Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Unüberschaubare Vielfalt?! Komplexe Die Chemie der Übergangsmetalle.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Unüberschaubare Vielfalt?! Komplexe Die Chemie der Übergangsmetalle."—  Präsentation transkript:

1

2 Unüberschaubare Vielfalt?!

3 Komplexe Die Chemie der Übergangsmetalle

4 Komplexe: Chemie der Nebengruppenelemente 1.Definition 2.Koordinationszahlen 3.Einteilung von Komplexen 4.Nomenklatur 5.Eigenschaften 6.Aufbau 7.Isomerie 8.Bindungstheorie 9.Praktikum

5 Definition „Koordinationsverbindungen“ Bestehen aus einem Koordinationszentrum (Zentralatom oder Zentralion) und einer Ligandenhülle (Ionen oder Moleküle) Koordinationszahl (KZ) ist die Anzahl der Liganden an einem Zentralteilchen

6 Koordinationszahlen

7 Einteilung von Komplexverbindungen Einkernige und mehrkernige Komplexe Zähnigkeit der Liganden NH 3, CO, etc. sind einzähnige Liganden

8 Einteilung von Komplexverbindungen Zähnigkeit der Liganden „chelat“ von gr. Krebsschere Chelatliganden

9 Einteilung von Komplexverbindungen Zähnigkeit der Liganden

10 Nomenklatur Wie werden Komplexverbindungen benannt?

11 Nomenklatur 1.Namen wichtiger Liganden LigandName F-F- Fluoro Cl - Chloro OH - Hydroxo CN - Cyano H2OH2OAqua NH 3 Ammin COCarbonyl Anionische Liganden werden durch das Anhängen eines „-o“ an den Ionenstamm bezeichnet

12 Nomenklatur Bennen Sie die Liganden der abgebildeten Komplexe. ChloroAmminAmmin, Chloro

13 Nomenklatur 2.Anzahl der Liganden LigandName 1Mono 2Di 3Tri 4Tetra 5Penta 6Hexa Es werden griechische Zahlen verwendet.

14 Nomenklatur TetrachloroHexamminDiammin, Dichloro

15 Nomenklatur 3.Handelt es sich um ein komplexes Kation, Anion oder um einen neutralen Komplex? Komplexes Kation /neutraler Komplex Komplexes Anion 4.Bezeichnung des Zentralteilchens und seiner Oxidationszahl Zentralteilchen(Oxidationszahl) Zentralteilchen-“at“(Oxidationszahl) Einige Teilchen werden lateinisch benannt

16 Nomenklatur Einige Zentralteilchen mit lateinischer Bezeichnung (im anionischen Komplex) ElementBezeichnung AuAurat AgArgentat CuCuprat FeFerrat PbPlumbat SnStannat Sonst meist die Metallbezeichnung + „-at“: Nickel  „Nickelat“ Cobalt  „Cobaltat“

17 Nomenklatur Nickel(II)Platin(II)Nickelat(II)

18 Nomenklatur 5.Reihenfolge der Liganden -Anionisch vor neutral (Formel) -Alphabetisch (Name)

19 Nomenklatur Hexamminnickel(II)- Ion Diammindichloroplatin(II)Tetrachloronickelat(II)- Ion [Ni(NH 3 ) 6 ] 2+ [Ni(Cl) 3 ] 2- [Ni(Cl) 2 (NH 3 ) 2 ]

20 Nomenklatur Vervollständigen Sie die folgende Tabelle. Name der KomplexverbindungFormel der Komplexverbindung [Cu(NH 3 ) 4 ]SO 4 Kaliumhexacyanoferrat(II) Na[Al(OH) 4 ] Hexafluoroferrat(III)-Ion [Ag(NH 3 ) 2 ] +

21 Nomenklatur Vervollständigen Sie die folgende Tabelle. Name der KomplexverbindungFormel der Komplexverbindung Tetramminkupfer(II)-sulfat[Cu(NH 3 ) 4 ]SO 4 Kaliumhexacyanoferrat(II)K 4 [Fe(CN) 6 ] Natriumtetrahydroxoaluminat(III)Na[Al(OH) 4 ] Hexafluoroferrat(III)-Ion[FeF 6 ] 3- Diamminsilber(I)-Ion[Ag(NH 3 ) 2 ] +

22 Aufbau

23 Benennen Sie die folgenden Komplexe und leiten Sie die räumliche Anordnung der Liganden aus der jeweiligen Koordinationszahl ab.


Herunterladen ppt "Unüberschaubare Vielfalt?! Komplexe Die Chemie der Übergangsmetalle."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen