Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Schlacht um Stalingrad  Allgemein  Ausgangslage an der Ostfront  Kampf um Stalingrad  Kessel von Stalingrad  Gefangennahme  Quellen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Schlacht um Stalingrad  Allgemein  Ausgangslage an der Ostfront  Kampf um Stalingrad  Kessel von Stalingrad  Gefangennahme  Quellen."—  Präsentation transkript:

1 Schlacht um Stalingrad  Allgemein  Ausgangslage an der Ostfront  Kampf um Stalingrad  Kessel von Stalingrad  Gefangennahme  Quellen

2 Allgemein Größte Schlacht des 2. WK Psychologischer Wendepunkt + Endpunkt des deutschen Vordringens Stalingrad heißt heute Wolgograd Von August 1942 bis Januar Millionen Tote Stalingrad wegen des Names Symbol für Stalin und Hitler

3 Ausgangslage Hitler unterschätze die Kraft der Russen Er glaubte, die Reserven der Russen seien verbraucht Gleichzeitiger Angriff auf den Kaukasus erwies sich als weiterer großer Fehler Versorgung der deutschen Truppen nicht sichergestellt  entscheidend für den Ausgang der Schlacht

4 Ausgangslage an der Ostfront Auf russischer Seite: –1 Mio. Gefallener, 3 Mio. Gefangene, und 16 Mio. Bürger im Waffenfähigen Alter –4500 Panzer, 3000 Kampfflugzeuge, Geschütze Auf deutscher Seite –1 Mio. Gefallene, jeder 10 Panzer funktionstüchtig

5 Gefangennahme  Möglichkeit der Kapitulation durch Friedrich Paulus am 10. Januar 1943 abgelehnt  31. Januar: Einstellung der Kämpfe im Südkessel der 71. Infanteriedivision  2. Februar 1943  Aufgabe der XI. deutschen Armeekorps im Nordkessel  Anfangs Soldaten bei Schlachtbeginn  in Kriegsgefangenschaft  kehrten nach Kriegsende zurück  Ca deutsche Soldaten und 1 Millionen sowjetische Zivilisten und Soldaten gefallen


Herunterladen ppt "Schlacht um Stalingrad  Allgemein  Ausgangslage an der Ostfront  Kampf um Stalingrad  Kessel von Stalingrad  Gefangennahme  Quellen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen