Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Klausur: Dienstag, 12. 2. 2008 14 Uhr p ü nktlich Hörsaal 3232 Leo 13.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Klausur: Dienstag, 12. 2. 2008 14 Uhr p ü nktlich Hörsaal 3232 Leo 13."—  Präsentation transkript:

1 Klausur: Dienstag, Uhr p ü nktlich Hörsaal 3232 Leo 13

2 Rationales Niveau der Adaptation Spezifisch Menschlich: Im 4. Lj beginnen: Rationale Handlungsplanung, Zeitreise Theory of Mind Zeitverständnis Exekutive Kontrolle

3 David Premack (1978): Does the chimpanzee have a Theory of Mind? Weist er dem anderen mentale Zustände zu?

4 Theory of Mind: Psychologie des gesunden Menschenverstands Erwartung, daß Verhalten bestimmt durch: Desires: Beliefs: Wahrnehmungen Emotionen

5 Problem der Definition: Psychologie des gesunden Menschenverstands Annahmen über seelische Vorgänge können auf unterschiedlichen Komplexitätsniveaus angesiedelt sein, werden evt. garnicht bewußt Deshalb Uneinigkeit, welche Leistungen eine Theory of Mind voraussetzen

6 Leistungen im 1. Lj., die als Indiz für ToM diskutiert werden (implizite Theory of Mind) * Social referencing * Joint attention * Sensibilität für Zielorientierung des Verhaltens anderer * Gefühlsansteckung

7 Leistungen im 2. und 3. Lj. die als Indiz für ToM diskutiert werden: * Phantasiespiel * Verwendung mentalistischer Begriffe * Voraussage, daß einer bei Mißerfolg weitersuchen wird * Empathie (Intentionsverständnis)

8 Leistungen im 2. und 3. Lj. die als Indiz für ToM diskutiert werden: * Level I Perspektivenübernahme * Handlung voraussagen * Voraussage der Emotion bei Erfolg/ Mißerfolg * Unterscheidung zw. Realem und Gedachtem

9 Theory of Mind Fähigkeit, Bewußtseinsinhalte als Ergebnis von mentalen Akten und damit als subjektiv zu erkennen

10 AngetroffenesAngetroffenes Vergegen- wartigtes wartigtes Vergegen- Meta- repräsen- tation ToMMeta- ToM

11 Leistungen im 4. Lj., die ToM voraussetzen: * Bewußte Täuschung und Lüge * Level II Perspektivenübernahme * Bezugnahme auf Informiertheit * Erkennen vonfalse belief

12 Der andere kann ein Objekt nicht sehen, das hinter einer Barriere ist obwohl das Kind es sieht Flavell Level I perspektive taking:

13 Der Blickstrahl kann keine Barrieren durchdringen

14 Level II perspektive taking: Ein und dasselbe Objekt kann unterschiedlich aussehen, je nach Perspektive des Betrachters Der Reiz produziert das Abbild im Betrachter

15

16 Der Betrachter kann sich neben der eigenen Perspektive die des anderen vorstellen. Oder auch: Das Bezugssystem wechseln Perspektiven/Standpunkte sind Bezugssysteme

17

18 Bezugssystem Phänomene als mit Eigenschaften ausgestattet erleben, die uns absolut erscheinen die sich in Wirklichkeit aber aus der Relation zu unbemerkten Referenzgrößen bestimmen

19 Leistungen im 4. Lj., die explizit für ToM sprechen: * Unterscheidung von Absicht und Zufall * Unterscheidung von Wirklichkeit und Schein * Affektive Perspektivenübernahme

20 Verständnis dafür, daß Wünsche, Emotionen und Intentionen anderer von den eigenen Reaktionen und Vorlieben abweichen können Auch Motivationen sind Bezugsysteme Affektive Perspektivenübernahme (Desire psychology)

21 Leistungen im 4. Lj., die explizit für ToM sprechen: Verstehen, daß man früher eine andere Meinung hatte und diese unzutreffend war Impliziert Zeitvergegenwärtigung

22 Zeitverständnis Sich Dauern in Zeit-Räumen vorstellen und bei der Handlungsplanung berücksichtigen Zeit als Bezugssystem

23 Mentale Zeitreise Ereignisse, Bedürfnisse und das Selbst zu beliebigen Zeitpunkten vergegenwärtigen

24 Mentale Zeitreise Setzt einen bewußten Wechsel zwischen verschiedenen zeitlichen und motivationalen Bezugssystemen voraus Zukünftiges unter der Perspektive sehen, Vergangenes geworden zu sein

25 Instinktgesteuerte Verhaltensdetermination wird durch flexibles Management von Motiven abgelöst Spezifisch menschliche Handlungsorganisation Exekutive Kontrolle Verhindert impulsgesteuertes Verhalten Ermöglicht Freiraum zum Nachdenken

26 Lösung motivationaler Konflikte Zukunftsplanung für nicht aktuelle Bedürfnisse Bedürfnisaufschub Spezifisch menschliche Handlungsorganisation Vergangenheitsbewältigung

27 Zeitverständnis und Theory of Mind sind wesentliche Voraussetzungen der spezifisch menschlichen Handlungsorganisation Fazit aus Untersuchungen an 170 Kindern im Alter von 3 bis 5 Jahren Reflexion über aktuelle und potentielle Bedürfnisse und Absichten = Zeitreise Flexibles Motivmanagement

28 Exekutive Kontrolle Prozesse, die für Planung, Hemmung und Koordination von Handlungsfolgen, insbesondere für den Ausschluß ablenkender Alternativen zuständig sind


Herunterladen ppt "Klausur: Dienstag, 12. 2. 2008 14 Uhr p ü nktlich Hörsaal 3232 Leo 13."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen