Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Ferienbetreuung für Grundschulkinder vom 27.7.-31.7.2015 Gefördert aus Mitteln des.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Ferienbetreuung für Grundschulkinder vom 27.7.-31.7.2015 Gefördert aus Mitteln des."—  Präsentation transkript:

1 Ferienbetreuung für Grundschulkinder vom Gefördert aus Mitteln des

2 Ferienspiele 27. bis 31. Juli Reportage von den Kreml- Reportern

3 Die Ferienspiele Fünf Tage lang wurden auf dem Kreml-Gelände verschiedene Workshops angeboten und viel Platz zum Toben und Spielen geschaffen. Alle hatten viel Spaß. Wir Kreml- Reporter haben uns umgesehen und berichten davon.

4 Die Reporter Fotos machen, interviewen, schreiben und berichten: die kleinen Reporter waren richtig fleißig

5 Interview Jonas und Leonhard Leonhard: Was hat dir bisher am besten gefallen? Jonas: Gestern, das Creme machen. Leonhard: Weshalb hat dir das Creme machen, am besten gefallen? Jonas : Weil sie nützlich ist und weil Martin Hönge es gut gemacht hat. Leonhard: Wie findest du das Essen? Jonas: Gut. Leonhard: Findest du es schwer, dich zwischen Workshops zu entscheiden? Jonas: Nein.

6 Toben, spielen, basteln

7 Die Holzwerkstatt Maurice, Nils und Julius waren als Reporter zu Gast in der Holzwerkstatt Simon und Marlon haben ein Clubhaus gebaut. Die Kinder haben mit Holz und Hammer gearbeitet. Die Betreuer waren Arnd und Leo. Es wurde gesägt und gehämmert. Es wurden Kisten und Hausmodell und ein kleines Gehege für eine Katze gebaut. Wir haben die Hundehütte gesehen, die gestern fertig gebaut wurde.

8 In der Holzwerkstatt wurde kräftig gesägt und gehämmert. Auch ein neues Zuhause für Pudel Albert Einstein wurde geschaffen. Fotos und Text: Julius, Maurice und Nils

9 Batiken: Beim Batiken taucht man die T-Shirts in einen Eimer mit warmer Farbe. Davor verknotet man die T-Shirts mit Kordel. Da wo Kordel ist kommen lustige Muster raus. Text und Foto: Tjebbe und Fynn

10 Die gebatikten Sachen hängen auf der Leine

11 Die Trommelbande Die Trommler haben mit verschiedenen Instrumenten gespielt. Sie hatten mehrere Trommeln. Einige davon waren die Djembi, Cajon, Bass- Trommel und eine ägyptische Darabuka,

12 Die Trommelbande 2 die besonders gespielt wurde. Sie haben einen westafrikanischen Rhythmus namens Kpanlogo der aus Ghana stammt gespielt. Außerdem haben sie mit Kaugummi-Rasseln, einem Hundespielzeug, Stäben die wie Küken klingen, zwei Holzesslöffeln und Klangstöcken gespielt. Es hat sich gut angehört als Bettina angefangen hat, mit der Gitarre zu spielen und zu singen. Text und Fotos: Leonhard und Jonas

13 Kochen Im Küchenzelt wird das Mittagessen zu bereitet. Dabei helfen Kinder den Betreuern. Tjebbe und Fynn haben Lisa dazu befragt: „Wir waschen Obst und Gemüse und schneiden es klein. Am Montag haben wir Nudeln und Tomatensauce gekocht. Am Dienstag gab es Kartoffeln mit Quark. Es dauerte nicht sehr lange, weil es viele Helfer gab. Es war sehr lecker! Am Mittwoch gab es Kartoffelsalat mit Würstchen.“

14 Für über 40 Leute wird gekocht… Fotos: Tjebbe und Fynn

15 Basteln Wir haben mit Plastikflaschen, Milchtüten, Klopapierrollen und Küchenrollen und anderen Dingen die man sonst in den Müll schmeißt gebastelt. Das nennt man Recyclingbasteln. Daraus haben wir Portemonaies, Schiffe, Vögel und zwei Leuchttürme gebastelt. Dabei ist es wichtig, den richtigen Kleber zu benutzen, weil es sonst nicht hält. Das hat mir Spaß gemacht. Text: Leonhard

16 Recyclingbasteln: Aus Müll entstanden tolle neue Dinge

17 Gips-Workshop Maurice und Marlon berichten: Zuerst wird Vaseline auf das Gesicht geschmiert, danach wurden Gipsstreifen in das Wasser getaucht. Dann werden diese matschig und auf das Gesicht geklebt bis dieses komplett weiß ist. Dann mussten wir warten bis der Gips trocken ist und die Maske dann abnehmen. Am nächsten Tag waren die Masken ganz trocken und konnten angemalt werden.

18 Interviews Jonas: Findest du es leicht dich zwischen Workshops zu entscheiden? Leonhard: Ich finde es schwer, weil alle Workshops schön sind.

19 Zuerst haben wir einen Bogen gebaut, und schnitzten einen kleinen Stock mit zwei Spitzen am Anfang und am Ende. Danach haben wir ein Brett genommen und ein Loch hinein gebohrt allerdings nur bis zur Hälfte. Zuletzt hat Arnd uns ebenfalls ein kleines stück Holz abgesägt in des er auch ein kleines Loch rein bohrte welches ebenfalls nicht durch ging. Jetzt mussten wir nur noch den Bogen um das Holzstück spannen und ihn hin und her ziehen, so entstand Rauch. (Anna) Der Feuer-Workshop

20 Leonhard interviewt Anna Leonhard: Wie gefällt dir die Ferienfreizeit? Anna: Gut! Leonhard: Was genau gefällt dir daran? Anna: Die Kinder sind alle sehr nett und das Wetter ist meistens auch schön. Leonhard: Bei welchen Workshops hast du am meisten geholfen? Anna: Meistens beim Basteln oder bei der Holzwerkstatt, da man dort den Kindern am meisten helfen konnte.

21 Die Reporter haben eine Umfrage gemacht Noel, 8 Jahre Er fand die Holzwerkstadt am besten und hat ein Katzenhaus gebaut. Joshua,9 Jahre Er fand auch die Holzwerkstadt am besten und hat eine Kiste gebaut. Luca,10 Jahre Ihm hat die Holzwerkstadt am besten gefallen

22

23 Umfrage Maurice, 8 Jahre Fotoknipsen hat Spaß gemacht „Alles hat Spaß gemacht“

24 Fotos, Fotos, Fotos

25 Die Reporter haben viele Fotos gemacht….

26 Das sind die Betreuer Silke, Vanessa, Alicia und Alicia, Lea, Leo, Arnd, Sarah, Anna, Steffi, Bärbel, Lisa, Guiliana, Maren, Inge, Magda, Dietmar, Martin, Bettina, Nadja MagdaBärbel

27 Die Betreuer I Silke Anna Arnd Sarah

28 Die Betreuer II Leo Vanessa Alicia

29 Die Betreuer III Stefanie Lea

30 Das Gelände I

31 Das Gelände II

32 Wir freuen uns schon auf die nächsten Ferienspiele im Kreml


Herunterladen ppt "Ferienbetreuung für Grundschulkinder vom 27.7.-31.7.2015 Gefördert aus Mitteln des."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen