Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Klaus-Eckart Puls Dipl.-Meteorologe Bad Bederkesa Berlin 4. Dezember 2010 EIKE – Kongreß.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Klaus-Eckart Puls Dipl.-Meteorologe Bad Bederkesa Berlin 4. Dezember 2010 EIKE – Kongreß."—  Präsentation transkript:

1 Klaus-Eckart Puls Dipl.-Meteorologe Bad Bederkesa Berlin 4. Dezember 2010 EIKE – Kongreß

2 ...kommt die Nordsee ?... kommt die S a h a r a ?

3 Puls / Vortr.Folie 7/2010 Polynom: Dr. Jörn Herold NLWKN (Jahresbericht 2005) “Allen Diskussionen und Horrorszenarien zum Trotz : Einen wissenschaftlichen Beleg für einen massiven Anstieg des Meeresspiegels für den Zeitraum bis 2100 gibt es nicht.“ ! Landesregierung Niedersachsen (NZ, , S.4) : "Klimawandel nicht bemerkbar: Für einen steigenden Meeresspiegel an Niedersachsens Nordseeküste als Folge des Klimawandels sieht die Landesregierung keine Anzeichen..... Trend des Anstieges bei unverändert 25 cm je Jahrhundert. Ein schnellerer Anstieg sei nicht zu beobachten. "

4 T O P E X P O S E I D O N

5

6 ... kommt die S a h a r a ?

7 ZDF, 'Abenteuer Wissen' vom “...gebräuchliche Vorstellung“ : "Die Erderwärmung schreitet voran, die Wüsten werden wachsen und die Menschen vor dieser lebensfeindlichen Umwelt fliehen “...Die Sahara nämlich wird feuchter und damit grüner werden als sie heute ist. Beweise dafür liefert die Wüste selbst – mitten in Libyen. “ "Das Resultat... ist eine Ausweitung der angrenzenden Steppen zu Lasten der Wüste Sahara. Diese schrumpfte in den letzten 20 Jahren um ca km 2, d.h.... ein Gebiet fast so groß wie Deutschland ( km 2 )". (Quelle: Argus, Februar 2007)..... “Doch dieses Szenario stimmt nicht... :

8

9 Quelle: FOCUS 48 / 2010 SAHEL : Sudan

10

11

12 2010 ? G l o b a l W a r m i n g ? ? D a s war gestern !! ≈ 8,2° IPCC-Inst. UEA Phil Jones

13

14

15 Jahreszeiten - Verschiebung

16

17 Stürme < 950 hPa Anzahl :

18

19 ...hier handelt es sich offensichtlich um die ersten Opfer von Klima-Fehl-Prognosen !

20 N E I N !!! Deutscher Wetterdienst: “Es lässt sich für Mittel- und Westeuropa bisher keine langzeitliche Zunahme von Stürmen an Stärke und/oder Häufigkeit nachweisen“ (G.ROSENHAGEN: Zur Entwicklung der Sturmaktivität in Mittel- und Westeuropa, promet, Nr.1/2, 2008, S.60) BSH Hamburg : “Ein generell steigender Trend bei der Häufigkeit und Intensität von Sturmfluten als Vorbote des globalen Klimawandels ist gegenwärtig nicht erkennbar“ “Schon jetzt sind Küstenschutz und Deiche so ausgelegt, dass sie auch höheren Sturmfluten Stand halten als den bisher eingetretenen“ (Bundesamt für Schifffahrt und Hydrographie, Presse-Mitt )

21 Schwere Sturmfluten: 1219 Marcellus-Flut 1287 Lucia-Flut 1362 Große Mandränke 1436 Allerheiligen-Flut Allerh-Flut (Jade 4,80 m NN) Mandränke 1717 Weihnachts-Flut (4,90 m NN) 1825 Februar-Flut (Jade 5,25 m NN) 1906 Märzflut (Emden 5,20 m NN) 1962 Febr.-Flut (Wilh’hv 5,20 m NN) 1976 Januar-Flut (Cuxh. 5,10 m NN) G E S T – Kante

22 Hurrikane Tornados DWD: “Die Zahl der Tornados in Deutschland hat nach Beobachtungen des Deutschen Wetterdienstes (DWD) nicht zugenommen. 20 bis 60 Tornados werden pro Jahr registriert.“ Offenbach, dpa/tse, Hanauer Anzeiger,

23 ACE – Index : Kombination Anzahl+Stärke

24

25

26

27 Foto: EWERT 1995  1342  Hochwasser-Marken Hann.-Münden Weser/Werra/Fulda

28  5, : 5,31 "... Auch solche Ereignisse wie die Hochwasser- Situation 2002 gehören zum normalen Repertoire unseres Klimas.“ (Quelle: Mitt. Deutsch. Met. Ges., 3/2002, S. 2 )

29  2007  ½ Mill. km 2

30

31 Puls / Vortrag Klima / Z u s a m m e n f a s s u n g ■ Klima-Schwankungen sind ein ständiger Begleiter der Erdgeschichte - ohne anthropogenes CO 2 ! ■ 1860 – 1998 ist es wärmer geworden, seit 1998 wird es wieder kühler ! ■ Dabei gibt es keine Korrelation mit CO 2 ! ■ Ob anthropogenes CO 2 einen maßgeblichen Anteil an der Erwärmung bis 1998 hat, d a s ist unbewiesen ! (Hypothese) ■ Kein Klima-Modell hat die derzeitige Abkühlung prognostiziert – stattdessen werden ständig weitere Erwärmungen vorhergesagt : ° C !!?? ■ Es gibt nach 150 Jahren Erwärmung keine Katastrophen- Signale: Stürme, Hurrikane, Tornados, Niederschläge, Unwetter, Meeresspiegel... zeigen keinerlei Katastrophen - Trends !

32 I P C C : “Neue Analysen der Änderungen bei lokalen Unwettern (Tornados, Gewittertage, Blitze und Hagel) in einigen ausgewählten Regionen liefern keinen zwingenden Beweis für weitverbreitete systematische langfristige Änderungen“. IPCC, 2001, TAR-02-2, Chapt , Summary, S

33 F a z i t  I P C C : "In der Klima-Forschung und -Modellierung sollten wir beachten, daß wir es mit einem gekoppelten nichtlinearen chaotischen System zu tun haben, und deswegen sind Langzeitprognosen von zukünftigen Klimazuständen nicht möglich" (IPCC, 3. Ass.Rep., 2001, Sect , S. 774)  Klima ist durch keinerlei ‘Maßnahmen‘ "schön stabil und angenehm" zu halten !  "Klima-Schutz" vermittelt eine Illusion, ist ein politisches Konstrukt.

34

35 ...danke für Ihre Geduld... sagt Klaus Puls


Herunterladen ppt "Klaus-Eckart Puls Dipl.-Meteorologe Bad Bederkesa Berlin 4. Dezember 2010 EIKE – Kongreß."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen