Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 Die Sodomiter Referentinnen: Heike Schwenold, Katharina Dreizler Dozent: Herr Dr. Tönsing Seminar: Randgruppen der spätmittelalterlichen Gesellschaft.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 Die Sodomiter Referentinnen: Heike Schwenold, Katharina Dreizler Dozent: Herr Dr. Tönsing Seminar: Randgruppen der spätmittelalterlichen Gesellschaft."—  Präsentation transkript:

1 1 Die Sodomiter Referentinnen: Heike Schwenold, Katharina Dreizler Dozent: Herr Dr. Tönsing Seminar: Randgruppen der spätmittelalterlichen Gesellschaft Sommersemester 2009 Weingarten, den

2 2 AGENDA 1.Definitionen 2.Geschichtliche Hintergründe 3.Ursachen der Sodomiterverfolgung 4.Strafmaßnahmen 5.Intensivierung der Verfolgungsmaßnahmen 6.Sexualstrafrechtliche Diskursivierung 7.Protokolle 8.Arbeitsblätter 9.Quellen

3 3 1. Definitionen a.) Sodomiter Der Begriff Sodomie wird auf die biblische Stadt Sodom begründet, welche von Gott mit Feuer und Schwefel zerstört wurde. Sodomie beschränkte sich auf gleich geschlechtlich handelnde Männer und Frauen sowie Menschen, die mit Tieren den Geschlechtsakt vollzogen. Sie wurden als Sünder wider die Natur bezeichnet.

4 4 b.) Homosexualität Im Jahre 1869 wurde der, noch heute gültige, Terminus Homosexualität von dem österreichisch- ungarischen Schriftsteller, Übersetzer und Weinhändler Karol Maria Benkert oder Kertbeny eingeführt. Dieser wird aus den griechischen Wörtern gleich, gleichartig (= homo) und Geschlecht (= sexus) zusammengefügt. Dies soll heißen, dass Personen nur oder überwiegend an Gleichgeschlechtlichen sexuell interessiert sind.

5 5 2. Geschichtliche Hintergründe - Im Jahre 313 erste Erlasse gegen Päderasten und Androkoiten im römischen Reich nach der Konstantinischen Wende nach der Konstantinischen Wende - 4. Dezember 342 Erfassung des Mailänder Gesetzes der Konstantinsöhne Constans und Constantinus auserlesene Strafen bei Männern, die ihre Männlichkeit verleugnen und Liebe suchen, wo diese nicht gefunden werden konnte auserlesene Strafen bei Männern, die ihre Männlichkeit verleugnen und Liebe suchen, wo diese nicht gefunden werden konnte

6 Veröffentlichung eines universal gültigem Gesetzbuch gegen die Sodomiterverfolgung Sodomie entwickelte sich zu einem untersagten Verbrechen, das zur Todesstrafe führte Jahrhundert Intensivierung der Sodomiterverfolgung -27. August 1500 in Kraft treten der Kronzeugenregelung

7 7 3. Ursachen der Sodomiterverfolgung -Handeln wider der Natur und somit gegen Gott -Provokation Gottes Zerstörung von Städten -Verminderung der Geburtenrate SodomiterRandgruppe

8 8 4. Strafmaßnahmen Geld- und Exilbußen Ehrenstrafen (z.B. Tragen der Schandhaube, Prangerstehen) Leibesstrafen (z.B. Folter, Verstümmelung, Kastration) Todesstrafen (z.B. Versenken in Sümpfen und Meeren, Erwürgen mit Garrotte (Würgeisen), Aushungern in Käfigen/Kerker) häufigste Strafe: Verbrennung auf dem Scheiterhaufen mit voriger Enthauptung häufigste Strafe: Verbrennung auf dem Scheiterhaufen mit voriger Enthauptung

9 9 5. Intensivierung der Verfolgungsmaßnahmen Zentren der Sodomie waren Florenz und Venedig Zentren der Sodomie waren Florenz und VenedigFlorenz: eigenes Gremium zur Sittenaufsicht Durchführung einer Predigtkampagne gegen die Sodomie wurden die Herren der Nacht von der Sittenaufsicht abgesondert (um widernatürliche Delikte wirksamer erfassen zu können)

10 10 Venedig: Belohnung für Anklage von Sodomitern Bildung einer geheimen Sonderkommission Schließung der privaten Musik- Gesanges- und Tanzschulen vor Anbruch der Dunkelheit Verpflichtungen der Barbiere und Ärzte Fälle von beschädigtem Unterleib zu melden

11 11 7. Protokolle Befragung: nicht nur Name, Zahl der Partner oder Ort des Geschehens Fragen nach Körperlage, Verhältnis aktiv- passiv, Erregungsgrad des männlichen Glieds, Austritt des Spermas, nach ausgetauschten Zärtlichkeiten, Grad der Befriedigung, Gründe für eventuelle Impotenz Fragen nach Körperlage, Verhältnis aktiv- passiv, Erregungsgrad des männlichen Glieds, Austritt des Spermas, nach ausgetauschten Zärtlichkeiten, Grad der Befriedigung, Gründe für eventuelle Impotenz

12 12 6. Sexualstrafrechtliche Diskursivierung Je intensiver die Verfolgung, desto detaillierter die Aussagen der Protokolle Interpretation von unbewussten Bedürfnissen und verdrängten Triebansprüchen Interpretation von unbewussten Bedürfnissen und verdrängten Triebansprüchen Begann bereits im späten Mittelalter Begann bereits im späten Mittelalter

13 13 8. Arbeitsblätter

14 14 Die Sodomiter Aufgabe 1: Was kannst du auf diesem Bild erkennen? Was kannst du auf diesem Bild erkennen? _______________________ _______________________ _______________________ _______________________ _______________________ _______________________ _______________________

15 15 Aufgabe 2: a) Lese dir den Lexikonartikel durch und stelle Vermutungen auf, weshalb dieser Sodomiter verbrannt wird! (Versuche unbekannte Wörter eigenständig zu klären) ________________________________________________ ________________________________________________ ________________________________________________ ________________________________________________ ________________________________________________ ________________________________________________ ________________________________________________ ________________________________________________ ________________________________________________ ________________________________________________

16 16 b) Welche Strafmaßnahmen, aus der Zeit der Sodomiterverfolgung, kennst du noch? ___________________________________________ ___________________________________________ ___________________________________________ ___________________________________________

17 17 Aufgabe 3: Versuche die Fragen zu beantworten und trage die Lösungen in das unten aufgeführte Kreuzworträtsel. (Achtung: Ä AE, Ü UE) Wie lautet das Lösungswort?___________________________

18 18 1.Früher wurde von Sodomie gesprochen. Wie wird dies heute genannt? 2.Mit was zerstörte Gott die Stadt Sodom? 3.Nenne ein anderes Wort für Verfolgung? 4.Welche Stadt war Zentrum der Sodomie? 5.Nenne eine grausame und schmerzhafte Strafmaßnahme. 6.Was übten die Sodomiter aus? 7.Welches Gesetz trat 1500 in Kraft? 8.Nenne ein anderes Wort für Sodomiter? 9.Die Herren der…….wurden von der Sittenaufsicht abgesondert. 10.Im späten………wurde die strafrechtliche Diskursivierung eingeführt. 11.Der Verkehr zwischen Gleichgeschlechtlichen führte zu einer Verminderung der……..! 12.Zum Aushungern von Sodomitern wurden sie nicht nur in Kerker, sondern auch in …….gesteckt. 13.Was ist eine Garotte? 14.Was bekamen diejenigen, die einen Sodomiter zur Anklage brachten?

19

20 20 Aufgabe 4: Stelle Vermutungen auf, wie die Sodomiter damals gelebt haben und vergleiche dies mit den Homosexuellen heute. Trage deine Vermutungen in die unten aufgeführte Tabelle.

21 21 Sodomiter (damals) Homosexuelle (heute)

22 22 9. Quellen -Hergemöller, Bernd-Ulrich (2001): Randgruppen der spätmittelalterlichen Gesellschaft. Fahlbusch Verlag. Warendorf -Hergemöller, Bernd-Ulrich (2000): Sodom und Gomorrha. Zur Alltagswirklichkeit und Verfolgung Homosexueller im Mittelalter. MännerschwarmSkript Verlag. Hamburg - Meier, Frank (2005): Gaukler, Dirnen, Rattenfänger. Außenseiter im Mittelalter. Ostfildern Bilder: koeln.de/export/sites/erzbistum/erzbistum/institutionen/historischesarchiv/_galerien/bilder/ Boecker.jpg_ jpg koeln.de/export/sites/erzbistum/erzbistum/institutionen/historischesarchiv/_galerien/bilder/ Boecker.jpg_ jpg koeln.de/export/sites/erzbistum/erzbistum/institutionen/historischesarchiv/_galerien/bilder/ Boecker.jpg_ jpg Hergemöller, Bernd- Ulrich (2001)

23 23 Vielen Dank für Eure Aufmerksamkeit!!!


Herunterladen ppt "1 Die Sodomiter Referentinnen: Heike Schwenold, Katharina Dreizler Dozent: Herr Dr. Tönsing Seminar: Randgruppen der spätmittelalterlichen Gesellschaft."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen