Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Chemiemärkte weltweit (Teil I) Umsatz, Handel, Verbrauch von Chemikalien und Investitionen in der Chemie.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Chemiemärkte weltweit (Teil I) Umsatz, Handel, Verbrauch von Chemikalien und Investitionen in der Chemie."—  Präsentation transkript:

1 Chemiemärkte weltweit (Teil I) Umsatz, Handel, Verbrauch von Chemikalien und Investitionen in der Chemie

2 Übersicht Umsätze 2 Die weltweiten Chemieumsätze lagen 2013 bei deutlich über 4 Billionen Euro. Asien ist der größte Produzent chemisch-pharmazeutischer Erzeugnisse. Deutlich über 50 Prozent der Umsätze entfallen auf die Region. Europa ist nach Asien der zweitgrößte Chemieproduzent. Asien hat in den letzten Jahren erheblich Anteile am weltweiten Chemieumsatz hinzugewonnen – vor allem durch die starke Zunahme der Bedeutung Chinas. Die Industrieländer verlieren dagegen Anteile. Wachstumszentren des weltweiten Chemieumsatzes verschieben sich weiter nach Asien. Deutschland kann seinen vierten Platz im weltweiten Ranking behaupten. Insgesamt sind mit Deutschland, Frankreich, Italien und der Schweiz vier europäische Länder unter den Top 10.

3 Deutschland liegt auf Platz 4 weltweit TOP 10 Chemieproduzenten der Welt Chemieumsätze in Milliarden Euro, Quellen: Chemdata International, VCIAnmerkung: Internationale Daten weichen von Destatis Daten ab.

4 Europa ist nach Asien der zweitgrößte Chemieproduzent – verliert aber zunehmend an Bedeutung Chemieumsätze nach Regionen Anteile der Regionen an den globalen Chemieumsätzen in Prozent, Quellen: Chemdata International, VCI

5 Asien gewinnt Anteile – Industrieländer verlieren Anteile Chemieumsätze nach Regionen Anteile am Weltchemieumsatz in Prozent 5 Quellen: Chemdata International, VCI

6 Industrieländer verlieren Anteile – Gewinner ist vor allem China Umsatzanteile Chemie/Pharma ausgewählter Länder Anteile am Weltchemieumsatz in Prozent 6 Quellen: Chemdata International, VCI

7 Wachstum in den großen europäischen Ländern ist niedrig – Wirtschafts- und Schuldenkrise machen sich bemerkbar Wachstum des Chemieumsatzes der Top 10 Durchschnittliche jährliche Wachstumsrate , in Prozent 7 Quellen: Chemdata International, VCI

8 Übersicht Spartenstruktur (nach Umsätzen) 8 Welt: Pharmazeutika und Fein- und Spezialchemie haben weltweit das größte Gewicht unter den Sparten. Aufgrund von Preissteigerungen und starker Zugewinne Asiens insgesamt hat die Grundstoffchemie in den letzten 10 Jahren an Bedeutung gewonnen. Der Anteil der konsumnahen Chemikalien ging dagegen zurück. Asien: Fein- und Spezialchemikalien und Petrochemikalien sind die größten Sparten Asiens. Die Region spezialisiert sich zunehmend auf diese industrienahen Sparten. Alle Sparten verzeichneten hohe Wachstumsraten, die Krisen der letzten Jahre zeigten kaum Auswirkungen. Europa: Pharmazeutika dominieren Europas Chemie – hier kam es in den letzten Jahren auch zum relativ stärksten Wachstum. Insgesamt wachsen aber alle Sparten langsamer als im weltweiten Vergleich. NAFTA: Die Region ist auf Pharmazeutika und Fein- und Spezialchemie spezialisiert. Zu den größten Zuwächsen in den letzten 10 Jahren kam es aber in der Grundstoffchemie. Lateinamerika: In der Region kommt es zu einer zunehmende Spezialisierung auf konsumnahe Chemikalien.

9 Welt: Pharmazeutika und Fein- und Spezialchemie gleichauf Spartenstruktur Welt Anteile der Sparten am weltweiten Chemieumsatz in Prozent, Quellen: Chemdata International, VCI

10 Welt: Anteilsgewinne der Petrochemikalien – Verluste bei konsumnahen Chemikalien Anteile der Sparten am Weltchemieumsatz In Prozent 10 Quellen: Chemdata International, VCI

11 Hohe Wachstumsraten im Grundstoffbereich – auch aufgrund der hohen Preise – und bei den Fein- und Spezialchemikalien Chemieumsätze nach Sparten Welt Durchschnittliche jährliche Wachstumsraten , in Prozent 11 Quellen: Chemdata International, VCI

12 Asien: Fein- und Spezialchemie ist größte Sparte in Asien Spartenstruktur Asien Anteile der Sparten am Chemieumsatz Asiens, in Prozent, Quellen: Chemdata International, VCI

13 Asien: Verschiebungen hin zur Petrochemie und zur Fein- und Spezialchemie Asien: Anteile der Sparten am asiatischen Chemieumsatz In Prozent 13 Quellen: Chemdata International, VCI

14 Asien: Alle Sparten mit überdurchschnittlichem Wachstum – Spezialisierung auf industrienahe Chemikalien Asien: Spezialisierungsmuster Anteil der Sparten am Weltchemieumsatz und Wachstum der Sparten im Vergleich zur Welt 14 Quellen: Chemdata International, VCINulllinie: Region und Welt wachsen gleich schnell

15 Asien: Hohe Wachstumsraten in allen Sparten – Krisen der letzten Jahre mit wenig Auswirkungen Asien: Chemieumsätze nach Sparten Durchschnittliche jährliche Wachstumsraten , in Prozent 15 Quellen: Chemdata International, VCI

16 Europa: Pharmazeutika dominieren Europas Chemie Spartenstruktur Europa Anteile der Sparten am europäischen Chemieumsatz in Prozent, Quellen: Chemdata International, VCI

17 Europa: Leichte Zunahme der Grundstoffchemie aufgrund der gestiegenen Preise Europa: Anteile der Sparten am europäischen Chemieumsatz In Prozent 17 Quellen: Chemdata International, VCI

18 Europa: Alle Sparten wachsen unterdurchschnittlich - Pharmazeutika mit relativ stärkstem Wachstum Europa: Spezialisierungsmuster Anteil der Sparten am Weltchemieumsatz und Wachstum der Sparten im Vergleich zur Welt 18 Quellen: Chemdata International, VCINulllinie: Region und Welt wachsen gleich schnell

19 Europa in den Krisenjahren: Schwache Wachstumsraten in fast allen Sparten Europa: Chemieumsätze nach Sparten Durchschnittliche jährliche Wachstumsraten , in Prozent 19 Quellen: Chemdata International, VCI

20 NAFTA: Auf Pharmazeutika und Fein- und Spezialchemie spezialisiert Spartenstruktur NAFTA Anteile der Sparten am nordamerikanischen Chemieumsatz in Prozent, Quellen: Chemdata International, VCI

21 NAFTA: Starke Zunahme der Petrochemie NAFTA: Anteile der Sparten am nordamerikanischen Chemieumsatz In Prozent 21 Quellen: Chemdata International, VCI

22 NAFTA: Relativ starkes Wachstum bei den Wasch- und Körperpflegemitteln NAFTA: Spezialisierungsmuster Anteil der Sparten am Weltchemieumsatz und Wachstum der Sparten im Vergleich zur Welt 22 Quellen: Chemdata International, VCINulllinie: Region und Welt wachsen gleich schnell

23 NAFTA: Nicht alle Sparten waren von den Einbrüchen in den Krisenjahren betroffen Chemieumsätze nach Sparten NAFTA Durchschnittliche jährliche Wachstumsraten in Prozent 23 Quellen: Chemdata International, VCI

24 Lateinamerika: breit aufgestellt Spartenstruktur Lateinamerika Anteile der Sparten am lateinamerikanischen Chemieumsatz in Prozent, Quellen: Chemdata International, VCI

25 Lateinamerika: Konsumnahe Chemikalien und Anorganika gewinnen Anteile Lateinamerika: Anteile der Sparten am lateinamerikanischen Chemieumsatz In Prozent 25 Quellen: Chemdata International, VCI

26 Lateinamerika: Spezialisierung auf konsumnahe Chemie und Anorganika Lateinamerika: Spezialisierungsmuster Anteil der Sparten am Weltchemieumsatz und Wachstum der Sparten im Vergleich zur Welt 26 Quellen: Chemdata International, VCINulllinie: Region und Welt wachsen gleich schnell

27 Lateinamerika: Hohe Wachstumsraten bei den Anorganika Chemieumsätze nach Sparten Lateinamerika Durchschnittliche jährliche Wachstumsraten , in Prozent 27 Quellen: Chemdata International, VCI

28 Übersicht Verbrauch 28 Asien ist nicht nur der größte Produzent chemisch-pharmazeutischer Produkte, sondern auch der größte Verbraucher von Chemikalien. Die Schwellenländer gewinnen insgesamt als Chemiemärkte an Bedeutung hinzu, die Industrieländer verlieren. Der größte Markt für Chemikalien ist seit 2009 China. Deutschland konnte seine Stellung als viertgrößter Markt für chemische-pharmazeutische Produkte behaupten. Auch der Verbrauch pro Kopf steigt in den Schwellenländern rasant, liegt aber immer noch weit unter dem Verbrauch in den Industrieländern. Damit bleibt das zukünftige Wachstumspotenzial hoch.

29 Höchster Chemieverbrauch in Asien Chemieverbrauch nach Regionen Anteile der Regionen am weltweiten Chemieverbrauch in Prozent, Quellen: Chemdata International, VCIVerbrauch = Umsatz + Import - Export

30 Schwellenländer gewinnen als Chemiemärkte an Bedeutung – Industrieländer verlieren Anteile am Weltchemieverbrauch nach Regionen In Prozent 30 Quellen: Chemdata International, VCI

31 Chinas Aufstieg zum größten Verbraucher von chemisch- pharmazeutischen Produkten Anteile am weltweiten Chemie/Pharma-Verbrauch ausgewählter Länder In Prozent 31 Quelle: Chemdata International, VCI

32 Verbrauch pro Kopf in den Schwellenländern steigt zwar, liegt aber noch weit unter den Industrieländern: hohes Potenzial Verbrauch chemisch-pharmazeutischer Erzeugnisse pro Kopf In Euro 32 Quellen: Chemdata International, VCI

33 Deutschland ist der viertgrößte Markt für chemische Produkte Top 10 Chemiemärkte der Welt Chemieverbrauch in Milliarden Euro, Quellen: Chemdata International, VCI

34 Übersicht Produktion 34 Auch beim realen Produktionswachstum punkten die Schwellenländer – vor allem aus Asien – mit hohen Wachstumsraten. Die Wachstumszentren verschieben sich weiter in die Schwellenländer – besonders nach Asien. Insgesamt waren die Schwellenländer von der Krise 2008/2009 weniger betroffen. Das Produktionswachstum blieb hoch. Und auch in den vergangenen Jahren zeigten sie sich gegenüber Nachfrageschwächen robust.

35 Wachstumszentren verschieben sich in die Schwellenländer Wachstum der Chemieproduktion ausgewählter Länder Durchschnittliche jährliche Wachstumsrate , in Prozent 35 Quellen: Chemdata International, VCI

36 Übersicht Außenhandel 36 Das Handelsvolumen chemisch-pharmazeutischer Erzeugnisse wächst dynamisch – besonders kräftig fiel der Anstieg nach dem krisenbedingten Einbruch (2009) aus. Die internationale Arbeitsteilung hat aber seit einigen Jahren ihr Gleichgewicht erreicht. Der Anteil des Handelsvolumens an den weltweiten Umsätzen blieb nahezu konstant. Am schnellsten wachsen die Exporte der asiatischen Länder, aber auch die Importe dieser Länder steigen im weltweiten Vergleich am kräftigsten. Die Schwellenländer können ihren Verbrauch nicht durch heimische Produktion decken. Die Handelsbilanz fällt negativ aus. Europa profitiert von der Nachfrage anderer Regionen besonders stark. Europa ist alleiniger Nettoexporteur von Chemikalien. Deutschland ist erneut Exportweltmeister und der Außenhandels-Überschuss Deutschlands steigt.

37 Internationale Arbeitsteilung hat Gleichgewicht erreicht – Abschwächung des Handels in 2009, hohe Dynamik danach Außenhandelsvolumen und Anteil am Chemieumsatz Handelsvolumen in Milliarden Euro, Anteile in Prozent 37 Quellen: Chemdata International, VCI

38 Europa ist alleiniger Nettoexporteur von Chemikalien Außenhandelssaldo nach Regionen In Milliarden Euro, Quellen: Chemdata International, VCI

39 Deutschland ist erneut Exportweltmeister TOP 10 Chemieexporteure In Milliarden Euro, Quellen: Chemdata International, VCI

40 USA und China sind die größten Importeure chemischer Erzeugnisse TOP 10 Chemieimporteure In Milliarden Euro, Quellen: Chemdata International, VCI

41 Außenhandels-Überschuss Deutschlands steigt Außenhandelssaldo ausgewählter Länder In Milliarden Euro 41 Quellen: Chemdata International, VCI

42 Übersicht Investitionen 42 Die chemische Industrie ist attraktiv für Direktinvestitionen. Keine andere Branche vereint soviel Direktinvestitionen auf sich wie die Chemie. Die M&A Aktivitäten in der Chemie erholten sich nach der Zurückhaltung in den Jahren 2009 und 2010 zunächst wieder kam es aber zu einer erneuten Zurückhaltung – zumindest was den Wert der Transaktionen betraf, die Anzahl der Transaktionen stieg. Kein Land investiert soviel in Chemie wie China. Die Investitionen in Sachanlagen liegen weit über den Investitionen der anderen großen Chemienationen. Die Chemie in den USA bekommt durch Schiefergas neuen Auftrieb – die Investitionen stiegen in den letzten Jahren kräftig. Insgesamt sind steigende Investitionsintensitäten (Anteil der Investitionen am Umsatz) zu beobachten, nur innerhalb Europas ging die Investitionsintensität in den letzten Jahren weiter zurück.

43 Chemie ist attraktiv für Direktinvestitionen FDI Bestände im Verarbeitenden Gewerbe der Welt Anteile der Industriezweige an den weltweiten FDI Beständen Quellen: UNCTAD, VCI

44 M&A Aktivitäten in der Chemie: Erholung nach Krise – erneute Zurückhaltung in 2012 und 2013 M&A Transaktionen* der chemischen Industrie weltweit In Milliarden US-Dollar und Trend 44 Quellen: UNCTAD, VCI*erfasst werden nur Deals ab einem Eigenkapitalanteil von 10%

45 M&A Aktivitäten in der Chemie: Rückgänge der Deals in den letzten Jahren M&A Transaktionen der chemischen Industrie weltweit Anzahl der Deals 45 Quellen: UNCTAD, VCI

46 Kein Land investiert soviel in Chemie wie China Sachanlageinvestitionen in Chemie (ohne Pharma) In Milliarden Euro 46 Quellen: Chemdata International, VCI

47 Die Chemie in den USA bekommt durch Schiefergas neuen Auftrieb – die Investitionen steigen kräftig Sachanlageinvestitionen in Chemie (ohne Pharma) ausgewählter Länder In Milliarden Euro 47 Quellen: Chemdata International, VCIDarstellung ohne China

48 Schwache Investitionsintensität innerhalb Europas Investitionsintensität Chemie (ohne Pharma) ausgewählter Länder Anteil der Investitionen am Umsatz, Durchschnitt der Jahre in Prozent 48 Quellen: Chemdata International, VCI

49 Steigende Investitionsintensität außerhalb Europas Investitionsintensität Chemie (ohne Pharma) ausgewählter Länder Anteil der Investitionen am Umsatz, Durchschnitt der Jahre in Prozent 49 Quellen: Chemdata International, VCI


Herunterladen ppt "Chemiemärkte weltweit (Teil I) Umsatz, Handel, Verbrauch von Chemikalien und Investitionen in der Chemie."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen