Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

© KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 KomSa Die bessere Verbindung Mobile Hardware Einführungsseminar Volker Leistner.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "© KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 KomSa Die bessere Verbindung Mobile Hardware Einführungsseminar Volker Leistner."—  Präsentation transkript:

1 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 KomSa Die bessere Verbindung Mobile Hardware Einführungsseminar Volker Leistner – Product Manager

2 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 WARUM MOBILE KOMMUNIKATION? Mehr als nur telefonieren... Alles hat seinen Platz. Effektiver als nur Papier. Sichere Daten!...nicht nur ein Adressbuch. Immer und überall erreichbar!..... Mobile Computing

3 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Units in millions Interactive set - top box Mobile handset PC140 Quelle: GardnerGroup Mobile Computing

4 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Auch Handhelds hatten Startschwierigkeiten Die erste Generation der Handhelds war nicht erfolgreich. Zu klobig, falsche Features… …Die PC-Industrie hat die Kategorie damals abgeschrieben. Sogar heute werden Handhelds noch falsch verstanden (noch nicht der Ersatz für den PC) Casio Zoomer Apple Newton GRiD 1910 Eo

5 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Entwicklung der mobilen Kommunikation GSM 9,6 kBit/Sekunde HSCSD bis zu 43,2 (56) kBit/Sekunde GPRS bis zu 171,2 kBit/Sekunde UMTS bis zu 384 kBit/s mobil und 2 mBit/in Home Zones

6 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Technologien GSM HSCSD GPRS UMTS BLUETOOTH WLAN Nutzbare Services Payment/Brokeridge Location based Services Messaging Infotainment Personalisierung Routing WAP mCommerce Geräte KUNDE

7 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Die mobile Lösung Hardware SoftwareVerbindungs- technologien mobile solution

8 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Handheld PC´s + Softwarelösung + Handy Mobile Lösung + + Die mobile Lösung

9 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Was will der Kunde? Mobiles Arbeiten an jeder beliebigen Stelle der Welt: ortsunabhängig diensteübergreifend mit verschiedensten mobilen Geräten unter Nutzung fester oder mobiler Netze zum Einloggen in Datenbanken und zentrale Firmenrechner. Mobile Computing

10 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Kommunikation über einen einzelnen zentralen Zugang mit unterschiedlichen Geräten. Mobile Computing

11 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Dienste und Anwendungen - Übertragung von Daten - Übertragung von s - Übertragung von Faxen - Abrufen von Informationen regional und überregional - Synchronisation von Daten (Outlook, Lotus Notes) - WWW

12 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Dienste und Anwendungen - Übertragung von Textnachrichten - SMS - Übertragung von Wave Dateien (Sprache, Sound) - Zahlung über Telefon - Multimediafähig/ Videowiedergabe - Abruf von WAP Inhalten - Telelearning

13 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Mobile Faxgeräte PM 80 PM 70 Geräte und Anwendungen

14 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Notebooks Geräte und Anwendungen

15 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Mobile Lösung Notebooks Notebook NOKIA Cardphone 2.0 SIM Karte Optimal mit HSMD (E-Plus) Geräte und Anwendungen

16 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Handheld PC´s – PSION – Betriebssystem EPOC Info`s zum Betriebssystem EPOC -ursprünglich von PSION entwickelt für drahtlose Mobilgeräte -Gründung des Gemeinschaftsunternehmens Symbian zur Weiterentwicklung (Mitglied Nokia, Panasonic, Motorola, Ericsson – inzwischen noch mehr Mitglieder wie IBM, Intel, Oracle.....) -zuerst 16bit Variante inzwischen 32bit Variante -Unterstützung von Java Anwendungen, Word, - und Faxmanagement Informationsmanagement, Datenübertragung, Synchronisation) Geräte und Anwendungen

17 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Handheld PC´s – PSION – Betriebssystem EPOC Info`s zum Betriebssystem EPOC - Multitaskingfähig - Programmiersprachen sind OPL und C++ OPL (Organiser Programming Language) - basicähnliches Entwicklungswerkzeug welches einfach erlernbar ist aber breiten Funktionsumfang bietet - Kommerzielle Anwendungen meist in C++ erstellt Entwicklersoftware unter zum Download Geräte und Anwendungen

18 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Handheld PC´s – PSION – Betriebssystem EPOC Geräte und Anwendungen

19 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Mobile Lösung Handheld PC´s + Software + GPS Maus + + Geräte und Anwendungen

20 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Betriebssystem PALM OS - ressourcensparendes offenes Betriebssystem für stiftbedienbare PALM PC´s -aufgrund der offenen Plattform sehr viele Fremdanwendungen für diese Geräte verfügbar -Geräte Hersteller PALM, Handspring, Sony -Anwendungen wie Empfang und Versand möglich, Dokumentenverwaltung... -Synchronisation mit PIM von Microsoft und Macintosh möglich Geräte und Anwendungen

21 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Handheld PC´s – PALM – Betriebssystem PALM OS Geräte und Anwendungen

22 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Handheld PC´s – andere Hersteller – Betriebssystem PALM OS Geräte und Anwendungen VaioSony Clie VisorEdge Visor Deluxe

23 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Individualität ist Trumpf! - Zubehör Wireless modems, GPS, MP3, printers, keyboards, voice recorders, presentations, MIDI, cameras…

24 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Betriebssystem Windows CE? Betriebssystem der Firma Microsoft für tragbare Computer Kann mehrere Programme gleichzeitig ausführen (Multitasking) Benutzeroberfläche angelehnt an bekannte Microsoft Betriebssysteme (Win95/98) Geräte und Anwendungen

25 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Modular aufgebautes 32 Bit Betriebssystem Feste Integration des Betriebssystems in die Hardware Integration von Pocket Versionen des Microsoft Office Paketes – Problemlose Synchronisation mit MS Standardsoftware Betriebssystem Windows CE? Geräte und Anwendungen

26 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Handheld PC´s – HP/Casio/Compaq – Betriebssystem WIN CE 3.0 Geräte und Anwendungen

27 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Handheld PC´s – Info`s zum BS WIN CE 3.0 Neuheiten bei Windows CE 3.0 doppelt so schnell wie Win 2.11 vollständiger Internetbrowser integriert Integriertes Pocket Word und Excel MP3 Player serienmäßig Kopfhöreranschluß teilweise Videowiedergabe möglich Pocket Reader - Anzeigeprogramm für elektronische Bücher neue Handschrifterkennung Synchronisation auch per USB Geräte und Anwendungen

28 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Standardanwendungen HP Jornada 720 Die Standardsoftware Pocket Access Pocket Word Pocket Powerpoint Pocket Excel Kalender, Kontakte Aufgaben Posteingang Internet Explorer Datei Manager Windows Media Player Backupprogramm, Passwortschutz Solitaire, Taschenrechner, Voice Recorder Livedemo

29 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Lösungen - Bsp.: Navigation Tegaron Geräte und Anwendungen

30 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Smartphones Windows CE Geräte und Anwendungen

31 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Smartphones andere BS Geräte und Anwendungen

32 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Zubehör

33 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Zubehör

34 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Serverbasierte Synchronisation von PDAs Extended Systems

35 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Serverbasierte Synchronisation von PDAs Extended Systems XTNDConnect Server Weltweit einzige Synchronisationslösung für alle drei mobilen Betriebssysteme Unterstützt Lotus Notes und Microsoft Exchange 5.5 / Microsoft Exchange 2000 Interne und externe Synchronisation über LAN/WAN, sowohl seriell als auch Modem/GSM Sicherungs- und Wiederherstellungsfunktionalität Automatische Anwendungsinstallation auf dem PDA Unterstützt alle ODBC-fähigen Datenbanksysteme Maximale Sicherheit durch 128-bit Verschlüsselung und Benutzerauthentifizierung

36 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Was bringt die Zukunft ? -Bluetooth – drahtlose lokale Funkübertragung -GPRS – General Packet Radio Services - UMTS – Universal Mobile Telecommunicatios System -EDGE – Enhanced Data Rate for Global evolution -HSCSD – High Speed Circuit Switched Data

37 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/ Bluetooth Ist der Entwicklungsname für ein drahtloses lokales Funk- netzwerk mit einer Reichweite von ca. 10 Metern im Ultrahochfrequenzbereich 1998 Bluetooth Initiative von Ericsson ins Leben gerufen mit IBM, Intel, Nokia, Toshiba PC und Handheld PC beginnen schon sich zu synchronisieren, wenn man das Büro betritt. Bluetooth Sender ist außergewöhnlich klein und kompakt Aufgrund der Übertragung mit Funkwellen zwischen den Geräten keine Sichtverbindung mehr nötig Die geringe Reichweite ermöglicht das Arbeiten mit extrem niedriger Stromaufnahme Was bringt die Zukunft ?

38 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/ Bluetooth Was bringt die Zukunft ? Bluetooth ist ein offener Standard, der mobile Geräte wie Handys, Handheld-Computer, Organizer oder andere elektronische Geräte schnurlos miteinander verbindet. Der Standard eignet sich für die Übertragung von Sprache, Daten und Bildern. Bluetooth ist ein Kurzstreckenfunk-Standard (2,4 GHz Band) Reichweite beträgt 10 Meter (mit zusätzlichen Verstärkern bis zu 100 Meter) jedes Bluetooth-Gerät hat eine eindeutige 48 Bit lange Bluetooth- Adresse (ermöglicht über 281 Billionen verschiedene Nummern) Bluetooth erlaubt Punkt-zu-Punkt- und Punkt-zu-Mehrpunkt-Verbindungen (bis zu 8 Geräte bilden ein Piconet

39 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/ Bluetooth - stufenweise Integration in Betriebssysteme Was bringt die Zukunft ? SzenarioProfil GSM Telefon als Modem nutzenDial-Up Networking Bilder von Digitalkamera auf PCFile Transfer Öffentliche Internet Zugänge LAN Access (Access Point) Austauschen elektronischer Object Push Visitenkarten Synchronisation zwischen zw.Synchronisation PC und Palm/Handheld PC

40 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 Bluetooth Was bringt die Zukunft ?

41 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/ HSCSD Ist die Bündelung von 4, 8 oder 16 GSM Kanälen Übertragungsgeschwindigkeit bis zu 57,6 kbit/s E-Plus als erster Netzbetreiber eingeführt – Verkürzung der Übertragung auf ca. ¼ der Zeit NOKIA Cardphone 2.0 als effektive mobile Lösung in Kombination mit Laptop weiteres verfügbares Telefon das Nokia 6210, 9210, Siemens S 40./45... Was bringt die Zukunft ?

42 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/ GPRS Neuer Datenübertragungsstandard erweitert GSM paketorientierte Übermittlung von Daten auf Grundlage des Internet Protokoll TCP/IP Die Übertragungskanäle werden nur auf Anfrage belegt und sind anschließend wieder frei - Kanalteilung durch mehrere Teilnehmer möglich Datenübertragungsraten von ,2 kbit/s Start Dezember 2000 durch Viag Interkom /D1 GPRS ermöglicht neue Multimediaanwendungen (Übertragen von Bewegtbildern) Was bringt die Zukunft ?

43 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/ Was ermöglicht GPRS ? GPRS bietet schon jetzt wesentliche UMTS Vorteile Always on Standleitung per Mobiltelefon Bessere Ausschöpfung der knappen Funkressourcen Vereinfachter Zugriff auf exteren Datennetze Kürzere Zugriffszeiten von 0,5 bis 1.0 Sekunden Höhere Datenübertragungsraten (theoretisch 171,2kbit/s real angestrebt 115,2 kbit/s Kostenabrechnung nach Datemenge (Volume based Billing) Was bringt die Zukunft ?

44 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/ EDGE Kombination aus GPRS und HSCSD Übertragungsgeschwindigkeit bis zu 384 kbit/s Start evtl 2002 ??????????? Was bringt die Zukunft ?

45 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/ UMTS auch IMT 2000 oder Wideband-CDMA- genannt ist der Mobilfunkstandard der dritten Generation in Deutschland 5 UMTS Lizenzen verkauft zukünftig weltweiter Standard für mobiles Geschwindigkeit bis zu 384 kbit/s mobil und 2 mbit/s in Home Zones Geplanter Start in Europa Ende 2002 ermöglicht nicht nur Sprachübertragung und schnellen mobilen Internet- Zugang, sondern auch andere Arten multimedialer Anwendungen (z.B. mobile Videokonferenzen) Was bringt die Zukunft ?

46 © KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/ UMTS Was bringt die Zukunft ?


Herunterladen ppt "© KOMSA Kommunikation Sachsen AG Mobile Hardware / Volker Leistner /12/2001 KomSa Die bessere Verbindung Mobile Hardware Einführungsseminar Volker Leistner."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen