Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

1 13·02·2015 DAIA Tagung: Wollen und können wir den Arbeitsmarktübergang von ausländischen Studierenden kompetent begleiten? Das Projekt „Berufskompass“

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "1 13·02·2015 DAIA Tagung: Wollen und können wir den Arbeitsmarktübergang von ausländischen Studierenden kompetent begleiten? Das Projekt „Berufskompass“"—  Präsentation transkript:

1 1 13·02·2015 DAIA Tagung: Wollen und können wir den Arbeitsmarktübergang von ausländischen Studierenden kompetent begleiten? Das Projekt „Berufskompass“ der BTU Cottbus - Senftenberg Referenten: Dr. Nina Wolfeil (Leiterin Akademisches Auslandsamt) Michael Radke (Projektkoordinator „Berufskompass“)

2 2 Gliederung 1. Kontext – Wirtschaftsumfeld und Universität 2. Projekt „Berufskompass“ 3. Fazit

3 3 Die Lausitz -Braunkohlerevier -Tagebau und Tagebaufolgelandschaften -Keine/ kaum Global Player Firmen vor Ort -Demographischer Wandel: -10% bis 2030 in Brandenburg Cottbus -Von Einwohnern vor der Wende zu aktuell ca Anteil ausl. Wohnbevölkerung 4,5% 1. Kontext Wirtschaftsumfeld und Universität Tagebau in der Lausitz Vs. Freizeitwert in der Lausitz Quellen: de, 128.html de 128.html

4 4 Die Universität Neugründung 2013 (Vorgänger BTU Cottbus und Hochschule Lausitz) U.a. Ingenieurwissenschaften, Energie, Bauen, Gesundheit Universitäre und anwendungsbezogene Studiengänge Studierende an drei Campi, 20% aus dem Ausland Internationales u. Studierendenschaft Ausbau englischsprachiges Studienangebote seit 1998 Ca. 40% (universitär) studieren in internationalen Studiengängen Hauptherkunftsländer: China, Polen, Indien, Russische Föderation 80-90% degree-seeking 1. Kontext Wirtschaftsumfeld und Universität

5 5 ESF-Projekt „Berufskompass“ Berufliche Orientierung und Integration ausländischer Studierender im Land Brandenburg Ziel: Verbleibsquote von Hochschulabsolventen in Brandenburg verbessern Maßnahmen: Studierende „fit“ für den deutschen Arbeitsmarkt machen Zusammenarbeit mit internen und externen Partnern Investition in Ihre Zukunft Das Projekt „Berufskompass“ wird durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert. 2. Berufskompass

6 6 Ergebnisse:  Durchgeführt von externen Trainern und Trainerinnen und dem  120 Teilnehmer, durchschnittlich 1,6 besuchte Workshops  Evaluierung läuft  Bewerbungstraining soll 1x pro Semester fortgesetzt werden Bewerbungstraining Anschreiben, Lebenslauf, Vorstellungsgespräch „Jobben neben dem Studium – auch ohne deutschen Pass“ Praktikum, Nebenjob „Arbeiten nach dem Studium – auch ohne deutschen Pass“ Beschäftigungsverhältnis Investition in Ihre Zukunft Das Projekt „Berufskompass“ wird durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert. 2. Berufskompass Baustein 1: Workshop- und Vortragsreihe

7 7 Ergebnisse:  44 TeilnehmerInnen seit April 2014  2,5 Konsultationen pro Studierendem  Praktika in Brandenburg noch im einstelligen Bereich  Vermittlungserfolg im Bundesgebiet um ein Vielfaches höher Baustein 2: Praktikumsvermittlung Bewerbungsunterlagencheck Aufbau einer Unternehmensdatenbank Vermittlung von Kontakten zu Brandenburger Unternehmen Investition in Ihre Zukunft Das Projekt „Berufskompass“ wird durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert. 2. Berufskompass Bewerbungstraining

8 8 Zusammenführung von Mentoren aus Brandenburger Unternehmen und ausgewählten Mentees der BTU Cottbus - Senftenberg Mentees profitieren von der Erfahrung der Mentoren und knüpfen erste Kontakte in die regionale Wirtschaft Mentoren lernen Kompetenzen der Mentees kennen und erhalten neue Anregungen von jungen Akademikern Investition in Ihre Zukunft Das Projekt „Berufskompass“ wird durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert. 2. Berufskompass Baustein 3: Unternehmensmentoring Ergebnisse:  4 erfolgreiche Matchings  sehr positives Feedback der daran beteiligten Mentees und Mentoren  weitere Paare im Platzierungsprozess

9 9 2. Berufskompass Baustein 4: Filmische Portraits Investition in Ihre Zukunft Das Projekt „Berufskompass“ wird durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert. Erfolgreiche Karrierestarts internationaler Alumni der BTU Cottbus–Senftenberg im Land Brandenburg Video- und Fotoaufnahmen am Arbeitsplatz und in der Freizeit Motivation und Ziel für internationale Erstsemestler Interview mit internationalem BTU-Alumni

10 10 Investition in Ihre Zukunft Das Projekt „Berufskompass“ wird durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert. 2. Berufskompass Zusammenfassung Top Ländergruppen: Indien (48), Nigeria (14), Russland (13), Ägypten (9), Iran (9), Pakistan (5), Ukraine (5), Bangladesch (4), Brasilien (3), Bulgarien (3), Italien (3)

11 11 Umfrage unter 120 Workshopteilnehmern bei 77 Antworten, Stand: Januar 2015 Investition in Ihre Zukunft Das Projekt „Berufskompass“ wird durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert. 2. Berufskompass Zusammenfassung

12 12 Umfrage unter 120 Workshopteilnehmern bei 87 Antworten, Stand: Januar 2015 Das Projekt „Berufskompass“ wird durch das Ministerium für Wissenschaft, Forschung und Kultur aus Mitteln des Europäischen Sozialfonds und des Landes Brandenburg gefördert. Investition in Ihre Zukunft 2. Berufskompass Zusammenfassung

13 13 3. Fazit Wollen? Ja, Studierende äußern Bedarf und wenden sich an Auslandsamt als Ansprechpartner mit ganzheitlichem Betreuungskonzept Können? Jein  Career Service verfügt über Expertenwissen zur Firmenansprache Lessons learnt 1: Matching zwischen Bedarf der Wirtschaftspartner und Qualifikationen der Studierenden (Überqualifikation) Lessons learnt 2: Deutsche Sprache Lessons learnt 3: Option Training für Wirtschaftspartner?

14 14 Herzlichen Dank für Ihre Aufmerksamkeit!


Herunterladen ppt "1 13·02·2015 DAIA Tagung: Wollen und können wir den Arbeitsmarktübergang von ausländischen Studierenden kompetent begleiten? Das Projekt „Berufskompass“"

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen