Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Zajęcia dydaktyczno-wyrównawcze z j.niemieckiego mgr Justyna Stańdo Projekt współfinansowany ze środków Unii Europejskiej w ramach Europejskiego Funduszu.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Zajęcia dydaktyczno-wyrównawcze z j.niemieckiego mgr Justyna Stańdo Projekt współfinansowany ze środków Unii Europejskiej w ramach Europejskiego Funduszu."—  Präsentation transkript:

1 Zajęcia dydaktyczno-wyrównawcze z j.niemieckiego mgr Justyna Stańdo Projekt współfinansowany ze środków Unii Europejskiej w ramach Europejskiego Funduszu Społecznego CZŁOWIEK – NAJLEPSZA INWESTYCJA Projekt „Naukowy zawrót głowy” WND-POKL /13 Liceum Ogólnokształcące im. J. Iwaszkiewicza, ul. Okrzei 1, Brzeziny Uczniowie prezentują: Niemcy – tradycje i zwyczaje

2 Sitten und Bräuche in Deutschland

3 Deutschland auf den ersten Blick Der höchste Berg: die Zugspitze 2962 m. Die größte Insel ist Rügen. Die Haupstadt ist Berlin. Die wichtigsten Flüsse: der Rhein, die Elbe, die Donau,die Weser.

4

5

6 Der erste Tag in der Schule Am ersten Schultag bekommen die Kinder von den Eltern eine Schultüte mit Süßigkeiten und kleinen Geschenken. Die Schultüten (in weiten Teilen Deutschlands auch Zuckertüten genannt) für Schulanfänger sind ein Brauch, der seit dem 19. Jahrhudert in Deytschland zur Einschulug gepflegt wird und sich in der Neuzeit zunehmend darüber hinausgehend verbreitet.

7

8

9 Die Geschichte des Oktoberfests Angefangen hat alles ganz anders. Zu Beginn hieß das Fest noch nicht Oktoberfest, sondern es war ein Hochzeitsfest. Im Oktober 1810 heiratete der bayerische Kronprinz Ludwig Prinzessin Therese von Sachsen- Hildburghausen. Zu diesem Anlass veranstaltete er ein Pferderennen und andere spotrliche Spiele auf einer großen Wiese vor den Toren der Stadt. Seitdem heißt diese Wiese, auf der das Fest gefeiert wurde, die Theresienwiese. Das war damals noch eine richtige grüne Wiese.

10 Ein Jahr nach der königlichen Hochzeit wurde das Pferderennen wiederholt, und schon war das Oktoberfest eine Tradition. In kleinen Buden konnte man Bier kaufen. Jahr für Jahr kamen neue kleine Belustigungen dazu: Losverkäufer, Karussells, Schaukeln und Kegelbahnen. Nach ein paar Jahren wurde das Pferderennen abgeschafft, dafür wurden die Bierbuden der Münchener Brauereien immer großer.

11 Das Oktoberfest in München ist das größte Volksfest der Welt. Es findet seit 1810 auf der Theresienwiese in der bayerischen Landeshaupstadt München statt und wird Jahr für Jahr von rund sechs Millionen Menschen besucht.

12 Ein riesiges Bierfest in München Die Münchner Theresienwiese ist ein kilometerlanger Platz, der zum Oktoberfest vollgestellt ist mit Fahrgeschäften Achterbahnen, Karussels, Geisterbahnen, Popcorn-Buden und vor allem mit Bierzelten. Alle Münchner Brauereien ziehen zur Beginn der sogenannten „Wiesn” mit Pferden und Kutschen und riesenhaften Bierfässern auf die Theresienwiese, und um Uhr sticht der Bürgermeister mit den Worten „Ozapft is!” das erste Bierfass an.

13

14

15 Sankt Martinstag in Deutschalnd Jedes Jahr, am 11. November, feiern die Deutschen den Sankt Martinstag. An dem Tag ziehen Kinder mit Laternen durch die Straßen und singen Martinslieder. Die Geschichte erzählt, wie Martin in einer kalten Nacht einem Bettler begegnet und ihm ein Stück von seinem Mantel ausschneidet. In der nächsten Nacht sah Martin den Bettler im Traum. Der arme Man sah wie Jesus Christus aus. Nach diesem Erlebnis ließ sich Martin taufen. Er war kein Offizier mehr.

16 Die Menschen liebten Martin und baten ihn, Bischof der Stadt Tours zu sein. Er fühlte sich dazu nicht würdig und versteckte sich in einem Gänsestall. Die Gänse schnatterten sehr laut und verrieten ihn. Martin wurde doch Bischof. Sankt Martin ist der Schutzpatron für viele Berufe: Winzer, Müller, Weber, Schneider, Bettler, Soldaten, Geber und andere.

17

18

19 Weihnachtsgebäck Der Advent ist die Zeit der Vorbereitung auf Wiehnachten. Da schmückt man die Häuser mit Tannenzweigen und Weihnachtsdekorationen und bäckt Weihnachtsgebäck, d.h. Weihnachtsplätzchen, Christstollen und Lebkuchen. Es kostet zwar viel Zeit, aber es macht wirklich Spaß.

20 Die Weihnachtsmärkte In fast jeder Stadt gibt es einen Weihnachtsmarkt. Dort verkauft man Weihnachtsschmuck, Spielsachen, Glas, Keramik, usw. Die Weihnachtsmärkte sind überfüllt, trotzdem kommen viele Menschen dorthin. Der älteste Weihnachtsmarkt Deutschlands ist in Dresden.

21 Der Adventskalender Traditionell bekommen die Kinder in dieser Zeit einen Adventskalender. In einem solchen Kalender gibt es meistens 24 kleine Überraschungen (z.B. Süßigkeiten, Bilder oder Spielsachen). Adventskalender kann man fertig in Geschäften kaufen, trotzdem basteln viele einen selbst.

22 Der Nikolaustag Am Abend des 5. Dezember stellen Kinder ihre Schuhe oder einen Teller vor die Haus-oder Zimmertür. In der Nacht bringt der Nikolaus kleine Geschenke, Obst oder Süßigkeiten. Am Morgen des 6. Dezember finden artige Kinder die Gaben.

23 Der Adventskränze In der Adventszeit sieht man überall in Deutschland die traditionellen Advenskränze. Ein Adventskranz ist aus Tannenzweigen gemacht und mit vier Kerzen geschmückt. Die vier Kerzen stehen für die vier Sonntage vor Weihnachten. Am ersten Sonntag zündet man nur eine Kerze an, am nächsten zwei, dann drei und am letzten Sonntag brennen vier Kerzen.

24

25 CZŁOWIEK – NAJLEPSZA INWESTYCJA Projekt „Naukowy zawrót głowy” WND-POKL /13 Liceum Ogólnokształcące im. J. Iwaszkiewicza, ul. Okrzei 1, Brzeziny DZIĘKUJEMY ZA UWAGĘ. Projekt współfinansowany ze środków Unii Europejskiej w ramach Europejskiego Funduszu Społecznego BIURO PROJEKTU: Liceum Ogólnokształcące im. J. Iwaszkiewicza, ul. Okrzei 1, Brzeziny www: projekt-lobrzeziny.pl; tel/fax:


Herunterladen ppt "Zajęcia dydaktyczno-wyrównawcze z j.niemieckiego mgr Justyna Stańdo Projekt współfinansowany ze środków Unii Europejskiej w ramach Europejskiego Funduszu."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen