Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Geologie.ac.at.  Auf den Spuren der Plattentektonik  Das plattentektonische Konzept  Geometrie der Plattenbewegungen  Folgen der Plattenbewegungen.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Geologie.ac.at.  Auf den Spuren der Plattentektonik  Das plattentektonische Konzept  Geometrie der Plattenbewegungen  Folgen der Plattenbewegungen."—  Präsentation transkript:

1 geologie.ac.at

2  Auf den Spuren der Plattentektonik  Das plattentektonische Konzept  Geometrie der Plattenbewegungen  Folgen der Plattenbewegungen  Fazit

3 Landbrückentheorie Alfred Wegener Bild: geographyalltheway.com

4 Alfred Wegener (1880 – 1930) verfasste die Theorie der Kontinentverschiebung anhand verschiedener Belege:  Ähnlichkeit der Küstenlinien beiderseits des Atlantiks  Enge geologische Beziehungen zwischen den Kontinenten  Gleiche paläontologische Funde auf verschiedenen Kontinenten  Frühere klimatische Bedingungen  Die Schlussfolgerung Wegeners daraus war die Existenz eines Urkontinents, Pangäa

5 Problem Wegeners:  Konnte keine plausible Erklärung für den Antrieb der Platten finden  Ablehnung der Theorie bis in die 1960er Jahre Die Theorie wurde durch die Entdeckung der magnetischen Streifenmuster an den mittelozeanischen Rücken wieder in die Diskussionen der Geowissenschaftler aufgenommen.

6 geologie.ac.at

7  Lithosphäre aus Kruste und oberstem Teil des Mantels gleitet auf einer dünnen, teilweise aufgeschmolzenen Schicht der Asthenosphäre  wesentlicher Unterschied zu Wegeners Theorie! Gunnar Ries

8  Dichte kontinentale Kruste 2,7 – 2,8 g/cm³  Dichte ozeanische Kruste um 3 g/cm³  Unterschiedliche Bewegungs- richtungen der Platten  verschiedene Plattengrenzen 1. konstruktiv 2. destruktiv 3. konservativ

9  Bewegung der Platten geht auseinander  Bildung von mittelozeanischen Rücken (Sea-Floor-Spreading)  Neue ozeanische Kruste wird an diesen Plattengrenzen gebildet  Meist Nord-Süd-Erstreckung # Quellenangabe

10  Bewegung der Platten geht gegeneinander  Aus Gründen der Isostasie kann nur ozeanische Kruste subduziert werden  An den Subduktionszonen entstehen Tiefseerinnen und an der oberen Platte faltet sich die Kruste auf  Meist von Vulkanismus und Erdbeben begleitet # Quellenangabe

11  Bewegung der Platten geht aneinander vorbei  Auch Transformstörungen genannt  Meist an MOR  Ost-West-ausgerichtet klett.de # Quellenangabe

12 2 Arten von Kontinentalrändern  aktive Kontinentalränder  passive Kontinentalränder # Quellenangabe

13 Antrieb der Plattenbewegungen  Rückenschub  Plattenzug  Konvektion geolinde.musin.de

14  Jede Plattenbewegung auf der Erdoberfläche kann durch eine Rotation um eine Achse, die durch den Erdmittelpunkt gelegt ist, ausgedrückt werden. Vereinfacht angenommen,  liegen die MOR und Subduktionszonen auf Großkreisen  liegen die Transformstörungen auf Kleinkreisen um den Rotationspol.

15 Bewegung der Platten in Abhängigkeit von der Entfernung zum Rotationspol:  Entlang einer Transformstörung bleibt die Bewegung gleich  liegen auf Kleinkreisen  An konvergierenden und divergierenden Plattenrändern verändert sich die Bewegung  liegen auf Großkreisen  Je weiter man sich vom Rotationspol entfernt, desto größer ist die Ausbreitungs- oder Einengungsrate

16 Relative Plattengeschwindigkeiten an MOR Plate Tectonics by Dr. Pamela Gore

17 Relative Plattengeschwindigkeiten an Hot Spots gasd.k12.pa.us

18 Direkte Messung von Plattenbewegungen (GPS) oberrheingraben.de

19 Direkte Messung von Plattenbewegungen (GPS)  GPS-Daten zeigen eine große Übereinstimmung mit den errechneten Daten aus Tagen ohne satellitengestützte Messmethoden  Abweichung:Punkte auf einer Platte, die Relativbewegungen zueinander zeigen  „Intraplatten Tektonik“

20  Gebirgsbildungen und Tiefseegräben an konvergierenden Plattengrenzen  Mittelozeanische Rücken und Grabenbildung auf Kontinenten an divergierenden Plattengrenzen  Vulkanismus an Subduktionszonen, MOR und Hot Spots  Erdbeben an allen Plattengrenzen

21 Das Modell der Plattentektonik ist eine globale geodynamische Theorie, welche Elemente der Geowissenschaften wie:  die Tektonik (Erbebenzonen, Gebirgsbildung, Grabenbildung, usw.)  die Anordnung und Charakteristika der Ablagerungsräume von Sedimenten  den Magmatismus  die Metamorphose  Lagerstättenbildung miteinander verbindet. aus Plattentektonik – Kontinentverschiebung und Gebirgsbildung

22  Wolfgang Frisch & Martin Meschede (2005) Plattentektonik – Kontinentverschiebung und Gebirgsbildung, Primus Verlag  Peter Giese (Broschiert 1995) Geodynamik und Plattentektonik, Spektrum Akademischer Verlag  Frank Press & Raymond Siever (2003) Allgemeine Geologie – Einführung in das System Erde, Spektrum Akademischer Verlag  Mit „#“ gekennzeichnete Bilder: Wolfgang Frisch & Martin Meschede (2005) Plattentektonik – Kontinentverschiebung und Gebirgsbildung, Primus Verlag


Herunterladen ppt "Geologie.ac.at.  Auf den Spuren der Plattentektonik  Das plattentektonische Konzept  Geometrie der Plattenbewegungen  Folgen der Plattenbewegungen."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen