Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Vergleichsarbeiten DVA Mathematik Konzeption Umgang mit den Ergebnissen im Rahmen der Selbstevaluation.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Vergleichsarbeiten DVA Mathematik Konzeption Umgang mit den Ergebnissen im Rahmen der Selbstevaluation."—  Präsentation transkript:

1 Vergleichsarbeiten DVA Mathematik Konzeption Umgang mit den Ergebnissen im Rahmen der Selbstevaluation

2 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS Impressum Diese Materialien wurden von K. Reiber, Landesinstitut für Schulentwicklung erstellt. Sie sind für den Einsatz im Rahmen der Fortbildungs- veranstaltungen vorgesehen. Die Materialien dürfen von den Multiplikatoren für ihren eigenen Einsatz angepasst werden

3 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS Inhalt Konzeption der Vergleichsarbeiten DVA - Ziele - Aufgabenkonstruktion - Unterschied Lernaufgaben – Testaufgaben - Aufgabenformate - Verfahrensschritte - Aufgabenauswahl Umgang mit deren Ergebnissen im Rahmen der Selbstevaluation - Analyse - Interpretation - Konsequenzen ziehen

4 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS Qualitätsentwicklung der Schule Die Vergleichsarbeiten überprüfen, inwieweit es den Schulen gelungen ist, die Erwartungen der baden-württembergischen Bildungsstandards zu erreichen und dienen damit der empirisch gesicherten, zielgerichteten und systematischen Qualitätsentwicklung vor Ort. Die Arbeiten liefern landesweite Vergleichswerte für die Selbst- evaluation der Schulen. Der Umgang der Schulen mit den Ergebnissen ist Gegenstand der Fremdevaluation. Individueller Lernstand der Schüler Die Vergleichsarbeiten vermitteln den Lehrkräften, den Schülerinnen und Schülern sowie deren Eltern in ausgewählten Fächern objektive Informationen über den jeweiligen individuellen Lernstand in Hinblick auf bestimmte in den Bildungsstandards ausgewiesene Kompetenzen. DVA - Ziele

5 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS DVA – Unterschied zu Klassenarbeiten Vergleichsarbeiten DVA standardisierte Tests, die - unabhängig vom Unterricht und der Klassensituation - das Erreichen von Kompetenzen des Bildungsstandards messen. Sie zielen damit auf nachhaltige Lernergebnisse. Klassenarbeiten informelle Verfahren, die - abhängig vom Unterricht und der Klassensituation - den Lernerfolg aktueller Unterrichtseinheiten überprüfen. Sie zielen damit auf lernprozessnahe Überprüfung des Lernerfolgs.

6 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS Vergleichsarbeiten sind standardisierte Tests, die nach sozialwissenschaftlichen Methoden entwickelt werden zielgerichtete und systematische Konstruktion von Aufgaben standardisierte Durchführung, Korrektur, Auswertung Erprobung der Aufgaben an einer repräsentativen Stichprobe Berechnung landesweiter Vergleichswerte Evaluation der Arbeiten und des Verfahrens DVA - Anforderungen an Vergleichsarbeiten

7 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS Gütekriterien für Vergleichsarbeiten als standardisierte Tests Validität (Wie gut misst der Test, was er zu messen soll?) Reliabilität (Wie genau misst der Test, was er misst?) Objektivität (Wie unabhängig ist das Testergebnis von Einflüssen außerhalb der Testperson?) DVA - Anforderungen an Vergleichsarbeiten

8 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS Zum Unterschied von Lernaufgaben und Testaufgaben Lernaufgaben - Lernprozesse initiieren und unterstützen häufig komplexe Aufgaben mit diversen Lösungsmöglichkeiten Fehler als Lernmöglichkeit Testaufgaben - Lernstand ermitteln produktorientierte Momentaufnahme erfassen möglichst abgrenzbare Teilkompetenzen standardisierte Bedingungen objektiv auswertbare Aufgaben mit eindeutigen Lösungen können nicht ohne Weiteres als Lernaufgaben im Unterricht eingesetzt werden

9 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS Lernaufgabe Zum Unterschied von Lernaufgaben und Testaufgaben

10 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS Testaufgabe (DVA 2008, GY8M) Zum Unterschied von Lernaufgaben und Testaufgaben

11 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS Zieldefinition - Vor der Entwicklung der Aufgabe muss die zu überprüfende Kompetenz festliegen Validität - Die Aufgabenstellung muss das abprüfen, was sie vorgibt zu messen Objektivität - Die Aufgabenstellung und die Korrekturanweisung müssen eindeutig, das heißt klar und unmissverständlich sowie vollständig formuliert sein Die Einzelaufgaben sollten voneinander unabhängig sein Die verschiedenen Aufgabenformate – geschlossen, halboffen, offen– und ihre jeweiligen Besonderheiten sind zu beachten Konstruktion von Testaufgaben: zielgerichtet und systematisch

12 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS DVA - Aufgabenformate

13 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS DVA - Aufgabenformate

14 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS DVA - Aufgabenformate

15 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS DVA - Aufgabenformate

16 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS 1. Schuljahr Curriculare Analyse und Zieldefinition Aufgabenformulierung - Itemdefinition Zusammenstellung von Pilotierungsmodulen Herstellung der Materialien für die Pilotierung Pilotierung der Aufgaben Teststatistische Analysen Auswahl der Aufgaben für den Test (Vergleichsarbeit) Herstellung der Materialien für den Test Einsatz der Vergleichsarbeiten Auswertung der Erfahrungen (Evaluation) 2. Schuljahr 3. Schulj. DVA - 10 Verfahrensschritte

17 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS DVA - Aufgabenentwicklung im LS Prüflesung Externe Fachberater Aufgabenfindungsgruppe Standardexperte Fachdidaktiker drei Schulpraktiker Gruppenleiter (LS)

18 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS DVA - Auswahl der Aufgaben Anhand statistischer Kennwerte, ermittelt in der Pilotierung Schwierigkeit (ermittelt aus Lösungshäufigkeit in Pilotierung) Trennschärfe (Item wird von fachlich starken Schülern deutlich häufiger als von fachlich schwächeren Schülern gelöst) Schwerpunktbereiche sind notwendig genügend Items (Messpunkte) für zuverlässige Messung => nicht der gesamte Bildungsstandard kann überprüft werden

19 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS 31 - Reiber x x x x x x x xx x xx x x x x x xx xxx x xx x x x x x x xxxx x xxx x x x x x xxx x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x x mittlere Lösungshäufigkeit (Schüler mittlerer Fähigkeit löst ca. 50% der Items) Aufgaben zu Schwerpunktbereich II Auswahl der Aufgaben für den Test x x x x x x x x

20 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS DVA – Materialien: Schülerarbeitsblätter

21 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS DVA – Materialien: Testspezifische Hinweise

22 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS DVA – Materialien: Testspezifische Auswertungsmappe Klasse

23 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS DVA – Materialien: Testspezifische Auswertungsmappe Klasse

24 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS DVA – Materialien: Auswertungsmappe Schule

25 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS DVA – Materialien: Auswertungsmappe Schule

26 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS DVA - Vorgaben im Kontext der Schulentwicklung Selbstevaluation und Fremdevaluation im Schulgesetz verankert (1)Die Schulen führen zur Bewertung ihrer Schul- und Unterrichtsqualität regelmäßig Selbstevaluation durch…. Das LS führt in angemessenen zeitlichen Abständen Fremdevaluation durch…. (2) Das KM kann Schüler und Lehrer verpflichten, an Lernstandserhebungen von internationalen, nationalen und landesweiten Vergleichsuntersuchungen teilzunehmen….. (Gesetz zur Änderung des Schulgesetzes vom ) EvaluationsVO § 5 Verfahren, Methoden Die Ergebnisse von zentralen Leistungsfeststellungsverfahren sind bei der Selbstevaluation einzubeziehen. (Verordnung des Kultusministeriums vom ) Bildungsplan 2004 … empirisch gesicherte, zielgerichtete und systematische Qualitätsentwicklung vor Ort…. (Einführung in den Bildungsplan) Verwaltungsvorschrift des Kultusministerium zu den Vergleichsarbeiten vom In den Klassen 7, 9 und in der ersten Jahrgangsstufe des Gymnasium der Normalform... werden jeweils zu Beginn des Schuljahres schriftliche Arbeiten angefertigt... (Vergleichsarbeiten)... Diese Arbeiten sind ein diagnostisches Instrument, das sich auf den Lernstand des jeweils vorangegangenen Schuljahres bezieht. Sie werden nicht benotet. (§5 der Notenbildungsverordnung entfällt)

27 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS DVA – Einbettung in Orientierungsrahmen und Schulportfolio Orientierungsrahmen zur Schulqualität Qualitätsbereich I Unterricht, Kriterium I 2: Aufbereitung, Analyse und Interpretation der Ergebnisse der Schüler- und Klassenleistungen, zum Beispiel aus den Diagnose- und Vergleichsarbeiten Ergebnisse und Wirkungen, fachliche und überfachliche Lernergebnisse Die Schule reflektiert ihre Arbeit an den von den Schüler/innen erbrachten fachlichen Leistungen… Beispiel: Diagnose- und Vergleichsarbeiten Qualitätssicherung und Qualitätsentwicklung: Verpflichtende Instrumente der Selbstevaluation Diagnose- und Vergleichsarbeiten Handreichung Schulportfolio Ergebnisbezogene Angaben: Darzustellen sind Diagnose- und Vergleichsarbeiten auf Ebene der Klassenstufe

28 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS DVA - Umgang mit den Ergebnissen Die Nutzung der Daten sollte zielgerichtet und systematisch verlaufen. 1. Schritt: Analyse der Ergebnisse 2. Schritt: Interpretation der Ergebnisse 3. Schritt: Konsequenzen ziehen

29 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS 1. Schritt: Analyse der Ergebnisse Ergebnisse analysieren: die in der Auswertungsmappe dargestellten Ergebnisse systematisch betrachten und Auffälligkeiten feststellen Bedeutungen von Zahlenwerten und Darstellungen klären extrem hohe und niedrige Werte erkennen (z.B. stark unter- oder überbesetzte Gruppen) Vergleiche ziehen und Abweichungen feststellen (z.B. zu landesweiten Vergleichswerten, zu eigenen Erwartungen) inhaltliche Zuordnungen vornehmen (z.B. zum Bildungsplan)

30 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS 1. Schritt: Analyse der Ergebnisse (Klasse) Auswertungsmappe Klasse für die durchführenden Lehrkräfte zeigt den Lernstand der Klasse konzipiert für den klassenbezogenen Vergleich Auswertungsmappe Schule für die Schulleitung oder Schulteams Überblick über Leistungen der Schule insgesamt konzipiert für den klassenübergreifenden Vergleich

31 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS zurück übernehmende und angebende Fachlehrkraft 1. Schritt: Analyse der Ergebnisse (Klasse)

32 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS übernehmende und angebende Fachlehrkraft 1. Schritt: Analyse der Ergebnisse (Klasse)

33 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS übernehmende und angebende Fachlehrkraft 1. Schritt: Analyse der Ergebnisse (Klasse)

34 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS neue und alte Fachlehrkraft, Fachschaft 1. Schritt: Analyse der Ergebnisse (Klasse)

35 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS neue und alte Fachlehrkraft, Lehrkräfte der Klasse 1. Schritt: Analyse der Ergebnisse (Klasse)

36 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS übernehmende und angebende Fachlehrkraft Lehrkräfte der Klasse 1. Schritt: Analyse der Ergebnisse (Klasse)

37 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS übernehmende und angebende Fachlehrkraft Lehrkräfte der Klasse 1. Schritt: Analyse der Ergebnisse (Klasse)

38 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS Kann optional eingesetzt werden Schülermittung als Rückmeldemöglichkeit

39 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS 2. Schritt: Interpretation der Ergebnisse Ergebnisse interpretieren: erste Bewertungen vornehmen und Erklärungen suchen Auffälligkeiten und Abweichungen umfassend deuten mögliche Ursachen und Hintergründe suchen Vermutungen über Zusammenhänge formulieren Schulleistungen werden durch vielfältige Faktoren beeinflusst, die in einem komplexen Zusammenhang zueinander stehen und sich wechselseitig bedingen (Schule und Unterricht, Persönlichkeit des Kindes, Gleichaltrige, Familie und Erziehung, …) (Näheres vgl. Handreichung Vergleichsarbeiten DVA - Umgang mit den Ergebnissen im Rahmen der Selbstevaluation der Schulen)

40 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS 3. Schritt: Konsequenzen ziehen Konsequenzen ziehen: Ziele für das weitere Vorgehen formulieren, Maßnahmen planen und umsetzen für die Schule für eine bestimmten Fachbereich für eine gesamte Jahrgangsstufe für den eigenen Unterricht für bestimmte Klassen für die einzelne Schülerin/ den einzelnen Schüler (Näheres vgl. Handreichung Vergleichsarbeiten DVA - Umgang mit den Ergebnissen im Rahmen der Selbstevaluation der Schulen)

41 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS Umfang der Diagnose- und Vergleichsarbeiten Grundschule Klasse 3 VERA 3 (bundesweites Verfahren, Projektleitung Universität Koblenz-Landau) Hauptschule Klasse 7 (Bildungsstandard 6) Deutsch und Mathematik Realschule Klasse 7 (Bildungsstandard RS6) Deutsch und Mathematik Realschule Klasse 9 (Bildungsstandard RS8) Deutsch und Mathematik, Englisch oder Französisch Gymnasium Klasse 7 (Bildungsstandard GY6) Deutsch und Mathematik Gymnasium Klasse 9 (Bildungsstandard GY8) Deutsch und Mathematik, Englisch oder Französisch oder Latein Ab 2011: Gymnasium Klasse 11 (Bildungsstandard GY10) Deutsch und Mathematik, Biologie oder Chemie oder Physik

42 Platzhalter DVA Mathematik: Konzeption – Umgang mit den Ergebnissen K. Reiber, LS Aktuelle Informationen zu den Vergleichsarbeiten:


Herunterladen ppt "Vergleichsarbeiten DVA Mathematik Konzeption Umgang mit den Ergebnissen im Rahmen der Selbstevaluation."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen