Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Was hat man in der Bilanzierung aus der Krise gelernt? 27. Oktober 2010 ao.Univ.Prof. Dr. Franz Hörmann

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Was hat man in der Bilanzierung aus der Krise gelernt? 27. Oktober 2010 ao.Univ.Prof. Dr. Franz Hörmann"—  Präsentation transkript:

1 Was hat man in der Bilanzierung aus der Krise gelernt? 27. Oktober 2010 ao.Univ.Prof. Dr. Franz Hörmann

2 §1 UniG 2002 § 1. Die Universitäten sind berufen, der wissenschaftlichen Forschung und Lehre, der Entwicklung und der Erschließung der Künste sowie der Lehre der Kunst zu dienen und hiedurch auch verantwortlich zur Lösung der Probleme des Menschen sowie zur gedeihlichen Entwicklung der Gesellschaft und der natürlichen Umwelt beizutragen. Universitäten sind Bildungseinrichtungen des öffentlichen Rechts, die in Forschung und forschungsgeleiteter akademischer Lehre auf die Hervorbringung neuer wissenschaftlicher Erkenntnisse sowie auf die Erschließung neuer Zugänge zu den Künsten ausgerichtet sind. Im gemeinsamen Wirken von Lehrenden und Studierenden wird in einer aufgeklärten Wissensgesellschaft das Streben nach Bildung und Autonomie des Individuums durch Wissenschaft vollzogen. Die Förderung des wissenschaftlichen Nachwuchses geht mit der Erarbeitung von Fähigkeiten und Qualifikationen sowohl im Bereich der wissenschaftlichen und künstlerischen Inhalte als auch im Bereich der methodischen Fertigkeiten mit dem Ziel einher, zur Bewältigung der gesellschaftlichen Herausforderungen in einer sich wandelnden humanen und geschlechtergerechten Gesellschaft beizutragen. Um den sich ständig wandelnden Erfordernissen organisatorisch, studien- und personalrechtlich Rechnung zu tragen, konstituieren sich die Universitäten und ihre Organe in größtmöglicher Autonomie und Selbstverwaltung.

3 1)Hat man überhaupt etwas aus der Krise gelernt? 2)Was hätte man aus der Krise lernen sollen/müssen? 3)… und überhaupt, wer ist man: WER MUSS HIER ETWAS LERNEN?

4 Basel III als Lernen aus der Krise Basel III als Lernen aus der Krise. … … Basel III sei "eine notwendige Lehre aus der Finanzkrise", erklärte Nowotny am Montag im derStandard.at-Chat. In erster Linie solle damit die Krisenfestigkeit der Banken durch höhere Kapitalausstattung erhöht werden. Tatsächlich sieht Nowotny die Gefahr, dass sich in einer Übergangsphase eine Verringerung der Kreditdynamik ergeben könnte. "Durch die bessere Risikogewichtung sollten davon aber vor allem Kreditkategorien betroffen sein, die sich in der Vergangenheit als problematisch erwiesen haben", so der OeNB-Gouverneur. Quelle

5 Was Herr Nowotny alles nicht weiß – Teil 1 -1) Er weiß NICHT was EIGENKAPITAL ist: -Eigenkapital ist eine bloße Saldogröße und ist KEIN GELD -Das wirkliche PROBLEM DER BANKEN IST DIE LIQUIDITÄT -… die findet Hr. Nowotny nicht auf der PASSIVSEITE (dort findet sie übrigens auch sonst niemand)! - ergo: Hr. Nowotny muss einen Buchhaltungs- und Bilanzierungskurs besuchen (und alle Zentralbanker und Bank-Lobbyisten gleich ebenfalls!)Bank-Lobbyisten gleich ebenfalls

6 Buchhaltungs-Nachhilfe für Herrn Nowotny: Das EIGENKAPITAL Teil 1 Eigenkapital kann irgendwann als Bargeld entstanden sein, z.B. bei der Gründung eines Unternehmens: Buchungssatz: Kassa an Eigenkapital Dann kauft der Unternehmer z.B. ein bebautes Grundstück: Grund/Gebäude an Kassa

7 Buchhaltungs-Nachhilfe für Herrn Nowotny: Das EIGENKAPITAL Teil 2 Grund/Gebäude an Kassa … aber Hoppla, wieso ist denn in der Bilanz (Aktivseite) jetzt das GELD NOCH DA? Hat der Unternehmer vielleicht nicht gezahlt? Doch, aus der Kassa ist es ja verschwunden, die gesetzlichen Zahlungsmittel sind im Eigentum des VERKÄUFERS! Beim Unternehmer stehen die jetzt einfach an einer anderen Stelle in der Bilanz… obwohl doch Grund und Gebäude KEINE GESETZLICHEN ZAHLUNGSMITTEL SIND!?

8 Buchhaltungs-Nachhilfe für Herrn Nowotny: Das EIGENKAPITAL Teil 3 Grund/Gebäude an Kassa Was wäre denn passiert, wenn man nicht etwas, das KEIN ZAHLUNGSMITTEL ist, in der Bilanz, auf der Aktivseite, als ZAHLUNGSMITTEL DARSTELLT? Das EIGENKAPITAL wäre verringert (OJE!) und der Unternehmer könnte sich nicht mehr für sein Risiko belohnen lassen!

9

10 Buchhaltungs-Nachhilfe für Herrn Nowotny: Das EIGENKAPITAL Teil 5 Natürlich, in der Bilanz werden die Aktiva ja bewertet: 1)Historische Anschaffungskosten: Geld, das nicht mehr im Eigentum des Unternehmers ist, wird auf der Aktivseite als (sein) Geld ausgewiesen BETRUG? 2) Marktwerte (Fair Values): Geld, das anderen gehört, weist der Unternehmer auf der Aktivseite als (sein) Geld aus BETRUG?BETRUG?

11 Buchhaltungs-Nachhilfe für Herrn Nowotny: Das EIGENKAPITAL Teil 6 Natürlich, in der Bilanz werden die Aktiva ja bewertet: 3) Discounted Cash Flows (Barwerte): Geld, von dem keiner weiß, ob es in Zukunft erhalten werden wird, wird auf der Aktivseite als (sein) Geld ausgewiesen BETRUG? BETRUG

12 Buchhaltungs-Nachhilfe für Herrn Nowotny: Das EIGENKAPITAL Teil 7 EIGENKAPITAL = VERMÖGEN – SCHULDEN Damit ist EK eine REINE RECHENGRÖSSE OHNE PHYSISCHE EXISTENZ. EK ist eine politische Fiktion zur Steuerung von Produktionsprozessen mittels EIGENTUM!! EK ist eine POLITISCHE ERFINDUNG und aus Sicht der WISSENSCHAFT NICHT EXISTENT (= RELIGION des KAPITALISMUS)RELIGION

13 Was Herr Nowotny alles nicht weiß – Teil 2 -2) Er weiß NICHT was RISIKO ist: -Empirisches Risiko existiert nur dann, wenn die (statistische) Verteilung erhalten bleibt. -Anderenfalls spricht man von UNSICHERHEIT.

14 Was Herr Nowotny alles nicht weiß – Teil 3 -3) Er glaubt, Banken trügen ein Kreditrisiko: -ABER, und das ist vielleicht wirklich für viele (die meisten?) Menschen eine ÜBERRASCHUNG: -BANKEN VERLEIHEN ÜBERHAUPT KEIN GELD! -SIE ERFINDEN ES! -UND ZWAR AUS LUFT (= ohne Gegenwert)!AUS LUFT -BEI JEDER KREDITVERGABE!BEI JEDER KREDITVERGABE

15 Was Herr Nowotny alles nicht weiß – Teil 3 -Seit dem mittelalterlichen Betrug der englischen Goldschmiede (= Mindestreservesystem) wird 98% der Geldmenge von Banken bei der Kreditvergabe EINFACH ERFUNDEN!Betrug der englischen GoldschmiedeEINFACH ERFUNDEN -Geld beginnt sein Leben, wenn ein Bankangestellter einfach eine Zahl in den Computer tippt…. einfach eine Zahl in den Computer tippt…. -Er nennt das dann aber SCHULD… die Schuld des Kreditnehmers… der muss dafür dann ECHTES (also vorher schon vorhandenes) GELD anderen Menschen im Wirtschaftsleben wegnehmen… im GESUNDEN WETTBEWERB… und sogar noch MEHR wegen der ZINSEN… -… und als SICHERHEIT darf er sein Häuschen einsetzen… SICHERHEITEN FÜR ERFUNDENES GELD?

16 Was Herr Nowotny alles nicht weiß – Teil 3 -Auch ZENTRALBANKEN ERFINDEN EINFACH GELD…ZENTRALBANKEN -… auch hier gegen SCHULDEN… -… gegen STAATSSCHULDEN…STAATSSCHULDEN -Würden die Staaten sich ihr Geld einfach selbst erfinden, so müssten sie weder Tilgung noch Zinsen bezahlen… -… aber die Finanzelite könnte keine Zinsen auf Staatsanleihen kassieren… -… und VOM NICHTSTUN GUT LEBEN…

17 Was Herr Nowotny alles nicht weiß – Teil 3 -LASSEN SIE IHR GELD ARBEITEN = LASSEN SIE ANDERE ARBEITEN UND GEBEN SIE (aus Luft) ERFUNDENES GELD AUS! -Unternehmenseigentümer ERFINDEN ihr Eigenkapital als Differenz zwischen undefinierten Zahlen (= bewertete Aktiva) und ihren Schulden… -… diese erfundene Zahl (EK) dient dann der Bank als Sicherheit für die Shareholder GELD AUS LUFT zu ERFINDEN (= Kredit), …Shareholder ERFINDEN -… das diese dann tatsächlich (mit Kaufkraft!) ausgeben können… !?

18 Was Herr Nowotny alles nicht weiß – Teil 3 -Der Schwindel der goldgedeckten Währung: -35 $ = 1 Feinunze Gold -Dennoch: tägliches Goldpreisfixing in London (in $) - Zirkelschluss: $ = Gold = $ -Man kann eine Währung nicht mit etwas decken, das selbst wieder in dieser Währung bepreist wird!

19 Was Herr Nowotny alles nicht weiß – Teil 3 -Der Schwindel der Kreditkartenfirmen: -Wenn man eine Kreditkartenrechnung bezahlt, entsteht durch die Unterschrift ein Wertpapier mit dem Wert der Rechnung = Verbriefung … niemand borgt dem Kreditkartenbesitzer Geld, er erfindet es selbst aus Luft, darf das aber nie erfahren und ZAHLT DAFÜR AUCH NOCH ZINSEN UND GEBÜHREN! -Die Erklärung der Subprime-Kredite:Erklärung der Subprime-Kredite -AAA war GERECHTFERTIGT, DENN: -Schuldscheine von Schuldnern, die NIE ihre Schuld begleichen, die aber gegen Geld weiterverkauft werden können SIND GELD (wie $ und )!SIND GELD

20 Was Herr Nowotny alles nicht weiß – Teil 3 -… und alles das WEISS Herr Nowotny (Gouverneur der Oesterreichischen Nationalbank, OeNB) NICHT? -… oder WEISS er es DOCH und LÜGT einfach nur? -Herr Nowotny, haben Sie DAS wirklich NÖTIG?

21 Die Bankenkrise ist vorbeiDie Bankenkrise ist vorbei. … Die Bankenkrise ist vorbei, sagte Österreichs Notenbankchef Ewald Nowotny heute auf der Gewinn-Messe. Die danach getroffene Realwirtschaft sei auf dem Weg der Besserung. Noch im vollen Gang sei die Krise der öffentlichen Finanzen. Natürlich wurde der Bankensektor gestützt, aber im Interesse der Gesamtwirtschaft. Es war unsere gemeinsame Krise, und wir müssen leider auch gemeinsam dafür bezahlen, resümierte Nowotny. Quelle

22 Was MUSS die BEVÖLKERUNG daraus LERNEN? 1)Wir brauchen keine Banken, die GELD aus LUFT erfinden, das können wir selbst! Aus Luft erfundenes Geld gegen dingliche Sicherheiten und Zinsen zu VERLEIHEN ist ein ENTEIGNUNGSMODELL der Banken gegenüber Nichtbanken! 2)Wir brauchen keine Politiker und öffentliche Verantwortungsträger, die von der Bankenlobby bestochen sind… 3)Gesetze sollten von der MEHRHEIT der BEVÖLKERUNG beschlossen werden… und nicht unter mehrfachem Bruch des Staatsgrundgesetzes von den Rechtsanwaltskanzleien der Banker geschrieben werden, wie in Deutschland!Deutschland

23 Was MUSS die BEVÖLKERUNG daraus LERNEN? 4) Wir (die Bevölkerung) lassen uns NIE WIEDER in NULLSUMMENSPIELEN (= endliche Geldmenge) GEGENEINANDER AUSSPIELEN (= divide et impera)! 5) Wir KOOPERIEREN und VERACHTEN KONKURRENZ, denn KONKURRENZ IST KRIEG OHNE WAFFEN! Wir geben all unser Wissen und unsere Fähigkeiten weiter, zum Wohle der GESAMTEN MENSCHHEIT! 6) Wir versorgen uns in elektronischen Netzwerken SELBST und benötigen dafür keine EIGENTÜMER, die vom NICHTSTUN LEBEN!

24 Was MUSS die BEVÖLKERUNG daraus LERNEN? 7) Wir schaffen sofort ab: - Juristische PersonenJuristische Personen - das Zinseszinsregime und - das Erbrecht Juristische PersonenJuristische Personen leben ewig, können damit vom Zinseszins profitieren und die Beteiligungsscheine werden vererbt… … so entsteht der GELDADEL (= die PLUTOKRATIE)!

25 Was MUSS die BEVÖLKERUNG daraus LERNEN? 8) Wir benötigen keine Fachexperten. Jeder Mensch muss in Echtzeit seine Bedürfnisse und Fähigkeiten kommunizieren… durch Kooperation und Kommunikation entsteht dann dasParadies!Paradies 9) JETZT LOS, HINAUS… … UND SAGT ES ALLEN!! Es ist 5 Minuten NACH 12… … aber seit Einführung der Sommerzeit haben wir gelernt, dass man auch die ZEIGER EINER UHR ZURÜCKDREHEN KANN!

26 Was MUSS die BEVÖLKERUNG daraus LERNEN? 10) ABER: Wir müssen auch die VERLUSTÄNGSTE der sog. Eliten berücksichtigen. Kontraproduktiv sind: Die Suche nach Sündenböcken und die Forderung nach Bestrafung; Das weitere Aufdecken von Betrug und Korruption – es genügt, wenn die Mächtigen sich einfach zurückziehen; Das weitere Spalten der Bevölkerung (in Inländer/Ausländer, Tüchtige/Faule, Christen/Moslems, Gute/Böse, Kluge/Dumme, …); Die Standortpolitik als internationales Nullsummenspiel; Die Rufe nach einem starken Mann oder jemandem, der Ordnung macht.

27 Was MUSS die BEVÖLKERUNG daraus LERNEN? 11) Wir gründen eine Care & Share-Society, in der alle Menschen füreinander Verantwortung übernehmen und jede/r an der selbstbestimmten Vervollkommnung seiner/ihrer persönlichen Fähigkeiten arbeitet – zum eigenen Wohle und zum Wohle aller Mitmenschen! 12) Das ENDE DER GLOBALISIERUNG: Es gibt nur noch EINEN STANDORT: DIE ERDE Es gibt nur noch EINE NATION: DIE MENSCHHEIT Es gibt nur noch KOOPERATION und KEINE KONKURRENZ

28 Was MUSS die BEVÖLKERUNG daraus LERNEN? 13) Der erste Schritt: Stellt Euch vor, alle Menschen arbeiten weiter, wie bisher, es wird aber einfach nicht mehr bezahlt – weder mit Geld, noch mit sonst einem (Tausch)Mittel… Produktion nach Bedarf, Verteilung nach Köpfen, besondere Belohnungen für besondere Leistungen… für die Allgemeinheit! Empathie statt Stärke, Verständnis statt Kampf, Wissen & Empathie (Liebe) sind die GRÖSSTE MACHT!

29 Literatur (1) Albert Michael, Parecon - Leben nach dem KapitalismusParecon - Leben nach dem Kapitalismus Augustine Norman, Augustines Erkenntnisse - Goldene Regeln für das Überleben in unserer Wirtschaft Augustines Erkenntnisse - Goldene Regeln für das Überleben in unserer Wirtschaft Black William K., The Best Way to Rob a Bank is to Own OneThe Best Way to Rob a Bank is to Own One Brodbeck Karl-Heinz, Die fragwürdigen Grundlagen der ÖkonomieDie fragwürdigen Grundlagen der Ökonomie Brown Ellen Hodgson, The Web of DebtThe Web of Debt Damasio Antonio R., Descartes Irrtum – Fühlen, Denken und das menschliche GehirnDescartes Irrtum – Fühlen, Denken und das menschliche Gehirn Dueck Gunter, Lean Brain Management – Erfolg und Effizienzsteigerung durch Null-HirnDueck GunterLean Brain Management – Erfolg und Effizienzsteigerung durch Null-Hirn Fisher Irving, 100% Geld100% Geld Friebe Holm, Lobo Sascha, Wir nennen es ArbeitWir nennen es Arbeit Gasche Urs P./Guggenbühl Hanspeter, Das Geschwätz vom WachstumDas Geschwätz vom Wachstum

30 Literatur (2) Gershenfeld Neil, FAB – The Coming Revolution on Your DesktopFAB – The Coming Revolution on Your Desktop Gladwell Malcolm, Blink – The Power of Thinking Without ThinkingBlink – The Power of Thinking Without Thinking Haeseler Herbert R./Hörmann Franz, Unternehmesbewertung auf dem Prüfstand, 2. AuflageUnternehmesbewertung auf dem Prüfstand Haeseler Herbert R./Hörmann Franz (Hrsg.), Die Finanzkrise als ChanceDie Finanzkrise als Chance Häring Norbert, Markt und MachtMarkt und Macht Heinsohn Gunnar/Steiger Otto, Eigentum, Zins und GeldEigentum, Zins und Geld Heinsohn Gunnar/Steiger Otto, EigentumsökonomikEigentumsökonomik Huber Joseph/Robertson, James, Geldschöpfung in öffentlicher HandGeldschöpfung in öffentlicher Hand Kamenz Uwe/Wehrle Martin, Professor Untat. Was faul ist hinter den HochschulkulissenProfessor Untat. Was faul ist hinter den Hochschulkulissen Kurtzmann Joel, The Death of MoneyThe Death of Money Liessmann Konrad Paul, Theorie der UnbildungTheorie der Unbildung Lowenstein Roger, When Genius Failed – The Rise and Fall of Long-Term Capital ManagementWhen Genius Failed – The Rise and Fall of Long-Term Capital Management

31 Literatur (3) Neef Andreas/Burmeister Klaus/Krempl Stefan, Vom Personal Computer zum Personal FabricatorVom Personal Computer zum Personal Fabricator Otto Kim/Adamek Sascha, Der verkaufte StaatDer verkaufte Staat Rifkin Jeremy, Access – Das Verschwinden des EigentumsAccess – Das Verschwinden des Eigentums Senf Bernd, Der Nebel um das GeldDer Nebel um das Geld Seyfert Werner G./Voth Hans-Joachim, Invasion der Heuschrecken – Intrigen – Machtkämpfe – MarktmanipulationInvasion der Heuschrecken – Intrigen – Machtkämpfe – Marktmanipulation Tapscott Don/Williams Anthony D., Wikinomics – Die Revolution im NetzWikinomics – Die Revolution im Netz Werner Götz W., Ein Grund für die Zukunft: das GrundeinkommenEin Grund für die Zukunft: das Grundeinkommen Wieczorek Thomas, Die verblödete RepublikDie verblödete Republik Zarlenga Stephen, Der Mythos vom Geld – die Geschichte der MachtDer Mythos vom Geld – die Geschichte der Macht

32 Downloads (1) 04hoermann.pdf [162 KB] "Die Krise der Bewertungstheorien - Plädoyer für einen Paradigmenwechsel", in "Rechnungslegung und Unternehmensführung in turbulenten Zeiten - Festschrift für Gerhard Seicht", LexisNexis, Wien 2009, S hoermann.pdfFestschrift für Gerhard Seicht ballwieser2002.pdf [195 KB] Aktuelle Probleme der Rechnungslegung (Prof. Ballwieser, 2002!)ballwieser2002.pdf chinesischefaelscher.pdf [406 KB] Meldung aus dem profil Nr. 10 vom chinesischefaelscher.pdf financialcrisisandthesilenceoftheauditors.pdf [181 KB] Uneingeschränkte Bestätigungsvermerke für die "zu rettenden" Banken!!financialcrisisandthesilenceoftheauditors.pdf wpdemkapitalzudiensten.pdf [218 KB] "Dem Kapital zu Diensten" - Ob Banken zusammenbrechen oder bei Siemens eine Milliarde verschwindet: Die Wirtschaftsprüfer waschen ihre Hände in Unschuldwpdemkapitalzudiensten.pdf wpfinanzkrise.pdf [212 KB] "Setzt den Wirtschaftsprüfern Grenzen!" - Weil sie abhängig von ihren Auftraggebern sind, übersehen die Kontrolleure allzu oft Risiken. Sie sind für den Zusammenbruch der Banken mitverantwortlich. wpfinanzkrise.pdf

33 Downloads (2) ubprfstd.pdf [346 KB] "Unternehmensbewertung auf dem Prüfstand" – Kurzbesprechung ubprfstd.pdf finanzkrise.pdf [121 KB] Pressekonferenz zur Finanzkrise Jänner finanzkrise.pdf saarbrueckerinitiative.pdf [5.260 KB] Saarbrücker Initiative gegen den Fair Valuesaarbrueckerinitiative.pdf schildbachifrs1.pdf [ KB] "IFRS - Ein irreführendes Rechnungslegungssystem Teil 1" (Prof. Schildbach)schildbachifrs1.pdf schildbachifrs2.pdf [9.105 KB] "IFRS - Ein irreführendes Rechnungslegungssystem Teil 2" (Prof. Schildbach)schildbachifrs2.pdf marktomyth.pdf [4.507 KB] "Mark to Myth" - Institutionalisierter Bewertgungsunsinn (em.Prof. Loistl)marktomyth.pdf krisedesrechts1.pdf [38 KB] "Die gegenwärtige Wirtschaftskrise ist eine Krise des Rechts (1)" - Hernando de Sotokrisedesrechts1.pdf krisedesrechts2.pdf [62 KB] "Die gegenwärtige Wirtschaftskrise ist eine Krise des Rechts (2)" - Hernando de Sotokrisedesrechts2.pdf sunderinwpg.pdf [ KB] "Politisch-ökonomische Betrachtungen zum Zusammenbruch der Rechnungslegung in den USA", Prof. Shyam Sunder, Yale, Wpg 2003/4, S sunderinwpg.pdf bankenschoenrechnerei.pdf [17 KB] Banken wird Schönrechnerei erlaubtbankenschoenrechnerei.pdf

34 Downloads (3) sondervotumderoppositionimhreua.pdf [165 KB] Sondervotum der dt. Bundestagsopposition im HRE- Untersuchungsausschusssondervotumderoppositionimhreua.pdf bilanzwillkuer.pdf [24 KB] Die Bilanzwillkürbilanzwillkuer.pdf brandbeschleunigerbilanzregeln.pdf [25 KB] Brandbeschleuniger Bilanzregelnbrandbeschleunigerbilanzregeln.pdf finanzmaerktesinddumm.pdf [23 KB] Finanzmärkte sind dummfinanzmaerktesinddumm.pdf ivgchefgegenbilanzregeln.pdf [22 KB] IVG-Chef wettert gegen Bilanzregelnivgchefgegenbilanzregeln.pdf lockerungenfuerbanken.pdf [18 KB] EU eifert USA bei Bilanzregeln nachlockerungenfuerbanken.pdf nonsenseigenkapitalregeln.pdf [23 KB] Basel II - Politiker zerpflücken Eigenkapitalregelnnonsenseigenkapitalregeln.pdf streitumbilanzierung.pdf [29 KB] Versicherer kritisieren IASBstreitumbilanzierung.pdf subprimebankrotteurverklagtkpmg.pdf [21 KB] Subprime-Bankrotteur verklagt KPMGsubprimebankrotteurverklagtkpmg.pdf vorstaendekritisierenkapitalregeln.pdf [22 KB] Vorstände kritisieren Kapitalregelnvorstaendekritisierenkapitalregeln.pdf

35 Downloads (4) selbstbedienungbeibarclays.pdf [13 KB] Privatisierte "Giftpapiere" - wie Bilanzbetrug legalisiert wirdselbstbedienungbeibarclays.pdf usnotenbankisteinpyramidenspiel.pdf [35 KB] "Die FED ist ein Pyramidenspiel" sagt der ehemalige New Yorker Staatsanwalt Eliot Spitzerusnotenbankisteinpyramidenspiel.pdf usrettungspaketlocktbetrueger.pdf [20 KB] Bankenrettung als Betrugsmodell - die Amerikaner haben (wieder einmal!) aus der S&L-Krise nichts gelernt!usrettungspaketlocktbetrueger.pdf Die Geschichte der US-Corporation: Gratis-Download des Buchs Gangs of America (die Geschichte des Missbrauchs der juristischen Person durch die Robber Barons) im PDF-FormatDownload des Buchs

36 Links & Filme (1) Zur Geschichte und Psychologie von Kapitalgesellschaften: Auf Nuoviso.tv gratis den Film ansehen (1h 12') – The CorporationFilm ansehen Wie Geld funktioniert (Teil 1)Leicht verständliche Darstellung der historischen Entwicklung und der zentralen Denkfehler im heutigen Geldsystem, das schließlich aus mittelalterlichen Zeiten stammt und aus politischen Gründen nicht hinterfragt werden darf! (5' 5") Wie Geld funktioniert (Teil 2)(6' 2") Wie Geld funktioniert (Teil 3)(5' 30") Die Geschichte vom Goldschmied FabianWie uns aus historischer Sicht die Entstehung des Geldsystems "passiert" ist! Gesamtdauer des Films: ca. 49 Minuten InterviewInterview mit William K. Black (28')Das IFB stellte bereits 2004 fest, dass der Verkauf der wertlosen Hypothekenkredite Betrug darstellt, wurde aber politisch ausgeschaltet! InterviewInterview mit James K. Galbraith Prof. für Wirtschaftswissenschaften (27' 15") Beim Kern der sog. Krise handelt es sich um einen Massenbetrug der amerikanischen Banken- und Unternehmenseigentümer

37 Links & Filme (2) Banken ihre Bilanzen frisieren (6'17") Banks Bad Banks (5'47") - Banken manipulieren Gesetze (6'13") Film im Browser ansehenPlusminus: EZB als Bad Bank - Das Milliarden-Risiko für die EU-Bürger (5'47") ohne Kontrolle - Deutschland ohne Demokratie (7'29") plus minus: "Kasino Frankfurter Sparkasse" (5'50") Paul on CNN-Bailouts-Wall St Fraud (7'05") Warum Bankberater hauptsächlich an sich denken (7'10") Steuergelder privatisiert werden (2'58")

38 Links & Filme (3) Trillion Slush Fund: Congressman Alan Grayson Grills Fed Vice Chair Donald Kohn (6'18") Grayson: Is Anyone Minding the Store at the Federal Reserve? (5'26") Hypo Real Estate Betrug (6' 13") - moderne Raubzüge (3' 35") Betrug der Zentralbanken wahren Ursachen der Finanzkrise werden verheimlicht! (Heiner Flassbeck, 7'05") Gysi, DIE LINKE: HRE-Pleite muss untersucht werden (9'56") Teil 1 (Bankenrettungspaket) (5'29") Teil 2 (Bankenrettungspaket) (6'05") Attac: Banken-Spot(t)Waren die Bankversprechungen (Geld "arbeitet" und vermehrt sich von selbst) jemals seriös? Falls nicht, wieso werden diese unsinnigen Institutionen dann jetzt mit Steuergeld "gerettet"?? Was bringen's denn an Sicherheiten mit?Die konsequente Vorgangsweise der Staatsbürger, wenn Banken plötzlich um Kredite betteln (von Friedrich Gamerith)Friedrich Gamerith Staatsgarantie 2008Wieso ist die Politik den Banken hörig? Vielleicht liegt der Grund darin, dass Banken die politischen Parteien und ihre Funktionäre finanzieren? Oder sind die Politiker tatsächlich so UNGEBILDET UND AHNUNGSLOS?? (von Friedrich Gamerith)Friedrich Gamerith Zur Bestellung von "Gummibären lügen nicht"BestellungCD auf der u.a. die obigen beiden Lieder (sowie weitere sehr ansprechende, mit hoch intelligenten, wirtschaftskritischen Texten) enthalten sind

39 Links, Filme, Downloads, Literatur (1) sondervotumderoppositionimhreua.pdfsondervotumderoppositionimhreua.pdf [165 KB] Sonderbericht der Opposition zum HRE- Untersuchungsausschuss (30 Seiten, PDF-Datei) financialcrisisandthesilenceoftheauditors.pdffinancialcrisisandthesilenceoftheauditors.pdf [181 KB] Alle zusammengebrochenen Banken erhielten zuvor nochuneingeschränkte Testate auf ihre Bilanzen! gangsofamerica.pdfgangsofamerica.pdf [964 KB] Die Erfindung der juristischen Person im 19. Jhdt. in Amerika als Betrug am Steuerzahler und der Öffentlichkeit The Corporation (Film Teil 1, Teil 2 / Website)Teil 1Teil 2Website Die juristische Person - von kanadischen Psychologen offiziell geisteskrank erklärt! Film AmericaFilm America (von Aaron Russo) Besitzt die US Federal Income Tax keine gesetzliche Grundlage? marktomyth.pdfmarktomyth.pdf [4.507 KB] Artikel von em.Prof. Dr. Otto Loistl über die Absurdität finanzieller Bewertung am Beispiel der Black-Scholes-Formel Der Halo-EffektDer Halo-Effekt (Phil Rosenzweig) Die US-Amerikanische Managementlehre - eine Geschichte des Wissenschaftsbetrugs BuchBuch, Website und laufend aktualisierte Artikel von Ellen Hodgson Brown, J.D. Deutsche Übersetzung des Buchs WebsiteArtikelDeutsche Übersetzung Das erfundene Schuldgeld der USA und wie man den Spuk beenden könnte EigentumsökonomikEigentumsökonomik (Heinsohn/Steiger) Unser aktuelles Geldsystem ist ein SCHULDGELD und kann überhaupt nicht funktionieren, da Geld stets nur gleichzeitig mit Schulden erzeugt wird, welche (um den Betrag der Zinsen) höher sind als die erzeugte Geldmenge oekonomik.de/http://eigentums oekonomik.de/ Websites zur Eigentumsökonomik

40 Links, Filme, Downloads, Literatur (2) William K. Black: The Best Way to Rob a Bank is to Own OneThe Best Way to Rob a Bank is to Own One Banken (als Gelderzeuger) werden oftmals missbraucht A Bit Rich - Calculating the real value to society of different professions (PDF-Datei)PDF-Datei New Economics Foundation John Perkins: Bekenntnisse eines Economic HitmanBekenntnisse eines Economic Hitman Unterwegs im Dienst der Wirtschaftsmafia - Die wahren Hintergründe der sog. Globalisierung! Wissensgesellschaft/dp/ / Robert B. Laughlin: Das Verbrechen der Vernunft: Betrug an der Wissensgesellschaft Let's Make MoneyLet's Make Money - Vom Wahnsinn, der Methode hat Das globale Finanz-Casino - seine Profiteure und die Folgen. Preisgekrönter Film von Erwin Wagenhofer Der große Ausverkauf Die Folgen der globalen Privatisierung - Preisgekrönter Film von Florian Opitz Finanzkrise 2.0 Teil 1/5 (9'23") Finanzkrise 2.0 Teil 2/5 (9'24") Finanzkrise 2.0 Teil 3/5 (9'23") Finanzkrise 2.0 Teil 4/5 (9'19") Finanzkrise 2.0 Teil 5/5 (6'10")Teil 1/5Teil 2/5Teil 3/5Teil 4/5Teil 5/5 Das Zocken geht weiter!

41 Möglichkeiten für die Zukunft der Menschheit 666 = wwwKurze Vermutung von Erich von Däniken (YouTube, 1:31') Zur Zukunft der Menschheit (mit und ohne Geld) Sprengstoff im Staub vom WTC erwiesen - Niels Harrit über Nanothermit (deutsche Untertitel) - YouTube Empfehlenswerte Literatur-Links zur Horizonterweiterung finden SieHIERHIER Interessante Websites sind hier zu findenWebsites sind hier Freie Informationsmedien im Internet!


Herunterladen ppt "Was hat man in der Bilanzierung aus der Krise gelernt? 27. Oktober 2010 ao.Univ.Prof. Dr. Franz Hörmann"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen