yReferentielle Netze (RN) und yDiskursrepräsentationstherie (DRT)

10 Quellen & Programme zDRT Implementation: Blackburn & Bos ch.8 zThreading: Johnson & Klein (1989) Discourse, anaphora and parsing. In the Proc. of COLING-90, University of Helsinki, pp zProgramme: lexf3a.pl threadingRN (threadingDRT)


Herunterladen ppt "Sommersemester, 1999 © Frank Schilder Semantik und Pragmatik Referentielle Netze Frank Schilder."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen