Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Helmut Gruber Markus Rheindorf Institut für Sprachwissenschaft Fachspezifische versus fächerübergreifende Schreibkompetenz.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Helmut Gruber Markus Rheindorf Institut für Sprachwissenschaft Fachspezifische versus fächerübergreifende Schreibkompetenz."—  Präsentation transkript:

1 Helmut Gruber Markus Rheindorf Institut für Sprachwissenschaft Fachspezifische versus fächerübergreifende Schreibkompetenz Helmut Gruber Markus Rheindorf

2 Helmut Gruber Markus Rheindorf Institut für Sprachwissenschaft Einleitung Vorangegangene Projekte: Wissenschaftliches Schreiben an der Universität (1999/2000, WU Wien, Institut für Slavistik und Institut für Sprachwissenschaft Universität Wien, finanziert über die ÖNB) Genre, Habitus und akademisches Schreiben ( , Universität Wien, Institut für Sprachwissenschaft, finanziert über die ÖNB und den FWF) Aktuelles Projekt: Entwicklung eines Schreibkurses für österreichische Studierende ( , Universität Wien, Institut für Sprachwissenschaft, finanziert über den FWF, Projektnummer.: L179- G03 dex.htm dex.htm

3 Helmut Gruber Markus Rheindorf Institut für Sprachwissenschaft Einleitung Überblick: Daten Theoretische Grundlagen Analysemethoden & Ergebnisse Modulares „blended-learning“ Kursdesign, basierend auf vorangegangene Studien

4 Helmut Gruber Markus Rheindorf Institut für Sprachwissenschaft Daten 34 Seminararbeiten aus 4 Studienrichtungen –Personalwirtschaft –Wirtschafts- und Sozialgeschichte –Linguistik –Wirtschaftspsychologie Interviews & Fragebögen – Lehrpersonal (3) und Studierende (34) Teilnehmende Beobachtung bei 3 Seminaren – Notizen und Audioaufnahmen Feedback von Studierenden Schriftliche Notizen der Lehrenden und feedback nach der Benotung der Arbeiten

5 Helmut Gruber Markus Rheindorf Institut für Sprachwissenschaft Analysemethoden Vorgängerprojekte –Quantitative Analyse aller linguistischen Kategorien und Subkategorien, Korrelationen zwischen Fach und Note für jede Kategorie überprüft –Qualitative Analyse spezifischer linguistischer Merkmale: Struktur der produzierten Textsorten, Rhetorische Struktur, Argumentation, Modalität, Lexis/Fachsprache Aktuelles Projekt –Qualitative Detailanalysen –Entwicklung didaktischer Konzepte –Entwicklung von Kursmaterialien, Lernplattform

6 Helmut Gruber Markus Rheindorf Institut für Sprachwissenschaft Didaktische Umsetzung analytischer Kategorien Neu formulierte didaktische Bereiche: Allgemeine Kriterien wissenschaftlichen Schreibens Unterschiede zwischen Alltagssprache und Wissenschaftssprache Struktur/Aufbau einer Seminararbeit Textabschnitte verbinden Zitieren und Verweisen Explikation und Argumentation

7 Helmut Gruber Markus Rheindorf Institut für Sprachwissenschaft Beitrag von Analyseergebnissen zur didaktischen Umsetzung nach Kategorie Linguistische AnalyseebeneDidaktische Einheit Makrostruktur (SFL, RST)Struktur einer Seminararbeit, Textabschnitte verbinden, Argumentation MetakommunikationStruktur einer Seminararbeit, Textabschnitte verbinden, Allgemeine Kriterien des wissenschaftlichen Schreiben IntertextualitätZitieren und Verweisen ArgumentationExplikation und Argumentation ModalitätUnterschiede zwischen Alltagssprache und Wissenschaftssprache, Argumentation LexisUnterschiede zwischen Alltagssprache und Wissenschaftssprache

8 Helmut Gruber Markus Rheindorf Institut für Sprachwissenschaft Modulares Kursdesign Einstiegsmodul Modul 1 Modul 2 Modul 3 Evaluation Unterschiede zwischen Alltagssprache und Wissenschaftssprache, Schreibprozess, Schreibgrundlagen / web-basiert Fokus auf dem Schreiben: disziplinen-spezifische Aspekte der Textstruktur, Zitieren und Verweisen, Argumentation / face-to-face und web-basiert Schreib Workshop: kursbegleitend / face-to-face und online Forum

9 Helmut Gruber Markus Rheindorf Institut für Sprachwissenschaft Einstiegsmodul Ziele Soll Schreiberfahrung und Kompetenz der Kursteilnehmer evaluiieren und es ermöglichen, bei Defiziten gezielt auf Teile des Modul 1 zu verweisen Inhalte Enthält unterschiedliche Elemente – Fragebögen, Selbsteinschätzung, Schreibübungen

10 Helmut Gruber Markus Rheindorf Institut für Sprachwissenschaft Modul 1 (Lerninhalte online) bprojekt/Kurs/Modul1/index.htmhttp://www.univie.ac.at/linguistics/personal/helmut/Schrei bprojekt/Kurs/Modul1/index.htm

11 Helmut Gruber Markus Rheindorf Institut für Sprachwissenschaft Modul 2 Ziele Schwerpunkt des modularen Designs, Vermittlung und Übung zentraler Schreibkompetenzen Inhalte Wissenschaftssprache, Texte gliedern, Perspektive (Zitieren und Verweisen, Wertungen, hedged performatives), Argumentieren Struktur 4 Blöcke/Präsenz, in den Intervallen online Übungen

12 Helmut Gruber Markus Rheindorf Institut für Sprachwissenschaft Kursinhalte mit dem Ziel, vorhandenes Wissen und Kompetenzen zu explizieren Brainstorming Übungen am Text o Beschreiben o Entdecken o Modifizieren o Schreiben Kursinhalte mit dem Ziel, neu angeeignetes Wissen und Kompetenzen zu üben Brainstorming Übungen am Text o Klassifizieren o Korrelieren, Abstufen oder Reihen o Abstrahieren o Fokussierte Variation o Schreiben Design von Kursmaterialien/inhalten

13 Helmut Gruber Markus Rheindorf Institut für Sprachwissenschaft Taxonomie didaktischer Möglichkeiten Kommunikations modus Pädagogische Praxis WissenstypÜbungstyp F2F Frontaler Unterricht (Instruktion) Konzeptuelles Wissen (neue Konzepte)/ Meta(sprach- liches) Wissen Klassifizieren, Korrellieren, Abstufen oder Reihen (Gruppenarbeit) Entdecken (Gruppenarbeit) Konzeptuelles Wissen (implizit bekannte Konzepte)/ prozedurales Wissen / Meta(sprach- liches) Wissen Abstrahieren, fokussierte Variation, Schreiben (Gruppenarbeit)

14 Helmut Gruber Markus Rheindorf Institut für Sprachwissenschaft Taxonomie didaktischer Möglichkeiten Kommunikations modus Pädagogische Praxis WissenstypÜbungstyp online Hypertext (Instruktion) Konzeptuelles Wissen (Grundkonzepte und Hintergrundwissen)/ Meta(sprachliches) Wissen Klassifizieren, Korrellieren, Abstufen oder Reihen (kurzzeitige Einzelübungen) Entdecken (e-discussion tool) Konzeptuelles Wissen (zusätzliche Konzepte die das Wissen aus dem F2F workshop erweitern)/ prozedurales Wissen/ Meta(sprachliches)Wissen Abstrahieren, fokussierte Variation, Schreiben (über längeren Zeitraum Gruppenarbeiten)

15 Helmut Gruber Markus Rheindorf Institut für Sprachwissenschaft Generelles Konzept von Modul 2 Zeitplan Einstufung(1-1 1/2 Stunden Zeitaufwand) Modul 1 (max. 2 Nachmittage) Modul 2(1 stündige LV mit online Phasen) Interne Struktur Online vs. F2F Phasen Ermöglicht das „Auslagern“ von bestimmten Inhalten

16 Helmut Gruber Markus Rheindorf Institut für Sprachwissenschaft Modul 2 – Kursdesign “Argumentieren” ZeitDauerInhaltMethodeMaterial 9:005 minInhaltlicher Überblick über die Einheit Frontalppt 9:0510 minKurz auf die Konzepte „Pro-„, „Kontra- Argument“ sowie These bzw. Schlussfolgerung eingehen (sollte schon aus Modul 1 bekannt sein) + Unterschied „Erklären“ vs. „Argumentieren“ Frontalppt 9:1515 minAnhand eines Textausschnitts Thesen, Schlussfolgerungen, Argumente benennen und die Schwierigkeiten, die dabei auftreten Gruppen- arbeit Instruktion: identifizieren Sie im folgenden Textausschnitt Pro- und Kontraargumente bzw. die These oder Schlussfolgerung 9:3015 minPräsentation der Gruppenarbeiten und Diskussion PlenumFlipchart + Diskussion: v.a. auch welche Probleme sind aufgetreten?

17 Helmut Gruber Markus Rheindorf Institut für Sprachwissenschaft Modul 2 – Kursdesign “Argumentieren” ZeitDauerInhaltMethodeMaterial 9:4510 minAuf folgende weitere Konzepte eingehen: Implizite Schlussregeln, komplexe koordinierte und subordinierte Argumentationen (vgl. van Eemeren, Grotendorst, Kruiger, 1987, S. 18ff) (u.U. am vorher in den Gruppenarbeiten verwendeten Text zeigen Frontalppt 9:5520 minAn einem neuen Textausschnitt implizite Schlussregeln und die Struktur der Argumentation erarbeiten Gruppen- arbeit Instruktion: identifizieren Sie im folgenden Textausschnitt implizite Schlussregeln und Struktur der Argumentation 10:151 minPräsentation und Diskussion der Ergebnisse PlenumHinweis auf online Übungen

18 Helmut Gruber Markus Rheindorf Institut für Sprachwissenschaft Modul 2 – Kursdesign “Argumentieren” ZeitDauerInhaltMethodeMaterial online20 minÜbungEinzelübungReihen von Textausschnitten auf der Dimension „deskriptiv“ – „argumentativ“, isolieren der sprachlichen Indikatoren f. beide Textstrukturierungs- prinzipien Online60 minÜbungGruppen- übung anhand von Ausschnitten aus Sekundärtexten für oder gegen eine These argumentieren Online20 minÜbungEinzelübungden Unterschied von Argumentieren und Erklären anhand von Textausschnitten erkennen

19 Helmut Gruber Markus Rheindorf Institut für Sprachwissenschaft Modul 2 – Kursdesign “Argumentieren” ZeitDauerInhaltMethodeMaterial 10:2510 minPause 10:3510 minDie Anordnung von Argumenten und die sprachliche Realisierung von Argumentationen (Junktionen, Modalisierung zur Einschränkung von Aussagen) + Warnung vor übertriebener verstärkender Modalität als Ersatz für Argumentation Frontalppt 10:4515 minArgumentationsmarker verwendenGruppen- übung in einen argumentativen Textausschnitt, aus dem alle sprachlichen Argumentationsmarkie rungen entfernt wurden, die richtigen Marker einsetzen 11:0010 minPräsentation der ErgebnissePlenumIm PowerPoint (oder Word) ad hoc die Marker einsetzen

20 Helmut Gruber Markus Rheindorf Institut für Sprachwissenschaft Modul 2 – Kursdesign “Argumentieren” ZeitDauerInhaltMethodeMaterial 11:005 minAbschluss und Verweis auf online Übungen Frontalppt Online20 minVerstärkung und Abschwächung von Argumentationen üben Einzelübungvon einem argumentativen Textausschnitt verschiedene Versionen mit unterschiedlicher Stärke der Argumentation verfassen und dann nach der Stärke reihen (schwach – mittel – hoch)

21 Helmut Gruber Markus Rheindorf Institut für Sprachwissenschaft Modul 2 – Kursdesign “Argumentieren” ZeitDauerInhaltMethodeMaterial 60 minEine eigene Argumentation entwickeln Gruppen- übung Studierende stellen ihre Materialien zu eigenen Argumentationen im gerade im Werden befindlichen Text zur Verfügung und die Gruppe versucht eine argumentativ und sprachlich möglichst gute Version zu erstellen. wird für jede/n Studierende/n durchgeführt und die Gruppe kommentiert reihum. 20 minArgumentation und funktionale Textabschnitte Einzelübung In welchen Textabschnitten treten Argumentationen typischerweise auf und in welchen eher nicht (und warum). Zuordnen von Textausschnitten zu Textabschnitten

22 Helmut Gruber Markus Rheindorf Institut für Sprachwissenschaft Übungen aus Modul 2 – Argumentation (Pkt. 3) Fragen ans Auditorium: –Adäquatheit bzw. feedback zu den Übungsmaterialien –Umsetzung längerer Texte im F2F Kurs (PowerPoint nicht wirklich geeignet?) –Pro- und Kontra Argumentation: wie geht man damit um, dass in den empirischen Texten fast keine Kontra-Argumente vorkommen? –Kriterien f. Online vs. F2F Phasen klar und nachvollziehbar?


Herunterladen ppt "Helmut Gruber Markus Rheindorf Institut für Sprachwissenschaft Fachspezifische versus fächerübergreifende Schreibkompetenz."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen