Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Pictet Funds-Generics Die nächste Welle im Gesundheitswesen Denis Schmidli 2. Februar 2006, Mannheim.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Pictet Funds-Generics Die nächste Welle im Gesundheitswesen Denis Schmidli 2. Februar 2006, Mannheim."—  Präsentation transkript:

1 Pictet Funds-Generics Die nächste Welle im Gesundheitswesen Denis Schmidli 2. Februar 2006, Mannheim

2 2 Agenda Das Gesundheitswesen wird neu aufgestellt Generics: die nächste Welle Komplexe Wirkstoffe Branchenausblick Investmentszenarium Zusammenfassung

3 3 1. Das Gesundheitswesen wird neu aufgestellt

4 4 Die Weltbevölkerung wird in den nächsten 15 Jahren um 30% zunehmen Menschen in entwickelten Ländern werden im Durchschnitt immer länger leben Das Verhältnis Arbeitnehmer zu Rentner wird in den Industrieländern weiter fallen Die Zahl der über 65-jährigen Amerikaner wird sich in den nächsten 50 Jahren verdoppeln Quelle: Data Resources Inc., Bureau of Census Die globale Überalterung als Megatrend US-BEVÖLKERUNG üBER 65: konsumiert 4x so viele Arzneimittel Population Growth (indexed)

5 5 Aufteilung des MSCI Gesundheitsuniversums nach Untergruppen Quelle: MSCI Healthcare SeKtor per 31. Dezember 2005 (Generikafirmen sind bei MSCI Teil des Pharmazeutikauniversums) MSCI Gesundheitsuniversum MSCI HEALTHCARE UNIVERSE BY SUB-SECTOR

6 6 Zugang zu Einzelwerten Produktkomplexität Big Pharma Biotechnologi e Generics Hohes Wachstum Fragmentierte Branchenstruktur Einzelwerte schwierig zu verfolgen Hohe Innovation Hohe F&E Ausgaben Auslöser: Zulassung durch FDA Hohes Wachstum Fragmentierte Branchenstruktur Einzelwerte schwierig zu verfolgen Zusätzliche Anwendungsmöglichkeiten Niedrige F&E Ausgaben Auslöser: Patent läuft aus oder wird angefochten Large Cap Pharma ist überanalysiert Niedriges Wachstum Abdeckung Biotechnologie dringend nötig Abdeckung Generics dringend nötig Fokus auf Nischen Quelle: Pictet FOKUS AUF NISCHEN IM GESUNDHEITSWESEN

7 7 2. Generics: Die nächste Welle

8 8 a. Definition

9 9 Produktion von verbesserten Versionen von Arzneimitteln (basierend auf den gleichen Wirkstoffen) und Verkauf zu einem dem Originalprodukt vergleichbaren Preis mit Werbung Produktion von bioequivalenten Kopien von Arzneimitteln und Verkauf mit großem Preisabschlag ohne Werbung Erfolgreiche Kombination verschiedener Geschäftsmodelle Ausnutzen von auslaufendem Patentschutz Einsatz schon zugelassener Wirkstoffe Beschleunigtes und risikoarmes Zulassungsverfahren Generikafirmen verfolgen eins oder beide der nachfolgenden zwei Geschäftsmodelle: KopierenWeiterentwickeln Beide Modelle

10 10 Fragmentierte Industrie 152 Unternehmen bilden das Investmentuniversum 86 Unternehmen mit einer Marktkapitalisierung > USD 300 Mio. 53% sind in USA ansässige Unternehmen* Gesamtmarktkapitalisierung von USD 220 Mrd. entspricht ungefähr der Größe von Pfizer VERTEILUNG DER MARKTKAPITALISIERUNG Quelle: Sectoral Asset Management; *Anzahl Gesellschaften

11 11 Wichtige Global Players im Generikabereich

12 12 b. Warum Generika?

13 13 Warum Generika? Politische und wirtschaftliche Sachzwänge Niedrige Entwicklungs- und Zulassungsrisiken Auslaufende Patente Langfristige Chancen (Generika derselben Medikamentenkategorie, aufstrebende Generikamärkte, Schwellenländer, komplexe Wirkstoffe) Übernahmen / Zusammenschlüsse Generika vergrößern schnell ihren Marktanteil, angetrieben durch:

14 14 Verschreibungspflichtige Medikamente müssen billiger werden Private Zuzahlungen bei Originalmedikamenten sind 5x höher als bei Generika. Seit Jan 06 erstattet in den USA die öffentliche Hand Patienten auf verschreibungspflichtige Medikamente 50% der Kosten. Quelle: Centers for Medicare & Medicaid Services Quelle: IMS Health, Health Strategies Group Politische und wirtschaftliche Sachzwänge % der U.S. Medikamente an den gesamten Gesundheitsausgaben Private Zuzahlungen bei Rezeptpflicht (USD) 1.

15 15 Das Generika Geschäftsmodell ist mit geringen Risiken behaftet: Niedriges Entwicklungsrisiko, da bereits zugelassene Wirkstoffe eingesetzt werden. Niedriges Zulassungsrisiko, da beschleunigter und risikoarmer Zulassungspfad. Niedrige Entwicklungs- und Zulassungsrisiken 2.

16 16 Auslaufende Patente Quelle: Lehman Brothers Bis 2008 werden weltweit Arzneimittel mit einem kumulierten Umsatzvolumen von mehr als 50 Mrd. USD ihren Patentschutz verlieren. 3. Markenpräparate vor dem Wettbewerb mit Generika in den USA (in Mrd. USD) E2007E2008E2009E2010E

17 17 Der Langfristzyklus ist intakt Viele Chancen sind zu erwarten GENERIC LONG-TERM CYCLE Time axis Industry Growth Patent Expirations Complex Molecules Class Genericisation Patent Challenges & Settlements HEUTE Emerging Countries 4. Emerging Generic Markets Quelle: Sectoral Asset Management Biogenerics

18 18 Übernahmen / Zusammenschlüsse Derzeitige noch hohe Fragmentierung des Generikamarktes –152 Firmen mit einer Gesamtmarktkapitalisierung von 220 Mrd. USD –Das entspricht der Größe von Pfizer. Größe spielt beim Ausnutzen langfristiger Chancen eine wichtige Rolle Weitere M&As sind zu erwarten – mit guten Aufgeldern Weiterer Konzentrationsprozess zu erwarten, weil: 5. Quelle: Sectoral Asset Management GENERIC M&A DEALS FROM 2004: EV/Sales (LTM)SPECIALTY M&A DEALS FROM 2004: EV/Sales (LTM)

19 19 Marktrisiken Generikahersteller verlieren wichtige und erhoffte Paragraph IV Fälle Big Pharma findet Schlupflöcher, um ihre Patente zu verlängern Generika verpassen Chancen (Class Genericisation, Generika als Handelsmarke oder komplexe Wirkstoffe) Politisches Parket: Erfolge der Pharmalobby größer als die der Generikalobby Biogenerika

20 20 Kleine vs. komplexe Moleküle Atorvastatin (Lipitor) Polysaccharides (Lovenox) VEGF (Avastin) Komplexe Wirkstoffe, eine hoch interessante Chance für die Generikaindustrie: Hohe Eintrittsbarrieren Begrenzte Konkurrenz Langer Lebenszyklus des Produkts Erfolgversprechendes Geschäftsmodell mit hohen Margen über einen langen Zeitraum Quelle: Sectoral Asset Management

21 21 4. Branchenausblick

22 22 Bewertungen weiterhin attraktiv Quelle: JCF und S.A.M.; * Daten per 31. Dezember 2005 Gewinnwachstum vs. Performance Langfristig sollte die Kursentwicklung dem Gewinnwachstum entsprechen. Aktienbewertung unter dem langfristigen Durchschnitt Historisch gesehen sind Generikaaktien preiswert Das Branchen KGV beträgt 20x der für 2006 erwarteten Gewinne* Bewertung Kursentwicklung

23 23 FROM 30 JUNE 2004 TO 31 DECEMBER 2005 Generika-Aktien* wiesen eine bessere Wertentwicklung als der MSCI World Pharmaindex auf (+3,3%), aber eine schlechtere als der MSCI World Index (-3,0%) *60 größte Generikafirmen Quell: Bloomberg, Pictet Einige interessante Performancedaten Branchentrends Konzentrationsprozess Trennung nach Größe (z.B. Teva, Ivax) und Nische (z.B. Taro, Connetics) Fokus auf komplexen Molekülen (z.B. Momentas Lovenox) Partnerschaften mit Markenherstellern (z.B. Barr, Teva)

24 24 Solide Wachstumsaussichten Bei Generika ist höheres Umsatz- und Gewinnwachstum zu erwarten als bei traditioneller Pharma Erwartetes langfristiges Umsatz- und Gewinnwachstum ( ) Quelle: Bloomberg und S.A.M. Schätzungen 15%+ 20%+ 4-6% 8-10%

25 25 5. Investmentszenarium

26 26 Bottom up Analyse ist wichtig PORTFOLIOANALYSE & ZUSAMMENSETZUNG TITELAUSWAHL- VERFAHREN IDEENFINDUNG HANDELSABWICKLUNG UNIVERSUM Unternehmensbesuche, Literatur Neuigkeiten, Gerüchte Quant Analyse Netzwerk der Ärzte Wissenschaftlicher Beirat Fundamental (Geschäftsmodell) Finanzen (CF, P&L) Bewertung (absolut – PEG, EV/Adj Sales, PE, PCF - und rel. Peer-Group Vergleich) Kursziele Anlageentscheidung Zusammensetzung (regional, Größe, Geschäftsmodell) Gewichtung (Investitionsgrad, Abweichungen vom Fair Value des Marktes, Risiko/Ertrag, Besonderheiten)

27 27 Fondsthemen für 2006 Nur Qualitätsaktien –Sichtbare Gewinne (26/31) –Ohne Warnsignale (SEC, Glaubwürdigkeit des Managements, etc.) Wichtige Themen Kurzfristig –Übereinkommen zwischen Markenherstellern und Patentanfechtern Längerfristig –Nischenanbieter / komplexe Wirkstoffe –Weiterentwicklungen –Länder mit niedriger Generikadurchdringung

28 28 Sehr unterschiedliche Wachstumsaussichten Vorschlag um auch von den am schnellsten wachsenden Teilbereichen profitieren zu können: Wie sollte man im Gesundheitswesen investiert sein? Passive Allokation Active Allokation Pharma = 8% des MSCI World Index Zulasten von Pharma jeweils 2 % in Generics und Biotech

29 29 Wertentwicklung im Vergleich PF-GENERICS VS BENCHMARK – JULY 1st TO DECEMBER 31, 2005 Quelle: Pictet

30 30 I-sharesLU P-sharesLU ISIN Name:Pictet Funds - Generics Rechtsform:Luxemburg FCP – Teil 1 Fondswährung:USD NIW-Berechnung:täglich Auflegung:1. Juli 2004 ISIN Codes: Benchmark:MSCI World Pharmaceuticals (nr) Gebühren: Pictet Generics I-shares P-shares Admin/CustodyMgmtTER(e) I-Shares:Minimum Investment USD

31 31 6. Zusammenfassung

32 32 Zusammenfassung Die Chancen von Generika liegen nicht nur bei den einfachen Wirkstoffen Attraktiver Sektor für Langfristinvestoren –Bewertung derzeit unterhalb des historischen Durchschnitts (< 20x zukünftige Gewinne) –Erwartetes Gewinnwachstum größer 20% für die nächsten 5 Jahre Im Depot befindliche Blue-chip Pharmawerte teilweise in Generics und/oder Biotech umtauschen PF-Generics : Profiteur der nächsten Welle im Gesundheitswesen

33 33 Dieses von Pictet Asset Management Limited herausgegebene Dokument wurde von Pictet Funds S.A. und von Asset Management Limited, die der britischen Aufsichtsbehörde Financial Services Authority untersteht, gutgeheissen. Es dient lediglich der Information und stellt in keinem Fall ein Kauf- oder Verkaufsangebot oder eine Aufforderung zur Zeichnung oder zum Verkauf von Anteilen desPF-Generics dar. Als offizielle Fondspublikationen gelten nur die jeweils zuletzt veröffentlichten Fassungen des Verkaufsprospekts, des Reglements, des Jahres- und Halbjahresberichts. Der Wert der Investitionen kann sowohl zunehmen als auch abnehmen und beim Verkauf können die Anleger weniger als den investierten Betrag erhalten. In der Vergangenheit erzielte Resultate geben keine Gewähr für die zukünftige Entwicklung. Wechselkursschwankungen können sich positiv oder negativ auf den Wert der Aktien auswirken. Die bei der Ausarbeitung dieses Dokuments verwendeten Forschungs- und Analyseunterlagen stammen aus zum Zeitpunkt der Veröffentlichung zuverlässigen Quellen, deren Genauigkeit und Vollständigkeit jedoch nicht garantiert werden kann. Meinungen, Schätzungen oder Vorhersagen können jederzeit geändert werden. © Copyright 2006 Pictet Funds S.A.


Herunterladen ppt "Pictet Funds-Generics Die nächste Welle im Gesundheitswesen Denis Schmidli 2. Februar 2006, Mannheim."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen