Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Die Präsentation wird geladen. Bitte warten

Expositionstherapie bei Zwangsstörungen:. Bewährte Vorgehensweisen und hilfreiche Therapiestrategien SGZ Jahrestagung 2011 3.12.2011 Dr. phil. Aba Delsignore.

Ähnliche Präsentationen


Präsentation zum Thema: "Expositionstherapie bei Zwangsstörungen:. Bewährte Vorgehensweisen und hilfreiche Therapiestrategien SGZ Jahrestagung 2011 3.12.2011 Dr. phil. Aba Delsignore."—  Präsentation transkript:

1 Expositionstherapie bei Zwangsstörungen:. Bewährte Vorgehensweisen und hilfreiche Therapiestrategien SGZ Jahrestagung Dr. phil. Aba Delsignore & Dr. med. Steffi Weidt Klinik für Psychiatrie und Psychotherapie

2 Expositionsmethoden in der KVT Seite 1 Lernziele Wie bereite ich eine Exposition mit einem Patient vor? Was muss ich im voraus beachten? Wie führe ich sie durch? Was für gibt es für Stolpersteine?

3 Expositionsmethoden in der KVT Seite 2 Vorbereitung der Exposition Muss in einem gesamten Therapiekonzept eingebettet sein! Alles, was Sie über Exposition wissen, soll Ihr Patient auch erfahren -> detaillierte Verhaltensanalysen -> Aufrechterhaltungsmodell -> Hypothesen über die Funktionalität des Zwangs / Hintergrundprobleme

4 Expositionsmethoden in der KVT Seite 3 Verhaltensanalyse bei Zwang (Bsp.) intern extern Erfahrungen, Bedürfnisse, Ziele -> persönliche Bedeutung Andauernde physiologische Zustände Hinweise für AUSLÖSENDE BEDINGUNGEN emotional physiologisch kognitiv motorisch Positiv oder negativ Intern oder extern Positiv oder negativ Hinweise für AUFRECHTERHALTENDE BEDINGUNGEN … StimuliOrganismus Konsequenzen Reaktion

5 Expositionsmethoden in der KVT Seite Vorbereitung Exposition – Aufrechterhaltung Zwang Händewaschen Vermeidung vorher: Tür mit Taschentuch öffnen Berühren eines Türgriffs Gedanke: dieser ist „verschmutzt“ Durch die Bakterien könnten andere gefährdet werden. Das ist gefährlich. Wenn ich keine Vorsichtsmassnahme ergreife, trage ich den Schmutz überall mit hin. Angst, Hilflosigkeit, Ekel,

6 Expositionsmethoden in der KVT Seite 5 Angstverlauf bei Zwang Unangenehmes Gefühl

7 Expositionsmethoden in der KVT Seite 6 Rituale bei Zwang (R) Kontrollieren Waschen „wiedergutmachen“ Vermeidung, mit zwangsauslösenden Situationen/Objekten in Kontakt zu kommen … -> Exposition mit Reaktionsmanagement (! „not just right“ anders)

8 Expositionsmethoden in der KVT Seite 7 Sicherheitsverhalten bei Zwang (R) Rückversicherung (alles richtig gemacht? Gefahreinschätzung?) Anwesenheit/Begleitung anderer Nachrichten werden nicht gelesen/gehört Bestimmte Themen (z.B. Krankheiten) werden vermieden Entscheidungen nur nach Rücksprache Kognitive Vermeidung -> vor und während der Exposition darauf achten!

9 Expositionsmethoden in der KVT Seite Vorbereitung Expo- Hierarchie Einschätzung des Schwierigkeitsgrades einer Situation Einteilung von 0-100, 0-10 Zwangshandlungen (auch mentale Rituale) genau erfassen Es wird mit einer mittelschweren Übung begonnen, dann Steigerung zu höheren Schwierigkeitsgraden  Der Patient entscheidet mit welcher Übung er konkret anfangen will. Sie entwickeln Ideen mit ihm dazu. 3 x 3 Stunden in 1 Woche  Nicht immer möglich aber anzustreben

10 Expositionsmethoden in der KVT Seite Erstellen einer Hierarchie Bsp: Zwangsgedanken jemanden zu verletzten wenn Messer benutzt wird. 100 Messer in die Hand nehmen und denken „damit könnte ich xy verletzen“ 90 Messer in die Hand nehmen 80 Messer vor sich liegend betrachten in Reichweite 70 Messer vor sich liegend ausser Reichweite 60 Messer im Zimmer liegend weiter weg aber sichtbar 50 Messer im Zimmer für Pat nicht sichtbar, hält sich im Zimmer auf 30 Pat betritt Zimmer und weiss wo Messer ist, sieht es nicht 10Pat betritt Zimmer, weiss nicht wo Messer ist, es ist aber eines im Zimmer

11 Expositionsmethoden in der KVT Seite Vorbereitung Exposition Erste Expositionen gemeinsam  Oft ausserhalb des Therapiezimmers Die Behandlung fokussiert auf die Zwangssymptomatik Vermeidung verhindert korrigierende Erfahrungen und Veränderung von Fehlinterpretationen / dysfunktionalen Kognitionen z.B. wenn Therapeutin gegangen kann ich ja wieder aufräumen, Händewaschen, kontrollieren usw.

12 Expositionsmethoden in der KVT Seite Exposition bei Zwang: Wirkprinzipien Habituation der Angst/Anspannung/Unbehagen/Ekel/ Unvollständigkeit … -> Erfahrung, dass die unangenehmen Gefühle auch ohne Rituale oder Vermeidung abnehmen Umgang mit Restrisiko/Unvollständigkeit wird gelernt Distanzierung vom Zwang (aktive Rolle)

13 Expositionsmethoden in der KVT Seite Vorbereitung Exposition Konfrontation mit den zwangsauslösenden Situationen  Reaktionsmanagement: Kein Vermeidungsverhalten, Gefühle und Gedanken zulassen, Körperreaktionen und äussere Realität beobachten und beschreiben Expositions-Dauer entsprechend Verlauf der Symptome  Erleben der Anspannung (geht zurück ohne Flucht)  Genügend Zeit einplanen Patient trifft Entscheidungen immer selbst, ob er „Risiken“ eingeht „Ich muss“ versus „Ich will“

14 Expositionsmethoden in der KVT Seite In der Exposition Schon vorher fragen was der Pat nach der Expo machen will  Z.B. Kontrollzwang zu Hause -Nicht sobald die Therapeutin weg ist wieder hineingehen  Selbstbelohnung! Aktiv erfragen ob Pat. kognitiv vermeidet Gedanken / Gefühle aktiv erfragen  Einschätzen lassen von Stopp erst wenn Anspannung (oder anderes Gefühl) mind. 50 % nachgelassen hat  Restanspannung normal Pat für erreichtest loben

15 Expositionsmethoden in der KVT Seite Durchführung Exposition- VideoBsp. Diskussion in Kleingruppen:  welche der vorgestellten Prinzipien werden beobachtet?  Ähnliche Situationen aus der Praxis bekannt?

16 Expositionsmethoden in der KVT Seite Gruppenübung Expo-durchführen – 15 Minuten  Kontrollzwang -Raum verlassen und Tür verschliessen  Kontaminationszwang -Boden berühren + KEINE Hände waschen

17 Expositionsmethoden in der KVT Seite 16 Exposition in vivo- Selbstexposition Ev. Video zur besseren Wahrnehmung der Fortschritte Weitere Übungen im konkreten Alltag sind notwendig! Ziel = Selbständigkeit Gemeinsame Vorbereitung/Auswertung Ev. Einbezug Angehörige (!)

18 Expositionsmethoden in der KVT Seite 17 Exposition in vivo-Aufrechterhaltung Weitere Selbstexpositionen Rückmeldung an den Therapeuten (Zeitpunkte vereinbaren, z.B. nach 2 Wochen/1Mt., Follow-up Sitzung) Information über „Rückschritte“ Ev. Abschiedsritual (falls nicht schon geschehen)

19 Expositionsmethoden in der KVT Seite 18 Mögliche Schwierigkeiten bei der Vorbereitung und Durchführung von Expositionen Der Patient lässt sich nicht auf die Exposition ein Die Angst/Anspannung steigt weniger als erwartet Die Angst/Anspannung steigt mehr als erwartet -> der Patient will abbrechen Die Angst/Anspannung nimmt zu langsam ab und der Therapeut muss gehen

20 Expositionsmethoden in der KVT Seite Zusammenfassung: wichtige Prinzipien Dauer der Exposition  So lange wie nötig – Erleben der Angstkurve Kleine Schritte  Angsthierarchie Herausforderung  Nicht zu einfach… Reaktionsmanagement  Gefühle, Kognitionen und Körperreaktionen zulassen / erleben / beschreiben  Bekannte Gefühle während der Exposition -> Hinweise auf mögliche Auslösebedingungen/Funktionalität Wiederholungen  Transfer in den Alltag


Herunterladen ppt "Expositionstherapie bei Zwangsstörungen:. Bewährte Vorgehensweisen und hilfreiche Therapiestrategien SGZ Jahrestagung 2011 3.12.2011 Dr. phil. Aba Delsignore."

Ähnliche Präsentationen


Google-Anzeigen