Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Energiebeauftragter DI Wolfgang Jilek Passivhaus – Baustandard 2011? Umsetzung der europäischen Gebäuderichtlinie Wolfgang Jilek.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Energiebeauftragter DI Wolfgang Jilek Passivhaus – Baustandard 2011? Umsetzung der europäischen Gebäuderichtlinie Wolfgang Jilek."—  Präsentation transkript:

1 Energiebeauftragter DI Wolfgang Jilek Passivhaus – Baustandard 2011? Umsetzung der europäischen Gebäuderichtlinie Wolfgang Jilek

2 Energiebeauftragter DI Wolfgang Jilek Endenergiebedarf Österreich

3 Energiebeauftragter DI Wolfgang Jilek Endenergieeinsatz - Sektoren

4 Energiebeauftragter DI Wolfgang Jilek Endverbrauch 2006 nach Nutzenergiekategorien

5 Energiebeauftragter DI Wolfgang Jilek EU-Richtlinie zu Energieeffizienz und Energiedienstleistungen Richtlinie 2006/32/EG ED L setzt ein indikatives Ziel: minus 9 % in 9 Jahren

6 Energiebeauftragter DI Wolfgang Jilek Einsparpotenzial lt. Grünbuch Energieeffizienz bis 2020

7 Energiebeauftragter DI Wolfgang Jilek Richtlinie 2002/91/EG des Europäischen Parlaments und des Rates „Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden“ Richtlinie 2002/91/EG des Europäischen Parlaments und des Rates „Gesamtenergieeffizienz von Gebäuden“ Building Directive – Recast 2010?

8 Energiebeauftragter DI Wolfgang Jilek 9 Baugesetze? Baugesetzgebung ist Kompetenz der 9 Bundesländer, daher gibt es 9 Baugesetze 9 Wohnbaufördersysteme Republik Österreich Energieausweise für Verkauf und Vermietung Harmonisiert Baugesetze Standards (entsprechend CEN) Energieausweise Anforderungen (Alternativenprüfung) Heizungsinspektion Inspektion von Kühl-, Klima- und Lüftungsanlagen

9 Energiebeauftragter DI Wolfgang Jilek Hauptanforderungen Transmissions- verluste Lüftungs- verluste Solare Gewinne Heizung Lüftung und Klimatisierung Beleuchtung (Warm-)Wasser  Standort (Klima)  Geometrie

10 Energiebeauftragter DI Wolfgang Jilek OIB-Richtlinie 6: Grenzwerte und Anforderungen Primärenergieeinsatz CO 2 -Emissionen Mindestanforderung EU-Richtlinie bisher 2011 CO 2 Primär energie

11 Energiebeauftragter DI Wolfgang Jilek Ansatz der Berechnungsmethode minimierter Eingabeaufwand bei Defaultwerten (wenig Eingabedaten) ►„konservatives“ Ergebnis (auf der sicheren Seite) mehr Eingabeaufwand bei detailliertere Berechnung ►genaueres und in der Regel „günstigeres“ Ergebnis eine Methode Gewerbeordnung Baumeister Technische Büros Rauchfangkehrer,Hafner Ziviltechnikergesetz … im Rahmen der (jeweiligen) Befugnis Überprüfung „… zu einem statistisch signifikanten Prozentsatz…“

12 Energiebeauftragter DI Wolfgang Jilek Passivhaus? ?

13 Energiebeauftragter DI Wolfgang Jilek Baustandards

14 Energiebeauftragter DI Wolfgang Jilek Passivhaus – vorgeschrieben? Vereinbarung nach Art. 15a B-VG Sanierung von Wohngebäuden HWB BGF in kWh/m 2,a A/V ≥ 0,8 A/V ≤ 0,2 Bis Ende Ab Deltaförderung: % % Sanierung öffentlicher Gebäude HWB BGF in kWh/m 3,a A/V ≥ 0,8 A/V ≤ 0,2 Bis Ende Ab Neuerrichtung von Wohngebäuden HWB BGF in kWh/m 2,a A/V ≥ 0,8 A/V ≤ 0,2 Bis Ende Ab Ab Erleichterungen bei teilsolarer Raumheizung nearly zero energy building very low energy building low energy building zero energy building

15 Energiebeauftragter DI Wolfgang Jilek AEE

16 Energiebeauftragter DI Wolfgang Jilek Passivhäuser: Gebaute Beispiele Fotos: Weissenseer Holzbau

17 Energiebeauftragter DI Wolfgang Jilek Passivhäuser: (Um)Gebaute Beispiele Fotos: Solarch

18 Energiebeauftragter DI Wolfgang Jilek Passivhäuser: Gebaute Beispiele Fotos: Weissenseer Holzbau

19 Energiebeauftragter DI Wolfgang Jilek Vom Altbau zum Haus mit Passivhaustechnologie

20 Energiebeauftragter DI Wolfgang Jilek Vom Altbau zum Haus mit Passivhaustechnologie 200 kWh/m 2,a → 12 kWh/m 2,a

21 Energiebeauftragter DI Wolfgang Jilek JEDES Gebäude kann ein Passivhaus sein Fotos: Weissenseer Holzbau “Cost-optimal level” “expected economic life-cycle”

22 Energiebeauftragter DI Wolfgang Jilek W.E.I.Z. 19 kWh/m 2,a

23 Energiebeauftragter DI Wolfgang Jilek Hochschwab Passivhaus Hochschwab

24 Energiebeauftragter DI Wolfgang Jilek Richtlinienänderung 2010? (1) Akkordierter Entwurf – mit Bezug auf die RL 2009/28/EG Einbeziehung der ganzjährigen Nutzung, insbesondere Kühlung Angabe von Werten für CO 2 und Primärenergieeinsatz Einbeziehung von Life Cycle Costs Annäherung der Berechnungsmethoden auf der Basis von CEN Konkretisierung der Anforderungen (Mitgliedsstaaten sind aufgefordert, typische Gebäude als Referenz anzugeben Berichtspflicht darüber ab 2012 Konkretisierung der Analyse der Alternativenergiesysteme

25 Energiebeauftragter DI Wolfgang Jilek Richtlinienänderung 2010? (2) Senkung oder Aufhebung der m 2 -Grenze bei Anforderungen an die Sanierung Aushangpflicht bei öffentlichen Gebäuden (250 m 2 ) Verwendung erneuerbarer Energien Inspektion von Heizungs- (ab 20 kW) und Klimaanlagen (in den Mitgliedsstaaten, die statt der Inspektion nur Informationsmaßnahmen setzen; in Österreich erfüllt) Unabhängiges Kontrollsystem wirksame Sanktionen verpflichtend Termine für „nearly zero energy buildings“: Öffentliche Gebäude: alle übrigen:

26 Energiebeauftragter DI Wolfgang Jilek...danke!

27 Energiebeauftragter DI Wolfgang Jilek


Herunterladen ppt "Energiebeauftragter DI Wolfgang Jilek Passivhaus – Baustandard 2011? Umsetzung der europäischen Gebäuderichtlinie Wolfgang Jilek."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen