Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Abfahrt fürs Semesterticket? Referat für Ökologie und Verkehr im StudentInnenrat der Universität Leipzig Florian Ferger.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Abfahrt fürs Semesterticket? Referat für Ökologie und Verkehr im StudentInnenrat der Universität Leipzig Florian Ferger."—  Präsentation transkript:

1 Abfahrt fürs Semesterticket? Referat für Ökologie und Verkehr im StudentInnenrat der Universität Leipzig Florian Ferger

2 Die zwei Modelle Darmstädter Modell Findet sich in den meisten Unistädten Leipziger Modell Baden-Württemberg, Halle, Leipzig

3 Darmstädter Modell Der Studiausweis funktioniert als Fahrkarte Alle StudentInnen sind verpflichtet, das Semesterticket zu kaufen, unabhängig davon, ob sie das Semesterticket nutzen oder nicht Die Gebühren werden automatisch mit dem Semesterbeitrag (Rückmeldung) eingezogen

4 Leipziger Modell Alle StudentInnen zahlen einen Sockelbetrag (Leipzig 20), der verpflichtend ist und ebenfalls über den Semesterbeitrag eingezogen wird Dieser ermöglicht es abends, am Wochenende und an Feiertagen den ÖPNV zu nutzen Wer den ÖPNV auch außerhalb dieser Zeiten nutzen will, kann zusätzlich das Semesterticket erwerben

5 Modellvergleich

6 Solidarisch? Semestertickets sind u.a. deshalb günstiger als der Standarttarif, da alle Studierenden (auch die den ÖPNV gar nicht nutzen) einen Beitrag zahlen

7 Unser Radfahrer zahlt in…

8 Solidarisch? Der Solidaritätsgedanke ist in beiden Modellen vorhanden Im Falle des Darmstädter Modells aber wesentlich ausgeprägter

9 Der Stand der Dinge Es existiert ein Vertrag mit der LVB nach dem Leipziger Modell Der Vertrag läuft bis zum WS 2008/09 Vertragsverländerungen sind jederzeit möglich, verbunden aber mit deutlichen: Preissteigerungen

10 19,9 0 64,8 0 19,9 0 74,- 19,9 0 84,70 93,90 30,- 81, ,10 92,- 122,- Sockelbeitrag Sockelbeitrag + Stadt Leipzig Sockelbeitrag + LVB Bedienungsgebiet Leipzig WS 2007/08 Leipzig WS 2010/2011 WS ca. 50% SS ca. 60% WS ca. 50% SS ca. 40% Prozentangaben von 2005/06

11 NutzerInnen das bisherige Ticket kaufen also im Winter ca. 50% der Studierenden, im Sommer ca. 40%. Da auch Urlaubssemester miteinbezogen sind, dürfte die tatsächliche Prozentzahl etwas höher liegen Im Falle eines MDV-Tickets bzw. eines Komplettausstiegs wird sich das Nutzungsverhalten ändern.

12 Der Mitteldeutsche Verkehrsverbund (MDV) Der MDV umfasst ganz Mitteldeutschland - in Sachsen den Regierungsbezirk Leipzig: * Kreisfreie Stadt Leipzig * Landkreis Leipziger Land * Landkreis Delitzsch * Landkreis Döbeln * Muldentalkreis * Landkreis Torgau-Oschatz * Zweckverband für den Nahverkehrsraum Leipzig - in Sachsen-Anhalt Teile des ehemaligen Regierungsbezirks Halle: * Kreisfreie Stadt Halle * Landkreis Merseburg-Querfurt * Saalkreis * Landkreis * Landkreis Weißenfels * Nahverkehrsservice Sachsen-Anhalt - in Thüringen das ehemals zum Bezirk Leipzig gehörende Gebiet: * Landkreis Altenburger Land

13 Die Verhandlungen mit dem MDV Endgültiges Angebot liegt vor Darmstädter Modell Einführung zum WS 2008/09 möglich Beteiligen können sich alle Hochschulen aus Leipzig, Halle, Merseburg

14 Das Angebot Vertragslaufzeit 4 Jahre (ab WS 2008/09) Jahr 1: 92,- Jahr 2: 95,- Jahr 3: 98,- Jahr 4: 101,-

15 3 Möglichkeiten… Den LVB-Forderungen nachgeben (Preis ungewiss) MDV-Angebot annehmen Ausstieg aus dem Semesterticket

16 Entwicklung des Semesterbeitrages Beträgt z.Z. 71,50, davon sind 19,90 Sockelbetrag LVB (Beitragserhöhung des StuWe nicht berücksichtigt) 1. LVB - Forderungen 71,50-19,90+30,00=81,60 2. MDV - Angebot Im 1. Jahr: 71,50-19,90+92,00=143,60 Im 4. Jahr: 71,50-19,90+101,00=152,60 3. Ausstieg 71,50-19,90=51,60

17 Pro LVB-Angebot noch schlechter, ein Semesterticket wird benötigt ca. die Hälfte der Studies kauft das Semesterticket – es wird angenommen Großer Mehrwert (MDV vs. LVB) Kaum Mehrkosten für bisherige Semesterticket-Käufer Pendler Halle-Leipzig (Univerbund) ÖPNV-Kompetenz

18 Contra zu teuer Solidarität wird überstrapaziert Leipzig braucht kein Semesterticket: Radfahren ist gesünder und umweltschonender In den kalten Wintermonaten kann das Azubi-Ticket erworben werden (Preis z.Z. 36) Die Einrichtung eines Fonds für Härtefälle ist denkbar Würde nur ein minimaler Teil des Geldes in den Fahrradtopf fließen, könnte Radfahren enorm gefördert werden Der steigende Semesterbeitrag wirkt als weitere Zugangsbarriere zur Hochschule

19 Der rationale Studi? Wer heute ein Semesterticket kauft, müsste das Vollticket MDV unterstützen: Semesterticket Stadt Leipzig + Sockelbetrag = 111,10 (Jahr: 2010) Vollticket MDV (2010): 98,00 Ersparnis für den Straßenbahnfahrer: 13,10 bei deutlichem Mehrwert!!!

20 Der rationale Studi? Wer heute kein Semesterticket kauft, wird das Vollticket MDV ablehnen: Sockelbetrag 2010: 30,- Vollticket MDV 2010: 98,- Der Radfahrer, Autofahrer, Fußgänger… zahlt 68,- mehr für eine Dienstleistung, die er nicht nutzt. Spekuliert er darauf, dass es gar kein Ticket mehr geben wird, zahlt er sogar 98,- mehr

21 Der rationale Studi? Unbekannte Größe: Studierende, die das LVB-Ticket nicht kaufen, das MDV-Ticket aber nutzen würden (PendlerInnen) Fazit: Die Abstimmung wird knapp! Vielleicht entscheident: Mobilisierung!

22 Der irrationale Studi? In der Diskussion und Abstimmung sollte es nicht nur um egoistisches Vorteilsstreben gehen, sondern auch die Frage der Solidarität eine Rolle spielen

23 Individuelle Betrachtung Nicht-Nutzer: Mehrkosten von 92,- bei Einführung. LVB-Nutzer: 29,69(Azubi-Ticket)*12 Monate=356,28 2*92,- = 184,- --> Mehrkosten von 86,14 bei Nicht- Einführung MDV-Nutzer Mehrkosten bei Nicht-Einführung schwer Bezifferbar: Leipzig+2Zonen mind. 59/Monat

24 Kollektive Betrachtung (2010/11) MDV-Ticket: *2*98= /Jahr LVB-Ticket (geschätzt, Leipzig Stadt): Sommer: * *122= Winter: * *122= Gesamt: /Jahr Kein-Ticket (Umstieg Azubi-Ticket Leipzig, gemittelt: 32) Sommer: *6*32= Winter:14.000*6*32= Gesamt: /Jahr c.p. Unveränderter Modalsplit

25 Die Infokampagne 1000 A2-Plakate Flyer (Minimalkonsens aller beteiligten Hochschulen) 8 VerteilerInnen (insg. 150 Stunden) 3 Zentrale Info-Veranstaltungen (+ weitere der Fachschaftsräte) Ausführliche Internetpräsenz

26 Die Urabstimmung Analog zu den FSR-Wahlen Wahlorte bei euren FSRä oder auf


Herunterladen ppt "Abfahrt fürs Semesterticket? Referat für Ökologie und Verkehr im StudentInnenrat der Universität Leipzig Florian Ferger."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen