Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Vorlesung Verfahrenstechnik 2. Bioverfahrenstechnik J. Evers Oktober J. Evers Oktober 2010.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Vorlesung Verfahrenstechnik 2. Bioverfahrenstechnik J. Evers Oktober J. Evers Oktober 2010."—  Präsentation transkript:

1 Vorlesung Verfahrenstechnik 2. Bioverfahrenstechnik J. Evers Oktober J. Evers Oktober 2010

2 Gesetzliche Bestimmungen Bundesimmissionsschutzgesetz(BImSchG) Technische Anleitung zur Reinhaltung der Luft, kurz TA Luft Abwasserabgaben- gesetz, kurz AbwAG

3 Herkunft der Abwasser Quelle: Duden Technik Basiswissen Schule

4 Aufbau einer Kläranlage Für Münster: m3 täglich 200 Liter/Einwohner Quelle: Duden Technik Basiswissen Schule

5 Rechen In den Rechen werden grobe Stoffe wie Papier, Textilien usw. herausgefiltert. Quelle: Duden Technik Basiswissen Schule abwasserlexikon/r/rechen.htm

6 Sandfang Im Sandfang setzt sich Sand ab, der als Abdeckung für Lärmschutzwälle verwendet wird. Die Fließgeschwindigkeit des Abwassers darf max. 0,3 m/s betragen

7 Vorklärbecken Im Vorklärbecken setzten sich Schlammstoffe ab, die den Faultürmen zugepumpt werden. Die Trennung erfolgt bei einer Fließgeschwindigkeit von ca. 0,015 m/s. Leichte Materialien(Öl, Fett) werden über eine Rinne abgeleitet Nun sind 30% der Schmutzstoffe entzogen.

8 Belebungsbecken Organische Stoffe werden durch Zugabe von Sauerstoff von Bakterien als Nahrung aufgenommen und zu Kohlendioxid und Wasser(Salze) abgebaut. Das Schlammgemisch gelangt ins Nachklärbecken und sinkt zu Boden und wird entweder noch einmal in das Belebungsbecken zurückgepumpt (Rücklaufschlamm) oder zur Schlammbeseitigung in den Eindicker befördert (Überschuss schlamm). Nach Passieren der mechanischen und biologischen Reinigungsstufen ist das Abwasser jetzt zu etwa 90% von biologisch abbaubaren Stoffen gereinigt. Quelle: Duden Technik Basiswissen Schule

9 Flockungsbecken Das noch phosphathaltige Abwasser gelangt aus dem Nachklärbecken zunächst in ein Flockungsbecken. Von einer Fällmitteldosierstation wird dem Abwasser unter starker Durchmischung gleichzeitig ein Fällmittel(Eisenchlorid) zugesetzt, wodurch Phosphate im Belebtschlamm gebunden werden. Die Amoniumverbindungen werden durch die Bakterien in Nitrat umgewandelt (Nitrifikation). Zur eigentlichen Stickstoffentfernung wird das Nitrat in sauerstoffarmen Zonen mikrobiologisch zu Luftstickstoff veratmet (Denitrifikation). Quelle: Duden Technik Basiswissen Schule

10 Nachklärbecken Im Nachklärbecken sinkt der Schlamm ab, während das klare Wasser in den Fluss strömt. Der Schlamm wird danach in die Faultürme gepumpt. Quelle: Duden Technik Basiswissen Schule

11 Faulbehälter Bei einer Betriebstemperatur von ca. 35°C bauen Mikroorganismen die organischen Stoffe ab. Das dabei entstehende Methan (Kohlendioxid) wird zur Beheizung der Türme verwendet.

12 Schlammbehandlung und Beseitigung Es bleibt ein geruchloser Restschlamm übrig, der unter hohem Druck entwässert wird. Das Volumen sinkt um 90% und wird dann als Dünger für die Landwirtschaft verwendet. Quelle: Duden Technik Basiswissen Schule

13


Herunterladen ppt "Vorlesung Verfahrenstechnik 2. Bioverfahrenstechnik J. Evers Oktober J. Evers Oktober 2010."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen