Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Klimadapt: Interpolation der REMO UBA Daten und Untersuchung von Kühl- und Heizgradtagen mit StartClim Daten Universität für Bodenkultur, Wien Department.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Klimadapt: Interpolation der REMO UBA Daten und Untersuchung von Kühl- und Heizgradtagen mit StartClim Daten Universität für Bodenkultur, Wien Department."—  Präsentation transkript:

1 Klimadapt: Interpolation der REMO UBA Daten und Untersuchung von Kühl- und Heizgradtagen mit StartClim Daten Universität für Bodenkultur, Wien Department für Wasser-Atmosphäre-Umwelt Institut für Meteorologie Patrick Haas, Herbert Formayer

2 Überblick REMO UBA Daten mit einer Auflösung von 10 km (870 Punkte in Österreich): –2m Temperatur –Niederschlag –Strahlung –Spezifische Feuchte –Druck 9998 Waldinventurpunkte Hydrologische Punkte Parameter: –Tagesmitteltemperatur, Niederschlag –Strahlung, Dampfdruckdefizit (nur Wald)

3 REMO UBA Gitter

4 Daten - Datenverarbeitung Modell: REMO-UBA (GCM: ECHAM5) Szenarien: A1B, A2, B1 CTL: , SCE: Glätten durch Mittelung von jeweils 9 Feldern Erstellung von Anomalien: Sce-Ctl Annahme: Anomalien sind nicht von der Höhe abhängig Die Höhe der Gitterpunkte von REMO UBA und dem Interpolationsgitterpunkt kann unterschiedlich sein Interpolation der Anomalien mit einer auf Dreiecken basierenden linearen Methode

5 Vergleich: Original und 9er Mittel

6 Niederschlags Anomalien REMO UBA

7 Änderung Niederschlag Jahreszeiten

8 Temperatur Anomalien REMO UBA

9 Temperatur Anomalien Jahreszeiten

10 Vergleich Szenarien - Temperatur

11 Vergleich Szenarien – zeitlicher Verlauf

12 Vergleich Szenarien Niederschlag

13 Interpolation – T,RR,Rad T: additive Anomalie T anom = T sce -T ctl T sce = T T anom RR: multiplikative Anomalie f RR = RR sce /RR ctl RR sce = RR f RR Rad: multiplikative Anomalie f Rad = Rad sce /Rad ctl Rad sce = Rad f Rad

14 Interpolation Temperatur

15 VPD Interpolation Mit Druck (p) und spezifischer Feuchte (p) erhält man den Dampfdruck (e) Mit der Temperatur lässt sich der Sättigungsdampfdruck errechnen: Die relative Feuchte ist: Die Anomalien von f werden nun interpoliert Da viele VPD Werte sehr klein sind, würden die multiplikativen Faktoren sehr gross werden - daher Umweg über die relative Luftfeuchte

16 Änderung VPD und Strahlung

17 Kgt und Hgt - Methode und Daten Daten: Tagesdaten, StartClim (71 Stationen) Zeitraum: Methode –Scatterplot Kgt-Tmit –Addition von T=1,2,3,4 °C um die Temperaturerhöhung –Funktion durch die Punkte finden

18 Kühlgradtage (Kgt) Heizgradtage (Hgt) Definitionen: –Kgt: Summe(t-18.3) für t>18.3°C –Hgt: Summe(20-t) für t<12 °C –Tsum: Summe(t) für t>30°C Tmit ist die mittlere Tagesmitteltemperatur über Gesucht: Zusammenhang von Tmit mit den anderen Parametern

19 Zusammenhang Kgt-Tmit

20 Zusammenhang Hgt-Tmit

21 Zusammenhang Tsum-Tmit

22 Mag. Dr. Patrick Haas Universität für Bodenkultur Wien Department Wasser-Atmosphäre-Umwelt Institut für Meteorologie Danke


Herunterladen ppt "Klimadapt: Interpolation der REMO UBA Daten und Untersuchung von Kühl- und Heizgradtagen mit StartClim Daten Universität für Bodenkultur, Wien Department."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen