Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 1 XControl_d.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 1 XControl_d."—  Präsentation transkript:

1

2 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 1 XControl_d

3 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 2 XControl_d Agenda Moeller XSystem Hardware XC100 Änderung der Programmierbaudrate Ankoppeln der XC100/200 an den Programmier-PC XC200 Hardware-Überblick Interrupt, Counter und Inkrementalgeber Direkter Peripheriezugriff XC200 Programmierverbindung via Ethernet Hardware XC600 XC600 – Kopplung an den Programmier-PC

4 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 3 XControl_d Agenda XC600 - Bedienung XC600 Adressierung lokales XION Daten sichern Profibus-DP und XC600 Diagnose Webvisualisierung Fahrplan XSystem-OPC

5 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 4 XControl_d XVisionXIO PLCLine compact XControl Moeller XSystem

6 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 5 XControl_d Die überzeugende Maschinen- und Anlagensteuerung von Moeller XControl XC100 Moeller XSystem

7 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 6 XControl_d Anzeige/Bedienelemente Anzeige SPS-Status: Run / Stop, SF Betriebswahlschalter : Run / Stop Statusanzeige lokale E/A LEDs Lokale E/A 8 DI24 VDC 6 DO 24 VDC Batterie für Remanenz und Echtzeituhr CAN-Anschluß mit integriertem T-Stück (Anschluss von 2 CAN-Leitungen über Käfigzugfeder-Klemmen) Steckplatz Multi-Media-Speicherkarte RS232 Programmierung (RJ45-Buchse) (16 oder 32 MB) XControl XC100 Moeller XSystem

8 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 7 XControl_d Anzeige SPS-Status: Run / Stop, SF Betriebswahlschalter : Run / Stop Statusanzeige lokale E/A LEDs Lokale E/A 8 DI24 VDC - 2 Interrupt - 2 Zähler - 1 Inkrementalgeber 6 DO 24 VDC Batterie für Remanenz und Echtzeituhr CAN-Anschluß Steckbar, mit integriertem T-Stück (Anschluss über Käfigzugfeder-Klemmen) Steckplatz für Multi-Media-Speicherkarte RS232/Ethernet Programmierung (RJ45-Buchse) USB-Schnittstelle XControl XC200 Anzeige/Bedienelemente Moeller XSystem

9 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 8 XControl_d Extrem leistungsstarke und schnelle Maschinensteuerung mit sehr kompakten Abmessungen Speichern auch größerer Datenmengen auf MultiMediaCard Ein leistungsfähiges IEC- Softwarepaket für alle XControl Steuerungen Sehr gute Erweiterbarkeit Lokal bis 15 Module Dezentrale über integrierte CANopen Schnittstelle OPC Server unterstützt direkten Anschluss an OPC Client Anwendungen Schnelle 100MB Ethernet Schnittstelle Web Server zum einfachen Datenzugriff mit Standard WEB Browser USB Schnittstelle zum Anschluß von Druckern und ext. Speicher XControl XC200: Zusammenfassung Moeller XSystem

10 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 9 XControl_d XC-100XC-200XI/OC Eigenschaften K42/K84 Rückansicht 3 Steckplätze für XIOC z.B.: - digital I/O Halbleiter/Relais - analog I/O 0-10V/0/4-20mA - Zähler (400kHz) - Profibus-DP Master/Slave - RS232/422/485 Moeller XSystem

11 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 10 XControl_d Die E/A Funktionsmodule im XSystem XControl XI/OC Moeller XSystem

12 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 11 XControl_d - Einheitliches E/A-System für die gesamte XControl Steuerungspalette - XI/OC-Modul auswechselbar ohne Lösen der Verdrahtung -Freie Wahl der Anschlusstechnik - Schraubanschluss - Käfigzugfeder Platzoptimierte Ein-/Ausgangsmodule Moeller XSystem

13 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 12 XControl_d - Zur Befestigung von XC100 und XI/OC auf der Hutschiene - schneller, paralleler Rückwandbus - Vier Typen : XC100 (XIOC-BP-XC) XC XI/OC (XIOC-BP-XC1) 2 XI/OC (XIOC-BP-2) 3 XI/OC (XIOC-BP-3) - einfach steckbar und lösbar Optimale Backplane-Montage von XC100 und XI/OC Moeller XSystem

14 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 13 XControl_d - Displaysteuerung für Maschinen und Anlagen - Robuste und kompakte Bauform - Zeichendisplay mit 8 x 20 oder 4 x 10 Zeichen - Folientastatur mit 28 Tasten und 3 LEDs - Integrierte Ein/Ausgänge - Standard Feldbus Schnittstelle CANopen - Wechselbares Speichermedium (Compact Flash) - Programmierbar nach IEC Front IP65 Technische Eigenschaften XVC100 Moeller XSystem

15 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 14 XControl_d Batterie für remanente PLC-Daten und Echtzeituhr 24 V Stromversorgung Betriebsartenschalter Digital Input/Output Digital Output Kommunikations- Schnittstelle CAN Analog Input/Output Programmier- Schnittstelle RS232 Kontroll-LED SYS Kontroll-LED CompactFlash Steckplatz für CompactFlash Digital Input Schnittstellen / Bedien- und Anzeigeelemente XVC100 Moeller XSystem

16 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 15 XControl_d Robuste, stapelbare Rahmen Werkzeuglose Modulmontage Offen für modernste Automation Antriebssteuerung Bildverarbeitung … Gesicherte Hardware Arretierbare Stifte Kommunikationsmodule Bis zu 3 Erweiterungsmodule Offen für Erweiterungen Offen für alle I/Os XControl XC600: Offene Hardwareplattform Moeller XSystem

17 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 16 XControl_d Basismodul Mechanische Befestigung (Hutschiene) Stromversorgungsmodul Versorgung mit 24V DC Erweiterungsmodule Bis zu 3 Feldbusmodule o.a. Erweiterungen CPU-Modul Windows NT mit Echtzeit-SPS auf Pentium-Prozessor Bedienmodul Display, Betriebsartenschalter, LEDs, Menüwahlschalter Modular, werkzeuglos und industrietauglich müssen keine Gegensätze sein XControl XC600: Die Module Moeller XSystem

18 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 17 XControl_d PLC line compact HPG200 HPG300 HPG600 Moeller XSystem

19 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 18 XControl_d MC-HPG-200 Aktive Bildfläche: 5,7 Auflösung: 320*240 Pixel VGA Farben: HPG-210 mit 16 Graustufen / HPG-230 mit 16 Farben Schnittstellen: Ethernet/CANopen/RS232 opt. Profibus-DP 486er, 32KB RAM, 256KB/1MB Daten-/Programmspeicher Visualisierung mit EPAM Moeller XSystem

20 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 19 XControl_d MC-HPG-300 Aktive Bildfläche: 10,4 Auflösung: 640*480 Pixel VGA-TFT Farben: Farben (mit EPAM 256 nutzbar) Schnittstellen: Ethernet/CANopen/RS232 opt. Profibus-DP 486er, 32KB RAM, 256KB/1MB Daten-/Programmspeicher Visualisierung mit EPAM Moeller XSystem

21 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 20 XControl_d MC-HPG-600 Aktive Bildfläche: 10,4/12/15 Auflösung: 640*480/ 800*600/ 1024*768 Pixel TFT Farben: Schnittstellen: Ethernet/CANopen/RS232 opt. Profibus-DP Pentium, 32KB RAM, 256KB/1MB Daten-/Programmspeicher Visualisierung mit EPAM Moeller XSystem

22 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 21 XControl_d Vorteile in: l bedarfsgerecht l Sortiment l Kosten XI/ON Moeller XSystem

23 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 22 XControl_d Zugfeder oder Schraubanschluss optional TOP-Anschluss Jeder Anschlußpunkt ist mit einer individuellen Nummer versehen 2-, 3-, oder 4-Leiter Sensoren oder Aktoren anschließbar störungsfrei, da ohne Elektronik Schraubanschluß Zugfeder XI/ON-Basismodule Moeller XSystem

24 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 23 XControl_d Tragschiene TS35 Direkter Anschluß von Signal, +, - und PE Farbige Markierungen Integrierte Potentialverteilung Integrierte Modulbus- verbindung XI/ON-Basismodule Moeller XSystem

25 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 24 XControl_d XI/ON E/A-Baugruppen: l Binäre E/As l Analoge E/As l Technologiebaugruppen DI DO Relais AO AI Technologie weiss rot orange blau grün gelb XI/ON Produkt-Sortiment Moeller XSystem

26 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 25 XControl_d BRPFBR 230Vac24Vdc5Vdc 24Vdc Power module 24Vdc 230Vac Versorgungsmodule XControl XI/OCMoeller XSystem

27 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 26 XControl_d Power Feeding, Bus Refreshing und zugehörige Basismodule BRPFBR P3T S-B-B BP3T S-B-B V cc Bus Feld Power module Base module Versorgungsmodule XControl XI/OCMoeller XSystem

28 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 27 XControl_d Funktionalitäten: Felsbusanschluß Adresschalter Schnittstelle zur Konfiguration Modulstatus und Diagnose LEDs Beschriftungsfeld XI/ON Modulbus Feldbus Sub-D Direktverdrahtung XI/ON: Gateway Moeller XSystem

29 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 28 XControl_d Bausteine Kompaktstarter Kompaktstarter, einzeln vernetzt Fläche und Verdrahtung sparen Plug and play, Verdrahtung sparen Leistungsausgang der Steuerung, systemintegriert Kompaktstarter (XStart im X System) Vom Motorstarter zu XStart Moeller XSystem

30 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 29 XControl_d Seitliches Kontaktieren von Hilfsenergie und Modulbus Basismodule mit stehender Verdrahtung d.h. steck- und ziehbare Module durch Abschalten der Hilfsenergie Sicherheitsgerichtetes Abschalten von Motorstartergruppen Anordnung und Handling einheitlich mit den XI/ON Modulen und Überwachen der Hauptkontakte mit integriertem Sicherheitsrelais Thermistor- Überwachung Ansteuerung von Bremsen Anforderungen an Motorstarter an XI/ON Moeller XSystem

31 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 30 XControl_d 125 mm Basismodul Leistungsmodul PKZ-Drehstromschienenblock Der mechanische Aufbau von XStart Tragschiene DIN EN Moeller XSystem

32 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 31 XControl_d Q1 K1M = werkzeugloser Austausch Modulbus 24 V DC Rückführkreis (24 V DC) Hot-Swapping einzelner Einsteckmodule im laufenden Betrieb Die Ankopplung XI/ON - XStart Moeller XSystem

33 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 32 XControl_d Leistungsfähiges Multitasking Betriebssystem Komfortable Editoren mit leistungsfähigem Befehlssatz Integrierter Feldbuskonfigurator Integrierte Visualisierung Die besten Online Funktionen Einheitliche Funktionalität für alle Steuerungen von leistungsfähigen Kompaktsteuerungen bis zu offenen PC- Technologie basierten Systemen Offene Schnittstellen zu PC Standard Anwendungen Programmierung Konfiguration Kommunikation Visualisierung ??????? XC100-XC600 XSoft: Zusammenfassung Moeller XSystem

34 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 33 XControl_d Hardware XC100

35 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 34 XControl_d Die überzeugende Maschinen- und Anlagensteuerung von Moeller XControl XC100 Hardware XC100

36 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 35 XControl_d - Speicherprogrammierbare Steuerung für den Maschinen- und Anlagenbau - Kompakte Bauweise - Steuerung für Hutschienenmontage - Spannungsversorgung 24V DC - Bedien- und Anzeigeelemente - Speicherkarte zur Datenhaltung Eigenschaften (1) Hardware XC100

37 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 36 XControl_d - 2 XControl XC100 Steuerungen - 64 K Speicher für IEC-Anwenderprogramm / 64 K für Daten K Speicher für IEC-Anwenderprogramm / 128 K für Daten - Programmierschnittstelle - Feldbusschnittstelle - Lokale I/O über Klemmenblock - Systembus für lokale Erweiterungen - Batterie für Datenhaltung Eigenschaften (2) Hardware XC100

38 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 37 XControl_d - 8 Digitale Eingänge 24 VDC - 6 Digitale Ausgänge 24 VDC - Flexible Anschlußtechnik - Klemmenblock komplett entfernbar - Schraubklemme - Zugfeder - Zentrale Versorungsspannung - Versorgungsspannung der integrierten Ein-/Ausgänge Lokale Ein-/Ausgabe Hardware XC100

39 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 38 XControl_d 0, 1, 2, 3, , 13, 14, 15 Flexible Anschlusstechnik: - Steckbare Klemmen - Käfigzugfeder oder Schraube Digitale Ein-/Ausgänge - 24VDC 8, 16 und 32 kanalige I/Q - 24VDC konfigurierbar (4DI, 12 DI/DO, 4DO als 2A) - 230VAC 16 DI Analoge Ein-/Ausgänge -Strom,Spannung, Temperatur bis 8 Kanäle pro Baugruppe -Schnelle (1ms) 2AI-1AO oder 4AI-2AO Viele Funktionsmodule Zähler, Inkrementaleingänge, Kommunikation Großzügige Erweiterbarkeit: - Bis zu 15 XI/OC Module, nur 510mm Breite - Max. 494 Digitale I/O (15 * ) - Max. 40 Analoge I/O (derzeit max 5 Module wg. Stromaufnahme) Lokale Ein-/Ausgabeerweiterung Hardware XC100

40 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 39 XControl_d Anzeige SPS-Status: Run / Stop, SFBetriebswahlschalter: Run / Stop Statusanzeige lokale E/A LEDs Lokale E/A 8 DI24 VDC 6 DO 24 VDC Batterie für Remanenz und Echtzeituhr CAN-Anschluß mit integriertem T-Stück (Anschluss von 2 CAN-Leitungen über Käfigzugfeder-Klemmen) Steckplatz Multi-Media- Speicherkarte RS232 Programmierung (RJ45-Buchse) (16 oder 32 MB) Anzeige/Bedienelemente Hardware XC100

41 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 40 XControl_d CPU XC100 = 0,5 ms /1000 Anweisungen SPS-Echtzeitsystem Arbeitsspeicher SRAM - Programm - Rezepturen - Visu-Texte CANopen Echtzeituhr Batterie Multi-Media-Karte - Feldbus-Master - Steuerungs- Vernetzung (XControl zu XControl) - Programmierzugang - Modem, Drucker etc. - einstellbar: 4,8 bis 57,6 kBaud RS Programm 64 / 128 kB - Remanente Daten 4 / 8 kB - Daten 60 / 120 kB Interner Flash-Speicher - Betriebssystem - Daten für das Betriebssystem - 8 digitale Eingänge - 6 digitale Ausgänge - galvanisch getrennt Lokale E/A Aufbau der CPU Hardware XC100

42 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 41 XControl_d CPU Arbeitsspeicher SRAM - 1 Programm - Rezepte - Visualisierungstexte Multi-Media-Card - Programmierzugriff - Modem - Barcode-Leser etc kBaud RS Programm kB - Remanente Daten 4-8 kB - Daten 60 / 120 kB Bootprojekt erzeugen Download Programm auf Multi-Media- Card hat Priorität STOP RUN Das Programm im SRAM wird gestartet Batterie XControl XC100: Load, Backup und Start Hardware XC100

43 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 42 XControl_d Die System-Ecke benötigt im Normalfall nur ca. 50 µs = 0,05 ms Der SPS-Zyklus benötigt ca. 0,5 ms / 1000 Anweisungen Zykluszeit Systemzeit Bei Online-Änderungen mehrere ms Zykluszeit + Systemzeit Hardware XC100

44 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 43 XControl_d Änderung der Programmierbaudrate

45 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 44 XControl_d Wie ändere ich die Baudrate der Programmierschnittstelle? Bit/s Bit/s Änderung der Programmierbaudrate

46 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 45 XControl_d Information: Änderung der Programmierbaudrate Änderung der Programmierbaudrate

47 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 46 XControl_d Information: Änderung der Programmierbaudrate Änderung der Programmierbaudrate

48 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 47 XControl_d Information: Änderung der Programmierbaudrate Änderung der Programmierbaudrate

49 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 48 XControl_d Information: Änderung der Programmierbaudrate Änderung der Programmierbaudrate

50 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 49 XControl_d Aufgabe: Ändern Sie die Baudrate auf Bit/s Bit/s Bit/s Änderung der Programmierbaudrate

51 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 50 XControl_d Ankoppeln der XC100/200 an den Programmier-PC

52 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 51 XControl_d Fahrplan zur PC-XC100/200 Kopplung über RS232 Ankoppeln der XC100/200 an den Programmier-PC

53 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 52 XControl_d Fahrplan zur PC-XC100/200 Kopplung Ankoppeln der XC100/200 an den Programmier-PC

54 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 53 XControl_d Fahrplan zur PC-XC100/200 Kopplung Ankoppeln der XC100/200 an den Programmier-PC

55 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 54 XControl_d Online-Betrieb Ankoppeln der XC100/200 an den Programmier-PC

56 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 55 XControl_d Erstellen Sie ein neues Projekt, mit dem Programm Zykluszähler. Laden Sie dieses in Ihrer XC100/200. Aufgabe: Download eines Programms in die XC100/200 Ankoppeln der XC100/200 an den Programmier-PC

57 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 56 XControl_d XC200 Hardware-Überblick

58 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 57 XControl_d Hochleistungs-SPS mit IT-Funktionen in kompakter Form XControl XC200 XC200 Hardware-Überblick

59 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 58 XControl_d CAN Ethernet CAN Profibus DP XC100 XC200 XC600 Speicher Geschwindigkeit 128K 0,5ms/K 512K 0,05ms/K 8MB 0,02ms/K XC200: Die kompakte High Performance Maschinensteuerung XC200 Hardware-Überblick

60 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 59 XControl_d Datenlogger für QS oder Produktionsdaten auf MC, Zugriff direkt über Ethernet Schnelle Steuerung in kompakter Abmessungen 0,04ms/K 2 integr. Zähler 2 Interrupteingänge Gateway CAN -Ethernet Löst Positionieraufgaben mit int. Inkrementalgeber Ethernet MMC Ethernet QS Besonderheiten XC200 Hardware-Überblick

61 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 60 XControl_d - Kompakte speicherprogrammierbare Steuerung für den Maschinenbau - Montage auf Hutschiene - Spannungsversorgung 24V DC - Bedien- und Anzeigeelemente - Echtzeituhr - Speicherkarte zur Datenhaltung, Rezepturablage und Datenlogging Eigenschaften (1) XC200 Hardware-Überblick

62 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 61 XControl_d - Zwei Speichervarianten - 256K/128K Speicher für Anwenderprogramm-/daten - 512K/ 256K Speicher für Anwenderprogramm-/daten - RS232 Programmierschnittstelle -10/100MBit Ethernet Schnittstelle für PRG, Vernetzung oder Office Anbindung -Lokale I/O direkt integriert - CANopen Feldbusschnittstelle - Batterie für Datenhaltung und Echtzeituhr - Hohe Geschwindigkeit - 32 Bit Prozessor mit 0,04 ms/K Anweisungen Eigenschaften (2) XC200 Hardware-Überblick

63 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 62 XControl_d Anzeige SPS-Status: Run / Stop, SF Betriebswahlschalter : Run / Stop Statusanzeige lokale E/A LEDs Lokale E/A 8 DI24 VDC - 2 Interrupt - 2 Zähler - 1 Inkrementalgeber 6 DO 24 VDC Batterie für Remanenz und Echtzeituhr CAN-Anschluß Steckbar, mit integriertem T-Stück (Anschluss über Käfigzugfeder-Klemmen) Steckplatz für Multi-Media-Speicherkarte RS232/Ethernet Programmierung (RJ45-Buchse) USB-Schnittstelle Anzeige/Bedienelemente XC200 Hardware-Überblick

64 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 63 XControl_d 0, 1, 2, 3, , 13, 14, 15 Flexible Anschlusstechnik: - Steckbare Klemmen - Käfigzugfeder oder Schraube Digitale Ein-/Ausgänge - 24VDC 8, 16 und 32 kanalige I/Q - 24VDC konfigurierbar (4DI, 12 DI/DO, 4DO als 2A) - 230VAC 16 DI Analoge Ein-/Ausgänge -Strom,Spannung, Temperatur bis 8 Kanäle pro Baugruppe -Schnelle (1ms) 2AI-1AO oder 4AI-2AO Viele Funktionsmodule Zähler, Inkrementaleingänge, Kommunikation Großzügige Erweiterbarkeit: - Bis zu 15 XI/OC Module, nur 510mm Breite - Max. 494 Digitale I/O (15 * ) - Max. 40 Analoge I/O (derzeit max 5 Module wg. Stromaufnahme) Lokale Ein-/Ausgabeerweiterung XC200 Hardware-Überblick

65 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 64 XControl_d CANopen Feldbusmaster - bis 500 KBaud - Auch als Slave verwendbar - SDO Kommunikation - Steuerung über CAN programmierbar - Einfacher Datenaustausch zwischen Steuerungen über Netzwerkvariablen -Zyklisch -Ereignisgesteuert CANopen Vernetzung mit XC200 XC200 als CAN Master XC200 als CAN Slave XC200 in Multimaster-Konfiguration XC200 Hardware-Überblick

66 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 65 XControl_d 10/100MBit Ethernet - Steuerungsvernetzung über Netzwerkglobale Variablen -Zyklisch -Ereignisgesteuert -Datenkommunikation über UDP Telegramme -Zwischen Steuerungen -Zu PC Anwendungen -Zu beliebigen Fremdgeräten mit Ethernet Schnittstelle ETHERNET Ethernet Vernetzung mit XC200 XC200 Hardware-Überblick

67 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 66 XControl_d Zugriff über OPC Visualisierung EXCEL Visual Basic Datenaustausch über OPC Zugriff auf alle Prozessvariablen Anbindung an Standard Visualisierungssysteme Anbindung an Office Anwendung (EXCEL,..) Anbindung an selbsterstellte Windows Anwendungen (Visual Basic,...) ETHERNET OPC Client XSoft OPC Server Offene Schnittstellen XC200 Hardware-Überblick

68 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 67 XControl_d Extrem leistungsstarke und schnelle Maschinensteuerung mit sehr kompakten Abmessungen Speichern auch größerer Datenmengen auf MultiMediaCard Ein leistungsfähiges IEC- Softwarepaket für alle XControl Steuerungen Sehr gute Erweiterbarkeit Lokal bis 15 Module Dezentrale über integrierte CANopen Schnittstelle OPC Server unterstützt direkten Anschluss an OPC Client Anwendungen Schnelle 100MB Ethernet Schnittstelle Web Server zum einfachen Datenzugriff mit Standard WEB Browser USB Schnittstelle zum Anschluß von Druckern und ext. Speicher XControl XC200: Zusammenfassung XC200 Hardware-Überblick

69 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 68 XControl_d Interrupt, Counter und Inkrementalgeber

70 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 69 XControl_d Mehr als nur digitale Eingänge- Interrupt-Eingänge! IX0.4 IX0.5 Tritt ein Interrupt auf, so wird ein Interrupt-Programm ausgeführt! Interrupt, Counter und Inkrementalgeber

71 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 70 XControl_d Was passiert wenn der Interrupt kommt? Starte PLC_PRG Unterbreche PLC_PRG Springe in Interrupt- Programm Vortsetzung von PLC_PRG Interruptprogram, unterbrechen die Standardprogramme! Interrupt, Counter und Inkrementalgeber

72 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 71 XControl_d Was passiert wenn der Interrupt kommt? Taskkonfiguration IX0.5 1 Interrupt tritt auf! 0 Definition des Interrupteingangs 2 Ausführen des Interruptprogramms 3 Interrupt, Counter und Inkrementalgeber

73 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 72 XControl_d Was sollte man bei Interrupts beachten?- Zykluszeit Interruptroutinen werden nicht zeitlich überwacht. Versehentlich programmierte Endloschleifen werden nicht mehr verlassen! Die Zykluszeit-Falle Interrupt, Counter und Inkrementalgeber

74 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 73 XControl_d Was sollte man bei Interrupts beachten?- Unterbrechungen PLC_PRG Interruptroutinen Die Zykluszeit-Falle Zu häufiges Auftreten der Interrupts führt zum Überschreiten der Zykluszeit! Interrupt, Counter und Inkrementalgeber

75 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 74 XControl_d Und was passiert bei gleichzeitigem Auftreten der Interrupts? Interrupt 3 Interrupt 2 Interrupt 1 Interrupt 4 Abarbeitungsreihenfolge Interruptroutinen die zeitgleich auftreten werden hintereinander abgearbeitet. Die Reihenfolge richtet sich nach der Priorität. Interrupt1 hat die höchste Priorität! Interrupt, Counter und Inkrementalgeber

76 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 75 XControl_d Aufgabe: Interrupt IX0.5 Programmieren Sie einen Zykluszähler innerhalb eines Interruptprogramms. Das Interruptprogramm soll immer dann ausgeführt werden, wenn I0.5 eingeschaltet wird. Was beobachten Sie? Interrupt, Counter und Inkrementalgeber

77 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 76 XControl_d Direkter Peripheriezugriff

78 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 77 XControl_d Wie kann man schneller als der Zyklus auf I/Qs zugreifen? (*Programmstart*) LD Input ST Output LD Input ST Wert LD SollOutput ST Output (*Programmende*) Output-Abbild Output Wert Input-Abbild Input Abbildbetrieb: Hardware Input lesen IX Hardware Output setzen QX Nächster Zyklus Beim Abbildbetrieb gibt es während des Zyklus keinen Zugriff auf die Hardware! Direkter Peripheriezugriff

79 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 78 XControl_d Wie kann man schneller als der Zyklus auf I/Qs zugreifen? IX0.0 Direkter Peripheriezugriff! Direkter Peripheriezugriff

80 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 79 XControl_d Aufgabe: Direkter Peripheriezugriff 0..10V Erstellen Sie ein Programm zum direkten Zugriff auf einen digitalen Sowie einen analogen Eingang. Direkter Peripheriezugriff

81 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 80 XControl_d Information: Direkter Peripheriezugriff Direkter Peripheriezugriff

82 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 81 XControl_d Information: Direkter Peripheriezugriff Direkter Peripheriezugriff

83 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 82 XControl_d Information: Direkter Peripheriezugriff Direkter Peripheriezugriff

84 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 83 XControl_d Information: Direkter Peripheriezugriff Direkter Peripheriezugriff

85 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 84 XControl_d XC200 Programmierverbindung via Ethernet

86 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 85 XControl_d Kopplung des Xcontrol über TCP/IP Programmierung Diagnose Überwachung Visualisierung Datenaustausch mit TCP/UDP über Ethernet TCP/IP über Ethernet Router TCP/IP über Telefonnetz Router Fern- { XC200 Programmierverbindung via Ethernet

87 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 86 XControl_d Punkt zu Punkt Verbindung über Ethernet Crosslink-Cabel = = IP-Adresse Subnet-Maske Subnet-Maske = XC200 Programmierverbindung via Ethernet

88 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 87 XControl_d Punkt zu Punkt Verbindung über Ethernet: Einstellungen Crosslink-Cabel IP-Adresse Subnetmaske Kommunikationsparameter Seriell ankoppeln; Dann PLC Browser XC200 Programmierverbindung via Ethernet

89 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 88 XControl_d Einstellungen XC200 Programmierverbindung via Ethernet

90 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 89 XControl_d Punkt zu Punkt Verbindung über Ethernet: Einstellungen Crosslink-Cable IP-Adresse Subnetmaske Kommunikationsparameter Seriell ankoppeln; Dann PLC Browser XC200 Programmierverbindung via Ethernet

91 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 90 XControl_d Punkt zu Punkt Verbindung über Ethernet : Einstellungen Crosslink-Cable IP-Adresse Subnetmaske Kommunikationsparameter Seriell ankoppeln; Dann PLC Browser XC200 Programmierverbindung via Ethernet

92 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 91 XControl_d Punkt zu Punkt Verbindung über Ethernet : Einstellungen Crosslink-Cable IP-Adresse Subnetmaske Kommunikationsparameter Seriell ankoppeln; Dann PLC Browser XC200 Programmierverbindung via Ethernet

93 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 92 XControl_d Punkt zu Punkt Verbindung über Ethernet : Einstellungen Crosslink-Cable IP-Adresse Subnetmaske Kommunikationsparameter Seriell ankoppeln; Dann PLC Browser XC200 Programmierverbindung via Ethernet

94 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 93 XControl_d Punkt zu Punkt Verbindung über Ethernet : Einstellungen Crosslink-Cable IP-Adresse Subnetmaske Kommunikationsparameter Seriell ankoppeln; Dann PLC Browser XC200 Programmierverbindung via Ethernet

95 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 94 XControl_d Online-Betrieb XC200 Programmierverbindung via Ethernet

96 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 95 XControl_d Hardware XC600

97 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 96 XControl_d XControl Die modulare, offene Industriesteuerung mit IT- Funktionalität von Moeller Hardware XC600

98 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 97 XControl_d Hoher Bedienkomfort, auch ohne Programmiergerät Industrietauglich bis ins Detail Leistungsstark für anspruchsvollste Steuerprogramme Offen gegenüber Teleservice, Managementebene und Feldebene XControl: Die zentralen Marktanforderungen Hardware XC600

99 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 98 XControl_d XSystem Speicher 64 K K K 4 K Rechen- geschwindigkeit 20 ns/Instr 500 ns/Instr 1000 ns/Instr easy PS 4 PS 3 PS 24 XC-601 Weiterentwicklung der Controller Hardware XC600

100 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 99 XControl_d Robuste, stapelbare Rahmen Werkzeuglose Modulmontage Offen für modernste Automation Antriebssteuerung Bildverarbeitung … Gesicherte Hardware Arretierbare Stifte Kommunikationsmodule Bis zu 3 Erweiterungsmodule Offen für Erweiterungen Offen für alle I/Os XControl: Offene Hardwareplattform Hardware XC600

101 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 100 XControl_d Basismodul Mechanische Befestigung (Hutschiene) Stromversorgungsmodul Versorgung mit 24V DC Erweiterungsmodule Bis zu 3 Feldbusmodule o.a. Erweiterungen CPU-Modul Windows NT mit Echtzeit-SPS auf Pentium-Prozessor Bedienmodul Display, Betriebsartenschalter, LEDs, Menüwahlschalter Modular, werkzeuglos und industrietauglich müssen keine Gegensätze sein XControl: Die Module Hardware XC600

102 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 101 XControl_d Pufferung der Echtzeituhr Batterie Programme laden und exportieren Compact-Flash-Card LEDs Anzeige aktueller Status DisplayLCD 4 Zeilen x 12 Zeichen Betriebswahlschalter Druck-DrehschalterMenüwahl Run, Run-P, Stop, MRes Alles einfach zugänglich XControl: Das Bedienmodul Hardware XC600

103 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 102 XControl_d CPU Pentium I Windows NT embedded OPC-Server SPS-Echtzeitsystem … frei für anwender-spezifische Ankopplung RAM Betriebssystem, Daten, 1 – 8 MB IEC-Code, andere Programme RS 232 Flash Disk Festspeicher ohne drehende Teile Ethernet Programmier- ankopplung Netzwerk- ankopplung Web / Teleservice OPC für Visualisierung, BDE etc. Hi-Tech auf engstem Raum, ohne auf Performance zu verzichten XControl: Das CPU-Modul Hardware XC600

104 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 103 XControl_d … Bis zu 31 Slaves an einem Strang …… Über Repeater: Bis zu 124 Slaves an einem Strang … … Bis zu 126 Teilnehmer an einem Strang Mit drei Kommunikationsmodulen können über 370 Teilnehmer angekoppelt werden Komm.-Modul Profibus-DP Komm.-Modul CANopen R R Konfiguration komplett über XSoft RS 485 CAN Slave = XI/ON als Gateway zu analogen/digitalen Signalen oder feldbusfähige Feldgeräte oder XControl: Die Kommunikationsmodule Hardware XC600

105 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 104 XControl_d XC600 – Kopplung an den Programmier-PC

106 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 105 XControl_d Programmierung Diagnose Überwachung Visualisierung Datenaustausch mit TCP/UDP über Ethernet TCP/IP über Ethernet Router TCP/IP über Telefonnetz Router Fern- { Kopplung des XControl über TCP/IP XC600 – Kopplung an den Programmier-PC

107 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 106 XControl_d Crosslink-Cabel IP-ADRESSE: >ZURÜCK SUBNETMAS: >ZURÜCK IP-Adresse Subnetmaske Kommunikationsparameter Punkt zu Punkt Verbindung über Ethernet: Einstellungen XC600 – Kopplung an den Programmier-PC

108 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 107 XControl_d Einstellungen XC600 – Kopplung an den Programmier-PC

109 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 108 XControl_d Crosslink-Cabel IP-ADRESSE: >ZURÜCK SUBNETMAS: >ZURÜCK IP-Adresse Subnetmaske Kommunikationsparameter Punkt zu Punkt Verbindung über Ethernet: Einstellungen XC600 – Kopplung an den Programmier-PC

110 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 109 XControl_d Crosslink-Cabel IP-ADRESSE: >ZURÜCK SUBNETMAS: >ZURÜCK IP-Adresse Subnetmaske Kommunikationsparameter Punkt zu Punkt Verbindung über Ethernet : Einstellungen XC600 – Kopplung an den Programmier-PC

111 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 110 XControl_d Crosslink-Cabel IP-ADRESSE: >ZURÜCK SUBNETMAS: >ZURÜCK IP-Adresse Subnetmaske Kommunikationsparameter Punkt zu Punkt Verbindung über Ethernet : Einstellungen XC600 – Kopplung an den Programmier-PC

112 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 111 XControl_d Crosslink-Cabel IP-ADRESSE: >ZURÜCK SUBNETMAS: >ZURÜCK IP-Adresse Subnetmaske Kommunikationsparameter Punkt zu Punkt Verbindung über Ethernet : Einstellungen XC600 – Kopplung an den Programmier-PC

113 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 112 XControl_d Crosslink-Cabel IP-ADRESSE: >ZURÜCK SUBNETMAS: >ZURÜCK IP-Adresse Subnetmaske Kommunikationsparameter Punkt zu Punkt Verbindung über Ethernet : Einstellungen XC600 – Kopplung an den Programmier-PC

114 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 113 XControl_d Online-Betrieb XC600 – Kopplung an den Programmier-PC

115 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 114 XControl_d Moeller- Netzwerk Aufgabe : Erstellen Sie eine Verbindung zwischen dem PC und dem XC600. XC600 – Kopplung an den Programmier-PC

116 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 115 XControl_d Bedienung 2 XControl XC600 XC600 - Bedienung

117 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 116 XControl_d Mechanischer Zusammenbau XC600 - Bedienung

118 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 117 XControl_d Adreßeinstellung der Optionskarten XC600 - Bedienung

119 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 118 XControl_d Komfortable Diagnose und Bedienung auch ohne Programmier-PC oder externe Visualisierung 4 Zeilen à 12 Zeichen Menü-Auswahl durch Drehen 1 Übernahme durch Drücken 2 Cursor blinkt HAUPTMENÜ: DIAGNOSE >PROGRAMM REZEPTUR XControl: Display + Menüwahlschalter XC600 - Bedienung

120 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 119 XControl_d Diagnose Programm Rezeptur Gerät System Zurück Hauptmenü Anwenderspezifische Anzeige Basismenü Drehen Drücken PACK_8=ON HAUBE_2=AUF AUSSCHUSS=7 >HAUPTMENÜ HAUPTMENÜ: DIAGNOSE >PROGRAMM REZEPTUR 12:43:27 P RUN Pack.pro >REZEPTUR XControl: Die Menüs XC600 - Bedienung

121 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 120 XControl_d Stellung Betriebsartenschalter S = Stop P = Run-P R = Run 12:43:27 ! P RUN Pack.pro >HAUPTMENÜ ! ! = nicht quittiertes Ereignis SPS-Zustand Geladenes, lauffähiges Programm Mit einem Blick informiert Drücken: Zum Hauptmenü Drehen: Zur anwenderspezifischen Anzeige XControl: Das Basismenü XC600 - Bedienung

122 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 121 XControl_d Die Steuerung sendet die Texte an die Anzeige 3 Bei Programmierung: Auswahl zentraler Variablen, Bildung von Texten 1 XSoft In jedem Steuerungszyklus: Abfrage der ausgewählten Variablen 2 Aktuelle, spezifische Information auf einen Blick PACK_8=ON HAUBE_2=AUF AUSSCHUSS=7 >HAUPTMENÜ XControl: Anwenderspezifische Anzeige XC600 - Bedienung

123 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 122 XControl_d HAUPTMENÜ: DIAGNOSE >PROGRAMM REZEPTUR Anzeige Fehler / Ereignisse Reset, Kopieren, Aktivieren, Laden, Löschen IP-Adresseingabe, Datum/Zeit, Sicherheit, Sprache, Hardwarekonfiguration, Softwareversion Herunterfahren, Neustart Zum Basismenü Diagnose Programm Rezeptur Gerät System Zurück Logische Menüpfade: Schnell am Ziel, auch ohne Handbuch XControl: Das Hauptmenü XC600 - Bedienung

124 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 123 XControl_d DIAGNOSE: EREIGNISSE >FEHLER LÖSCHEN Gezielte Unterstützung bei Inbetriebnahme, Service und Betrieb Starts / Stops Ereignisliste : Lief das Programm zuletzt problemlos? Wurde es gestoppt oder neu gestartet? Wann war das? 11.11_12:49 Stop Progr. Pack.pro >ZURÜCK Fehlerdiagnose : Mit Uhrzeitangabe werden alle noch nicht quittierten Programmfehler gezeigt Batterie leer, Hardwaremodul fehlt, Programm fehlt … 11.11_12:49 Batterie entleert >ZURÜCK XControl: Diagnosemenü XC600 - Bedienung

125 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 124 XControl_d INTERN EXTERN RAM Compact Flash (Einschub im Bedienmodul) Flash Disk (Festspeicher auf CPU- Modul) Aktiviertes Programm / Rezeptur AKTIVIEREN LADEN Programm / Rezeptur RUN / RUN-P Einfaches Verwalten und sicheres Starten KOPIEREN Geladenes Programm / Rezeptur Start STOP Bedienung Programm / Rezeptur XControl: Menüs Programm und Rezeptur XC600 - Bedienung

126 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 125 XControl_d Aktivieren Passwort Sicherheit Bedienung Betriebsartenschalter auf RUN Gerät Passwort-Aktivierung über Menüs + Absicherung nach Inbetriebnahme Schutz vor unbefugter Menümanipulation Zugang nur zum Basismenü und zum anwenderspezifischen Menü Schlüsselschalter: Schutz vor unbefugtem Verdrehen Display zeigt: Betriebsartenschalter auf RUN! Schutz vor unbefugtem Programmierzugriff Programmierung nur bei RUN-P XControl: Passwort-Schutz XC600 - Bedienung

127 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 126 XControl_d Durch ein RESET sollen gezielt einige Daten zurückgesetzt werden, während andere ihren bisherigen Wert beibehalten sollen Beispiel: Vorschubdaten einer Achse Beispiel: Statistikdaten... bleiben erhalten... zurückgesetzt VAR Persistant... bleiben erhalten... zurückgesetzt... bleiben erhalten VAR Ret PersistantVAR Retain WARM KALT Sichere Neustarts durch korrekte Initialisierung STOP RUN M-RES Bedienung 1 2 In Xsoft werden die Variablen sauber deklariert 3 Bei Resets im Betrieb erfolgt das gewünschte Löschverhalten XControl: Menü Programm - Resetfunktionen XC600 - Bedienung

128 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 127 XControl_d SICHERHEIT Passwort definieren Andere Netzteilnehmer GATEWAYIP-Adresse setzen IP-ADRESSE Definition als Netzwerkteilnehmer SUBNETMASKE NAME SOFTWARE Abfrage der aktuellen Version DATUM / ZEIT setzen SPRACHE setzen (Deutsch, Englisch, Französisch, Italienisch) Effiziente Konfiguration und Abfrage HARDWARE Abfrage der aktuellen Module Router Bedienung NETZWERK: >IP-ADRESSE >SUBNETMASKE >GATEWAY IP-ADRESSE: >ZURÜCK XControl: Menü Gerät XC600 - Bedienung

129 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 128 XControl_d Soll-Ist-Vergleich bei jedem Programmstart Entnahme oder Fehlfunktion eines Moduls AUTOKONFIG = AUS Einfrieren der Soll- Konfiguration BetriebZeitInbetriebnahme HARDWARE: >KONFIG >AUTOKONFIG >ZURÜCK Fehlermeldung Leuchten der SF- LED Perfekte Überwachung der Hardware auf Vollständigkeit XControl: Menü Gerät – Hardwarekonfiguration XC600 - Bedienung

130 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 129 XControl_d CPU Arbeitsspeicher SRAM RS 232 XC100: STOP RUN Programm im SRAM wird gestartet Batterie - Programm Download XSoft: Start Starten über: XSoft: Einloggen Download über: XC100: Power on Programm auf dem PC wird in das SRAM der XC100 geladen Programm: Download / Start XC600 - Bedienung

131 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 130 XControl_d Multi-Media-Karte - Bootprojekt erzeugen CPU Arbeitsspeicher SRAM RS 232 Batterie SRAM ohne PRGM: Programm auf der Speicherkarte wird ins SRAM geladen und gestartet XC100: STOP RUN XSoft: Start Starten über: XSoft: Bootprojekt erzeugen Backup über: XC100: Power on Programm im SRAM wird auf die Speicherkarte geladen Programm: Backup / Start XC600 - Bedienung

132 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 131 XControl_d Der XC100 besitzt keinen Multitasking-Betrieb!! Taskverwaltung in XSoft nicht verwenden!! Alle Abläufe, auch die azyklischen und ereignisabhängigen, müssen ausgehend vom Basisprogramm PLC_PRG aufgerufen werden: PLC_PRG Programm 2 Programm 1 Programm 3 Funktionsbaustein 1 Funktion 1 Funktionsbaustein 2 … Monotasking-Verarbeitung XC600 - Bedienung

133 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 132 XControl_d Aufgabe XC600 - Bedienung

134 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 133 XControl_d XC600 Adressierung lokales XION

135 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 134 XControl_d Aufgabe : XION XC600 Adressierung lokales XION

136 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 135 XControl_d Daten sichern

137 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 136 XControl_d DIAGNOSE: EREIGNISSE >FEHLER >LÖSCHEN Gezielte Unterstützung bei Inbetriebnahme, Service und Betrieb Bedienung Starts / Stops Ereignisliste : Lief das Programm zuletzt problemlos? Wurde es gestoppt oder neu gestartet? Wann war das? 11.11_12:49 Stop Progr. Pack.pro >ZURÜCK Fehlerdiagnose : Mit Uhrzeitangabe werden alle noch nicht quittierten Programmfehler gezeigt Batterie leer, Hardwaremodul fehlt, Programm fehlt … 11.11_12:49 Batterie entleert >ZURÜCK XControl: Diagnosemenü Daten sichern

138 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 137 XControl_d INTERN Flash Disk (Festspeicher auf CPU- Modul) Programm KOPIEREN Einfaches Verwalten und sicheres Starten Aktiviertes Programm AKTIVIEREN RAM LADEN Geladenes Programm RUN / RUN-P Start STOP EXTERN Compact Flash (Einschub im Bedienmodul) Programm Menüs Programm Daten sichern

139 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 138 XControl_d Aktivieren Passwort Sicherheit Bedienung Betriebsartenschalter auf RUN Gerät Passwort-Aktivierung über Menüs + Absicherung nach Inbetriebnahme Schutz vor unbefugter Menümanipulation Zugang nur zum Basismenü und zum anwenderspezifischen Menü Schlüsselschalter: Schutz vor unbefugtem Verdrehen Display zeigt: Betriebsartenschalter auf RUN! Schutz vor unbefugtem Programmierzugriff Programmierung nur bei RUN-P XControl: Passwort-Schutz Daten sichern

140 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 139 XControl_d Durch ein RESET sollen gezielt einige Daten zurückgesetzt werden, während andere ihren bisherigen Wert beibehalten sollen Beispiel: Vorschubdaten einer Achse Beispiel: Statistikdaten... bleiben erhalten... zurückgesetzt VAR Persistent... bleiben erhalten... zurückgesetzt... bleiben erhalten VAR Ret PersistentVAR Retain WARM KALT Sichere Neustarts durch korrekte Initialisierung STOP RUN M-RES 1 2 In Xsoft werden die Variablen sauber deklariert 3 Bei Resets im Betrieb erfolgt das gewünschte Löschverhalten Menü Programm - Resetfunktionen Daten sichern

141 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 140 XControl_d VAR RETAIN A: BOOL; END_VAR VAR PERSISTENT B: BOOL; END_VAR VAR RETAIN PERSISTENT C: BOOL; END_VAR WarmstartremanentKaltstartremanent Warm und Kaltstartremanent RUN STOP RUN M-RES Wie werden Variablen Remanent, persistent deklariert? Daten sichern

142 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 141 XControl_d BOOT-Projekt Daten sichern

143 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 142 XControl_d Compact- Flash D:\ Temp/°C Zeit/h Zeit Temperatur Program Test..SysFileOpen....SysFileWrite....SysFileClose.. Festplatte C:\ ARRAY: Meßwerte/Daten auf der Flashkarte speichern Daten sichern

144 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 143 XControl_d XSystem-Library. Standard.lib SysLibFile.lib SysLibTime.lib. SysFileClose SysFileCopy SysFileDelete SysFileEOF SysFileGetPos SysFileGetSize SysFileGetTime SysFileOpen SysFileRead SysFileRename SysFileSetPos SysFileWrite Funktionen Die Bibliothek zur Dateiverwaltung Daten sichern

145 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 144 XControl_d Einfügen der Bibliothek zur Dateiverwaltung Daten sichern

146 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 145 XControl_d Einfügen der Bibliothek zur Dateiverwaltung Daten sichern

147 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 146 XControl_d Compact-Flash D:\ IW0 mißt 25°C RAM. Messwert:=WORD_TO_STRING(IW0); Messwert 25 1 (*Erstellen einer neuen Datei*) Messdatei_zeiger:=SysFileOpen(D:\Messdatei.dat,w); Messdatei.dat 2 (*In Datei schreiben*) SysFileWrite(Messdatei_zeiger,ADR(Messwert),2); 25 3 (*Schließen der Datei*) SysFileClose(Messdatei_zeiger);. Speicher- ADResse: Praxis: Wie erstelle ich eine Datei und speichere einen Wert ab? Daten sichern

148 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 147 XControl_d Schnelles ständiges Schreiben.....zerstört die Flashcard!....SysFileOpen......SysFileWrite......SysFileClose.... Compact-Flash D:\ Messdatei.dat Max. 100Mio. Schreibzugriffe! 2. Schnelle Task 10ms Schreibzugriff: 100ms Compact-Flash D:\ Messdatei.dat 25 Zykluszeiterror! Was muß man beim Schreiben der Flashcard beachten? Daten sichern

149 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 148 XControl_d Schnelle Task A (z.B.10ms) für schnelle I/O- Verarbeitung Langsame Task B (z.B.1h) für Speicherung der Daten auf Compactflash A B Compact-Flash D:\ Messdatei.dat 25 Und so klappts dann doch! Daten speichern ohne Reue! Daten sichern

150 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 149 XControl_d Compact- Flash D:\ Mess.dat 5 QA0 I0 I1 I2 I3 I4 I5 I6 I7 Q0 Q1 Q3 Q4 Q5 Q6 Q7 Q2 IA0IA1 Speichern Aufgabe : Daten speichern Daten sichern

151 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 150 XControl_d Lösung Daten sichern

152 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 151 XControl_d Profibus-DP und XC600 Diagnose

153 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 152 XControl_d Startadresse für die Diagnosedaten des Moduls TYPE GETBUSSTATE: STRUCT BOLDENABLE : BOOL; ENABLE: BOOL; DRIVERNAME:POINTER TO STRING; DEVICENUMBER:INT; READY:BYTE; STATE:INT; EXTENDEDINFO:ARRAY[0..129] OF BYTE; END_STRUCT END_TYPE DP_STRANG AT % MB0 : GETBUSSTATE; Globale Variablenliste Diagnose der Buskommunikation Profibus-DP und XC600 Diagnose

154 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 153 XControl_d Aufgabe Profibus-DP und XC600 Diagnose

155 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 154 XControl_d Diagnose der Buskommunikation Profibus-DP und XC600 Diagnose

156 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 155 XControl_d Aufgabe Profibus-DP und XC600 Diagnose

157 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 156 XControl_d Aufgabe Profibus-DP und XC600 Diagnose

158 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 157 XControl_d Webvisualisierung

159 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 158 XControl_d Webvisualisierung

160 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 159 XControl_d Webvisualisierung

161 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 160 XControl_d Webvisualisierung

162 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 161 XControl_d Webvisualisierung

163 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 162 XControl_d Fahrplan XSystem-OPC

164 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 163 XControl_d Fahrplan OPC Fahrplan XSystem-OPC

165 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 164 XControl_d Fahrplan OPC Fahrplan XSystem-OPC

166 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 165 XControl_d Fahrplan OPC Fahrplan XSystem-OPC

167 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 166 XControl_d Fahrplan OPC Fahrplan XSystem-OPC

168 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 167 XControl_d Fahrplan OPC Fahrplan XSystem-OPC

169 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 168 XControl_d Fahrplan OPC Fahrplan XSystem-OPC

170 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 169 XControl_d Notice

171 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 170 XControl_d Notice

172 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 171 XControl_d Notice

173 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 172 XControl_d Notice

174 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 173 XControl_d Notice

175 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 174 XControl_d Notice

176 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 175 XControl_d Notice

177 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 176 XControl_d Notice

178 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 177 XControl_d Notice

179 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 178 XControl_d Notice

180 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 179 XControl_d Notice

181 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 180 XControl_d Notice

182 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 181 XControl_d Notice

183 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 182 XControl_d Notice

184 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 183 XControl_d Notice

185 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 184 XControl_d Notice

186 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 185 XControl_d Notice

187 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 186 XControl_d Notice

188 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 187 XControl_d Notice

189 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 188 XControl_d Notice

190 Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 189 XControl_d Notice


Herunterladen ppt "Schutzvermerk nach DIN 34 beachten 05/01/14 Seite 1 XControl_d."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen