Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Am Beispiel des nordamerikanischen Kontinents sollen klimageographische Phänomene untersucht werden. 1.a) Charakterisieren Sie die in M1 erkennbare Luftströmung.3.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Am Beispiel des nordamerikanischen Kontinents sollen klimageographische Phänomene untersucht werden. 1.a) Charakterisieren Sie die in M1 erkennbare Luftströmung.3."—  Präsentation transkript:

1 Am Beispiel des nordamerikanischen Kontinents sollen klimageographische Phänomene untersucht werden. 1.a) Charakterisieren Sie die in M1 erkennbare Luftströmung.3 VP b) Erklären Sie die Entstehung dieser Luftströmung aus der globalen atmosphärischen Zirkulation.8 VP 2.Mit dem raschen Durchgreifen der in M1 erkennbaren Luftströmung bis zum Boden kommt es im Bereich der Rocky Mountains immer wieder zu einer besonderen Wettererscheinung (M2). a) Erläutern Sie Entstehung und Verlauf dieser Wettererscheinung.5 VP b) Arbeiten Sie rechnerisch mit Hilfe der Daten in M2 und M3 die Temperatur des in Calgary ankommenden Luftpakets heraus.4 VP Aufgabentraining Bearbeitung einer Teilaufgabe ZPG Geographie Sekundarstufe II - Aufgabentraining - Matthias Scholliers1

2 Am Beispiel des nordamerikanischen Kontinents sollen klimageographische Phänomene untersucht werden. 1. a) Charakterisieren Sie die in M1 erkennbare Luftströmung. 3 VP 1.b) Erklären Sie die Entstehung dieser Luftströmung aus der globalen atmosphärischen Zirkulation. 8 VP 2. Mit dem raschen Durchgreifen der in M1 erkennbaren Luftströmung bis zum Boden kommt es im Bereich der Rocky Mountains immer wieder zu einer besonderen Wettererscheinung (M2). a) Erläutern Sie Entstehung und Verlauf dieser Wettererscheinung.5 VP b) Arbeiten Sie rechnerisch mit Hilfe der Daten in M2 und M3 die Temperatur des in Calgary ankommenden Luftpakets heraus. 4 VP Vorspann gibt Informationen zum Raum (Nordamerika) und zum Thema (Klima) Punktezahlen geben Hinweise auf Bearbeitungsintensität: 3 VP entsprechen etwa 12 Minuten Operatoren konkretisieren den Arbeitsauftrag. ZPG Geographie Sekundarstufe II - Aufgabentraining - Matthias Scholliers2

3 1.a) Charakterisieren Sie die in M1 erkennbare Luftströmung.3 VP M1 Karte der Windgeschwindigkeiten in 10 km Höhe über Nordamerika und dem Nordatlantik Abbildung: Abiturprüfung an den allgemein bildenden Gymnasien Prüfungsfach: Ge o g r a p h i e Aufgabe I Haupttermin 2009 Blatt 1, M1 Operatoren konkretisieren den Arbeitsauftrag. Charakterisieren: Sachverhalte und Vorgänge mit ihren typischen Merkmalen beschreiben und in ihren Grundzügen bestimmen. Hier: die erkennbare Luftströmung anhand ihrer typischen Merkmale beschreiben und als Jetstream bestimmen Lösungshinweis: mäandrierender Jetstream als Westströmung mit hohen Windgeschwindigkeiten in großer Höhe ZPG Geographie Sekundarstufe II - Aufgabentraining - Matthias Scholliers3

4 1.b) Erklären Sie die Entstehung dieser Luftströmung aus der globalen atmosphärischen Zirkulation. 8 VP Operatoren konkretisieren den Arbeitsauftrag. Erklären: Informationen durch eigenes Wissen und eigene Einsichten begründet in einen Zusammen-hang stellen (z.B. Theorie, Modell, Gesetz, Regel, Funktionszusammenhang) Erklären erfordert, dass die Luftströmung in das Modell der globalen atmosphärischen Zirkulation eingeordnet und die kausalen Zusammenhänge in ihrer Entstehung dargestellt werden. im Bereich der planetarischen Frontalzone hohes Temperatur- und Druckgefälle mit der Folge einer Höhenausgleichsströmung (meridionale Gradientkraft) West-Ost-Richtung dieser Höhenströmung durch Coriolis-Kraft hohe Geschwindigkeit durch hohen Druckgradienten und geringe Reibung Mäandrieren des Jetstreams aufgrund hoher Gebirge sowie ungleicher Verteilung von Land und Meer (und unterschiedlich temperierter Luftmassen) ZPG Geographie Sekundarstufe II - Aufgabentraining - Matthias Scholliers4

5 2. Mit dem raschen Durchgreifen der in M1 erkennbaren Luftströmung bis zum Boden kommt es im Bereich der Rocky Mountains immer wieder zu einer besonderen Wettererscheinung (M2). a)Erläutern Sie Entstehung und Verlauf dieser Wettererscheinung.5 VP Abbildung: Abiturprüfung an den allgemein bildenden Gymnasien Prüfungsfach: G e o g r a p h i e Aufgabe I Haupttermin 2009 Blatt 2, M2 Operatoren konkretisieren den Arbeitsauftrag. Erläutern: Sachverhalte im Zusammenhang beschreiben und anschaulich mit Beispielen oder Belegen erklären. Erläutern verlangt, dass die Wettererscheinung in ihren einzelnen Phasen jeweils zunächst beschrieben und dann erklärt wird. Winde aus westlicher Richtung und deren Aufstieg an der Westseite der Rocky Mountains: Folge des Durchgreifens des Jetstreams bis zum Boden Niederschlagsbildung: trockenadiabatische Abkühlung der Luft um 1 K/100 m Höhenunterschied und Überschreiten des Kondensationsniveaus weiterer Aufstieg der Luftmassen bei geringerer Abkühlung: feuchtadiabatischer Gradient von 0,6 K/100 m Höhenunterschied aufgrund des Freiwerdens der Kondensationswärme Auflösung der auf der Luvseite entstandenen Wolken und Absinken der Luftmassen auf der Ostseite der Rocky Mountains als warmer, trockener Fallwind: trockenadiabatische Erwärmung ZPG Geographie Sekundarstufe II - Aufgabentraining - Matthias Scholliers5

6 b) Arbeiten Sie rechnerisch mit Hilfe der Daten in M2 und M3 die Temperatur des in Calgary ankommenden Luftpakets heraus. 4 VP Abbildung: Abiturprüfung an den allgemein bildenden Gymnasien Prüfungsfach: G e o g r a p h i e Aufgabe I Haupttermin 2009 Blatt 2, M2 und M3 Herausarbeiten: Informationen und Sachverhalte unter bestimmten Gesichtspunkten aus vorgegebenem Material entnehmen, wiedergeben und/oder gegebenenfalls berechnen. Herausarbeiten verlangt, dass aus den vorgegebenen Materialien M2 und M3 die notwendigen Daten entnommen werden und dass auf deren Grundlage die Temperatur des Luftpakets in Calgary berechnet wird. Luv-Seite mit aufsteigender Luft: Luftpaket bei 0 m ü. NN mit 10 o C und 4,8 g Wasserdampf/m 3 Taupunkt eines Luftpakets mit 4,8 g Wasserdampf/m 3 bei 0 o C beim Aufstieg trockenadiabatische Abkühlung um 1 K/100 m Höhenunterschied Kondensationsniveau bei 0 o C in 1000 m Höhe bei weiterem Aufstieg feuchtadiabatische Abkühlung um 0,6 K/100 m Höhenunterschied bis zum Hauptkamm in 3000 m Höhe Abkühlung auf -12 o C Lee-Seite mit absteigender Luft: trockenadiabatische Erwärmung um 1 K/100 m Höhenunterschied beim Abstieg bis Calgary (1000m) Erwärmung der Luft um 20 K auf +8 o C ZPG Geographie Sekundarstufe II - Aufgabentraining - Matthias Scholliers6


Herunterladen ppt "Am Beispiel des nordamerikanischen Kontinents sollen klimageographische Phänomene untersucht werden. 1.a) Charakterisieren Sie die in M1 erkennbare Luftströmung.3."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen