Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

H(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 1/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, 07.07.2000 Agenda 14:00 - 14:15 UhrAllgemeines.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "H(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 1/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, 07.07.2000 Agenda 14:00 - 14:15 UhrAllgemeines."—  Präsentation transkript:

1 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 1/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, Agenda 14: :15 UhrAllgemeines 14: :00 UhrEinführung E-Commerce 15: :00 UhrGruppenarbeit 17: :00 UhrVorstellung Gruppenergebnisse 18: :15 UhrAusklang

2 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 2/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, E-Commerce: eine Einführung Aufbereitung des Themas durch die Vorbereitungsgruppe: Frau Birgit Maternowski Herr Herwig Friedag Herr Klaus-Bernd Land Herr Axel Meyl Herr Dr. Walter Schmidt

3 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 3/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, E-Commerce: eine Einführung 1. Definitionen und Varianten 2. E-Commerce-Umsätze 3. Rahmenbedingungen/Umfeld a. Allgemein b. für Unternehmen 4. Prozessbetrachtungen 5. E-Commerce im Handel: mögliche Vor- und Nachteile 6. Gruppenarbeit

4 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 4/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, E-Commerce: eine Einführung 1. Definitionen und Varianten 2. E-Commerce-Umsätze 3. Rahmenbedingungen/Umfeld a. Allgemein b. für Unternehmen 4. Prozessbetrachtungen 5. E-Commerce im Handel: mögliche Vor- und Nachteile 6. Gruppenarbeit

5 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 5/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, Definitionen E-Business Allgemein versteht man unter E-Business die papierlose Unterstützung und/oder Abwicklung von Geschäftsabläufen über Computer-Netzwerke, im speziellen das Internet. (Electronic Business Forum: Electronic Business - Chancen für den Mittelstand - Update , S. 8) E-Commerce „eCommerce steht für alle Geschäftsprozesse und Transaktionen im Handel (Anmerkung der Arbeitsgruppe: aber auch in der Industrie und in der Dienstleistungsbranche), die auf elektronischem Wege abgewickelt oder unterstützt werden und die miteinander über das Internet und/oder firmeninterne Systeme vernetzt sind.“ (Andrea Siebert:eCommerce: Wettbewerbsvorteile per Mausklick, S. 9)

6 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 6/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, Definitionen E-Commerce „Meist wird unter Electronic Commerce jede Art von geschäftlicher Transaktion verstanden, bei der die Beteiligten auf elektronischem Weg miteinander verkehren, und große Teile oder auch den gesamten kommerziellen Prozeß von der Information, Beratung, Angebot bis zur Lieferung oder Leistung über ein elektronisches Netzwerk abwickeln.“ (Carl Hans Block: Internet, Intranet, Extranet für Manager, S. 76f)

7 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 7/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen,  Business-to-Consumer Geschäfte zwischen Unternehmen und Endverbrauchern Varianten des E-Commerce  Business-to-Business Geschäfte zwischen Unternehmen  Business-to-Public Authorities Geschäfte zwischen Unternehmen und öffentlicher Verwaltung  User-to-User Geschäfte zwischen Privatleuten Quelle: Electronic Business - Chancen für den Mittelstand - Update , S. 4

8 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 8/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, E-Commerce: eine Einführung 1. Definitionen und Varianten 2. E-Commerce-Umsätze 3. Rahmenbedingungen/Umfeld a. Allgemein b. für Unternehmen 4. Prozessbetrachtungen 5. E-Commerce im Handel: mögliche Vor- und Nachteile 6. Gruppenarbeit

9 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 9/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, Internet-Commerce Umsätze in Deutschland in Millionen Dollar Quelle: International Data Corporation, 1998

10 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 10/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, Globale E-Commerce-Umsätze im B2B-Bereich in Milliarden DM Quelle: ebusiness Januar/Februar 2000, S. 10

11 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 11/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, E-Commerce: eine Einführung 1. Definitionen und Varianten 2. E-Commerce-Umsätze 3. Rahmenbedingungen/Umfeld a. Allgemein b. für Unternehmen 4. Prozessbetrachtungen 5. E-Commerce im Handel: mögliche Vor- und Nachteile 6. Gruppenarbeit

12 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 12/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, Erwartungen an den Internet-Auftritt eines Unternehmens Quelle: FAZ, 29. April 1999

13 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 13/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, Gründe für den Einkauf im Internet Quelle: Andrea Siebert, eCommerce: Wettbewerbsvorteile per Mausklick, S. 18

14 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 14/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, Kaufrate und Erfahrungshintergrund Quelle: MARKET, Woche 21, , S Monate im Netz Nutzung 2x/Woche 18 Monate im Netz Nutzung täglich

15 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 15/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, Nutzung von Bookmarks oder Favoriten Quelle: MARKET, Woche 25, , S. 12

16 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 16/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, E-Commerce: eine Einführung 1. Definitionen und Varianten 2. E-Commerce-Umsätze 3. Rahmenbedingungen/Umfeld a. Allgemein b. für Unternehmen 4. Prozessbetrachtungen 5. E-Commerce im Handel: mögliche Vor- und Nachteile 6. Gruppenarbeit

17 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 17/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, Die wichtigsten Themen im E-Commerce deutscher Unternehmen Quelle: is report, 7/2000, S. 14

18 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 18/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, Einfluß der Einführungsdauer von E-Commerce auf den Break- Even Angaben in Milliarden Dollar, kumulativ Quelle: The Boston Consulting Group,Getting Value from Enterprise Initiatives: A Survey of Executives,March 2000 Einnahmen Ausgaben

19 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 19/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, Einkaufsvorteile im Internet Quelle: IT.Services 1-2/00, S. 50 Klassische BeschaffungElectronic Procurement Unterschiedliche Qualität durch verschiedene Lieferanten Viele Schnittstellen verursachen hohe Prozess- kosten Zäher Kommunikationsfluß durch konventionelle Kommunikationsmittel Anlieferung im allgemeinen Warenlager Schwierig und intransparent durch wechselnde Akteure Problembehaftete Koordination der Sourcing- Strategien Hohe Qualitätsstandard durch Lieferanten- selektion im Einkauf Geringe Prozesskosten durch Standardisierung Schneller Informationsfluss durch direkte Anbindung mittels Online-Technologie Anlieferung direkt beim Anforderer Transparent vom Lieferanten bis zum Bedarfsträger Dezentrale Prozesse können zentral- strategisch ausgerichtet werden

20 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 20/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, Wieviel kann ein Unternehmen beim Einkauf im Internet sparen? Quelle: Manager Magazin 02/2000, S. 155

21 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 21/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, E-Commerce-Chancen für Anbieter und Kunden AnbieternutzenKundennutzen Globale PräsenzGlobale Wahlmöglichkeit Bessere Wettbewerbsfähigkeit Erreichen und Bindung von Millionen Kunden Verkürzung oder Abschaffung von Lieferketten Wesentliche Kosteneinsparungen Neue Geschäftsmöglichkeiten Qualität von Produkt oder Dienstleistung Einzelkundenorientierte Produkte und Dienstleistungen Schnelle Reaktion auf Bedarfssituationen Wesentliche Preisreduktionen Neue Produkte und Dienstleistungen Quelle: Andrea Siebert, eCommerce: Wettbewerbsvorteile per Mausklick, S. 33

22 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 22/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, E-Commerce: eine Einführung 1. Definitionen und Varianten 2. E-Commerce-Umsätze 3. Rahmenbedingungen/Umfeld a. Allgemein b. für Unternehmen 4. Prozessbetrachtungen 5. E-Commerce im Handel: mögliche Vor- und Nachteile 6. Gruppenarbeit

23 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 23/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, E-Commerce im engeren Sinne Umfang des E-Commerce Bei oberflächlicher Betrachtung ist zwar E-Commerce nur Online-Marketing und Vertrieb. Tatsächlich aber sind die Auswirkungen auf die gesamte Prozeßkette vorhanden. Produkt- entwicklung Marketing Vertrieb Handel Kunden- dienst Bereit- stellen von Informa- tionen Infor- mations- suche Auswahl Beratung Akquisition Ange- bot Be- stellung Auftrags- bestä- tigung Lieferung/ Leistung Rech- nung Be- zahlung Erweiterte E-Commerce-Wertschöpfungskette Produktion Quelle: Carl Hans Block: Internet, Intranet, Extranet für Manager, S. 76

24 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 24/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, Geschäftsprozesse: konventionell und im E-Commerce Quelle: Carl Hans Block, Internet, Intranet, Extranet für Manager, S. 98 Produkt Marketing Vertrieb Manage- ment Akquisi- tion Kunden- Beratung Angebots- erstell- ung Verhand- lungen Abschluß Auftrags- Bearbei- tung Lieferung oder Leistung Logistik Versand Fakturierung Auftrags- abrechnung konventioneller Vertrieb Produkt Marketing Surfen Infor- mation Auswahl Angebot Auftrag Rechnung Inkasso Lieferung oder Leistung Logistik Versand digitaler Vertrieb U N T E R S C H I E D L I C H E P R O Z E S S K E T T E N

25 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 25/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, E-Commerce: eine Einführung 1. Definitionen und Varianten 2. E-Commerce-Umsätze 3. Rahmenbedingungen/Umfeld a. Allgemein b. für Unternehmen 4. Prozessbetrachtungen 5. E-Commerce im Handel: mögliche Vor- und Nachteile 6. Gruppenarbeit

26 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 26/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, Vereinfachte Organisationsstruktur im Handel

27 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 27/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, Vorteile Einkauf: - weltweite Lieferantensuche - Auktionen für Einkaufsmaterial - Preisvergleich - Transparenz - Liefertermine - Bestandsinfos - Entfall Zwischenhändler Nachteile - persönlicher Kontakt fehlt - keine individuelle Beratung - nicht alle menschlichen Sinne nutzbar Lager: - Bestandsreduzierung oder sogar Entfall vom Lager durch Makler- funktion Versand: - höhere Distributionskosten - kleinere Verkaufsmengen Mögliche Vor- und Nachteile aus der Entwicklung zum E-Commerce für einzelne Funktionsbereiche im Handel

28 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 28/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, Vorteile Verkauf: - Schnelligkeit - Erreichbarkeit - Produktinformationen (für einfache Produkte) - Vergleichbarkeit - Bestandsinformationen - Liefertermine - Kundenkonto - Kundenprofil (-> persönliche Angebote) - grenzenlos - neue Kunden und -strukturen - Entfall Zwischenhändler Nachteile - Zahlungssicherheit - kein Verkauf von billigen, beratungs- intensiven, lokal absetzbaren Produkten Mögliche Vor- und Nachteile aus der Entwicklung zum E-Commerce für einzelne Funktionsbereiche im Handel

29 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 29/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, Vorteile Marketing: - neue Werbeformen - Suchmaschinen - kostengünstiger - Konzentration auf das Wesentliche - einfache Seitengestaltung - kurze Ladezeiten - Grenzen zum Verkauf fließend/ verschwinden Nachteile - Stichworteingrenzung für Suchmaschinen - nicht für alte Menschen geeignet Mögliche Vor- und Nachteile aus der Entwicklung zum E-Commerce für einzelne Funktionsbereiche im Handel

30 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 30/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, Vorteile Kundendienst: - jederzeit erreichbar - Trennung von Annahme und Bearbeitung - menügesteuerte Hilfestellung - Handbuch/Beschreibung online verfügbar - schnelle Problemlösung - kostengünstig, da zentralisiert - elektronische Wartung/ Überwachung Nachteile - nicht emotionsabbauend - persönlicher Kontakt fehlt Mögliche Vor- und Nachteile aus der Entwicklung zum E-Commerce für einzelne Funktionsbereiche im Handel

31 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 31/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, Vorteile Personal- wirtschaft: - Qualifizierung und Weiterbildung - Unternehmenskultur ändert sich (-> flexibler) - häufiger Personalwechsel Nachteile Daten- verarbeitung: - höhere Vernetzung von Systemen über Unternehmensgrenzen hinaus - 100%-ige Verfügbarkeit + backup - Virenschutz - Firewall/Zugriffsschutz - mehr Personal Mögliche Vor- und Nachteile aus der Entwicklung zum E-Commerce für einzelne Funktionsbereiche im Handel

32 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 32/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, Mögliche Vor- und Nachteile aus der Entwicklung zum E-Commerce für einzelne Funktionsbereiche im Handel Vorteile Rechnungs- wesen: - sofortige Verbuchung - keine manuelle Buchung - keine Rechnungsprüfung - Kontenclearing Nachteile Controlling: - veränderte Kosten-/Ertrags- strukturen - schnellere Geschäftsprozesse - Planungszyklen erheblich kürzer - höhere Planungsunsicherheit - höhere Unternehmensrisiken

33 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 33/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, E-Commerce: eine Einführung 1. Definitionen und Varianten 2. E-Commerce-Umsätze 3. Rahmenbedingungen/Umfeld a. Allgemein b. für Unternehmen 4. Prozessbetrachtungen 5. E-Commerce im Handel: mögliche Vor- und Nachteile 6. Gruppenarbeit

34 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 34/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, Gruppenaufgabe Auswirkungen des E-Commerce auf das Controlling in - einem Produktionsunternehmen - einem Dienstleistungsunternehmen

35 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 35/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, E-Commerce: eine Einführung 1. Definitionen und Varianten 2. E-Commerce-Umsätze 3. Rahmenbedingungen/Umfeld a. Allgemein b. für Unternehmen 4. Prozessbetrachtungen 5. E-Commerce im Handel: mögliche Vor- und Nachteile 6. Gruppenarbeit 7. Beispiele für E-Commerce

36 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 36/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, Wandel bei IBM Angaben in Milliarden Dollar Quelle: MARKET, Woche 24, , S Beispiel -

37 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 37/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, Reduzierung der Bearbeitungschritte im Bestellwesen am Beispiel der Flughafen Frankfurt am Main AG Quelle: Manager Magazin 10/1999, S Beispiel -

38 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 38/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, E-Commerce: eine Einführung 1. Definitionen und Varianten 2. E-Commerce-Umsätze 3. Rahmenbedingungen/Umfeld a. Allgemein b. für Unternehmen 4. Prozessbetrachtungen 5. E-Commerce im Handel: mögliche Vor- und Nachteile 6. Gruppenarbeit 7. Beispiele für E-Commerce 8. Back-up-Folien

39 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 39/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, Nutzerverhalten im Internet Internetnutzung pro Woche im Durchschnitt weniger als 1 Stunde 1 bis 5 Stunden 5 bis 10 Stunden mehr als 10 Stunden Männer % Frauen % - Back-up - Quelle: NET-BUSINESS, Montag, 26. Juni 2000, S. 6

40 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 40/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, Nutzerverhalten im Internet Aktivitäten im Internet Quelle: NET-BUSINESS, Montag, 26. Juni 2000, S. 6 - Back-up -

41 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 41/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, E-Commerce-Umsatzprognosen für das Jahr 2003 in Billionen US-Dollar Quelle: Econy, Juni 2000, S Back-up -

42 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 42/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, Präferenzliste der Online-Shopper Angaben in Prozent Quelle: Econy, Juni 2000, S Back-up -

43 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 43/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, Produkte, die im Internet gekauft werden Quelle: Andrea Siebert, eCommerce: Wettbewerbsvorteile per Mausklick, S Back-up -

44 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 44/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, Wie werden Leistungen im Internet bezahlt? Quelle: Andrea Siebert, eCommerce: Wettbewerbsvorteile per Mausklick, S Back-up -

45 h(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 45/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, Vorteile des E-Commerce Quelle: Carl Hans Block, Internet, Intranet, Extranet für Manager, S. 98 AnbieternutzenKundennutzen Weltweites AngebotWeltweite Wahlmöglichkeit, maximale Auswahl Möglichkeit, „Massenkunden“ anzusprechen, bessere Kundenkontakte, bessere Kunden- bindung Möglichkeit, Informationen rund um die Uhr bereitzustellen Ausschalten von Zwischenhändlern Möglichkeiten, neue Lieferanten und Partner zu finden, gute Möglichkeit für strategische Kooperationen Einsparung von Distributions-, Werbe- und Portokosten Einfache Bestellabwicklung, Übernahme der Daten in operative Systeme Gute Möglichkeiten zur Marktforschung Keine regionalen und zeitlichen Begrenzungen Produkte und Leistungen speziell für den Endkunden Spezifische Informationen für bestimmte Fragestellungen Verbesserte Qualität der Leistungen Verbesserte Produktinformation Schnelle Reaktion auf Anfragen und Bedarf Günstigere Preise - Back-up -


Herunterladen ppt "H(meyl):\themen\controller verein\26_ak\e-commerce_2000_07_07.pptSeite 1/45 AK Berlin-Brandenburg 26. AK-Treffen, 07.07.2000 Agenda 14:00 - 14:15 UhrAllgemeines."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen