Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Geprüfte Fortbildungsreihe zahntechnische Implantatprothetik.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Geprüfte Fortbildungsreihe zahntechnische Implantatprothetik."—  Präsentation transkript:

1 Geprüfte Fortbildungsreihe zahntechnische Implantatprothetik

2 Fortbildungsreihe Fundamental

3 Ausgangssituation

4 DEMO Konvertierte Datei aus der CT-Aufnahme

5 DEMO Implantatplanung

6 Rauschelbach Zahntechnik - Rübekamp Pinneberg - - DEMO Nobel-Guide

7 DEMO Risiken vermeiden

8 DEMO Planung der OP-Schablone

9 DEMO Grafische Darstellung der OP-Schablone

10 Aufgabenstellung In den zahnlosen Unterkiefer wurden beidseitig regio23/34 und 42/44 zwei Implantate (Typ Camlog) inseriert. Auf Basis dieser Implantate soll eine Doppelkronen- Restauration mit Galvano- Kappen konstruiert werden. Dazu werden die Implantat-Abutments individuell gefräst, die Galvanokappen angefertigt und mit einem Tertiärgerüst verklebt.

11 Aufgabenstellung Die Grundlage für die Aufstellung ist eine stabile Basis aus Candulor C-Plast. Die späteren Ersatzzähne werden individuell in Keramik geschichtet, um einen ästhetischen und funktionellen Zahnersatz herstellen zu können. Dazu werden natürliche Zähne dubliert, aus zahnfarbe- nem Kunststoff hergestellt und durch Schleif- oder Aufwachskorrekturen perfekt zum Oberkiefer aufgestellt.

12 Die Dublierformen werden mit Wachs aufgefüllt, die Wachszähne von innen ausgehöhlt und mit Creapress-Rohlingen (Amann-Girrbach) gepresst. Individuelle Ersatzzähne aus Presskeramik

13 Anhand der Aufstellung wurde ein Vor- und Rückwall hergestellt, der als Anhaltspunkt für das Beschleifen der Titanabutments dient. Zuerst werden die Aufbauten grob gekürzt und in Ihrem Umfang reduziert, danach werden sie am Fräsgerät in einem Winkel von 2 Grad gefräst. Eine zirkuläre Stufe ist nötig, um den Galvanokappen im zervikalen Bereich Stabilität zu geben. Implantataufbauten

14 Die Feingoldmatrizen werden direkt auf die Oberflächen der Titanabutments galvanisch abgeschieden. Die Außenfläche der Patrize definiert die Innenfläche der Feingoldkappe. Dadurch wird eine optimale und vor allem eine reproduzierbare Passungspräzision zwischen den Fügeflächen erreicht, die weder durch guss- noch durch maschinengeformte Matrizen erzielt werden kann. Galvanoforming

15 Feingoldkappen auf dem Meistermodell, hergestellt mit Gramm-Galvanotechnik Fertige Galvanokappen

16 Die Vorbereitung für die Tertiärstruktur findet auf dem Meistermodell statt. Bei der Modellation des Gerüstes kann wieder der Vorwall zu Hilfe genommen werden. Tertiärstruktur

17 Das Verkleben erfolgt mit Nimetic Cem auf dem Meistermodell. Der Klebespalt wird mit Kunststoff aufgefüllt, um die Galvanokappen im zervikalen Bereich zu schützen. Galvanokappen mit Tertiärstruktur verkleben

18 Die ausgebetteten Creapress-Kronen werden zirkulär reduziert und mit einem ersten Charakterisierungsbrand versehen. Hierbei können das Emergenz-Profil farblich abgesetzt und okklusale Einfärbungen vorgenommen werden. Die Schichtung der Transpa- und Schneidemassen erfolgt wie gewohnt, die Form kann mit Hilfe von Situationsmodellen und dem Zurücksetzen in die vorhandene Aufstellung erleichtert werden. Individuelle Zahngestaltung

19 Das Ausmodellieren der Wachsaufstellung sollte dem Alter des Patienten entsprechen. Die Papillenhöhe, die marginale Ausformung und die Oberflächenbeschaffenheit der Prothese spielen eine große Rolle für die spätere Ästhetik. Ausmodellieren

20 Die Fertigstellung der Prothese erfolgt über eine Dublierküvette. Das Tertiärgerüst wird mit rosa Opaker abgedeckt und auf das Modell zurückgesetzt. Die individuell geschichteten Keramikzähne werden silanisiert und in die Dublierform reponiert. Das farbliche Individualisieren des Kunststoffes funktioniert am besten mit der Pinseltechnik. Nach dem Aushärten der Prothese wurde ein dünnes Goldgerüst von lingual eingearbeitet. Dadurch konnte für die Zunge ausreichend Platz geschaffen werden, um auch die Phonetik zu berücksichtigen. Fertigstellung

21 Die Oberflächenstrukturierung erfolgt mittels Hartmetall-Bohrer, und die Politur erfolgt mit kleinen Bürstchen und Bimsstein am Arbeitsplatz. Politur

22 Die fertige Unterkieferprothetik

23 Das Individualisieren der Keramikzähne und des Prothesenanteils ermöglicht es, eine bestmögliche Verzahnung und individuelle Form- und Farbgestaltung vorzunehmen. Dadurch hat man die Möglichkeit für jede Altersstufe einen individuell auf den Patienten abgestimmten, ästhetischen Zahnersatz anzufertigen.

24 Materialliste Implantatmodell Gegenbissmodell Splitmodell Artikulationsgips Implantate Galvanokappen Tertiärgerüst Ersatzzähne Kunststoff Individualisierter Kunststoff Edelmetall Bego Stone / Bego Bremen Alpenrock / Amann Girrbach Girostone / Amann Girrbach Artifix / Amann Girrbach Universal Abutment / Camlog Eolyt-Gold / Gramm Technik Sheralit royal / Shera Creapress + Creation Willi Geller / Amann Girrbach PalaPress vario / Kulzer Futura intensiv / Schütz Platin-Lloyd 100 / Bego Bremen Rübekamp 25 – Pinneberg Tel.: 04101/


Herunterladen ppt "Geprüfte Fortbildungsreihe zahntechnische Implantatprothetik."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen