Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Universität Koblenz - SS 2012 - Bildungswissenschaften 2.4: Heterogenität 1 G L I E D E R U N G 1. Was ist Mobbing? 2.Mobbing in der Schule 2.1. Ursachen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Universität Koblenz - SS 2012 - Bildungswissenschaften 2.4: Heterogenität 1 G L I E D E R U N G 1. Was ist Mobbing? 2.Mobbing in der Schule 2.1. Ursachen."—  Präsentation transkript:

1 Universität Koblenz - SS Bildungswissenschaften 2.4: Heterogenität 1 G L I E D E R U N G 1. Was ist Mobbing? 2.Mobbing in der Schule 2.1. Ursachen 2.2.Opfer & Täter 2.3.Folgen & Lösungen 2.4.Was kann ich als Lehrer tun? 3.Cybermobbing

2 WAS IST CYBER-MOBBING? Absichtliches Beleidigen Bedrohen, Bloßstellen oder Belästigen Meist über längeren Zeitraum im Internet ( s, Instant Messenger z.B. ICQ, Videos, Internetportale) Aber auch auf Handy (SMS, lästige Anrufe) Anonyme Täter ( Bully) → Opfer weiß nicht wer angreift Eingriff rund um die Uhr Publikum unüberschaubar (Videos, Bilder schnell verschickt) Tritt häufig unter Mitschülern oder „Freunden“ auf aber auch unter Schüler und Lehrer, also sind auch Erwachsene betroffen Alter, Aussehen spielt keine Rolle

3 WER IST OPFER? Schüler mit guten Noten Neue Schüler (Wiederholer) Außenseiter Jugendliche die nicht dem Schönheitsideal der anderen entsprechen (vor allem Mädchen) Jugendliche anderer Nationalität Freundschaften zerbrechen, eine kommt in neue Clique und mobbt die andere dann mit der Clique In Beziehung werden intime Bilder verschickt, nach Trennung stellt Ex- Partner Bilder ins Netz -> Mädchen/ Junge wird belästigt und verspottet ( auch Erwachsene sind betroffen, aber vor allem Jugendliche sind leichtsinnig) Unbeliebte Lehrer

4 WER IST TÄTER? Bully genannt Anonymer Täter-> Opfer weiß nicht wer Täter ist, aber Täter kennt häufig Opfer Meist Mitschüler die stark in der Klasse vertreten sind Im Internet häufig ältere Männer, geben sich als viel jünger aus Falsche Freunde oder frühere Freunde „coole“ Mädchen machen Außenseiter fertig, weil sie z.B. den gleichen Jungen toll finden Jugendliche die andere unabsichtlich mobben, sie wissen nicht das sich die anderen verletzt fühlen

5 WARUM & WIE WIRD GEMOBBT? Warum machen sie das? (Nutzen für Täter) -Entlastung: dient als Ventil für angestaute Aggressionen -Anerkennung: man will sich einen guten Ruf schaffen, „cool sein“ -Stärkung vom Gemeinschaftsgefühl: findet meist in der Gruppe statt („Gemeinsam sind wir stark“) -Macht: man will zeigen das man andere fertig machen kann, man will Stärke zeigen -Angst, vorm versagen oder Angst davor selbst ein Opfer zu werden -Mitläufer/innen wollen Zugehörigkeit zur Gruppe nicht riskieren

6 ANLÄSSE UND OPFER Mobbing ist Teil der Normalität → alltäglicher Umgang in einer Gruppe → Beobachter schauen weg = helfen Opfer nicht → Belästigung über viele Monate/ Jahre Langeweile → Foto eines Mitschülers in Online-Community negativ kommentieren, daraus entsteht Streit und der läuft immer weiter aus den Bahnen Interkulturelle Konflikte → Jugendliche verschiedener Nationalität hassen sich und machen sich untereinander fertig ( Ausländerfeindlichkeit) Konflikte in Klassengemeindschaft → Schüler mit guten Noten werden als „Klassen-Streber“ dargestellt und werden von denen beleidigt den ihre Noten egal sind → neue Schüler (Wiederholer)

7 Alte Freundschaften → Freundschaften zerbrechen, es entstehen Hass- und Rachegefühle Unerwünschte Veröffentlichung persönlicher Informationen → persönliche Details, Bilder/Videos die nicht für die Öffentlichkeit bestimmt sind werden weitergegeben → teilweise auch ohne böse Absicht → oft sind Kinder/ Jugendliche sich nicht über die Konsequenzen bewusst

8 WIE WIRD GEMOBBT? → Es wird nicht an die Konsequenzen gedacht → Es zählt nur das man das Opfer fertig macht → Das Opfer wird erpresst oder dazu gezwungen peinliche Dinge zu tun, die die Täter dann wieder ins Netz stellen oder per Handy verschicken

9 WIE LÄUFT CYBER-MOBBING AB? Verschieden Möglichkeiten Bei manchen geht es einige Tage/Wochen es kann aber auch Monate oder Jahre dauern Es ist nicht nur das Mobbing, sondern die Belästigung spielt auch eine wichtige Rolle → es ist schwer so etwas zu verarbeiten, richtig schlimmes Mobbing kann sogar zum Tod des Jugendlichen führen, weil er einfach nicht mehr so leben will → Erst wenn es zu spät ist und das Opfer krank ist geben die Täter auf und nicht alle sehen ihre Fehler ein

10 WAS GESCHIEHT MIT DEM OPFER? Meist sind die Opfer physisch geschädigt und müssen eine Therapie machen Häufig kommt es ja auch bei dem Mobbing zur Belästigung und das vergessen die Opfer meist nie Die Opfer brauchen Menschen denen sie vertrauen können ( Familie, Freunde) Wichtig ist auch, das sie sich darauf verlassen können, das der Täter bestraft wurde (Anzeige) Sie sollten ihn nie wieder sehen, denn dann kommen die ganzen schrecklichen Momente von früher wieder hoch

11 RECHTE & GESETZE Was sagt das Gesetz? - Cyber – Mobbing wird gesetzlich noch nicht so bestraft - Jedoch bei verschiedene Cyber – Mobbing – Handlungen kann man rechtliche Maßnahmen ergreifen - Zunächst stellt sich die Frage ist es öffentliches oder geschlossenes Mobbing Öffentlich: - Werden Videos, Bilder ohne Zustimmung veröffentlich wird das Persönlichkeitsrecht und das Recht am eigenen Bild verletzt (Bildnisrecht) - Werden in Foren, Blogs usw. Unwahrheiten, Beleidigungen ausgesprochen kann Unterlassungsanspruch gelten oder Strafanzeige wegen Verleumdung/übler Nachrede

12 Geschlossen → wird man per , Instant Messenger oder SMS beleidigt, belästigt tritt evtl. das Anti-Stalking-Gesetz in Kraft Es gilt egal ob öffentliches oder geschlossenes Mobbing insgesamt gilt: → Drohung, Erpressung, oder Nötigung, egal durch welches Medium sind Straftaten! → Vorfälle sollte man umgehen bei der Polizei melden

13 Letzter Ausweg Anzeige! §185 Beleidigung- Freiheitsstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe §186 Üble Nachrede- Freiheitsstrafe bis zu zwei Jahren oder Geldstrafe §187 Verleumdung- Freiheitsstrafe bis zu fünf Jahren oder Geldstrafe §22 Recht am eigenen Bild- Freiheitstrafe bis zu einem Jahr oder Geldstrafe

14 BEGRIFFE Impersonation: Auftreten mit falscher Identität -sich als andere Person ausgeben, z.B. Passwort von Opfer nutzen und damit Ander belästigen, so das Opfer als Täter da steht Cyberstalking: fortwährende Belästigung, Verfolgung -wiederholte sexuelle Belästigung, Bedrohung Cyberthreats: offene Androhung von Gewalt -direkt oder indirekte Ankündigung, das jemand verletzt oder sogar getötet wird Harassment: Belästigung -zielgerichtete, wiederkehrende Attacken von unbekannten Usern Denigration: Anschwärzen, Gerüchte verbreiten -beabsichtigendes Bloßstellen mit Fotos, Videos Z.B um sich an Ex-Freundin zu rächen

15 HINWEISE FÜR SCHÜLER Behandle die Personen im Chat so wie du behandelt werden möchtest Triff dich nicht mit Leuten aus dem Chat, wenn ja nicht alleine Wirst du gemobbt log dich ggf. aus Keine Adresse, Telefonnummer o.a. angeben Fragen nach Hobbys usw. sind ok, fragen wie bist du alleine und wo wohnst du sind nicht ok Erst fragen dann Online stellen (z.B. Fotos von Klassenfahrten) Schütze deine Privatsphäre Reagiere nicht auf Attacken Man muss nicht auffallen um jeden Preis Hol dir Infos Werde nicht aktiv in Sachen Mobbing (Beleidige andere nicht mit oder lache darüber, hilf dem Opfer) Such dir einen guten Nicknamen aus

16 ZUSAMMENFASSUNG In Deutschland steht Cyber – Mobbing noch am Anfang Verbreitet sich aber schnell Die Opfer werden immer jünger, weil Kinder bzw. Jugendliche sehr leichtgläubig sind Hinter dem Profil muss nicht die wahre Person stecken Ist man Opfer soll man sich Hilfe holen und sich nicht einschüchtern lassen Täter muss man bestrafen (Anzeige) Polizei informieren Nicht andere mit mobben oder zuschauen und lachen, helft dem Opfer den das zeigt erst Stärke Wird man gemobbt, muss Beweise sammeln Kein Mitläufer werden Sich schützen und etwas dagegen tun Eltern dürfen nicht wegschauen, man muss auf sein Kind achten und sollte sich über den Chat informieren


Herunterladen ppt "Universität Koblenz - SS 2012 - Bildungswissenschaften 2.4: Heterogenität 1 G L I E D E R U N G 1. Was ist Mobbing? 2.Mobbing in der Schule 2.1. Ursachen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen