Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Heinz -W. Böhnke www.TECHNOSOL.de Evangelische Akademie Loccum 25. – 27. Juni 2007 Energie & Armut Aufbau und Betrieb dezentraler Versorgungsstrukturen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Heinz -W. Böhnke www.TECHNOSOL.de Evangelische Akademie Loccum 25. – 27. Juni 2007 Energie & Armut Aufbau und Betrieb dezentraler Versorgungsstrukturen."—  Präsentation transkript:

1 Heinz -W. Böhnke Evangelische Akademie Loccum 25. – 27. Juni 2007 Energie & Armut Aufbau und Betrieb dezentraler Versorgungsstrukturen auf der Grundlage regenerativer Energieträger als Aufgabe für kleine, mittelständische Unternehmen, im Rahmen internationaler Zusammenarbeit

2 Energie & Armut  Energie ist nicht Ursache oder Abhilfe von Armut vielmehr e ine von mehreren Voraussetzungen für Produktivität und so eine politische Versorgungsaufgabe  Versorgung mit Brenn-/Treibstoff gilt nicht als öffentliche Aufgabe wenig politische Unterstützung  Versorgung mit Strom ist öffentliches Mandat liegt im politischen Spannungsfeld arme / unwirtschaftliche Regionen werden zuletzt versorgt  hohes finanzielles und technisches Risiko für private Betreiber

3 Versorgungskonzepte Dynamische Versorgungskonzepte orientieren sich an Bedarf und Wachstum spezifisches Angebot arm reich spezifisches Angebot arm reich Ausbau (mehr Leistung) Ausbau (mehr Leistung) Ausweitung (mehr Nutzer) Ausweitung (mehr Nutzer)

4 Energiekosten verkaufen Qualität, Nachfrage schenken Nutzen, Angebot finanzieren Organisation, Kondition, Bonität Kosten der Versorgung, Wartung

5 Energienutzen Potenzial produktiver Nutzung Produktive Anwendungen BatterieladungTrocknungStromerzeugung Wenige Referenzen Technische Risiken, Marktbedingungen Hohes Potenzial Unternehmerische Anforderung, verbesserte Bedingungen

6 Unternehmer RE-Unternehmungen brauchen mehr Kenntnis von Markt, Technik, Finanzen als gewöhnliche Geschäfte! KMU-Analysen Namibia, Botswana ergeben Mindestanforderungen: 85 % scheitern in 5 Jahren> 3 Jahre Praxis 80 % informell> registriert 75 % “selfemployed”> Vertragsarbeiter 80 % keine Finanzierung> kreditwürdig 27 % ohne Schulbildung> Hauptschule Hohe Bereitschaft zu spezifischer Weiterbildung und Unternehmensberatung sind erforderlich + viel Enthusiasmus!

7 Grid $ / km tieline 2 $/M minimum fee PV 460 $ / SHS 7,5 $ / Month service fee 12-6 % Interest No Subsidy Opportunity Equivalents Grid vs. PV Electrification

8 Reliable Availability of monitored Systems > 98 % Component Lifetime Longer than Assumed Affordable Systems for Small Residential Load Highly Attractive Various User-Friendly Financing Schemes Available Manageable Utilities / User Groups Manage Operation, Collection Management Offers Increased Local Labour Content Objectives

9 Potential of Rural Photovoltaic Electrification Improved Service Rural Employment Productivity of Rural Citizens Productivity of Rural Energy Sector Technical Advancement, New Economies The Least Cost Service to Rural People... but it is not available for free ! The Least Cost Service to Rural People... but it is not available for free !

10 Participants are not Aware Institutional Impediments People Cannot Afford No Financing Available No Technical Adaptation Barriers Says who: NGOs Aid Agencies PoliticiansBanksUniversities

11 Objective Site Appraisal Consistent Information Swift, Strict Implementation Enforcement of Regulations Regular Monitoring Lessons Learned

12 Interventions Workshops Business Management, Marketing, Technology, Quality, Tenders Conferences Policy Development, Financing, Standards, Exhibitions Long-Term Training Courses Wind Energy / Solar Energy Project Manager Individual RET-Promotion, Press Briefing, Business Tours Private Public Partnerships Clean Development Mechanism


Herunterladen ppt "Heinz -W. Böhnke www.TECHNOSOL.de Evangelische Akademie Loccum 25. – 27. Juni 2007 Energie & Armut Aufbau und Betrieb dezentraler Versorgungsstrukturen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen