Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Überblick über die Phasen der Verfolgung und Vernichtung 1. Phase (1933): wirtschaftliche Ausgrenzung 2. Phase (1935-1938): rechtliche Ausgrenzung 3. Phase.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Überblick über die Phasen der Verfolgung und Vernichtung 1. Phase (1933): wirtschaftliche Ausgrenzung 2. Phase (1935-1938): rechtliche Ausgrenzung 3. Phase."—  Präsentation transkript:

1 Überblick über die Phasen der Verfolgung und Vernichtung 1. Phase (1933): wirtschaftliche Ausgrenzung 2. Phase ( ): rechtliche Ausgrenzung 3. Phase ( /1940): gewalttätige Ausschreitungen 01. September 1939: Kriegsbeginn, Angriff auf Polen 4. Phase (ab 1940): Beginn der Deportationen und Morde besetzte Gebiete (v. a. Polen): Ghettoisierung, Errichtung von KZ, Massenhinrichtungen durch Sonderkommandos

2 Madagaskarplan (1940) Plan: Konzentration und Absonderung von über 4 Mio. Juden auf frz. Kolonie Madagaskar unter elenden Lebensbe- dingungen Ziel: Absonderung und Vernichtung der Juden durch natürlichen Tod (Hunger, Krankheiten, Aussterben) aufgrund außenpol. Lage (Krieg mit GB) nicht umsetzbar

3 Deportationen aus dem „Altreich“ (ab 1941) 23. Oktober 1941: Auswanderungsverbot 25. November 1941: Juden keine Staatsbürger mehr Ziele der Deportationen: KZ, Ghettos, Vernichtungslager Deportationszüge: meist Viehwaggons, unzumutbare Transportbedingungen (Enge, fehlende sanitäre Einrich- tungen, fehlende Nahrung) Deportierte mussten für eigene Transportkosten aufkommen

4 Ghettoisierung (bis 1943) Einrichtung hermetisch abgeriegelter Judenviertel harte Lebensbedingungen: mangelnde sanitäre Einrich- tungen, Überfüllung, Diskriminierung, Unterernährung usw. Juden-, Ältestenrat und Ghettopolizei Versuche zur Aufrechterhaltung kult. und alltägl. Lebens langfristiges Ziel: Vernichtung durch Arbeit, Krankheiten, Unterernährung  Übergang zur Vernichtung

5 Sonderkommandos des SD und der Sipo im Einsatz seit Beginn des Krieges im Polenfeldzug und auf dem Baltikum: Massenmorde an Intellektuellen seit dem Angriff auf die SU ( ) Massenermorde an Juden und sowjetischen Kriegsgefangenen (allein zwischen Juni 1941 und April 1942 wurden ca Menschen erschossen)

6 Beispiel: Massenerschießung in Babi Yar SS wurde von Wehrmacht, Polizei und ukrainischen Helfern unterstützt als Evakuierungsaktion getarnte Aktion --> Versammlung aller Juden in Kiew (28. September 1941) --> Abtransport in abgelegenes Gelände entkleidet wurden kleinere Menschengruppen in eine nicht einsehbare Schlucht geführt, wo sie erschossen wurden 2 Tage dauerte die gesamte Aktion und kostete über Menschen das Leben; abschließend wurde das Massengrab zugesprengt

7 Wannseekonferenz 31. Juli 1941: Göring beauftragt Heydrich mit der „Endlösung der Judenfrage“ 20. Januar 1942: Reinhard Heydrich lud SS-Offiziere, Vertreter der Reichsministerien und Staatssekretäre zur „Endlösung der Judenfrage“ zu einem Frühstück in die Villa am Wannsee ein organisatorische Koordinierung der Massenermordungen (v. a. Reinhard Heydrich, Adolf Eichmann – insgesamt ca Involvierte)

8 Überblick über die Vernichtungslager Vernichtungslager der Aktion Reinhardt: Treblinka, Belzec und Sobibor weitere Vernichtungslager: Majdanek, Chelmno, Auschwitz- Birkenau auf fabrikhafte Effizienz hin ausgerichtete Massenermordung an KZ angebunden und der SS unterstanden Gesamtstatistik: 2,5 bis 3 Mio. Ermordete

9 Aktion Reinhardt 1941 (Beginn des Krieges gegen SU): Odilo Globocnik wird von Himmler mit der A. R. beauftragt (bis Oktober 1943) Gründe: Effizienzsteigerung der Massentötungen, mangelnde Geheimhaltung und psychische Belastung der Sonder- kommandos Bau der drei Vernichtungslager Treblinka, Belzec, Sobibor im Generalgouvernement (von Dt. besetztes Polen) geograph. Voraussetzungen: Abgeschiedenheit, Bahnzugang „Betriebsdauer“Ermordete Belzec Februar bis Dezember Sobibor März 1942 bis Oktober Treblinka Juli 1942 bi August

10 Transport Ankunft und „Selektion“ (nur „Arbeitsfähige“ wurden von den Gaskammern verschont)  Alte, Kinder, Frauen, Kranke Gaskammern (Tötung durch Kohlenstoffmonoxid) Räumung und Verbrennung der Leichen Bereicherung an Hab und Gut der Ermordeten (ca. 180 Mio. RM) Die Vernichtungslager

11 Transport Ankunft und „Selektion“ (nur „Arbeitsfähige“ wurden von den Gaskammern verschont)  Alte, Kinder, Frauen, Kranke Gaskammern (Tötung durch Kohlenstoffmonoxid) Räumung und Verbrennung der Leichen Bereicherung an Hab und Gut der Ermordeten (ca. 180 Mio. RM) Die Vernichtungslager

12 ab 1943 durchgeführte Aktion Exhumierung verschütteter Leichen und anschließende Verbrennung und Zerstampfen der Überreste Einbindung von KZ-Häftlingen in Aktion Sonderkommandos 1005 – Enterdungsaktion


Herunterladen ppt "Überblick über die Phasen der Verfolgung und Vernichtung 1. Phase (1933): wirtschaftliche Ausgrenzung 2. Phase (1935-1938): rechtliche Ausgrenzung 3. Phase."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen